U.S. Marshal Bill Logan, Band 63: Finnegans Höllentrail

Buchaktionen

Mit Lesen beginnen

Weitere Informationen über das Buch

U.S. Marshal Bill Logan, Band 63: Finnegans Höllentrail

Bewertungen:
Bewertung: 0 von 5 Sternen0/5 ( Bewertungen)
Länge: 114 Seiten1 Stunde

Beschreibung

U.S. Marshal Bill Logan Band 63 Finnegans Höllentrail Western von Pete Hackett Mortimer Finnegan ist ein ehrbarer Mann. Selbst vor einer Überzahl von Banditen, die seine Stadt heimsuchen, schreckt er nicht zurück. Alleine kann er die steckbrieflich gesuchten Revolverschwinger nicht festnehmen, doch als er die Stadt bittet, ihm zu helfen, stößt er nur auf taube Ohren. So nimmt er allen Mut zusammen und stellt sich alleine den Banditen. Zur selben Zeit wird das Gericht über die Gesuchten informiert und schickt Logan und Joe los. Werden sie noch rechtzeitig zu Hilfe eilen können? U.S. Marshal Bill Logan – die neue Western-Romanserie von Bestseller-Autor Pete Hackett! Abgeschlossene Romane aus einer erbarmungslosen Zeit über einen einsamen Kämpfer für das Recht. Über den Autor Unter dem Pseudonym Pete Hackett verbirgt sich der Schriftsteller Peter Haberl. Er schreibt Romane über die Pionierzeit des amerikanischen Westens, denen eine archaische Kraft innewohnt – eisenhart und bleihaltig. Seit langem ist es nicht mehr gelungen, diese Epoche in ihrer epischen Breite so mitreißend und authentisch darzustellen. Mit einer Gesamtauflage von über zwei Millionen Exemplaren ist Pete Hackett (alias Peter Haberl) einer der erfolgreichsten lebenden Western-Autoren. Für den Bastei-Verlag schrieb er unter dem Pseudonym William Scott die Serie "Texas-Marshal" und zahlreiche andere Romane. Hackett ist auch Verfasser der neuen Serie "Der Kopfgeldjäger". Sie erscheint exklusiv als E-book bei CassiopeiaPress. Ein CassiopeiaPress E-Book Es waren fünf Reiter, die am Sheriff's Office von Borger vorbeiritten. Müde ließen die Pferde die Köpfe hängen. Ihre Hufe zogen tiefe Schleifspuren in den knöcheltiefen Staub. Mortimer Finnegan, der Deputy Sheriff, stand am verstaubten Fenster und schaute nach draußen. Was er sah, gefiel dem jungen Gesetzeshüter nicht. Es waren Kerle mit tagealten Bartstoppeln in den Gesichtern, die mit langen Staubmänteln bekleidet waren und die Revolver tief geschnallt trugen. Pferde und Reiter waren verstaubt und verschwitzt. Die Männer hatten sich die Hüte tief in die Stirn gezogen. Sie kamen von Osten und die Sonne stand weit im Westen. Der Tag neigte sich seinem Ende entgegen. Mortimer Finnegan konnte sich des Eindrucks nicht erwehren, dass mit diesen Kerlen das Böse in die Stadt einzog. Es waren Sattelstrolche, Männer mit den typisch wachsamen Blicken der Gesetzlosen...
Mehr lesen