Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Predigten über das Evangelium nach Lukas(I) - Für Wen Wurde Jesus Christus Geboren?

Predigten über das Evangelium nach Lukas(I) - Für Wen Wurde Jesus Christus Geboren?

Vorschau lesen

Predigten über das Evangelium nach Lukas(I) - Für Wen Wurde Jesus Christus Geboren?

Länge:
336 Seiten
5 Stunden
Herausgeber:
Freigegeben:
Feb 24, 2018
Format:
Buch

Beschreibung

Es ist Jesus Christus, der die ganze Geschichte der Welt bewegt. Unser Herr kam auf diese Erde, um die ganze Menschheit von den Sünden der Welt zu retten, und Er wurde auch das Brot des neuen Lebens für diejenigen von uns, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. In der Tat war es, um uns neues Leben zu geben, die alle zur Hölle für unsere Sünden bestimmt waren, dass der Herr kam und nach Ihnen und mir schaute. Der Zweck, zu dem unser Herr zu uns kam, war, um neues Leben all denen zu schenken, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Durch diese Gabe der Gnade konnten wir gerettet werden. Unser Herr kam nicht für irgendeinen anderen Zweck auf diese Erde, sondern nur um uns von den Sünden der Welt zu retten, die nach dem Bilde Gottes gemacht wurden.Tatsächlich gab es nur einen Zweck, zu dem unser Herr auf diese Erde kam. Es war, um neues Leben Ihnen und mir zu geben, die alle durch Sünden verderbt waren und daher dazu verurteilt waren, für unsere Sünden gerichtet und für immer zerstört zu werden.

Herausgeber:
Freigegeben:
Feb 24, 2018
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Predigten über das Evangelium nach Lukas(I) - Für Wen Wurde Jesus Christus Geboren?

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Predigten über das Evangelium nach Lukas(I) - Für Wen Wurde Jesus Christus Geboren? - Paul C. Jong

Vorwort

Der Herr wurde in eine Krippe gelegt

Es ist Jesus Christus, der die ganze Geschichte der Welt bewegt. Unser Herr kam auf diese Erde, um alle Menschen von den Sünden der Welt zu retten, und Er ist das Brot des neuen Lebens für diejenigen von uns geworden, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. In der Tat war es, um uns neues Leben zu geben, die alle für ihre Sünden zur Hölle bestimmt waren, dass unser Herr kam, um nach Ihnen und mir zu suchen. Der Zweck, zu dem unser Herr zu uns kam, war, um neues Leben zu all denen zu geben, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Durch dieses Geschenk der Gnade konnten wir gerettet werden. Unser Herr ist nicht zu einem anderen Zweck auf diese Erde gekommen, sondern uns von den Sünden der Welt zu retten, die im Bilde Gottes gemacht wurden. In der Tat gab es nur einen Zweck, zu dem unser Herr auf diese Erde kam. Es war, um Ihnen und mir neues Leben zu geben, die alle durch die Sünde verderbt waren und deshalb verdammt waren, für unsere Sünden verurteilt und zerstört zu werden.

Zu diesem Zweck wurde unser Herr getauft, um all die Sünden der Welt auf Seinen eigenen Leib ein für allemal anzunehmen. Auf diese Weise erfüllte Er die Vergebung der Sünden auf einmal. Indem Er all unsere Sünden auf einmal annahm, Seinen Leib zur Kreuzigung hingab, Sein Blut vergoss und von den Toten wieder auferstand, ist unser Herr der Hirte geworden, der ewige Rettung zu all Seinen Gläubigen gebracht hat. Halleluja!

Weihnachten nähert sich uns, und wir müssen Gott mit einem klaren Verständnis des geistigen Grundes danken, warum Jesus in Bethlehem geboren wurde und warum Er in einer Windel gewickelt in die Krippe gelegt wurde. Als unser Herr auf dieser Erde geboren wurde, wurde Er in einem Stall für Vieh geboren, weil es keinen Platz in einer Herberge gab. Dies zeigt die barmherzige Liebe Gottes und Sein Heil, in dem Wunsch, Sie und mich aus unserem elenden geistigen Zustand zu retten. Wir können sehen, dass, obwohl wir alle, während wir in dieser Welt leben, für unsere Sünden unvermeidlich zu sterben verdammt waren, unser Herr Selbst, um solche Menschen wie uns von den Sünden der Welt zu retten, auf die Erde nach uns zu suchen kam, selbst an solch einen niederen Ort, um uns Rettung zu geben.

Obwohl unser Herr auf diese Erde im Bild des Menschen kam, ist Er in Seiner fundamentalen Essenz Gott Selbst. Er war kein geringes Wesen wie wir Menschen, sondern Er war fundamental der heilige, allmächtige und vollkommene Schöpfer. Jesus Christus ist Gott der Schöpfer, der uns machte, und Er ist auch der eingeborenen Sohn Gottes von dem Heiligen Vater. Auch obwohl Jesus Christus der eingeborene Sohn Gottes dem Vater war, kam Er auf diese Erde als der Retter. Dies was im Gehorsam gegenüber dem Willen von Gott dem Vater.

Das Evangelium nach Lukas zeichnet auf, dass, als Maria ihren Sohn gebar, sie Ihn in Windeln wickelte und Ihn in eine Krippe legte. Die Windeln hier beziehen sich auf weißes Leinen. Nachdem sie das Jesuskind in einem Stall gebar und die Nabelschnur durchtrennt hatte, musste Maria Ihn in ein reines, weißes Leinen wickeln und Ihn niederlegen. Aber da es keinen Ort gab, um Ihn hinzulegen, legte sie Ihn in eine Krippe, einen Trog, der benutzt wurde, um Tiere zu füttern. In der Tat war er mit mit dem Geruch von tierischem Abfall getränkt. Dies zeigt uns, dass wir fundamental solche elenden Wesen vor Gott sind.

Wir müssen hier erkennen, dass unser Herr, der nach solchen niederen Wesen wie uns zu suchen kam, Gott der Barmherzigkeit ist, der kam, um uns Sünder zu retten. Obwohl Er auf diese Erde im Bild der Menschen kam, war Er im Grunde nicht die gleiche Kreatur wie Sie und ich. Vielmehr war Er der Schöpfer und Gott Selbst in Seiner Essenz. Er war der allmächtige Gott, der diese Welt mit Seinem Wort geschaffen hat. Trotzdem kam Gott Selbst auf dieser Erde im Gehorsam gegenüber Seinem Vater, um solch niederen Wesen wie uns von den Sünden und Misstaten der Welt zu retten.

In der Tat wusste unser Herr alles über die Schwächen und Unzulänglichkeiten eines jeden Menschen, und deshalb kam Er persönlich auf die Erde, um jeden von allen Missetaten zu retten. Mit anderen Worten, Gott ist der Retter, der kam, um uns von all unseren Sünden zu befreien, wissend, wie schwach und unzureichend wir alle sind und dass wir unfähig sind, Sein Gesetz zu halten. Jesus Christus war der Hirte der Menschheit, der Mitleid mit uns hatte und froh war, uns zu retten. Deshalb trug der Herr all unsere Sünden an Seinem eigenen Leib durch die Taufe, die Er von Johannes dem Täufer empfing, und während Er all diese Sünden trug, wurde Er gekreuzigt, um als Sühne für unsere Sünden dargebracht zu werden.

Nun, da wir den Zweck erkannt haben, für den der Herr auf diese Erde kam, sollten wir alle auf Seine Liebe durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes antworten, welches Seine Liebe und Seine Heilsmethode ist. Darum lassen Sie uns alle an diesem Weihnachten dem Herrn mit dem vollen Verständnis seiner wahren Bedeutung danken.

Predigt 1

Jesus, der die

Niedrigen zu retten kam

< Lukas 2:1-14 >

"Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter von Syrien war. Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt. Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das jüdische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, weil er aus dem Hause und Geschlechte Davids war, damit er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe; die war schwanger. Und als sie dort waren, kam die Zeit, dass sie gebären sollte. Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatte sonst keinen Raum in der Herberge. Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde. Und der Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr. Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids. Und das habt ihr zum Zeichen: ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen. Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Herrscharen, die lobten Gott und sprachen:

‘Ehre sei Gott in der Höhe

und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.’"

In wessen Herzen kann Jesus geboren werden?

Weihnachten ist der Tag, an dem wir die Geburt von Jesus Christus feiern. Wir Christen feiern das Kommen des Herrn an Weihnachten.

Als ich ein Kind war, ging ich um Weihnachten in die Kirche. Um ehrlich mit Ihnen zu sein, ich ging dorthin, um umsonst leckeres Essen zu bekommen. Während ich jung war, waren Menschen durch den Korea-Krieg verarmt. Es gab Zeiten, in denen ich in ein Waisenhaus in die Stadt mit einer leeren Tasche gehen musste, um etwas Milchpulver zu bekommen. In diesem Moment war ich neidisch auf diese Waisen, weil sie besser ernährt zu werden schienen als ich wurde. In dem Waisenhaus, wo ich bettelte, sah ich zum ersten Mal in meinem Leben ein Kreuz. Damals wurden Waisenhäuser von amerikanischen Christen unterstützt, so dass es in allen Waisenhäusern Kreuze gab. Ich hatte keinen Glauben, als icn zum ersten Mal in eine Kirche ging und das Kreuz betrachtete, aber als ich älter wurde, legte ich meinen Glauben an Jesus fest; und jetzt übergebe ich Ihnen die Weihnachtsbotschaft als Pastor.

Brüder und Schwestern, wie ich Ihnen gerade sagte, ist Weihnachten der Tag, an dem wir die Geburt von Jesus Christus gedenken und feiern. Wo auf dieser Erde wurde Er geboren? Ich meine, in wessen Herzen wurde Er geboren? Die Anwort herauszufinden, ist die echte Bedeutung der Weihnachtsfeier zu kennen.

Der Mensch wird oft als ein kleines Universum bezeichnet. Jesus, der Gott Selbst ist, gab Seinen himmlischen König`s Thron auf und kam auf diese Erde, das heißt, in Menschen`s Herzen. Warum tat Jesus auf diese Erde kommen? Er wurde in unseren Herzen geboren, damit Er mit uns sei. Sozusagen kam Er auf diese Welt, um uns als Seine Kinder zu adoptieren. Wenn Er kommt, in wessen Herz wird Er ankommen? Alle Berichte von der Geburt von Jesus konzentrieren sich auf diesen Punkt.

Wenn wir die Bibel betrachten, um herauszufinden, wessen Herz Gott bei sich tragen kann, können wir die Tatsache herausfinden, dass Jesus nie in das Herz von solchen Menschen gekommen war, die reich waren. Der Herr kommt nicht in die Herzen derer mit Macht und Reichtum, sondern Er kommt in die Herzen, die demütig sind und Gott fürchten.

Unser Herr wurde in Bethlehem geboren, als Caesar Augustus das Römische Reich regierte. Es war nicht unbeabsichtigt, dass Gott in jenen Tagen geboren wurde. Der Herr kam rechtzeitig, um die Menschheit aus Verwirrung, Sünde und Unterdrückung zu retten. Caesar Augustus erließ ein Dekret, wonach eine Zählung der gesamten römischen Welt vorgenommen werden sollte; deshalb wurde eine Volkszählung in Israel durchgeführt, eine der römischen Kolonien.

Unser Herr kam auf diese Welt während dieser bestimmten Zeit nach Seinen Plänen. Er wurde in Maria`s Leib empfangen und kam 10 Monate später auf diese Welt. Er wurde als Retter für die menschliche Rasse geboren. Der Sohn Gottes, im menschlichen Körper gekleidet, kam auf diese Erde als Retter.

Das Jesuskind wurde mit der Kraft von Gottes Wort empfangen, während Maria mit Josef verlobt war. Der römische Kaiser erließ ein zeitgemäßes Dekret, dass eine Zählung der gesamtem römischen Welt vorgenommen werden sollte, und alle Israeliten hatten in ihre Heimatstadt zu gehen, um sich registrieren zu lassen. Zusammengefasst, Gott ließ die Welt durch eine turbulente Situation gehen, um Christus nach Seinen Prophezeihungen zu senden. Josef und Maria gingen auch in ihre Heimatstadt, um sich registrieren zu lassen, und Maria, die der Geburt sehr nahe stand, begann Wehen zu haben. Josef, das Baby wird bald kommen. Als Josef sah, das seine Frau Wehen hatte, ging er zu einem Wirt.

Herr, könnten Sie uns ein Zimmer geben? Meine Frau wird bald ein Baby bekommen. Wir brauchen sofort einen Raum. Dann sagte der Wirt, Haben Sie Ihren Verstand verloren? Dieser Ort ist voller Leute von außerhalb der Stadt, und wir waren im Begriff, Menschen in unserem Hof zu sammeln. In solch einem Momemt, wollen Sie einen eigenen Raum?

Es gibt keinen Raum für Jesus, um in Ihrem Herzen zu wohnen

Die Bibel sagt, dass das Jesuskind in einem Stall geboren wurde, weil es keinen Raum in der Herberge gab. Weil die Herberge keinen Raum für sie hatte, wurde Jesus in einem Stall geboren und in eine Krippe gelegt. Der höchste Jesus wurde an solch einem niederen Ort einem Stall geboren und wurde in Windeln gewickelt und in die Krippe gelegt.

Brüder und Schwestern, wir müssen Gottes Liebe und Seine Pläne kennen, wenn wir Weihnachten feiern. Es ist dasselbe wie zu wissen, welche Art von Seelen Jesus Christus als Retter dienen können. Unser Herr Jesus war verkörpert mit menschlichem Fleisch. Der höhste Gott kam zu diesem niederen Ort herab.

Wer dann kann Jesus empfangen? Es sind nicht diejenigen, deren Herzen mit weltlichen Dingen gefüllt sind, aber diejenigen, die leere Herzen haben, können Jesus willkommen heißen. Menschen, die Jesus empfangen können, sind nicht diejenigen, die voller Gier, Täuschungen und Versuchungen sind, sondern diejenigen, die Gottes Reich erwarten und sich Gott mit der Mitte ihrer Herzen widmen.

Ich habe Gott in meinem Herzen, weil die Dinge dieser Welt mein Herz nicht befriedigen. Obwohl ich Materialien verwende, die in dieser Welt sind, bin ich an keine von ihnen gebunden. Der Herr kommt in die Herzen von solchen Menschen. Warum wurde Jesus nicht an einem schöneren und sauberen Ort geboren, auch wenn Er haben könnte? Jesus ist der König des Himmels und der Schöpfer dieser Erde, daher ist es vertretbar zu denken, dass Er in einem sauberen und luxeriösen Raum geboren werden sollte. Warum dann kam Er in solch einem muffigen und schäbigen Ort? Wir können die Antwort auf diese Frage finden, wenn wir nach Gründen suchen, warum Jesus genau in diesem Moment angekommen ist. Er hatte uns eine Botschaft durch Zeigen mitzuteilen, wie Er die Geschichte dieser Welt entfaltete. Er wollte in die Herzen von denen kommen, die arm im Geist sind.

Unser Herr besucht auch Menschen, die weltlichen Besitztümern zugeneigt sind, aber Er kann nicht in ihrem Herzen geboren werden, weil es keinen Raum in ihren Herzen gibt, um Ihn unterzubringen. Unser Herr besucht auch weiterhin die Herzen von Menschen, während wir sprechen. Er ist mit uns jetzt und Er wird mit uns für immer sein. Der Herr möchte für immer in unseren Herzen wohnen.

Jesus hat auch dieses Jahr an so viele Menschenherzen geklopft. Lass mich rein. Ich bin dein Retter. Ich habe dich gerettet. Ich will dich zum Erfolg erbringen. Ich will dich als Gottes Kind adoptieren. Er wollte so in die Herzen der Menschen kommen. Aber viele Leute lehnten Jesus ab. Manche Leute wenden sich von Jesus ab, weil sie keinen Raum für Jesus haben, während sie für Dinge tun, die sichtbar sind, solche wie Geld, körperliches Vergnügen, Wissen und Ruhm. Ich habe etwas zu studieren. Ich muss meinen Doktor machen, Geld verdienen und viele andere Dinge tun. Ich bin entschlossen, berühmt und reich zu werden, so habe ich keinen Platz für dich. Besuche mich wieder, wenn ich sterbe, dann will ich für dich bereit sein. Zahlreiche Menschen haben Ihn abgelehnt und diese Dinge dieses Jahr gesagt. Jesus wollte in allen Herzen geboren werden. Doch viele weigerten sich, Ihn aufzunehmen. Diejenigen, die nur an die materialistische Welt interessiert sind, lehnten Jesus ab, so kam Er in die Herzen derer, die arm im Geist sind - ein Geist wie ein Stall, in dem nur Vieh bleibt. Der Herr kommt und bleibt in solche leeren Herzen.

Diejenigen, die den Herrn willkommen hießen, sind nicht übermäßig an die Dinge der Welt gebunden, selbst wenn sie notwendig für sie sind. Sie verlassen den Herrn nicht, nur um weltliche Dinge zu erlangen. Diese Menschen platzieren ihre Hoffnungen in Jesus und vertrauen Ihn, während sie ihren Glauben leben, selbst in schwierigen Zeiten. Darum wird Jesus in den Herzen derer geboren, die einen armen Geist haben, einen entmutigten und demütigen Geist. Dies erklärt auch, warum weltliche Menschen und reiche Menschen mit vielen Besitztümern, schwer Jesus als ihren Retter annehmen. Auch wenn sie an Jesus glauben, sind sie mehr an den Dingen dieser Welt interessiert. Menschen, die zur Kirche gehen, um reich zu werden und mehr Geschäfte zu haben, können Jesus nicht in ihren Herzen tragen.

Manche Menschen in der Welt denken sehr hoch von sich selbst. Im Gegensatz dazu gibt es Menschen, die sich selbst unterschätzen. Der Herr geht in die Herzen von denen, die ihre eigenen Unzulänglichkeiten kennen. Nur diejenigen, die ihre Niedrigkeit und Sündhaftigkeit erkennen und zugeben, dass sie niemand sind, können Jesus willkommen heißen und sich Ihm widmen.

Wenn wir hinausgehen, um das Evangelium zu predigen, treffen wir Leute, die uns oberflächlich grüßen und in Eile weggehen. Sie denken wahrscheinlich, dass das Gegenstück nicht kompatibel mit ihnen ist. Sie könnten denken, sie seien uns überlegen, den Arbeitern des echten Evangeliums. Wenn immer ich diese eingebildeten Leute sehe, fühle ich mich traurig, obwohl ich ihre Unwissenheit verstehe. Sie behandeln Evangelisten mit Verachtung, wenn sie hören, Glaubt an Jesus! Wenn sie darüber nachdenken, denken die meisten Leute mit Geld und Autorität leicht von Jesus.

Aus diesem Grund nimmt die Zahl der Gläubigen ab. Es ist, weil sich die finanzielle Situation der Menschen eine Menge verbessert hat. Wenn Sie sagen, Glaube an Jesus! Jesus liebt dich. Begleite uns in den Himmel durch Glauben an Jesus, zu diesen reichen Leuten, die ihre eigenen luxeriösen Autos und Häuser haben, werden sie Sie anstarren und ohne etwas zu sagen weggehen. Sie sind fehlgeleitet, wenn sie denken, dass sie priviligierte Mensche sind, nur weil sie Besitztümer solche wie Luxusautos und herrschaftlliche Häuser besitzen.

Brüder und Schwestern, können Sie an jemanden denken, der reicher und edler als Jesus ist? Wir haben Mitleid mit ihnen und versuchen ihnen zu helfen, Glauben an Jesus zu haben, damit sie zum Himmel gehen können; aber wir können sie nicht zwingen, wenn sie nicht bereit sind, Jesus zu empfangen. Es gibt jedoch einige reiche Leute, die an Jesus glauben und ein Teil der Gemeinde sein wollen. Sie konnten keine Befriedung aus ihrem Reichtum bekommen und kamen zu der Schlussfolgerung, dass sie Jesus brauchten. Andere glauben, dass sie einen Tag ohne Jesus nicht überleben würden.

Liebe geliebte Heilige, während wir Weihnachten feiern, bedürfen wir zu studieren, wer Jesus tragen kann und wer nicht. Wir sollten der Bedeutung von Jesus Geburt gedenken und ein Leben leben, das die Vergebung der Sünden und die Hilfe von Christus empfängt.

Der Herr kommt zu den Bedauernswerten

Als der Herr in diese Welt geboren wurde, war Seine Name Jesus. Jesus bedeutet ‘Retter,’ während Christus Messias bedeutet, Mashiyach auf Hebräisch, was der Gesalbte bedeutet. Schauen wir uns Lukas 1:50-55 an.

"Und Seine Barmherzigkeit

währt von Geschlecht zu Geschlecht bei denen, die ihn fürchten.

Er übt Gewalt mit seinem Arm

und zerstreut, die hofärtig sind in ihres Herzens Sinn.

Er stößt die Gewaltigen vom Thron

und erhebt die Niedrigen.

Die Hungrigen füllt er mit Gütern

und lässt die Reichen leer ausgehen.

Er gedenkt der Barmherzigkeit

und hilft seinem Diener Israel auf,

wie er geredet hat zu unsern Vätern,

Abraham und seinen Kindern in Ewigkeit."

Die Passage, die wir gerade gelesen haben, spricht über diejenigen, die Mitgefühl von Jesus bekommen und Jesus in ihren Herzen empfangen. Gott hat Mitleid mit denen von uns, die arm im Geist sind. Er zeigt Seine unendliche Barmherzigkeit solchen Menschen, so wie es geschrieben steht: Und Seine Barmherzigkeit währt von Geschlecht zu Geschlecht bei denen, die ihn fürchten.

In wessen Herz kommt Gott? Es ist das Herz von denen, die Gott fürchten. Gott kommt nicht in die Herzen derer, die Ihn nicht fürchten. Diejenigen, die Gott fürchten und Gott sofort mit einem sofortigen Ja! gehorchen, können Gott in ihren Herzen tragen. Wir können sehen, dass die Herzen von denen, die die Vergebung der Sünden durch Glauben empfangen haben und Gottes Kinder wurden, gehorsam gegenüber dem Wort Gottes sind, auch wenn das Wort Gottes für sie keinen Sinn ergibt. Wir haben jene Herzen beobachtet, die Jesus tragen. Unser Herr ist in den Herzen von denen geboren, die das Wort Gottes anerkennen, so wie es geschrieben steht.

Wen zerstreut unser Herr?

"Er übt Gewalt mit seinem Arm und zerstreut, die hoffärtig sind in ihres Herzens Sinn" (Lukas 1:51). Unser Herr kam auf diese Welt und hat das Rettungswerk für uns getan. Gott hat diejenigen gerettet, die Gott fürchten, und all ihre Sünden beseitigt. Er befreite sie von der Macht der Finsternis, den Flüchen, der Hölle und dem Teufel.

Der Herr ist jedoch nicht immer gütig und liebevoll. Eines der Dinge, die Er tat, war diejenigen zu zerstreuen, die in ihren innersten Gedanken stolz sind. Er tat den Stolz nicht lassen, sondern Er richtetet sie alle nach unten. Vers 51 heißt es: Er übt Gewalt mit seinem Arm und zerstreut, die hoffärtig sind in ihres Herzens Sinn. Die bedeutet im Grunde, dass Gott diese Menschen in ihren innersten Gedanken zur Hölle schicken würde, egal ob sie ihren Stolz zugeben oder nicht. Der Herr hält sie davon ab, zu Ihm zu kommen, selbst wenn sie ihren Glauben an Jesus stellen wollen.

Unser Herr ist nicht immer freundlich zu Menschen. Er nimmt nicht immer Menschen mit Okay, Kein Problem an. Er ist Gott der Liebe, aber gleichzeitig duldet Er nicht die sündvollen Menschen, die nicht nach Ihm suchen oder an Ihn glauben würden. Er sendet sie zur Hölle. Aber zu denen, die Ihn von Herzen suchen und immer noch nicht wissen, wie man an Ihn hängt, und zu denen, die wegen ihrem Mangel enttäuscht sind, zeigt Er Seine Barmherzigkeit und Güte. Unser Herr ist so. Er rettet uns von all unseren Sünden und schickt uns als Kinder Gottes zum Himmel. Er ist solch ein liebender Gott. Er zerstreut jedoch die Stolzen und sendet sie zur Hölle.

Und Herr hat diese zwei verschiedene Seiten an Sich. Er stößt die Gewaltigen vom Thron und erhebt die Niedrigen (Lukas 1:52). Er setzt die weltlichen Autoritäten herab und speist die Hungrigen mit guten Dingen. Gott rettet und adoptiert diejenigen, die nach der Gerechtigkeit hungern und dürsten, sich nach der Vergebung der Sünden, Gottes Nation und der himmlischen Staatsbürgerschaft sehnen. Für diese Menschen wird Gott der Gott des Gefallens.

Allerdings bringt Er Herrscher und die Reichen hinunter. Gott ist der Gott der Wahrheit. Er versäumt es nie, diejenigen niederzubringen, die Ihn herausfordern. Er bringt immer diejenigen nach unten, die versuchen, ihre weltlichen Autoritäten in der Gemeinde zu missbrauchen, und Gottes Gemeinde verderben, indem sie ihre eigene Lehren predigen und ihr Geld anbieten. Egal wie viel Autorität sie haben mögen, sie sind niemals größer als der Herr. Wenn sie Gott mit ihrer eigenen begrenzten Autorität herausfordern, wird unser größerer Gott sie ohne Erbarmen niederwerfen und sie zur Hölle senden.

Die Bibel sagt uns das Folgende: Du sollst keinen anderen Götter haben neben mir. Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Misstat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erweist an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten (2. Mose 20:3-6).

Ich habe noch niemand gesehen, der vom Dienen seiner toten Vorfahren, gediehen ist. In der Tat haben Familien von Erstgeborenen oder Kinder von Erstgeborenen nicht viel Erfolg. Die meisten Erstgeborenen üben ihre Autorität als Älteste aus und bringen Gottes Verwerfung über sich selbst. Eine Menge von Familien von Erstgeborenen gehen bankrott und haben Familienkrankheiten aus diesem Grund.

Was ist der Unterschied zwischen den Nachkommen der gerechten Menschen, die Gottes Wort fürchten, und den Nachkommen von denen, die Gott herausfordern? Der Herr hat Herrscher vom Thron gestoßen. Brüder und Schwestern, ist es nicht vertretbar zu erwarten, dass die Nachkommen von denen mit Autorität glücklicher und erfolgreicher als andere sind? Im Gegenteil, sie werden zu niemanden. Es ist, weil Gott sie von ihren hohen Positionen stößt, wenn sie ihre Autorität missbrauchen und Gott nicht fürchten. Keine weltliche Macht ist vor Gott nützlich.

Gott nimmt alle Macht, Reichtum, Ruhm und Gesundheit von denen weg, die keine Gottesfurcht haben. Sobald Gott von wahrer Macht und Autorität sie herunterbringt, wer kann ihre Autorität zurückfordern? Die Autorität kommt von Gott, und wenn Gott die Autorität wegnimmt, ist das das Ende von ihr. Alle Autorität ist von Gott. Alle Liebe und Segnungen sind auch in Gottes Hand. Die Macht liegt bei unserem Herrn, der als unser Retter am Weihnachtstag geboren wurde.

Unser Herr hat die Demütigen erhoben; Er hat die Hungrigen mit Gütern gefüllt, aber die Reichen leer weggeschickt. Es ist gesagt, dass der Herr die Niedrigen erhebt. Sind Sie niedrig oder sind Sie stolz auf Ihre Autorität? Die Antwort ist einfach. Wir Menschen sind alle niedrig vor Gott. Nur diejenigen, die diese Tatsache erkennen, empfangen Gottes Wort.

Der allmächtige Gott sagte zu Maria durch einen Engel, Deine Verwandte Elisabeth war unfruchtbar, aber jetzt ist sie schwanger. Gott wird wundersames Werk an dir tun. Es ist das Wort des allmächtigen Gottes. Dann erwiderte Maria, Ich bin eine niedrige Magd Gottes. Lass es mir nach deinem Wort geschehen.

Wie tat Maria, die die biologische Mutter von Jesus war, sich selbst nennen? Sie nannte sich selbst eine niedrige Magd. Sie nannte sich nicht die Königin des Himmels, sondern eine niedrige Magd. Maria ist nicht die Königin des Himmels. Gott nahm ein niedriges Mädchen und sprach zu ihr; Maria nahm Gottes Wort an und konnte Jesus empfangen. Der Herr wurde durch Marias Leib Fleisch, um die ganze menschliche Rasse zu retten.

Jesus erhebt die Demütigen. Was ist der Grund, warum wir von Maria`s Glauben hoch denken? Es ist, weil Jesus sie erhob. Maria war eine kleine Magd, aber sie war sich ihrer Niedrigkeit bewusst. Weil sie sich selbst erniedrigte, sagend, Siehe, ich bin des Herrn Magd; mir geschehe, wie du gesagt hast, konnte sie Jesus empfangen.

Unser Herr erhebt die Demütigen und Niedrigen

Unser Herr erhob eine niedrige Person wie mich. Ich war wirklich niedrig. So viel ich weiß, waren all die berühmten Figuren mit Autorität auch niedrig. Es gibt keine einzige Person, die nicht niedrig ist. Aber Menschen geben ihre Niedrigkeit nicht ehrlich vor Gott zu, also konnte Gott sie nicht erheben. Ich weiß, wie niedrig ich bin. Wenn Gott so sagt, denke ich, so soll es sein. Ich nehme Gottes Wort wie es ist; wenn Gott sagt, dass Er die Demütigen erhebt und die Hungrigen mit Gütern füllt, glaube ich und nehme es in meinem Herzen an. Ich möchte wirklich ein aufrichtiges Leben führen. Ich möchte wirklich durch Gottes Wort leben und mit den Verheißungen gesegnet werden, die Gott in der Bibel macht.

Ich wollte zum Himmel gehen und Gottes Kind werden. Ich wollte auch eine gerechte Person sein. Ich wollte fruchtbares Land und Gottes große Segnungen ererben. Ich wollte wie einer von den gesegten Menschen in der Bibel sein. Dann schenkte mir Gott alle diese Segnungen reichlich. Gott speiste die Hungrigen mit solchen wunderbaren Segnungen. Gott füllte uns mit guten Dingen, weil wir niedrig sind.

Während wir Weihnachten feiern, lassen Sie uns darüber besinnen, wer wir wirklich sind. Wir sind alle niedrige Menschen vor Gott. Auch ein Präsident und die reichste Person in der Welt sind niedrig vor Gott. Diejenigen, die ihre Niedrigkeit kennen, können ihre Hände zu Gott strecken und sagen, Gott, ich bin niedrig. Gewähre mir Deine Segnungen! Bitte entferne all meine Sünden! Segne mich!. Dann wird Gott Seinen Gefallen zeigen und die Tür des Himmels öffnen.

Anderseits können diejenigen, die sich selbst nur wegen der weltlichen Autorität, die sie haben, hoch vor Gott erheben, niemals das Evangelium des Wassers und des Geistes empfangen. Wir können uns dieses Wortes sicher sein, dass der Herr die Demütigen erhebt und die Hungrigen mit Gütern füllt. Kann ein reicher Mensch seinen Besitz mit sich in den Tod nehmen? Nein. Gott ist der Gott des Rechts. Wenn wir unseren Besitz mit uns

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Predigten über das Evangelium nach Lukas(I) - Für Wen Wurde Jesus Christus Geboren? denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen