Mit Lesen beginnen

Ökumene im 21. Jahrhundert: Ein Resümee

Bewertung:
41 Seiten20 Minuten

Zusammenfassung

Es ist ja der Jammer der ökumenischen Bewegung, dass der Gesprächspartner der Catholica nie einer, sondern nur ein zersplitterter sein kann. Selbst in der Orthodoxie, wenn einzelne Amtsträger sich im Gespräch mit Rom einlassen, so vermag keiner von ihnen verbindlich auch nur für seine autokephale Kirche zu sprechen. Gewiss haben auch die nicht katholischen Gemeinschaften Einigendes in sich. Sei es die Schrift, sei es eine bestimmte Periode oder Form der Tradition.
Ein wesentlicher Schritt zur Versöhnung und Gemeinschaft der Christen ist dann getan, wenn die Spaltung der Kirche zu einer »geistlichen Ökumene« des Dialogs und des Zeugnisses übergeht.

Auf der mobilen App von Scribd lesen

Die kostenlose mobile App von Scribd herunterladen, um überall und überall zu lesen.