Erfreu Dich an Millionen von E-Books, Hörbüchern, Magazinen und mehr

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Der Krieg ist nah

Der Krieg ist nah

Vorschau lesen

Der Krieg ist nah

Länge:
74 Seiten
33 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
25. Sept. 2018
ISBN:
9783743808058
Format:
Buch

Beschreibung

Der Stellvertreterkrieg in Syrien zwischen den Großmächten droht von einem kalten in einen heißen Krieg zu kippen. Zwischen Nordkorea und den USA spitzen sich die Spannungen immer mehr zu und können stündlich eskalieren. Die Menschheit befindet sich in einem der gefährlichsten Momente der Zeitgeschichte. Mit Trump ist ein neues Verständnis von Muskelpolitik ins weiße Haus eingezogen, das von allen Parteien kaum einzuschätzen ist.  

Wird die Menschheit sich nun doch ausrotten?
Haben wir nichts anderes gelernt?
Wie wahrscheinlich ist es, dass wir die nächsten Jahre überleben?
Herausgeber:
Freigegeben:
25. Sept. 2018
ISBN:
9783743808058
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Der Krieg ist nah

Mehr lesen von Roger Reyab

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Der Krieg ist nah - Roger Reyab

München

Wie lange noch?

Bei der Wahl von Donald Trump ins Weiße Haus und seiner Amtseinführung habe ich mich damals dahin gehend geäußert, dass dies den Stillstand der politischen Eliten ordentlich aufrütteln wird. Ich habe damals aber nicht geglaubt und gewusst, dass mit Donald Trump ein sehr unberechenbarer Machtpolitiker am Ruder sitzt, der offensichtlich schon in den ersten Wochen seiner Amtszeit brachiale Machtpolitik betreibt. Trump hat in den ersten Monaten seiner Regentschaft mit fast allem gebrochen, was er im Wahlkampf angekündigt hat. Von den politischen Schlappen getragen, die seine Mauerpläne als illusionistisch, seine Zurückdrehung der Gesundheitsreform für gescheitert, seine Einreiseverbote für mit der Verfassung nicht vereinbar und seine Nato-Loslösung für realpolitisch nicht durchführbar zeigen, ist Trump innenpolitisch in der Bredouille. Nun scheint sich Trump aber anders profilieren zu wollen. In den wenigen Wochen seiner Amtszeit hat er bereits viele Menschen auf dem Gewissen.

Er hat eine der fürchterlichsten Waffen zum Einsatz gebracht, die bisher auf dem Erdball gezündet wurden. Er scheint überall mit dem Feuer zu spielen und bringt kaum Besserung in die Sandkastenspiele der Großmächte. Im Gegenteil zündelt Trump immer weiter und steht den Russen, den Chinesen und den Nordkoreanern gegenüber. Das fragile Gleichgewicht des kalten Krieges, das besonders in Syrien seinen traurigen Höhepunkt findet, droht stündlich zu kippen. Seit den Tagen der Kubakrise ist die Welt nicht mehr derart bedroht gewesen. Man muss aber auch sagen, dass die Menschheit sich immer weiter auf einen Krieg zuzubewegen scheint und es kaum Handlungsspielräume bei den verhärteten Positionen gibt. Assad bestreitet den Einsatz von Chemiewaffen und ist erzürnt über die Cruise-Missiles, die Trump als Antwort auf den Einsatz abgefeuert hat. Trump hat keinen Zweifel daran, dass der Giftwaffeneinsatz tatsächlich von Assad befohlen wurde. Frau Merkel sieht das auch wie ihr ehemaliger Feind und nun neuerlicher Freund Trump, aber das ist wohl kaum der Rede wert. Die Russen sind davon nicht überzeugt und wollen eine unabhängige Untersuchung. Tatsächlich weiß man in diesem Krieg schon lang nicht mehr, wer als Erster und wer an welcher Front dies oder das getan und verursacht hat.

Trump hatte ein Tauwetter mit Russland angekündigt. Diese Chance hat er längst verspielt. Er scheint, besonders durch seine nicht gerade fundierte Bildung in Sachen Geschichte und Politik, mittlerweile ein Spielball seiner Sicherheitsberater und Geheimdienste geworden zu sein. Trump hätte auch bei dem Giftgasangriff Skepsis über blinde Aktion stellen sollen. Wollte er sich nicht aus Kriegen heraushalten, die Amerika nichts angehen? Warum tut er das dann nicht? Es ist absolut keine Leistung, das Verhältnis zu Russland in wenigen Monaten einem neuen Tiefpunkt entgegengeführt zu haben. Es ist eine Schande und eine riesige Gefahr für die Welt.

In Syrien kann die Welt sehen, wie uneinig die Parteien sind und wie schwer es zu sein scheint, eine Lösung zu finden. Seit sechs Jahren hält Syrien als Pulverfass her und zeigt die Verhärtung der Fronten und die Unsinnigkeit derselben. Der Krieg in Syrien ist ein Trauerspiel. Die Welt kann nur zusehen, wie sich die Kontrahenten gegenseitig die Schuld in die Schuhe

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. , um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Der Krieg ist nah denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen