Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Das Buch von Daniel
Das Buch von Daniel
Das Buch von Daniel
eBook223 Seiten3 Stunden

Das Buch von Daniel

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Das Buch von Daniel ...
Sie denken zu wissen, was Sie gerade Lesen, sei ein ganz normales Buch?
Dann täuschen Sie sich ...
Nehmen Sie sich einen Moment und schauen Sie sich um, getrauen Sie sich und nehmen Sie diese paar Sekunden bewusst wahr ...
... Nachdem Sie dieses "Buch" gelesen haben, werden Sie die Welt um Sie herum nie wieder so betrachten, wie Sie es gerade jetzt tun ...
Wenn Sie nur leichte Unterhaltung oder einen Roman suchen, dann wünsche ich Ihnen, dass Sie das passende Buch finden. Dieses hier handelt von der Realität eines geheim gehaltenen Wissens, das Millionen von Jahren alt ist und durch die heutige Wissenschaft Stück für Stück belegt wird.
Der Autor selbst ist ein Mensch unter Milliarden, doch mit diesem Buch macht er einen geheim gehaltenen Grundmechanismus des Lebens öffentlich zugänglich. Er lässt Sie im Geist aktiv teilnehmen, um das Verstehen zu erleichtern und beweist seine Aussagen mit wissenschaftlichen Fakten, um die Glaubwürdigkeit zu sichern.
Dem Autor ist es wichtig dieses Geheimnis ans Licht zu bringen, damit es für jeden Menschen zugänglich ist, dafür wurde dieses Buch über Jahre hinweg bearbeitet. Er beschreibt darin die geheimnisvollen Funktionen des Unterbewusstseins im Menschen selbst und im Universum; doch er geht noch weiter und enthüllt geheime Organisationen, die dieses Wissen seit Tausenden von Jahren im Verborgenen halten.
Dieses Buch wurde so kompakt wie möglich gehalten, es ist auf der Basis des positiven Denkens aufgebaut und erklärt so detailliert wie möglich und auf einfache, verständliche Weise gleichzeitig. Der Autor spannt den Bogen von Spiritualität bis Wissenschaft, von Gott bis zur Quantenphysik, es enthüllt die Wahrheit über die Entstehung des großen Ganzen - verständlich erklärt und durch Fakten belegt.
Mit großer Wahrscheinlichkeit ist dieses Buch die einzige Bedienungsanleitung und gleichzeitig Erklärung für die Schöpfung Leben ...
SpracheDeutsch
HerausgeberTWENTYSIX
Erscheinungsdatum12. Okt. 2017
ISBN9783740719586
Das Buch von Daniel
Vorschau lesen
Autor

Daniel Ghost

Für Anregungen oder Informationen zum Autor, begeben Sie sich auf seine persönliche Webseite unter: www.danielghost.com

Ähnlich wie Das Buch von Daniel

Ähnliche E-Books

Ähnliche Artikel

Verwandte Kategorien

Rezensionen für Das Buch von Daniel

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Das Buch von Daniel - Daniel Ghost

    Danksagung

    1 Einführung

    Herzlich willkommen in meinem Buch. Es freut mich, dass Sie es ausgewählt oder vielleicht auch geschenkt bekommen haben. Egal auf welche Art Sie dieses Buch erlangt haben und wann Sie es das erste Mal aufgeschlagen haben, erst nach ein paar Jahren oder sofort nach dem Kauf, es spielt keine Rolle mehr. In diesem Moment, wo Sie es lesen, ist die Zeit reif für Sie, zu wissen, was hier drinnen steht. Dieses Buch ist mit den Gesetzen des Universums, des Lebens verbunden, es ist kein Zufall, Sie selbst haben dieses Buch in Ihr Leben gezogen, sei es bewusst oder unbewusst. Sie fragen sich, oder verstehen wahrscheinlich noch nicht, wieso ich mir so sicher bin, doch wenn es Sie wirklich interessiert, werden Sie auch verstehen und glauben können, was ich geschrieben habe.

    Dieses Buch liegt mir sehr am Herzen, deswegen möchte ich, dass es richtig interpretiert wird, so wie ich es auch zu verstehen geben möchte. Um es richtig interpretieren zu können, müssen Sie es auch gut verstehen. Um das Verständnis zu vereinfachen, und gleichzeitig, damit Sie sich ein kleines Bild machen können, mit wem Sie es zu tun haben, werde ich mich jetzt kurz vorstellen und den Grund, wieso ich dieses Buch geschrieben habe, darlegen.

    Ich bin der Daniel, und ich bin 1983 in Basel (Schweiz) geboren. Doch lebte ich mit meinen Eltern in Frankreich, in einer Stadt namens Saint-Louis, die direkt an der Basler Grenze liegt. Wir gehörten zu der mittleren Schicht der französischen Gesellschaft, mein Vater ist Franzose und war Automechaniker, meine Mutter ist Schweizerin und war Hilfsverkäuferin. Ich muss auf dem »war« beharren, wenn meine Mutter dies liest, besteht sie darauf zu sagen, dass sie sich hochgearbeitet hat und dass es nicht im Buch steht. Nochmals von vorne, heutzutage ist mein Vater Direktor, meine Mutter ist Büroangestellte in einer »sehr wichtigen Firma«. So, weiter zum Buch. Beide arbeiteten in der Schweiz, das war natürlich der Vorteil an unserer geographischen und ökonomischen Lage. Ich machte zu dieser Zeit meine obligatorischen Schulen in Frankreich, so wie auch mein Privatleben. Später mit 16 brach ich meine Elektrotechnikerlehre ab und tauchte auch in die schweizerische Arbeitswelt als Hilfsarbeiter in diversen Branchen des Handwerks ein.

    Heutzutage (2017), 18 Jahre später, habe ich diverse Erfahrungen in meinem Leben gemacht. Nach einigen Jahren Tiefflüge in meinem Leben, sei es im emotionalen Bereich wie auch im materiellen, habe ich den Entschluss gefasst, meinen Traum zu leben. Es zumindest zu versuchen, und zwar mein Buch zu schreiben. Da ich viel zu erzählen habe (wie meine Frau sagen würde ;-), werde ich auch noch andere Bücher schreiben, davon leben zu können, dies ist der Traum, an welchem ich mich festhalte. Doch lieber drehe ich mich im Alter um und sage: Es hat vielleicht nicht geklappt, doch ich habe es versucht. Auf keinen Fall möchte ich mal sagen: Hätte ich es doch nur versucht. Momentan arbeite ich in einer menschlichen Firma, für die ich früher schon gearbeitet habe. Doch während meiner schwierigen Phasen im Leben mussten sie mir mehrmals kündigen, da ich nur noch teilweise und unpünktlich zur Arbeit erschien. Doch einige Jahre später meldete ich mich wieder und sie gaben mir wieder eine Chance, deswegen auch die Betonung auf »menschliche« Firma. Obwohl ich diese Chance zu 95 % einer Person, und zwar der Olivia verdanke, nütze ich jetzt diesen kurzen Moment, um mich bei dir, Olivia, von Herzen zu bedanken ;–). Ich arbeite in dieser Firma als Facility Manager, zwei schöne Wörter, um eigentlich einen besseren Hausmeister zu beschreiben. Ich bin dankbar, diesen Job zu haben, doch hoffe ich, dass es eine Übergangslösung bleibt. Privat ist mein persönliches Lieblingshobby, Motorrad zu fahren, seit klein auf bin ich verliebt in Motorräder. Der Winter ist bei uns nicht angenehm, meist nass und kaum Schnee. Dazu muss ich sagen, dass ich die Kälte nicht mag, außer den richtigen Winter mit Schnee, auf welche ich mich immer noch freue, wie schon als Kind, und nütze die Gelegenheit, um zu snowboarden. Den Sommer, den liebe ich, es ist schön warm, man kann rumlaufen, ohne eingepackt zu sein mit endlosen Stoffschichten, in Shorts und mit T-Shirt, einfach nur angenehm. Im Sommer versuche ich immer ans Meer zu gehen, welches ich über alles liebe, es ist einfach nur schön, abends in einem Café am Strand zu sitzen, das Meer zu betrachten und die angenehmen Temperaturen zu genießen.

    Meine Haupttätigkeit, seit ich mich erinnern kann, ist die spirituelle und physische Suche nach der Wahrheit. Ich mag mich erinnern, dass ich als Kind, wenn ich einen Zaubertrick sah und mir sicher war, dass es nicht möglich ist, was ich gerade sah, forschte bzw. unbewusst suchte nach der Wahrheit. Ich wollte eine Erklärung haben, die man verstehen konnte. Ich suchte nach einer Erklärung, doch was sich ergab, war eine Wahrheit, und somit auch meine rationale Erklärung, nach welcher ich suchte. Egal wie lange es dauern konnte, ich wollte es einfach wissen und verstehen. Im Laufe der Zeit wurden Geduld und Zielstrebigkeit zu meinen besten Freunden, damit gestaltete ich mir unbewusst einen Teil meines Charakters nach Strebung zur Wahrheit. Diese Strebung nach Lehre erweiterte mir unbewusst mein Wissen, umso größer meine Rätsel wurden, umso größer wurde mein Wissen, es entwickelte sich zu einer unendlichen Schlaufe.

    Was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, dass meine Strebung nach Wahrheit und Verständnis kein Ende nehmen würde. Im Laufe der Zeit, ganz langsam, aber sicher, leitete mich diese Strebung in eine bestimmte Richtung. Meine unbewusste Strebung nach Verständnis und Wahrheit ließ mich eine Wahrheit entdecken, die sich unglaublich anhörte, nicht nur weil diese Wahrheit selbst so etwas Wundervolles ist, sondern auch weil sie seit ewigen Zeiten bekannt ist. Leider wird diese Wahrheit nicht betrachtet, oder nur von wenigen, und leider nutzt der größere Teil dieser wenigen Leute, die sie kennen, diese entdeckte Wahrheit zum Negativen.

    Aus diesem Grund ist mir dieses Buch so wichtig, ich möchte meine sozusagen Forschungen oder besser gesagt die entdeckte Wahrheit ans Licht bringen, damit sie jeder erfährt und sie jedem zugänglich ist. Danach kann immer noch jedes Individuum selber entscheiden, sie zu glauben oder auch nicht, mein Ziel ist es einfach, diese ans Licht zu bringen und sie so exakt und verständlich wie möglich darzulegen.

    Um das Verständnis zu verbessern, versuche ich eine so nah wie mögliche Sicht der Esoterik und der Wissenschaft darzulegen und gleichzeitig die Informationen, die von mir gegeben werden, und die Glaubwürdigkeit zu beweisen so gut es geht. Deswegen bestand ich darauf, mich kurz vorzustellen und einige Klarheiten zu schaffen wie folgende. Alles, was Sie in diesem Buch lesen, wurde von mir geschrieben, ich bin ein freier Mensch, der nicht unter Beeinflussung der Politik, Religionen, Drogen, Sekten, privaten Organisationen, Freimaurerei, Gesetz, Militär oder Sonstigem schreibt, dies ist die Sicht eines Menschen, meine Sicht. Ich behaupte nicht, dass meine Schrift die absolute, heilige Wahrheit ist, nein, ich schreibe nur, was ich tief in mir glaube und versuche zu leben. Das heißt nicht, dass Sie es glauben müssen oder zustimmen, nein im Gegenteil, Sie selber sollen bewusst entscheiden. Wenn es Sie interessiert, dann lesen Sie es, verstehen Sie es und entscheiden Sie selbst, es zu glauben oder nicht. Mein Ziel, das Ziel dieses Buch, ist, mein entdecktes Wissen weiterzugeben, weil dieses Wissen zu Verständnis, Glückseligkeit und ausgewogenem Leben führen kann, dies ist der einzige Grund meines Buches.

    Das Verständnis führt durch Wissen, das Wissen führt durch Wahrheit, die Wahrheit führt durch Vertrauen, das Vertrauen führt durch Glaube und der Glaube führt zu Verwirklichung, die Verwirklichung sorgt für Zufriedenheit, aus der Zufriedenheit entsteht ein Gleichgewicht und das Gleichgewicht widerspiegelt und bezeugt das wahre Leben. Durch den wahren Glauben gelingt es uns, die unzähligen Möglichkeiten, Glückseligkeiten dieses Lebens an uns zu ziehen, aber Sie selber müssen es wollen, weil Sie selbst der Schmied Ihres eigenen Lebens sind, Sie sind das Zentrum Ihres eigenen Universums. Nichts und niemand kann es für Sie tun, außer Sie selbst, Sie allein müssen es wollen, um es zu haben. Ich kann nur versuchen, den Pfad zur Wahrheit verständnisvoll für Sie darzulegen sowie ein Licht in der Dunkelheit zu sein, doch es gibt noch viel mehr als das, was ich beleuchten werde. Um diese Lichtstreifen gibt es noch viel Dunkelheit, die nur darauf wartet, beleuchtet zu werden. Ich versuche nur den richtigen Pfad, die richtige Art und Weise, es zu entdecken, vorzulegen. Doch wie schon gesagt, es liegt an Ihnen, den Weg weitergehen zu wollen, oder auch nicht.

    2 Klarheit schaffen/Haupt-Auslöser

    Vorwort

    Soweit ich mich erinnern kann, habe ich schon als kleines Kind alles aufgeschrieben, wonach ich Antworten suchte, noch unbewusst zu dieser Zeit startete ich meine Forschung zur Wahrheit.

    Im Laufe der Zeit sammelten sich meine Notizen zu ganzen Büchern, ich erstellte meine eigenen Thesen und Theorien, die wiederum geändert wurden, weggeschmissen, dann wieder neu geschrieben. Meine sogenannten Thesen und Theorien evolvierten andauernd, da ich zielstrebig das neue Wissen absolvierte, um die Wahrheit herauszufinden. Ich wollte alle Aspekte von dem von mir in Frage Gestellten betrachten und keinen Entschluss ziehen, bevor noch die kleinste Ungewissheit bestand. Ich machte mir als Ziel, ein Buch zu schreiben, ein Buch, das aber nur auf Wahrheit beruhen dürfte, mit diesem Gedanken gingen meine Forschungen voran, wurden präziser und begannen Gestalt zu erhalten.

    Da, wo ich endlich anfangen konnte, mein Buch zu schreiben, da wusste ich einfach nicht, mit was und wie ich es anfangen sollte, mit welchem Thema sollte mein Buch anfangen. Mein Hauptthema, worüber ich eigentlich schreiben wollte, war so komplex und verstrickt, weil es mit vielen anderen Themen im Zusammenhang war, die selbst auch sehr komplex und wiederum verstrickt waren mit anderen Themen. Da wusste ich einfach nicht, wie ich es begehen sollte, was sollte ich zuerst erklären, sodass mein Hauptthema, über das ich eigentlich schreiben wollte, verständlich erklärt werden konnte.

    Jahre später, im Gespräch mit einem Freund von mir, verwies er mich unbewusst an den Anfang meines Buches, indem er mir sagte. »Glauben heißt nicht wissen!« Das war nicht das erste Mal, dass ich so was hörte. Ein anderer Freund sagte mir auch schon: »Weißt du, wo der Glaube anfängt? Da, wo das Wissen aufhört!« Aber genau in diesem Moment wurde mir klar, es herrschte eine große Unwissenheit über das Wort »Glaube«. Ich ging nach Hause und gab endlich meinem Buch einen Anfang. Ich wusste jetzt, dass ich als Erstes Klarheit schaffen musste, um Grundwissen erscheinen zu lassen, das wiederum später hilfreich sein würde in der Verständigung meines Buches. Somit begann das Kapitel Klarheit schaffen mit dem Vorwort.

    2 a Die Wahrheit

    Was ist Wahrheit? Wie definiert man Wahrheit?

    Die Wahrheit, sucht man sie, dann ist sie meistens schon verschwunden und wenn sie kommt, dann möchte man meistens sie nie erfahren haben. Sie zu suchen, zu erkennen und zu akzeptieren, ist ein großer Schritt, doch was man daraus macht, dies macht aus, was wir sind. Gehen wir doch der Wahrheit wortwörtlich auf die Spur.

    Wahrheit ist eng verbunden mit Aufklärung, der Begriff der Wahrheitsfindung wird zum ersten Mal in der Literatur der Aufklärung benutzt. In einer Zeit, wo die alten Normen und Werte der Gesellschaft und der Wissenschaft als nichtig oder falsch betrachtet werden, kommt der Schriftsteller ins Spiel, und es lag bei ihnen, den Schriftstellern und den Philosophen, nach der Wahrheit zu suchen, und irgendwie habe ich das Gefühl, dass es sich heutzutage nicht geändert hat. Lessing war ein bedeutender Dichter der deutschen Aufklärung, er selber sieht diese Wahrheit im Streben nach Toleranz und Humanität, wie er in der Ringparabel darlegt. Denn genau dieses Streben allein macht, nach Lessing, den Menschen aus: Denn nicht durch den Besitz, sondern durch die Nachforschung der Wahrheit erweitern sich seine (des Menschen) Kräfte, worin allein seine immer wachsende Vollkommenheit besteht. Ich persönlich würde anders sagen, was man daraus macht, macht den Menschen aus. Auch Lichtenberg, ein anderer Denker der Aufklärung, macht sich in seinen Aphorismen Gedanken über die Wahrheit, bzw. wie die Menschen sich in Bezug dazu verhalten: Die gefährlichsten Unwahrheiten sind wahrheitenmäßig entstellt. In der Aufklärung bezieht der Begriff Wahrheit sich also vor allem auf des Menschen Streben, seine Lebensziele zu finden und damit seine persönliche Freiheit bzw. Mündigkeit zu erreichen. Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller, die beiden berühmten Dichterfreunde, entwickelten Ende des 18. Jahrhunderts eine Literatur und Kunstauffassung, die als Weimarer Klassik bezeichnet wird. In der Weimarer Klassik ist der Begriff der Wahrheit eher doppeldeutig. Zum einen beschreibt er ein Menschenideal, wie zum Beispiel bei Goethe: »Edel sei der Mensch, hilfreich und gut …« Er gibt sozusagen Anweisung, wie man sein Leben gestalten soll, um tugendhaft zu leben. Faust ist eine Tragödie von Goethe und gilt als das bedeutendste und meistzitierte Werk der deutschen Literatur. In Faust geht es darum, inwiefern der Mensch zur absoluten Wahrheit gelangen kann und ob das Streben nach der Wahrheit alle Mittel rechtfertigt. Faust selbst zeigt eigentlich, dass der Mensch dabei nur versagen kann: Die Wahrheit bleibt göttlich bzw. teuflisch. Für den Menschen ist sie unerreichbar, er ist durch ein strebendes Bemühen gekennzeichnet, aber erreichen kann er die Wahrheit nie. Die Romantiker haben dagegen eine ganz andere Auffassung der Wahrheit, für sie ist diese eine dem Menschen verschleierte bzw. schwer zugängliche Welt, die parallel zu unserer Wirklichkeit existiert. Des Dichters oder des Künstlers Aufgabe ist es, den anderen Menschen diese Welt zu offenbaren: Nur er allein kennt das Zauberwort, das die Welt zum Klingen bringt. Die romantische Wahrheit findet man in sich selbst oder im Einklang mit der Natur, es ist eine stille, eine einsame Erfahrung und die Sehnsucht danach zeichnet den Romantiker aus. In einer Zeit, in der Revolution und Restauration sehr schnell aufeinanderfolgen, sucht der Romantiker außerhalb der Gesellschaft, in der Natur, seine eigene persönliche Wahrheit, die aber auch die wahre für alle sein könnte. Wenn wir schon bei Natur-Themen sind, dann sehen wir doch auch mal die Sicht der Naturalisten, sie haben noch eine andere Sicht der Wahrheit, sie sehen den Menschen als Produkt seiner Zeit, Rasse und seines Milieus. Laut Hippolyte Taine, der ein französischer Philosoph, Historiker und Kritiker war, reduzieren sie den Menschen auf ein wissenschaftlich erklärbares Subjekt. Die Wahrheitsfindung besteht darin, diese Bestimmung aufzudecken, in einer Handumdrehung geben die Naturalisten die Wirklichkeit so genau als möglich wieder, im Zeigen der Realität besteht für sie die absolute Wahrheit. Um 1900, nach der zweiten Industrialisierungswelle, wird die Suche nach der Wahrheit zur essentiellen Frage. Der einzelne Mensch wird auf einen Teil der großen Masse beschränkt, das Individuelle geht verloren, ziel- und orientierungslos irrt er umher. Einige Autoren suchen diese verlorenen Werte bei Gott neu zu entdecken. Rilke war Lyriker deutscher Sprache, in der von der bildenden Kunst beeinflussten Dinglyrik gilt er als bedeutender Dichter der literarischen Moderne. Rainer Maria Rilke, der eigentlich René Karl Wilhelm Johann Josef Maria Rilke hieß, beschreibt einen: »der dieses Fallen unendlich sanft in seinen Händen hält«. Er vertraut auf eine göttliche Kraft. Die klassische Philologie ist die Philologie, die sich mit den beiden als klassisch betrachteten Sprachen Latein und Altgriechisch sowie den literarischen Zeugnissen der griechischen und römischen Antike beschäftigt, Nietzsche war ein deutscher klassischer Philologe. Erst postum machten ihn seine Schriften als Philosophen weltberühmt. Im Nebenwerk schuf er Dichtungen und musikalische Kompositionen. Ursprünglich preußischer Staatsbürger, war er seit seiner Übersiedlung nach Basel 1869 staatenlos. Friedrich Wilhelm Nietzsche ist wiederum ganz anderer Auffassung, laut ihm galt: »Gott ist tot«, und wer sich auf die Suche nach der Wahrheit macht, muss sich bewusst sein, dass es kein Zurück gibt. Der Weg ist einsam, schwer und sogar sein Erfolg ist ungewiss. Die Autoren der Moderne werden sich bewusst, dass der Mensch im Konsum und in der Anonymität untereinander versinkt, in der Reizüberflutung vereinsamt er zusehends. Homo Faber ist ein Roman von Max Frisch, der Roman wurde vielfach übersetzt und wird häufig sowohl in literaturwissenschaftlichen Untersuchungen als auch im Schulunterricht behandelt. In Homo Faber zeigt Max Frisch einen rationalen Menschen, der dem American Way of Life folgt und glaubt, über allen Gefühlen zu stehen. Er ist also eigentlich der ideale Mensch seiner Zeit; ein gewissenhafter Techniker, der sich ab und zu auf Partys vergnügt und sich im Allgemeinen nicht allzu viele Gedanken über das Leben macht. Doch seine Fassade bröckelt schon.

    Laut Max

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1