Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Die Nobelpreis-Diät: Mit Intervallfasten zu einem vitalen Leben

Die Nobelpreis-Diät: Mit Intervallfasten zu einem vitalen Leben

Vorschau lesen

Die Nobelpreis-Diät: Mit Intervallfasten zu einem vitalen Leben

Bewertungen:
5/5 (1 Bewertung)
Länge:
122 Seiten
1 Stunde
Herausgeber:
Freigegeben:
Jun 18, 2018
ISBN:
9783752801705
Format:
Buch

Beschreibung

Im Jahr 2016 erhielt der japanische Zellforscher Yoshinori Ohsumi für seine Erkenntnisse zur Autophagie den Medizin-Nobelpreis. Seine Entdeckungen sind so simpel, wie sie genial sind. Und das Beste an ihnen: Sie können jedem Einzelnen von uns zu einem gesunden, schlanken und längeren Leben verhelfen.

Klingt zu schön, um wahr zu sein? Lassen Sie sich überraschen! Vera Moosbrugger gibt in ihrem Buch 'Die Nobelpreis-Diät' mit Hilfe von unterhaltsam aufbereiteten Forschungsergebnissen sowie ihren persönlichen Erfahrungen die Vorzüge des Intervallfastens weiter. Das Prinzip ist simpel: Sie essen während 8 Stunden ganz gewöhnlich und fasten dann 16 Stunden. Zumindest ist das eine von vielen Möglichkeit dem Intervallfasten nachzugehen. Und das Resultat? Ein besseres Immunsystem, weniger überflüssige Kilos und die besten Voraussetzungen für ein längeres, vitales Leben.

Dieser Ratgeber bietet ein breites Hintergrundwissen zu den verschiedenen Aspekten rund um das Intervallfasten und beantwortet Ihnen folgende Fragen:
- Warum wird es Zeit für eine wissenschaftliche Herangehensweise beim Abnehmen?
- Welche positiven Auswirkungen hat das Intervallfasten auf mein Gewicht?
- Wie verbessert sich dank des Intervallfastens mein Immunsystem?
- Welcher Fastentyp (16/8-Rhythmus, 5/2-Rhythmus,... ) ist der richtige für mich?
- Was hat der Medizin-Nobelpreis mit einer Diät zu tun?

Ihre Wunschfigur sowie ein gesundes Leben liegen nur eine Buchlänge von Ihnen entfernt. Seien Sie gespannt, wie die Erkenntnisse des Nobelpreisträgers Yoshinori Ohsumi auch Ihr Leben verändern werden!
Herausgeber:
Freigegeben:
Jun 18, 2018
ISBN:
9783752801705
Format:
Buch

Über den Autor

Vera Moosbrugger ist eine österreichische Autorin, die sich schon seit vielen Jahren mit Themen rund um Gesundheit, Ernährung und Sport beschäftigt. Mit ihrem Buch "Die Nobelpreis-Diät" will sie einem breiten Publikum das spannende Thema des Intervallfastens nahe bringen und behilft sich dabei des aktuellen Forschungsstands sowie ihren persönlichen Erfahrungen zu diesem spannenden Ernährungsthema. "Mir persönlich hat das intermittierende Fasten eindrucksvolle Vorteile in der Gesundheit gebracht. Von einem besseren Immunsystem hin zu mehr Energie im Alltag und einer schnelleren Regeneration nach dem Sport profitiere ich von den kurzen Fastenintervallen und möchte die Fülle an positiven Auswirkungen gerne mit meinen Leserinnen und Lesern teilen." Vera Moosbrugger


Ähnlich wie Die Nobelpreis-Diät

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

Die Nobelpreis-Diät - Vera Moosbrugger

INHALT

Vorab

Ein FAQ für Zweifler

Meine Beweggründe und warum Sie dieses Buch lesen sollten

Klassische Diäten scheitern, es ist Zeit für eine wissenschaftliche Herangehensweise

Was Sie zum Intervallfasten wissen sollten

Fasten ist nichts Neues

Müllentsorgung in der Zelle: Die Autophagie

Die positiven Auswirkungen des Intervallfastens

Das Körpergewicht: Meine Wunschfigur

Der Alterungsprozess: Anti-Aging

Das Immunsystem: Resistenter gegen Krankheiten

Das Gehirn: Glücksgefühle am laufenden Band

Ihr Weg zum Intervallfasten

Fastenstart: Es kann losgehen …

Baukastensystem: Für jeden die richtige Variante

16/8-Rhythmus

18/6-Rhythmus

5/2-Rhythmus

24-Stunden- oder 10in2-Rhythmus

Ihr individueller Rhythmus

Fasten leicht gemacht: Tipps & Tricks

Ein Blick über das Fasten hinaus

Die optimale Ernährung

Hochwertige & frische Lebensmittel

Kohlenhydrate: Ja, Nein, Vielleicht?

Die unterschätzte Bedeutung der Proteine

Fette sind nicht gleich Fette

Optimale Ernährung beim Intervallfasten

Der unterstützende Sport

Muskelaufbau lohnt sich

Krafttraining vs. Ausdauersport

Der richtige Trainingszeitpunkt

Achtsamkeit für den Körper

Legen Sie eine Pause ein

Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl

Gönnen Sie sich Zeiten der Entspannung

Ein Fazit: Kurzzeitfasten für Langzeiterfolg

Vorab

Ein FAQ für Zweifler

Wahrscheinlich möchten Sie gleich zu Beginn wissen, ob die sogenannte „Nobelpreis-Diät" auch für Sie die richtige Form ist, um langfristig Ihr Wunschgewicht zu halten und energiegeladen, gesund und länger durchs Leben zu gehen? Die Chancen stehen gut.

An dieser Stelle finden Sie die häufigsten Bedenken, denen diese neue Art der Ernährungsweise oft begegnet:

Muss ich bei dieser Diät auf bestimmte Lebensmittel verzichten, Kalorien zählen und mich möglichst von Essenseinladungen fernhalten?

Die Antwort darauf lautet in allen drei Fällen: Nein! Denn diese Art der Ernährungsweise zielt in erster Linie nicht auf das Erreichen eines kalorischen Defizits ab und verbietet auch nicht eine spezielle Lebensmittelgattung. Kalorienreduzierte Diäten kursieren bereits mehr wie genug in unserem täglichen Umfeld, da erzähle ich Ihnen bestimmt nichts Neues. Die Nobelpreis-Diät ist keine Diät der herkömmlichen Art, genau genommen ist es sogar keine Diät. Aber mehr dazu erfahren Sie in diesem Buch.

Muss ich den JoJo-Effekt fürchten?

Auch dazu lautet die Antwort ganz klar: Nein. Wissenschaftliche Studien zeigen bei dieser kurzen Art des Fastens keine nachgelagerte Gewichtszunahme, nachdem das Fasten beendet wird. Der Prozess der sogenannten „Autophagie" ist ein komplexer, doch dank jüngster Studienergebnisse erkennen wir immer mehr, was sich in den einzelnen Zellen während des Fastens abspielt und können die Erkenntnisse zu unseren Gunsten nützen.

Muss ich mir von der Arbeit frei nehmen, um diese Art des Fastens durchzuziehen?

Nein, ganz bestimmt nicht! Idealerweise setzen Sie das Intervallfastens auch nicht nur für eine Woche, sondern für mehrere Wochen oder gar Monate um - und so lange werden Sie wohl eher nicht von der Arbeit fernbleiben können. Das Intervallfasten können Sie ganz leicht an Ihre produktiven Stunden im Alltag anpassen und den Essbzw. Fast-Rhythmus nach Ihren individuellen Bedürfnissen ausrichten. Aus einer Anzahl an verschiedenen Fastenvarianten können Sie die für Sie perfekte auswählen. Die Auswahl ist wahrscheinlich größer, als Sie vermuten.

Muss ich mit teuren Kosten rechnen?

Nein, sogar das Gegenteil trifft zu: Sie werden Geld sparen! Für das Intervallfasten ist kein Kauf von exotischen Lebensmitteln, hochwertigen Pülverchen oder teuren Kapseln notwendig. Sie kaufen weiterhin Ihre gewohnten Nahrungsmittel, nur der Umfang des wöchentlichen Einkaufs wird weniger werden und das wird sich positiv auf Ihre Geldbörse auswirken.

Muss ich mein Chemieverständnis aus der Schule auffrischen, damit ich verstehe, wieso für diese neuen Fastenerkenntnisse der Medizin-Nobelpreis verliehen wurde?

Nein, glücklicherweise nicht! Ich selber habe mir das Wissen hinter dem vom Zellforscher Yoshinori Ohsumi erforschten Phänomen eigenständig und ohne großes Chemie- und Medizinwissen angeeignet. Die Erkenntnisse des japanischen Forschers, der im Jahr 2016 den Nobelpreis für seine Entdeckung erhalten hat, sind zwar komplex und vielschichtig, doch mit ein wenig Neugier sehr leicht verständlich.

Meine Beweggründe

und warum Sie dieses Buch

lesen sollten

Ausgewogene Ernährung, viel Bewegung und die notwendige Achtsamkeit meinem Körper gegenüber, so würde ich meine derzeitige Lebensweise beschreiben. Doch das war nicht immer so. Auch wenn ich das Interesse an speziellen Ernährungsformen schon lange in mir trage, war das doch eine recht große Achterbahnfahrt in meinem Leben. Manchmal habe ich total gesund, ausgewogen und diszipliniert gegessen, dann wieder über Wochen dem Essen keine Zeit gegeben, am Arbeitsplatz zu Mittag und möglichst ohne (Koch-)Aufwand zu Abend gegessen. Auf Dauer konnte das ja nicht gut gehen. In Kombination mit wenig Schlaf und permanentem Arbeits- und Freizeitstress habe ich mich eines Tages mit akuten Verdauungsproblemen und einem deutlich geschwächten Immunsystem wiedergefunden. Ich wusste, dass ich etwas ändern sollte. Nur was?

Das war die große Frage. Von Blitzdiäten und Entschlackungskuren hatte ich noch nie viel gehalten, also machte ich mich auf die Suche nach einer längerfristigen und nachhaltigeren Lösung für meine Gesundheitsprobleme.

Das war vor knapp eineinhalb Jahren. In dieser Zeit kursierten in den Medien interessante Schlagzeilen zum Nobelpreis der Medizin, den der japanische Zellforscher Yoshinori Ohsumi für seine Erkenntnisse zum Fasten erhielt. Mich interessierte dieses Thema und ich begann mich genauer zu informieren. Stunde für Stunde und Artikel für Artikel tat sich für mich ein Themenfeld auf, das mich faszinierte und dem ich mit einer Mischung aus Skepsis und gleichzeitiger Neugier begegnete. Konnte es wirklich sein, dass Intervallfasten dem Körper soviel Gutes tat, das Körpergewicht regulierte, ein Jungbrunnen und Energielieferant darstellte und gleichzeitig auch noch das Immunsystem verbesserte? Die positiven Auswirkungen schienen für meinen Geschmack schon fast zu viele (oder besser gesagt: zu übertrieben) zu sein, doch ich wollte es genauer wissen. Und so war es nur die logische Konsequenz, dass ich mir Studien zu diesem Thema ansah, Experteninterviews las und mir mein Wissen zum Intervallfasten Schritt für Schritt aneignete.

Mein Bekanntenkreis reagierte erst skeptisch, was mich jedoch nicht verwunderte. Immerhin glaubte ich der ganzen Geschichte auch erst, nachdem ich es selber einige Wochen am eigenen Leib ausprobierte. Zwischenzeitlich praktiziere ich die 16/8-Regel des Intervallfastens schon über ein Jahr, und meine Begeisterung ist nicht kleiner geworden. Zu Beginn konnte ich mir nicht vorstellen, ganze

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Die Nobelpreis-Diät denken

5.0
1 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen