Psychedelische Heilung für das 21ste Jahrhundert

Buchaktionen

Mit Lesen beginnen

Informationen über das Buch

Psychedelische Heilung für das 21ste Jahrhundert

Bewertungen:
Bewertung: 0 von 5 Sternen0/5 ( Bewertungen)
Länge: 111 Seiten1 Stunde

Beschreibung

Dieses kurze Buch enthält viele faszinierende Informationen über eines der umstrittensten Gebiete der Psychiatrie – die psychedelische Therapie. Die Forschung in diesem Teilbereich der Medizin wurde erst vor kurzem wieder aufgenommen, nachdem sie ein halbes Jahrhundert lang verboten gewesen war, denn die Ergebnisse der Untersuchungen über die Wirkung bewusstseinserweiternde Drogen bei Kriegsveteranen mit posttraumatischen Stress und bei Patienten mit behandlungsresistenter Depression waren vielversprechend.
Gegenwärtig werden kontrollierte Studien über die Wirksamkeit psychedelischer Drogen bei der Behandlung von Depressionen durchgeführt, und zwar an der Johns Hopkins University School of Medicine in den Vereinigten Staaten sowie an der neuropsychopharmakologischen Einheit der Abteilung Gehirnwissenschaften am Imperial College, London. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Psychedelika innerhalb der nächsten zehn Jahre eine legale medikamentöse Behandlung für Depressionen und PTBS werden könnten.
Darüber hinaus sind diese Substanzen dafür bekannt, die Kreativität dramatisch zu steigern und tiefe geistige Einblicke zu erlauben. Vielleicht noch faszinierender ist der zweite Teil des Buches, in dem viele bekannte Persönlichkeiten ihre Erfahrungen mit Psychedelika beschreiben, die ihr Leben veränderten und denen sie ihren Erfolg verdanken. Diese sind:  
Apple-Pionier Steve Jobs führte seine aus dem Rahmen fallende Sichtweise auf LSD zurück. Es verlieh ihm eine völlig andere Vision der Existenz, durch die dann viele sehr erfolgreiche Apple-Produkterfindungen inspiriert wurden. Francis Crick, der Vater der modernen Genetik, stellte sich die Doppelhelixform der DNS-Moleküle auf einem LSD Trip vor. Der vielfach ausgezeichnete Kosmologe Carl Sagan stellte fest: Das „mystische hinduistische Erleben" der Vereinigung mit dem Universum „ist fest in uns verankert und es braucht nur 200 Mikrogramm LSD, um sich zu manifestieren." Oliver Wolf Sacks, Schriftsteller und Professor für Neurologie und Psychiatrie an der Columbia Universität, stellte fest: „Ich bin glücklich, diese Erfahrung machen zu dürfen. Sie hat mir gezeigt, wozu der Geist fähig ist." Susan Blackmore, freie englische Schriftstellerin, Lektorin und Autorin des Bestsellers "Die Meme-Maschine" sagte: Das faszinierendste Psychedelikum, dessen Entdecker sich mit hundert Jahren noch guter Gesundheit erfreut, ist das LSD... Es kann nicht nur mystische Erlebnisse herbeiführen, sondern man kann damit auch Neurosen behandeln sowie Schmerz und Furcht bei Todkranken lindern. Aber wir ziehen keinen Nutzen aus dieser potentiellen „Wundermedizin!" Tom Robbins, ein amerikanischer Schriftsteller, der von Writer's Digest zu einem der hundert besten Autoren des zwanzigsten Jahrhunderts gewählt wurde: „Tatsächlich war der Tag, an dem ich 300 Mikrogramm reines LSD von Sandoz nahm, der lohnenswerteste Tag meines Lebens. Ich würde diesen Tag gegen keinen anderen tauschen... Psychedelika können das Leben jedes intelligenten und mutigen Menschen bereichern und sie sind vielleicht unsere letzte Hoffnung für das Ãœberleben des Planeten."  
Diese Liste enthält noch viele andere berühmte Persönlichkeiten, als da sind: Aldous Huxley; Nobelpreis für Chemie, Kary Banks Mullis; der Erfinder der VRML (Virtual Reality) Mark Pesce; Andrew Weil, Arzt und Bestsellerautor der New York Times; Bill Wilson, Gründer der anonymen Alkoholiker ; Rupert Sheldrake; Colin Wilson; Walter Houston Clark; Stephen John Fry; Robert Greene; Robin Skynner; Abraham Maslow; Robert Anton Wilson; Huston Smith; Alan Watts; Ken Kesey; Cary Grant und Time Magazine Verleger Henry Luce, der in den 1950er Jahren im Time Magazin nacheinander einige überaus positive Artikel über das Potenzial der Droge veröffentlichte, in denen er Sandoz lobte, weil diese Firma den Psychiatern mit LSD „ein wertvolles Heilmittel" zur Verfügung gestellt hatte.
Mehr lesen