Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

TIERISCH MENSCHLICHES: Gedichte & Geschichten
TIERISCH MENSCHLICHES: Gedichte & Geschichten
TIERISCH MENSCHLICHES: Gedichte & Geschichten
eBook179 Seiten49 Minuten

TIERISCH MENSCHLICHES: Gedichte & Geschichten

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

"TIERISCH MENSCHLICHES" belächelt die menschlichen Dinge, die uns so tierisch wichtig erscheinen - es aber nicht sind und zeigt andererseits die Dinge auf, die uns meistens egal sind - es aber nicht sein sollten. Aber keine Sorge, bissiger Humor kommt dabei nicht zu kurz!
SpracheDeutsch
HerausgeberBooks on Demand
Erscheinungsdatum3. Dez. 2018
ISBN9783748154679
TIERISCH MENSCHLICHES: Gedichte & Geschichten
Vorschau lesen
Autor

Peter Boensch

Als Autor bekannt durch die Bücher: LITERATURIGES, POESIE & MALEREI, GESCHRIEBENE BILDER, HEITERES SATYRICON und PUSTEKUCHEN ...lebt und schreibt heute im schönen Burgenland...

Mehr von Peter Boensch lesen

Ähnlich wie TIERISCH MENSCHLICHES

Verwandte Kategorien

Rezensionen für TIERISCH MENSCHLICHES

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    TIERISCH MENSCHLICHES - Peter Boensch

    EINLEITUNG

    …Worte, lächelnd ausgesprochen, entscheiden über große Dinge oft besser als Ernst und Schärfe…

    (Quintus Horatius Flaccus)

    INHALTSVERZEICHNIS

    SPECHT RUPRECHT

    ALLEN VORAN

    ALLES

    ALMDODLER

    ALMOSE

    BOOTSREINLICHKEIT

    DAS EI

    DER MANDATAR

    EIN RIESE

    FERNWEH

    EIN GREISER

    FORMALITÄTEN

    FRÜCHTECOCKTAIL

    FRÜHJAHRSVERSTOPFUNG

    GEHT

    GEWÄHLT

    HALLOWEEN

    HERZLICHKEIT

    I SOG NIX

    IMMIGRANT ODER SCHON INTEGRIERT

    JAGABLUAD

    KOMPROMISSE

    LEBENSKÄSE

    LEIBRENTE

    LUDOVICUS & PETRUS IN EPHESOS

    MANGROVENRÄTSEL

    MENSCHENVERACHTER

    MODERNE LYRIK

    O GOD DONNY

    RÜSTEN

    SCHWARZE GEDANKEN

    SCHWEINEBAUCH

    SOCKENLEID

    SPINAT

    STAUBAUGENSAUGEN

    TAUCHEN & RAUCHEN

    THE CARNEVAL IS OVER

    TRAUBENRAUB

    VERDRÄNGT

    VERGEBENS VERGEBEN

    WER DIE WAHL HAT

    WOHIN

    WOZU

    ZEITLOS

    NOMEN EST OMEN

    VATERS GEBURTSTAGSTRAUM

    DONNY & KIMMY

    KINESA

    SCHLUSS MIT DER DISKUSSION

    SEHR VERPLÄRRTES PUBLIKUM

    DIE LEIDEN DES ALTEN SURFERS

    KLIENTENVERBLÖDUNG

    DER KLAGSVORTRAG

    A SCHMOIZ

    SPERBERGUSTL

    WAHLPISSOIRE

    WAS THUN FISCH

    AUS EINEM TIROLER REISEFÜHRER

    LIEBER BARNEY

    GROSS SEIN

    ENTLANG

    BESCHNITTEN

    FALSCHE PATEN

    QUO VADIMUS

    REDEFREIHEIT

    EDELTRAUD

    DICHTLN KUNNTST

    QUANTENTHEORETISCH

    GANZ NORMAL

    BALD

    OMA’S SILVESTER

    DIE LÄNDLICHE BÜTTENREDE

    EIN STEIRISCHES MISSVERSTÄNDNIS

    ALLES FLIESST

    NACHTZUG NACH ROM

    NACHDUFT

    AUSKLANG

    DIE POSTKARTE

    WAS TUN?

    LEUT‘

    EIN MÄNNLEIN FÄHRT IM

    KEHRWERTE

    SPIEGELBILD

    HEIT‘

    DIE BLUSEN DES BÖHMEN

    WORTE

    GETRÄUMT

    EVOLUTION

    HUMAN 2018

    ÜBERS LAND

    WO BIST ICH?

    DIE SCHRECKENLECKE

    GEFLÜGELTE WORTE

    DER ADLER UND DIE GABELWEIHE

    DIE UNTREUE HENNE

    DER VORDERZAHN

    WAS WENN NIRGENDWO

    APOLLO

    OBJEKTIV

    LIEB HEIMATLAND

    WORTFÜHRER

    NEBEL

    GANZ SCHÖN

    IM VORÜBERGEHN

    BÄRENPFIFFE

    VON HERZEN

    SCHLAFLOS

    Z’FRIEDN

    ÜBERFALL

    REISEZEIT

    SO IS’S

    DAS DOKUMENT

    ALLE ZEIT

    ICH HAB SO DICH LIEB

    DURST

    WAHRE LIEBE

    ELYSIUM

    DA FERDL

    SCHWEINEREI

    DANKE PAPA

    ALTER HUT

    HITZSCHLAG

    FAMILIENFRAGA

    DA SUMMA

    BLEIB

    HÖREN UND SEHEN

    MEINE ELTERN

    AUF DASS

    DA BUA

    WALDWIND

    ROTKÄPPCHEN & DER BÖSE WOLF

    NOTDURFT

    A GFRETT

    VERGANGENES LACHEN

    HANDIGEBEN

    EIN STEIN

    KAISER ROTBARTS LIEBLINGSHAND

    NICHT GENÜGEND

    WONN IS EIGENTLICH JETZT?

    DER LETZTE MOHIZAHNER

    MORGEN GEWESEN

    SPECHT RUPRECHT

    der Buntspecht namens Ruprecht

    war ja von Grund auf gar nicht schlecht

    jedoch als echter Weiberknecht

    nicht grade Zier für sein Geschlecht

    er tat die Mädels pflanzen

    und ließ die Pupperl tanzen

    liebte bald Die und Sie und Jene

    ob Gusti Lynn ober Helene

    ließ manch gebroch’nes Herz zurück

    und spielte mit der Damen Glück

    bis die Henne Gundel kam

    die sah den Ruprecht nur kurz an

    da war es im Vorübergehn

    kurzerhand um ihn geschehn

    er zog in forschem Lustanfall

    zu ihr gleich in den Hühnerstall

    er turtelte und schnäbelte

    und herzte die Benebelte

    bis drauf die so Behütete

    sogar für ihn brütete –

    solang

    bis seine Alte kam

    zurück aus Spechteltratschistan…

    da war er dran!

    ALLEN VORAN

    Er ging im letzten Krieg

    von Anfang an als Danzig fiel

    gebannt vom schnellen Sieg

    mit fest entschloss‘nem Mienenspiel

    wie gesagt von Anfang an

    immer allen voran

    sagt er

    Dass er jedoch nie vorne war

    und feige und erbarmungslos

    Frauen Kinder Massenschar

    hinterrücks erschoss

    und zwar von Anfang an

    immer allen voran

    verschweigt er

    Doch kürzlich kam ihm in den Sinn

    so etwas wie Reue gar

    weil da versteckt im Doppelkinn

    vielleicht doch noch ein Gewissen war

    nicht gleich von Anfang an

    aber hinterher

    doch das vermutet er…

    ALLES

    als ich jung war

    fiel mir alles

    alles

    in den Schoß

    alles?

    später war

    mehr noch

    zu wenig

    war denn das schon

    alles?

    die Jagd

    nach allem

    Allerlei

    bringt die

    alles?

    wieviel ist alles

    wenn du nichts mehr hast

    was ist dann -

    ist dann zu wenig

    alles?

    ALMDODLER

    hobs Diandl gfrogt

    hods Diandl gsogt

    holladero

    holladareitulio

    Hallodri du

    jodiria dridiria

    ridiriaho

    riaria

    di holi o

    Holladodl du

    duliö didldudldö

    dudldadldodl du

    didiriahö

    didl Diarrhö

    du Dodl du

    triholidi in da Drogerie

    dolidalidulio

    i di riaho

    du mi riaho

    ollawei auf und o

    hobs Diandl gfrogt

    hods Diandl gsogt dudldadldulio

    hobs glei pockt

    hob nimma gfrogt

    wos sogst denn do

    ALMOSE

    Sie lebte wie im Märchenschloss

    aus längst vergang‘nen Tagen

    geborgen in der Mutter Schoß

    wollt nicht hinaus sich wagen

    War wohlgenährt und faul und rund

    von mäßigem Verstande

    war aber durchaus kerngesund

    doch sonst zu nix imstande

    So war sie jahrelang verbandelt

    mit einem Hirtenbuben

    den ließ sie auch wenn abgesandelt

    sogar in ihre Stuben

    Wollt‘ nie zu ihm nach Hause zieh’n

    wollt‘ nie ein Eigenleben

    wollt‘ nie dem Elternhaus entflieh’n

    nur nehmen und

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1