Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Toffees, Popcorn & Co.: Traumhafte Süßigkeiten von fruchtig bis schokoladig
Toffees, Popcorn & Co.: Traumhafte Süßigkeiten von fruchtig bis schokoladig
Toffees, Popcorn & Co.: Traumhafte Süßigkeiten von fruchtig bis schokoladig
eBook242 Seiten55 Minuten

Toffees, Popcorn & Co.: Traumhafte Süßigkeiten von fruchtig bis schokoladig

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Über dieses E-Book

Himmlisch süße Meisterwerke - ganz leicht hergestellt!

Ob Toffees, Bonbons, Schokotrüffel oder Fruchtgummis, Nusskreationen, süße Popcorn-Ideen oder himmlische Popcorn-Riegel - mit unseren Rezepten sind Naschkatzen garantiert im 7. Himmel. Im Handumdrehen und ohne großen Aufwand lassen sich wahre Meisterwerke aus Zucker, Schokolade, Sirup und Puffmais kreieren. Besonders schön: Die süßen Versuchungen sind nicht nur herrlich zum Selbernaschen, sondern immer auch ein tolles Mitbringsel für liebe Freunde.

- Jedes Rezept mit brillantem Foodfoto und leicht verständlicher Schritt-für-Schritt-Anleitung.
- Tolle Geschenk-Ideen für Familie und Freunde
- Auch für Anfänger geeignet!
SpracheDeutsch
Erscheinungsdatum4. Juli 2017
ISBN9783815569122
Toffees, Popcorn & Co.: Traumhafte Süßigkeiten von fruchtig bis schokoladig
Vorschau lesen

Ähnlich wie Toffees, Popcorn & Co.

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Rezensionen für Toffees, Popcorn & Co.

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

    Buchvorschau

    Toffees, Popcorn & Co. - Naumann & Göbel Verlag

    Popcorn

    Einleitung

    Selbst gemacht schmeckt einfach besser. Und hübsch verpackt werden nette Mitbringsel daraus, die immer gut ankommen!

    Lassen Sie Ihrer Fantasie einfach freien Lauf – ob Weingummi, Hustenbonbons, Toffees, Trüffel, Lollis oder Popcorn: Süßigkeiten sind nicht nur lecker, sie machen auch gute Laune. Nicht nur Kinder sind von den kleinen Trostpflastern, Motivationshilfen und Belohnungen begeistert, auch Erwachsene lieben es, sich zwischendurch mal eine süße Kleinigkeit in den Mund zu schieben.

    1. Candy, Toffee, Schokotrüffel

    Um Süßes selbst zu machen, müssen Sie nicht gleich einen ganzen Supermarkt leer kaufen. Die meisten Zutaten liegen gut verpackt im Vorratsschrank oder stehen im Kühlschrank. Zucker, Saft, Sahne, Milch, Butter, Schokolade, Nüsse, Mandeln, Rosinen, Gewürze, Kräuter, Honig, Kokosraspel und vieles mehr lassen sich nahezu im Handumdrehen zu Köstlichkeiten anrühren. Nicht nur für kleine Süßmäuler ein sinnliches Erlebnis!

    Und auch was das Equipment betrifft, hat man eigentlich alles zu Hause. Beschichtete Töpfe und Pfannen, Edelstahlschüsseln, Backblech, Backformen, Rührlöffel, Rührbesen, Schöpfkelle, Arbeitsbretter – und schon kann es losgehen.

    Anfänger beginnen am besten mit der Zubereitung von Sahnekaramell-Bonbons und „arbeiten" sich dann langsam hoch. Doch Vorsicht beim Naschen!

    Das Ganze erst abkühlen lassen, bevor man den Finger in die Masse taucht. Denn die kann schon sehr heiß werden!

    Hinweis

    Die Rezepte sind so angelegt, dass sie für vier Personen zum Naschen reichen. Wenn das Ergebnis zu lecker ist, vielleicht auch nur für eine Naschkatze!

    Der heimliche Star: Zucker

    Bonbons ohne Zucker – das geht gar nicht! Damit Bonbons und Lutscher unsere Gaumen verwöhnen können, muss erst einmal Zucker gekocht werden. Wichtig ist das richtige Auflösen des Zuckers im Wasser. Die genaue Menge Wasser lässt sich schwer bestimmen, da der Zucker verschieden aufnahmefähig ist. Gießen Sie etwa so viel Wasser auf den Zucker, bis dieser vollständig bedeckt ist (bei 500 g Zucker ca. 250 ml Wasser). Jetzt wird er unter Rühren auf voller Flamme bis zum gewünschten Grad gekocht. Dann sofort vom Herd ziehen. Wann die Lösung den richtigen Grad erreicht hat, prüfen Sie am besten mit einem Zuckerthermometer, das es in jedem Haushaltswarengeschäft gibt.

    Die Temperatur der Lösung ist der Indikator für die Konzentration. Beträgt diese 100 °C, spricht man von Läuterzucker. Lässt man den Zucker weiterkochen, verdampft immer mehr Wasser, die Lösung wird konzentrierter (und heißer), und es entsteht Zuckersirup. Ist das Wasser vollständig verkocht, beginnt der Zucker bei ca. 185 °C zu karamellisieren und ändert seine Farbe schnell über gelb zu braun. Je heißer die Lösung wurde, desto härter ist er, wenn er erkaltet. Für harte Lutschbonbons und Lollis erhitzt man die Lösung, bis das Thermometer 164 °C anzeigt. In der Fachsprache spricht man vom starken und trockenen Bruch bzw. Felsenzucker. Den flüssigen Geschmack (Likör, Fruchtsaft, Sirup) gibt man erst nach dem Kochen des Zuckers dazu, er darf nicht mitkochen, sonst leidet der Geschmack. Nach dem raschen Unterrühren wird die Masse sofort auf eine dünn mit Öl bestrichene Porzellan- oder Marmorplatte gegossen und noch warm mit einem Messer in kleine Vierecke geschnitten. Nach völligem Erkalten lassen sich diese leicht auseinanderbrechen. Man kann die Masse auch einfach nur in Klecksen aufs Backpapier setzen. Natürlich können Sie auch spezielle Bonbonformen aus Silikon verwenden. Es lohnt sich, diese anzuschaffen, wenn Sie häufiger einmal Bonbons zubereiten wollen.

    Zarter Schmelz

    Schokoholiker können nicht anders: Ohne den zarten Schmelz wäre das Leben trostlos. Ob Zartbitter- oder Vollmilch- oder weiße Schokolade: Die Verarbeitung ist einfach. Die Schokolade einfach nur in Stücke brechen, in eine Schüssel aus Edelstahl geben und im mäßig heißen Wasserbad (Vorsicht: Der Boden der Schüssel darf das Wasser nicht berühren!) schmelzen. Danach kann sie sofort weiterverarbeitet und etwa mit anderen Zutaten wie beispielsweise klein gehackten Nüssen oder Mandeln verrührt werden.

    Wer noch immer nicht genug hat, kann Trüffel und Co. in gutem Kakaopulver wälzen. Alternativ lassen sich Kokosraspel oder gemahlene bzw. gehackte Mandeln und Nüsse für die Garnitur verwenden. Auch hier ist erlaubt, was schmeckt und geht.

    Hübsch geformte Mitbringsel

    Nett verpackt sind die kleinen „Zuckerbäckereien" das ideale Mitbringsel. Ob einzeln in Zellophan oder in Stanniolpapier gewickelt, ob gleich eine ganz Handvoll in einer Tüte oder hübsch beklebten Dose: Solche Mitbringsel kommen immer gut an. Wenn die Candys dann auch noch hübsche Formen haben, umso mehr. Und das geht heute sehr leicht. Im Handel wird eine Vielzahl unterschiedlichster Silikonformen angeboten, die für Abwechslung sorgen. Da freut sich nicht nur der Gaumen, sondern auch das Auge. Die Silikonformen müssen nicht extra eingefettet werden. Durch das sehr flexible Material und die antihaftende Eigenschaft lösen sich Toffees und Bonbons usw. sehr leicht aus der Form. Das Material ist lebensmittelecht, geschmacksneutral und fruchtsäurebeständig, und die Oberfläche ist leicht zu reinigen. Ob Blumen-, Frucht- oder weihnachtliche Motive: Mittlerweile gibt es fast alles.

    2. Popcorn – nicht nur im Kino ein Genuss

    Nicht nur für Cineasten ein Muss! Popcorn, nach Herzenslust verfeinert und aromatisiert, schmeckt immer. Vor dem Fernseher genauso gut wie am Schreibtisch

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1