Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Kampf-Hypnose: Lassen Sie sich nichts gefallen!

Kampf-Hypnose: Lassen Sie sich nichts gefallen!

Vorschau lesen

Kampf-Hypnose: Lassen Sie sich nichts gefallen!

Länge:
222 Seiten
2 Stunden
Freigegeben:
Apr 25, 2017
ISBN:
9783943261202
Format:
Buch

Beschreibung

GEWALTFREIE! Selbstverteidigung gegen Stärkere mit psychologischen Tricks …
oder warum David immer gegen Goliath gewinnen wird!
Kampf-Hypnose ist Magie pur!
Psychologie des Kampfes – Erlernen Sie die Magie der Schnelligkeit
Überleben auf der Straße mit speziellen Hypnosetechniken
Selbstverteidigung für Jedermann und für Kampfkünstler im Ring
Vermeiden Sie über 80 Prozent aller Konflikte durch:
- Wissen, Wachheit und Selbstbewusstsein
- Vermeidung und Deeskalation (Antiterror)
- Hypnotische Methoden und psychologische Tricks
- Geheime Formeln der Hypno-Magiere
Gehen Sie aus nahezu jedem Kampf als Sieger hervor durch:
- Psychologie und Magic-Hypnosis (wissenschaftlich fundiert!)
- Speed-Specials der Kampfsportmeister und Spezialeinheiten (S.W.A.T.)
- DIE Selbstverteidigungs-Technik No. 1
- Ausgewählte Tricks der Vollkontaktkämpfer
Lernen Sie von den besten Showhypnotiseuren und von Weltmeistern der Kampfkunst!
Durch die einmalige Kombination von Hypnose und Kampfkunst werden Sie zu einem wahrhaften "Magier des Zweikampfes", der siegt, ohne zu kämpfen!
Freigegeben:
Apr 25, 2017
ISBN:
9783943261202
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Kampf-Hypnose

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Kampf-Hypnose - Dr. Eno Forcer

Autor

1. Vorwort

Ursprünglich nahm meine Reise in die Welt des Unbewussten ihren Anfang, als mich ein Freund zu einem Hypnoseseminar von U. JOVANOVIC in die Psychiatrie der Universität Würzburg eingeladen hatte. Danach wusste: hier liegt meine Bestimmung!

Nach dem autodidaktischen Erlernen des Autogenen Trainings nach SCHULTZ war nun mein Geist für diesen Kosmos des Inneren geöffnet worden und die Hypnose hat mich bis heute nicht mehr losgelassen, wie Sie auch meiner „hypnotischen Biografie" am Ende des Buches entnehmen können.

Zuerst als Mediziner, dann als spezialisierter Heilpraktiker und immer in erster Linie auch als Forscher wollte ich Grenzen austesten. Ich experimentierte mit Studenten und Soldaten, mit Freunden und Fremden, denen ich u.a. psychotrope Substanzen (Drogen) verabreichte und die ich dann mit hypnotischen Suggestionen aller Art traktierte. Subliminaltechnik, Overload (Doppelinduktion) und alle Arten der Showhypnose probierte ich im Labor und ebenso in der Öffentlichkeit aus. Kalte Münzen wurden als „heiß suggeriert und erzeugten bei manchem Probanden Brandblasen! Andere hörten das leise Ticken einer Uhr durch eine dicke Wand, was im bewussten Zustand unmöglich gewesen wäre. Arme wurden gelähmt, Augen konnten nicht mehr geöffnet werden, Namen und sogar der gesamte Wortschatz wurde zeitweise vergessen u.v.m. Dabei möchte ich betonen, dass keines meiner „Opfer jemals einen – soweit mir bekannt – Schaden davon getragen hat.

Niemals wendete ich Hypnose an, um Menschen für sie nachteilig zu beeinflussen oder zu meinem persönlichen Vorteil irgendwelche Handlungen zu suggerieren. Vielmehr fand ich die größte Freude darin, bei Menschen ihre guten Seiten aufzudecken, sie von Schmerzen oder Angst oder Abhängigkeiten zu heilen – natürlich auch darin, die extremen Möglichkeiten der Hypnose zu erforschen …

Wie kommt es aber zu der ungewöhnlichen Verbindung von Hypnose und Kampfkunst bzw. Selbstverteidigung?

Im zweiten Beruf war ich Soldat, zuletzt im entsprechenden Rang eines Oberstleutnant der Bundeswehr. So hatte ich auch als Waffenbesitzer Gelegenheit, jahrelang zahlreiche Spezialausbildungen mit Polizei (S.E.K., U.S.K.) und Militärs zu absolvieren, wodurch ich praktisch zu einem „Killer auf der guten Seite" ausgebildet wurde (mit und ohne Waffen). Hinzu kam meine Passion für die Kampfkünste, die ich seit meinem 21. Lebensjahr ausübte (Karate, klassisches Boxen, Taek-won-Do, Nun-chaku, Muay-Thai …), teilweise mit weltbekannten Trainern (siehe Lebenslauf am Ende des Buches).

Als ich vor einigen Jahren damit begonnen hatte, Selbstverteidigung auch für Frauen und Kinder zu unterrichten, wurde mir immer bewusster, dass ein Schwächerer nur eine reale Chance im Kampf hat, wenn er seinen Kopf einsetzt. Der ganze choreografierte „Bullshit im Web / auf Youtube von selbsternannten Meistern in Krav Maga, Jiujitsu u.u.u. hilft einer Frau oder einem Kind meist herzlich wenig, wenn ein oder mehrere Männer mit baumstarken Armen vor ihnen stehen und ihnen an die Wäsche wollen. Ganz im Sinne von Sun Tzu, der vor langer Zeit das Buch „Die Kunst des Krieges geschrieben hatte, kann ein Kleiner (David!) durchaus den Großen (Goliath!) besiegen, wenn er schlau und tricky ist … und dem setzen wir mit Hypnose noch eins drauf!

So kam ich auf die Idee, meine hypnotischen Erfahrungen mit denen der Kampfkunst zu verknüpfen. Als Ergebnis entstand dieses Buch aus teils verrückten Experimenten auf der Straße, im Dojo und aus meiner jahrzehntelangen Erfahrung als Hypnotiseur, der tausende Patienten in Trance geschickt und zahlreiche Ärzte, Psychologen und Heilpraktiker ausgebildet hatte.

Nun hoffe ich, dass Ihnen dieses Handbuch des hypnotischen Kämpfens ebenso nützlich sein wird wie mir und den von mir Unterrichteten. Es enthält alle meine Tricks und Erfahrungen aus Jahrzehnten der Hypnoseforschung und -tätigkeit in Verbindung mit denen aus der Kampfkunst. Denn ein Mensch besteht nicht nur aus einem Körper, den es zu besiegen gilt, sondern v.a. aus einem Geist, der alles steuert. Wer also das Denken kontrolliert, der wird als Sieger hervorgehen!

Anmerkung: Dies ist kein vollständiges und kein wissenschaftlich-akademisches Buch, sondern ein alltagstaugliches Konzept, um zielgerichtet, einfach und effektiv auf der Straße überleben zu können. Nahezu alle Informationen stammen aus dem persönlichen Erfahrungsschatz des Autors und erheben nicht den Anspruch, wissenschaftlich korrekt oder allgemeingültig zu sein!

Ihr Eno

2. Einleitung

2.1. PSYCHOLOGISCHE KRIEGSFÜHRUNG

→ Gleich vorneweg: Die Praxis-Kampfmodule (ab Kapitel 7) sind auch ohne vorhergehende Theorie der Hypnose wirksam und anwendbar! Wenn Sie keine Lust verspüren, sich explizit Wissen über Hypnose anzueignen, dann dürfen Sie sofort mit dem Praxisteil beginnen und den Theorieteil (Kapitel 3-6) weglassen. Allerdings werden das Wissen über hypnotische Kommunikation und die Grundlagen Ihr Verständnis verbessern und Ihre Fähigkeiten im praktischen Teil vertiefen.

Kriege und Kämpfe wurden schon immer und oft bereits vor der eigentlichen Aktion gewonnen, indem man die Schwächen des Gegners aufdeckte, ihn täuschte oder ablenkte, ihm übermäßig Angst einjagte, sich verbündete, besondere Waffen einsetzte oder den Kampf durch geschickte Ausweichmanöver sogar zu vermeiden wusste. Manchmal war auch Wegrennen eine gute Alternative, wenn man chancenlos war, um dann den Kampf an anderer Stelle und zu einem anderen Zeitpunkt zu gewinnen.

In diesem Buch soll es aber weniger um allgemeine Taktiken des Kampfes gehen. Dazu empfehle ich das klassische Buch Sun Tzus, wie schon vorher erwähnt. Hier möchte ich Ihnen ganz untheoretisch beibringen, welche faszinierenden Möglichkeiten Sie haben, einen (Zwei-)Kampf von vorneherein zu vermeiden, ihm kurzfristig auszuweichen und wenn es doch dazu kommen sollte, Ihre Siegeschancen dramatisch zu steigern, selbst wenn Sie deutlich unterlegen zu sein scheinen.

Dabei können wir von der Tierwelt einiges lernen:

• Warum haben alle vor der Wespe Angst, obwohl sie so klein ist? (Waffe)

• Warum sind Schlangen so gefährlich, obwohl sie keine Gliedmaßen und keinen Schutzpanzer haben? (Gift)

• Warum meidet jeder das Stinktier? (Ekel)

• Welchen Trick wendet der Tintenfisch an, um fliehen zu können? (Täuschung)

• Was macht der Brüllaffe, um Eindruck zu schinden? (Erschrecken)

• Warum sieht eine Schwebfliege aus wie eine Wespe? (Täuschung)

• Wie machen sich viele Tiere praktisch unsichtbar? (Tarnung)

• Warum plustern sich etliche Tiere, wie Pfau und Gecko, bei Gefahr auf? (Größe vortäuschen)

• Wozu stellen sich Tiere manchmal tot? (unattraktiv)

• Kennen Sie den Trick des Marienkäfers, der gelblich-eklige Flüssigkeit absondert, sobald es ihm zu bunt wird? (Ekel)

• Und wer kennt nicht den genialen Bombardier-Käfer, der sich mit einer kleinen Explosion gegen viel größere Tiere verteidigt? (Schreck, Waffe)

Diese Liste könnte lange fortgesetzt werden. Alles dies scheint nichts mit Hypnose zu tun zu haben. Oder doch? Sie werden hier erfahren, wie alles zusammenhängt.

Kurz gesagt können Sie jeden Angreifer, der ein Gehirn hat, egal wie klein es auch sein mag, durch Psychologie besiegen, wenn Sie die richtige Technik zum richtigen Zeitpunkt anwenden! Ihr Angreifer wird von seinem Gehirn gesteuert, dazu getrieben, Sie anzugreifen. Wenn es Ihnen gelingt, dieses Denken zu beeinflussen – und Hypnose ist neben Nervengas und Schallkanonen die wirksamste Möglichkeit hierzu, die einem normalen Menschen ohne militärische Waffen zur Verfügung steht –, dann können Sie auch gegen einen übermächtigen Gegner bestehen.

2.2. WAS BEDEUTET ES, „MIT HYPNOSE ZU KÄMPFEN"?

→ Bitte gehen Sie gleich zu Kapitel 7, falls Sie lediglich an einer schnellen, praktischen Anwendung der vorliegenden Module mit Hypnose interessiert sind und sich nicht mit den theoretischen Grundlage dieses Programms beschäftigen wollen!

Dieses Praxishandbuch richtet sich nach Ihnen und nicht anders herum …

Wenn Sie das Wort „Selbstverteidigung oder „Kampf hören, dann werden Sie sicher sofort an Schlagkombinationen, an Tritte und vielleicht auch an Pfefferspray denken. Warum? Weil uns dies so einprogrammiert wurde, und zwar durch Medien, durch konservative Kampfschulen und deren Meister und einfach, weil es schon immer so war.

STOPP!

Gehen Sie zurück. Gehen Sie direkt dorthin. Gehen Sie nicht über Los. Ziehen Sie nicht 400 EUR ein! … Bitte ganz zurück zum Anfang! Keiner schubst Sie direkt aus Ihrem Bett oder Fernsehsessel in ein Kampfgetümmel. In dem Moment, in dem Sie aus dem Haus gehen, haben Sie bereits die Wahl, ob Sie kämpfen wollen oder nicht! Warum?

Nun, wenn Sie erst gar nicht aus dem Haus gehen, wenn Sie die Türe gar nicht öffnen, dann werden Sie kaum in die Lage geraten, kämpfen zu müssen, außer eine Einbrecher-Gang stemmt Ihre Türe mit Gewalt auf. Stimmt’s? So möchte aber keiner leben, wobei dies doch etliche Menschen tun, die unter einer generalisierten Angststörung leiden. Ich möchte Ihnen lediglich klar machen, dass Sie von Anfang an viele Wahlmöglichkeiten haben:

Warum raten Väter ihren Töchtern, wenn es dunkel wird, zuhause zu sein? Warum gibt es in Parkhäusern Frauenparkplätze? Warum verriegeln heutzutage Autotüren kurz nach dem Anfahren selbstständig? Warum sollten Sie nicht durch den dunklen Park gehen, zumal alleine?

Und hier kommen wir schon zum ersten Merksatz:

1: Selbstverteidigung ist in erster Linie die intelligente Vermeidung gefährlicher Situationen – von vorneherein!

Mehr über die Vermeidung, Ihre allgemeine Wachheit, das Abstandhalten, das selbstbewusste Bewegen in der Öffentlichkeit, Ihre innere Ruhe, Ihre clevere Bereitschaft, die intelligente Flucht und die Deeskalation (= Beschwichtigen, Stress vermindern), erfahren Sie in den Kapiteln 7 und 10.

Denn es gilt der zweite Merksatz:

2: Der beste Kampf ist der, der nicht gekämpft wird!

Und hier beginnt bereits unser hypnotischer „Kampf", nämlich mit den beiden Selbsthypnoseformeln 1 und 2! Diese sind nämlich nichts anderes, als eine Programmierung Ihres eigenen Geistes, um sich selbst zu verteidigen, indem Sie erst gar nicht in eine gefährliche Situation kommen.

Aber Sie haben dieses Buch nicht in der Erwartung gekauft, nur sich selbst mit Hypnose zu steuern. Einen anderen Menschen durch Suggestionen, die hypnotischen Befehle, zu beeinflussen, nennt man im Gegensatz zur Selbsthypnose „Fremdhypnose". Sie wird Ihnen zahlreiche Möglichkeiten eröffnen, einen Aggressor zu verwirren, abzulenken, zu besänftigen, zu ängstigen, zu lähmen oder bis ins Mark zu erschüttern. Erst wenn alle psychologischen Methoden versagen sollten, müssen Sie wirklich handgreiflich werden und tatsächlich körperlich kämpfen. Auch hier lässt Sie dieses Handbuch nicht im Stich, indem Sie ab Kapitel 9 einige wirklich wirksame Techniken erlernen – im Gegensatz zu dem weitverbreiteten „Bullshit", der mit der Realität nichts zu tun hat!

Mit Hypnose zu kämpfen bedeutet, das Denken und Fühlen des Gegners (und auch das eigene) durch geschickte, psychologische Mittel derart zu manipulieren, dass ein Kampf gar nicht stattfindet!

Dabei benutzt man seit Jahrhunderten bekannte Methoden der klassischen und modernen Hypnose sowie biologische Reflexe, um einen Gegner kampfunfähig oder -unwillig zu machen.

Ich schätze aus meiner Erfahrung bei der Armee, auf der Straße, aus Opfer- und Zeugenberichten, und aus Gesprächen mit vielen Polizisten, dass Sie über 80 (!) Prozent aller Gewaltkonflikte durch intelligente Selbst- und Fremdhypnose und das damit verbundene alternative Verhalten vermeiden können. Ist das nicht ein fantastischer Prozentsatz, der Ihre Überlebenschancen praktisch verfünffacht und für den es sich lohnt, hier weiterzulesen und sich mit hypnotischem Kämpfen zu beschäftigen?

Was genau bezeichne ich als „hypnotisches Kämpfen" in diesem Buch? Nochmals die Definition für (Fremd-)Hypnose, damit Ihnen die Richtung klar ist:

Jegliche psychologische Methode, die das Gehirn des Gegners dazu veranlasst, sein geplantes, aggressives Verhalten zu ändern, ohne den Angreifer zu berühren, bezeichne ich als „hypnotisches Kämpfen bzw. „Selbstverteidigung mit Hypnose! Hypnose bedeutet hier also eine Manipulation des Gegenübers über sein Denken und Fühlen durch geschickte Worte, Gesten und Handlungen, ohne oder mit nur minimalem Körperkontakt.

Vielleicht denken Sie nun, ich würde die Bezeichnung „Hypnose zu weit auslegen? Sie dürfen gerne „psychologische Einflussnahme dazu sagen und im nächsten Kapitel erfahren, was genau Hypnose ist … dann werden Sie sich meiner Definition vermutlich anschließen.

3. Was ist Hypnose?

Das Phänomen und die Methode der Hypnose möchte ich Ihnen anhand der medizinischen Nutzung als Therapieform erklären. Vergessen Sie bitte für den Moment einmal alles, was Sie bisher durch Showhypnosen oder Krimiserien im Fernsehen oder auf Youtube zu wissen glauben.

Hypnose ist in erster Linie eine wertvolle Methode der Psychotherapie. Ich tu hier einmal so, als seien Sie ein Anwärter, der Hypnose als Therapeut erlernen möchte, um Sie besser mit den Grundlagen vertraut zu machen. Wie schon erwähnt, müssen Sie diese nicht lesen, wenn Sie nur an schnellen Effekten im Kampf interessiert sind. Aber für diejenigen Leser unter Ihnen, die Hypnose wirklich verstehen (und erlernen) wollen, habe ich die Kapitel 3 bis 5 (6) geschrieben.

VORBEREITUNG

Die Therapiesitzung beginnt mit der vollständigen körperlichen und psychischen Befragung des Patienten, dem Befund und einer Diagnose!

Der Arzt oder Hypnotherapeut erklärt dem Patienten, um was es sich bei

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Kampf-Hypnose denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen