Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Anthropologie: Das Schädelrätsel von Marokko (GEO eBook Single)

Anthropologie: Das Schädelrätsel von Marokko (GEO eBook Single)

Von GEO

Vorschau lesen

Anthropologie: Das Schädelrätsel von Marokko (GEO eBook Single)

Von GEO

Länge:
27 Seiten
15 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
May 17, 2018
ISBN:
9783652008129
Format:
Buch

Beschreibung

GEO-Autor Martin Meister war als einziger Journalist bei den Ausgrabungen in Marokko dabei. Seine Reportage erzählt eindrücklich, warum es danach zehn Jahre dauerte, bis sich die Anthropologen sicher waren: Sie halten mit dem Schädel von Jebel Irhoud eine Sensation in den Händen.
Die großen Themen der Zeit sind manchmal kompliziert. Aber oft genügt schon eine ausführliche und gut recherchierte GEO-Reportage, um sich wieder auf die Höhe der Diskussion zu bringen. Für die Reihe der GEO-eBook-Singles hat die Redaktion solche Einzeltexte als pure Lesestücke ausgewählt. Sie waren vormals Titelgeschichten oder große Reportagen in GEO.
Herausgeber:
Freigegeben:
May 17, 2018
ISBN:
9783652008129
Format:
Buch

Buchvorschau

Anthropologie - GEO

verrät

Das Schädelrätsel aus Marokko

GEO-Autor Martin Meister war als einziger Journalist bei den Ausgrabungen in Marokko dabei. Seine Reportage erzählt eindrücklich, warum es danach zehn Jahre dauerte, bis sich die Anthropologen sicher waren: Sie halten mit dem Schädel von Jebel Irhoud eine Sensation in den Händen

Von Martin Meister

Es ist der Anruf, der alles ins Rollen bringt. Im März 2007 klingelt in der GEO-Redaktion das Telefon, Jean-Jacques Hublin meldet sich vom Flughafen. Er ist Direktor am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie, Experte für Frühmenschen. „Ich habe in Leipzig alles stehen und liegen lassen", berichtet er. Er sei nun auf dem Weg nach Marokko. 85 Kilometer nordwestlich von Marrakesch hätten Mitarbeiter seines Grabungsteams Teile eines Schädels gefunden. Das vordere Ende der Schädeldecke mit den Überaugenbögen stecke noch im Sediment, aber er habe schon ein paar Fotos gesehen. „Das sind Gesichtsknochen vom anatomisch modernen Homo sapiens! Bedeutet: eines Menschen wie wir. „Nur dass dieser Mensch vor mehr als 200.000 Jahren gelebt haben könnte!

In Nordwestafrika? Vor mehr als 200.000 Jahren? So alte Funde kennt man bisher nur aus dem Osten des Kontinents. Viele Wissenschaftler vermuten dort die Wiege der Menschheit. Gäbe es aber nun einen neuen Altersrekord aus Marokko, dann müsste die Geschichte von der Entstehung des Menschen umgeschrieben werden. Und zwar auch von GEO, das

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Anthropologie denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen