U.S. Marshal Bill Logan, Band 53: Die lange Jagd

Buchaktionen

Mit Lesen beginnen

Weitere Informationen über das Buch

U.S. Marshal Bill Logan, Band 53: Die lange Jagd

Bewertungen:
Bewertung: 0 von 5 Sternen0/5 ( Bewertungen)
Länge: 112 Seiten1 Stunde

Beschreibung

U.S. Marshal Bill Logan Band 53 Die lange Jagd Western von Pete Hackett U.S. Marshal Bill Logan – die neue Western-Romanserie von Bestseller-Autor Pete Hackett! Abgeschlossene Romane aus einer erbarmungslosen Zeit über einen einsamen Kämpfer für das Recht. Über den Autor Unter dem Pseudonym Pete Hackett verbirgt sich der Schriftsteller Peter Haberl. Er schreibt Romane über die Pionierzeit des amerikanischen Westens, denen eine archaische Kraft innewohnt, wie sie sonst nur dem jungen G.F.Unger eigen war – eisenhart und bleihaltig. Seit langem ist es nicht mehr gelungen, diese Epoche in ihrer epischen Breite so mitreißend und authentisch darzustellen. Mit einer Gesamtauflage von über zwei Millionen Exemplaren ist Pete Hackett (alias Peter Haberl) einer der erfolgreichsten lebenden Western-Autoren. Für den Bastei-Verlag schrieb er unter dem Pseudonym William Scott die Serie "Texas-Marshal" und zahlreiche andere Romane. Ex-Bastei-Cheflektor Peter Thannisch: "Pete Hackett ist ein Phänomen, das ich gern mit dem jungen G.F. Unger vergleiche. Seine Western sind mannhaft und von edler Gesinnung." Hackett ist auch Verfasser der neuen Serie "Der Kopfgeldjäger". Sie erscheint exklusiv als E-book bei CassiopeiaPress. Ein CassiopeiaPress E-Book Joe und ich waren in das Roberts County gekommen, weil es dort lichterloh brannte. Eine Gemeinschaftsherde der Smallrancher Henderson und Jefford war überfallen worden. Die Tiere waren für die Eisenbahngesellschaft bestimmt. Zwei Weidereiter wurden erschossen. Es war also Mord im Spiel. Darum waren wir gefordert. Joe war von einem Mann der Triangle-S Ranch niedergeschossen worden. Weiteres Blut war geflossen. Weil Joe wegen seiner Verwundung ausgefallen war, hatte mir Richter Humphrey Shotgun Larry zur Seite gestellt. Als Shotgun Larry und ich Borger verließen, hatten wir keine Ahnung, dass wir zu einem langen, endlos anmutenden Trail aufbrachen, und dass uns die Hölle erwartete ... Ich hatte meine innere Ruhe wiedergefunden. Mortimer Finnegan, der junge Deputy, der in Borger das Gesetz vertrat, hatte außer einer Beule am Kopf keine Verletzung davongetragen, als Stan Vaugham, der Trailboss der Triangle-S-Herde, aus dem Gefängnis befreit wurde. Joe Hawk war über den Berg. Er bedurfte zwar einiger Wochen der absoluten Ruhe, aber er lebte. Und nur das zählte. Die Herde der Triangle-S Ranch war in alle Winde zerstreut. Der Trailboss saß, ebenso wie der Vormann der Ranch, hinter Gittern. In einer Nacht- und Nebelaktion hatte ich Stan Vaugham, Frank Stilwell und John Bent, den Mann, der Joe niedergeschossen hatte, verhaftet ... Jud Larry und ich mussten über den Canadian River. Der Fluss war infolge der Regenfälle der vergangenen Tage reißend und gefährlich. Wir kamen jedoch heil am jenseitigen Ufer an und ritten von nun an auf der Spur der Henderson-Jefford-Herde in nordwestliche Richtung. Am Abend des zweiten Tages nach unserem Aufbruch holten wir die Herde ein. Sie hatte den North Paloduro Creek bereits überschritten. Jetzt lagerte sie in einer Ebene, die nach Norden von hohen Bergen begrenzt wurde. Ein Feuer brannte. Der Chuckwagon stand am Rand eines Baches, der irgendwo in den Paloduro Creek mündete. Zwei Mann hielten Herdenwache. Vier Mann kauerten beim Feuer. Der letzte Überfall durch die Männer der Triangle-S Ranch hatte die Treiber-Mannschaft um zwei Reiter reduziert.
Mehr lesen