Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Wenn Frauen erzählen: Von und für Frauen und Mütter

Wenn Frauen erzählen: Von und für Frauen und Mütter

Vorschau lesen

Wenn Frauen erzählen: Von und für Frauen und Mütter

Länge:
115 Seiten
1 Stunde
Herausgeber:
Freigegeben:
Jan 12, 2017
ISBN:
9783736839779
Format:
Buch

Beschreibung

Geschichten, Erzählungen, Briefe, Gedanken und mehr. Von und für Frauen und Mütter. Hier schreiben Frauen, wie ihnen der Mund gewachsen ist: träumerisch, sehnsüchtig, hasserfüllt, bang, hoffnungsvoll, rückblickend, zukunftsschaudernd, (un)glücklich. Versinken Sie beim Lesen in die Welt und Gedanken von Frauen, staunen und lernen Sie, stellen Sie Vergleiche an, ziehen Sie Schlüsse, suchen und finden Sie sich selbst ...
Herausgeber:
Freigegeben:
Jan 12, 2017
ISBN:
9783736839779
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Wenn Frauen erzählen

Mehr lesen von Luise Hakasi

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Wenn Frauen erzählen - Luise Hakasi

München

Eine Frau. Eine Mutter.

Die Legende sagt, dass der Tag, an dem Gott gute Mütter schuf, ihm sich ein Bote näherte und fragte, warum er denn mit einem solchem Eifer bei der Schöpfung sei und was denn schließlich an dieser Kreation so besonders sei. Freundlich und geduldig erklärt ihm der Vater von un sallen, dass diese Frage die Rolle der Mutter haben werde und deshalb ganz besondere Pflege verdiene. Sie solle einen Kuss besitzen, der die Gabe hätte, jegliches Problem zu heilen, von Blutergüssen bis hin zu einer beendeten Liebe. Sie sollte geschickte, sanfte Hände haben, die schnell den Snack für den Sohn vorbereiteten, während sie in den Töpfen rühre, damit das Mittagessen nicht anbrenne. Die einige Grundpflegekenntnisse von Krankenschwestern besitze und gleichzeitig Ärztin der Seele sei. Die Verbände auf Körperwunden legte und Balsam auf die Wunden der verletzten Seele legte. Deren Hände streicheln konnten, aber fest genug  waren, um ein Kind bei seinen ersten schwankenden Schritten Sicherheit zu geben. Deren Hände ein unbedeutendes Stück Stoff in ein ganz besonderes Outfit für die Schulparty machen könnten.

Um Mutter zu sein, sollte sie über viele Augenpaare verfügen. Ein Paar, um durch geschlossene Türen zu sehen, um zu wissen, was die Kinder hinter der verschlossenen Tür machten. Ein weiteres  um zu sehen, was sie nicht wissen brauche, aber dennoch wissen müsse und, natürlich, ein paar normaler Augen um die Kinder in Schwierigkeiten liebevoll anzuschauen und zu sagen: Ich versehe ... hab keine Angst, ich liebe dich, auch ohne ein Wort zu sagen.

Das Modell Mutter sollte auch die Fähigkeit besitzen, ein Kinder davon zu überzeugen, ein Bad zu nehmen, die Zähne zu putzen und zu schlafen, wenn es an der Zeit ist. Ein wirklich zartes Modell, aber resistent, in der Lage Stürmen des Unglücks zu widerstehen und ihre Kinder zu schützen. Ihre eigenen Krankheiten zum Wohle ihrer Lieben zu überwinden  und eine Familie mit dem Brot der Liebe zu ernähren. Eine Frau mit der Fähigkeit zu denken und Vereinbarungen mit den vielen verschiedenen Altersgruppen zu treffen.

Eine Frau mit der Fähigkeit, Tränen der Sehnsucht und des Schmerzes zu vergießen, aber immer noch darauf zu bestehen, dass der Sohn aufbricht, sein Glück und größtmöglichen Fortschritt zu suchen. Eine Frau mit besonderen Tränen für Tage der Frende und der Trauer, für Stunden der Enttäuschung der Einsamkeit. Eine Frau, mit weichen Lippen, die Wiegenlieder für Babys singen könnte und immer die richtigen Worte hätte für einen reuigen Sohn, der einen Schnitzer gemacht hat. Lippen, die wissen, von Gott zu sprechen, vom Universum und von der Liebe. Lippen, die wissen Gedichte zum Lob der Schönheit einer Landschaft zu erzählen oder vom Charme des Lebens zu singen. Eine Frau. Eine Mutter.

Haben Sie sich wiedererkannt?

Kirchgang um 10 Uhr

Einwohner der charmanten Stadt Petersburg; dort bin ich geboren und aufgewachsen. Und mehr als das: Dort bin mit meinem Mann seit einem halben Jahrhundert verheiratet. Wir haben die einfache Gewohnheit, jeden Sonntag um 10 Uhr zur lokalen Messe zu gehen.

Die Feier begann nie pünktlich, immer mit einer Viertelstunde Verspätung. Manchmal lag es am Priester, manchmal an einem anderen Zelebranten oder an mehreren Personen gleichzeitig; es war immer das gleiche: Die Liturgie begann nie pünktlich.

Alle Gläubigen wissen, dass es um 10 Uhr losgehen soll und um 11 Uhr zuende sein sollte. Aber das tut es nicht. Alle respektieren das, wissen aber nicht, wieso. Man kommt überall zu spät, zur Kirche, zur Party, zum Meeting,  zum Abendessen im Haus von Freunden, zu geplanten Sitzungen. Man ist sich bewusst, dass fast nichts auf Zeit geht. Es sei denn Filmvorführungen oder Theatheraufführungen – ach was, selbst letztere fangen heutzutage nicht mehr pünktlich an. Falls doch, verpasst man eben einfach den Anfang der Geschichte ...

Zeit spielt also keine Rolle mehr? Zeit ist benutzerdefiniert und Auslegungssache? Wie peinlich ... Man könnte natürlich auch einfach auf die nächste Sitzung oder Vorstellung warten. Ein moderner Brauch oder positiven Effekt.

Lassen Sie Ihre Fantasie walten: Denken wir an eine Hochzeit, Braut und Bräutigam, Verwandte, Paten und Pfarrer, Zivile und Religiöse, die verweilen und einen unruhigen Blick auf die Uhr riskieren bei einer Verzögerung der Messe. Ein Power-Paar mit von Assistenten produzierter Braut-Kleidung, einer gradiosen Equipe von Top-Friseuren, renommierten Visagisten, internationalen Modesignern, versierten Pflegern, romantischen Musikern, professionell ausgerüsteten Fotografen, diszipliniert zu festgesetzter Stunde für einen feierlichen Einzug im Hauptschiff der Kirche. Stellen Sie sich mal vor, Sie müssten jetzt 15 Minuten warten ...

Also ich komme deshalb lieber immer ein wenig zu früh. Um auf den Anfang meiner Geschichte zurückzukehren: Ich habe mich dann immer auf die Kirchenbank gesetzt und ein wenig geschlafen ... 

Antike Altertümer

Ich bin altertümlich, na und. Ich liebe antike schwere Holzschränke, die die Kleidung vergangener Epochen bergen und so herrlich nostalgisch nach Bohnerwachs riechen. Herrliche Erbstücke mit verlängertem Leben vorangegangener Traditionen, aus denen sich Körper bekleidet haben.

Ich bin von damals, aber die Erinnerungen überleben. Erinnerungen, wie der unvergleichbare Geruch meines Holzherdes, der das ganze Haus heizte, meine Rückenschmerzen beseitigte, Kartoffel- und Apfelschalen röstete und mit feinem Sand auf Hochglanz poliert wurde.

Ich bin von damals, wie meine Mutter, die immer sagte: Mit einem sauberen Namen hast du dir nichts vorzuwerfen und brauchst nichts und niemanden zu fürchten. Ich habe unseren Namen immer sauber und ihren Ehren gehalten, denn ich habe die gleiche Meinung geerbt. Heute hat niemand mehr eine eigene Meinung, alles ist unsicher. Ich stamme aus der Zeit der Sicherheiten, aus der Zeit der Dauerhaftigkeit, aus der Zeit der Werte, des Respektes und der Hochachtung.

Einsamkeit erschreckt mich; damals, in der Zeite der antiken Romanzen, hatte man immer etwas zu tun, um seine Zeit auszufüllen, mit Lesen, mit Poesialben und Gänsefedern, mit Stricken und Sticken. Noble Hölzer, frische Erde, feuchte Blätter, handbestickte Leinenkissen und Deckchen unter einem uralten goldberandeten Teeservice sind Dinge für die Seele. Und genau dort habe ich sie aufbewahrt und werde es weiterhin tun.

Während ich alt werde, schaue ich mir diese Reichtümer an, mit Zartheit,

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Wenn Frauen erzählen denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen