Finden Sie Ihren nächsten buch Favoriten

Werden Sie noch heute Mitglied und lesen Sie 30 Tage kostenlos
Mit John Lennon durch Liverpool: Ein ReiseGeister-Buch

Mit John Lennon durch Liverpool: Ein ReiseGeister-Buch

Vorschau lesen

Mit John Lennon durch Liverpool: Ein ReiseGeister-Buch

Länge:
92 Seiten
54 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
May 22, 2018
ISBN:
9783942617529
Format:
Buch

Beschreibung

An einem Frühlingsmorgen spaziert John Lennon durch die Straßen des heutigen Liverpools. In der Nähe der berühmten St. Peter’s Church begegnet er einer ihm vermeintlich unbekannten Frau. Gemeinsam begeben die beiden sich auf eine Reise durch „Liddypool“ und lernen die Hafenstadt von einer vollkommen neuen
Seite kennen.

Alte Bekannte aus der Penny Lane und anderen Stücken der Beatles kreuzen ihren Weg ebenso wie Persönlichkeiten anderer Zeiten, denen Liverpool ebenfalls eine Heimat war.

Begleiten Sie John mit uns zu den Stätten seiner Kindheit und Jugend und zu den Sehenswürdigkeiten dieser unvergleichlichen Stadt.
Herausgeber:
Freigegeben:
May 22, 2018
ISBN:
9783942617529
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Mit John Lennon durch Liverpool

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

Mit John Lennon durch Liverpool - Katharina Riedl

verlassen!

1. Die Begegnung

„... where do they all come from?"

(Song ELEANOR RIGBY, The Beatles)

Liverpool. Es ist der frühe Morgen eines milden Frühlingstages. Noch liegt über dem Mersey River ein leichter Nebel. Die Möwen ziehen ihre Runden

über dem Hafen und die ersten Sonnenstrahlen fallen auf die noch schlummernde Stadt.

Doch in einer kleinen Straße im grünen Stadtteil Woolton ist bereits jemand auf den Beinen. Ein schlanker Mann mit etwas längerem haselnussbraunen Haar, in grauen Jeans, einem schwarzen T-Shirt, mit einer khakifarbenen Jacke darüber und einer runden Nickelbrille auf der Nase, schlendert durch die Gassen und singt leise ein Lied vor sich hin.

John (singt)

Oh Maggie, Maggie Mae,

they have taken her away, and she`ll never walk down Lime Street any more ...

Er spaziert in einen Park und setzt sich auf eine Bank. Mit einem zufriedenen Lächeln legt er seinen Kopf zurück und blinzelt in die Sonne. Er summt die Melodie des Liedes weiter vor sich hin und schließt seine Augen. Einen Moment lang genießt er die Stille, die ihn umgibt. Doch plötzlich vernimmt er neben sich ein Seufzen und er öffnet seine Augen.

John (überrascht)

Nanu, wer bist du denn?

Neben ihm sitzt eine Frau mit gewelltem rotbraunem Haar, das sie mit einem Kopftuch zusammenhält. Sie trägt einen dunkelbraunen Mantel und einfache schwarze Schuhe. Sie sieht zu John auf.

Fremde Frau

Eigentlich solltest du mich kennen, junger Mann. Schließlich hast du mit deinen Freunden einen Song über mich geschrieben!

John (nach einem kurzen Moment des Nachdenkens)

Lucy?

Fremde Frau (lacht)

Nein.

John

Rita?

Fremde Frau (zieht ihre Augenbrauen zusammen und schüttelt den Kopf)

Nein.

John (siegessicher)

Michelle!

Fremde Frau (nun etwas verärgert)

Nein, alles falsch! Ich bin Eleanor Rigby.

John (nüchtern)

Ja, das hab ich mir gedacht!

Eleanor Rigby verdreht die Augen und lächelt.

John

Und was machst du hier?

Eleanor Rigby

Ach, mir wurde das alles zu bunt. Jeden Tag laufen unzählige Menschen um meinen schönen Grabstein rum, alle greifen sie drauf und machen Fotos, das ist doch unerhört! Das hab ich bloß euch Beatles zu verdanken.

John (mit einem ironischen Lächeln)

Schick die Dankeskarten an unseren Manager.

Entsetzt von solch einer Dreistigkeit sucht Eleanor Rigby nach Worten. Nicht, dass sie nicht schlagfertig genug wäre, um etwas darauf zu erwidern. Aber vorerst lässt sie John diese Unhöflichkeit durchgehen. Schließlich hat sie im Moment ganz andere Sorgen.

Eleanor Rigby (seufzt)

Na jedenfalls brauche ich jetzt etwas Ruhe und Erholung. Aber sag mal, wo sind wir hier eigentlich? Es sieht hier gar nicht so aus, wie ich es in Erinnerung habe.

John

Sag bloß du erkennst deine Heimatstadt nicht? Wir sind immer noch im guten alten Liverpool, nur dass einige Jahrzehnte vergangen sind.

John sieht Eleanor Rigby prüfend in die Augen.

John (grinsend) Willkommen im 21. Jahrhundert, Liebes!

Eleanor Rigby (erstaunt)

Das 21. Jahrhundert? Na, da ist die Zeit ja schnell vergangen. Aber Moment mal, ich bin eine anständige Frau und nicht „dein Liebes".

John lacht vergnügt und Eleanor Rigby zieht, ihrer Aussage Nachdruck verleihend, ihren Mantel und das Kopftuch zu Recht, als ihr plötzlich ein Gedanke kommt.

Eleanor Rigby (nachdenklich)

Nach so langer Zeit hat sich hier in Liverpool bestimmt einiges verändert. Steht denn die St. Peter's Church noch? Und das Liverbuilding, gibt es das Liverbuilding noch? Oh und was ist mit dem schönen Albert Dock?

John (lächelnd)

Ja, keine Sorge, ist alles noch da. Wenn du willst, können wir ja einen Spaziergang machen und du kannst dich selbst davon überzeugen. Aber mach dich auch auf ein paar Überraschungen gefasst, denn das gute „Liddypool" hat heute noch viel mehr zu bieten, als du dir vielleicht vorstellen kannst!

Eleanor Rigby zieht ihre Augenbrauen erstaunt hoch und sieht John erwartungsvoll an. Ihr Wunsch, ihre Lieblingsorte in Liverpool wieder mit eigenen Augen zu sehen, ist groß und auch der Gedanke, ihre Heimatstadt ganz neu zu erkunden, macht sie neugierig. Daher zögert sie nicht lange und so begibt sie sich gemeinsam mit John auf eine „Magical Mystery Tour" durch Liverpool.

2. Und der Rest ist Geschichte (St. Peter's Church)

„... if you want a Cathedral, we've got one to spare,

in my Liverpool home. "

(Song IN MY LIVERPOOL HOME, Peter McGovern)

Die St. Peter's Church befindet sich im grünen Stadtteil Woolton. Bis zum Jahr 1826 mussten die Einwohner Wooltons über neun Kilometer bis zur nächsten Kirche zurücklegen. Um dieser Situation Abhilfe zu verschaffen, wurde noch im selben Jahr eine kleine Kapelle ein wenig unterhalb der heutigen St. Peter's Church gebaut.

Doch die Bevölkerung nahm im 19. Jahrhundert derartig zu,

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Mit John Lennon durch Liverpool denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen