Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Deutungsbuch Psychologische Astrologie

Deutungsbuch Psychologische Astrologie

Vorschau lesen

Deutungsbuch Psychologische Astrologie

Bewertungen:
1/5 (1 Bewertung)
Länge:
424 Seiten
2 Stunden
Herausgeber:
Freigegeben:
Dec 19, 2018
ISBN:
9783748161134
Format:
Buch

Beschreibung

Die Psychologische Astrologie sieht im Horoskop das Abbild individueller psychischer Anlagen eines Menschen. Ein Horoskop wird wie ein diagnostisches Instrument verwendet, um die Persönlichkeitsstruktur, Einstellungen, Verhaltens- und Erlebensmuster eines Individuums zu erfassen. Dieses Teilgebiet der modernen Astrologie versucht mit Hilfe von astrologischen Konstellationen lösungsorientiert Wege aus problematischen Strukturen und Verhaltensweisen aufzuzeigen. Im Vergleich zu einer Psychotherapie zeigt das Horoskop schnell und deutlich Problematiken einer Person auf und vermag Möglichkeiten zur Lösung zu weisen.
Dieses Werk soll vor allem Anfängern helfen individuelle Geburtskonstellationen zu deuten. Für jede astrologische Konstellation findet sich im Buch ein Bild, welches stichwortartig durch schriftliche Informationen auf der unerlösten und erlösten Ebene ergänzt wird.
Bisher einzigartig in der astrologischen Literatur ist die bildliche Ausgestaltung der Archetypen Chiron und Lilith.
In einem Index am Ende des Buches sind alle astrologischen Konstellationen nochmals aufgelistet, sodass diese einfach und schnell im Buch gefunden werden können.
Herausgeber:
Freigegeben:
Dec 19, 2018
ISBN:
9783748161134
Format:
Buch

Über den Autor

Jürgen Kraft ist Diplom-Psychologe, Dozent für Psychologie und Psychotherapie, Dipl. Schamanischer Berater nach Michael Harner und psychologischer Astrologe. Seit Jahren widmet er sich der Erforschung der alten mittel- und nordeuropäischen Heilmethoden. Neben seiner Praxistätigkeit leitet er den Lehrgang "Schamanismus" an einer großen Heilpraktikerschule in München. In der Zeitschrift "Connection Schamanismus" hat er die Artikel "Relikte vorchristlichen Glaubens" und "Aus der Steinzeit überlieferte Symbole" veröffentlicht. Er ist Mitglied der "Schamanischen-Ambulanz München". Informationen zu Vorträgen und Seminaren mit Jürgen Kraft unter: www.schamanische-ambulanz.de


Ähnlich wie Deutungsbuch Psychologische Astrologie

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

Deutungsbuch Psychologische Astrologie - Jürgen Kraft

Inhaltsverzeichnis

Vorwort und Einführung

Archetyp Widder – Der Krieger

Archetyp Stier – Das Wonneweib

Archetyp Zwillinge – Der Bote

Archetyp Krebs – Die Mutter und das Kind

Archetyp Löwe – Der Fürst

Archetyp Jungfrau – Die fleißige Arbeiterin

Archetyp Waage – Das Paar

Archetyp Skorpion – Der dunkle Zauberer

Archetyp Schütze – Der Druide

Archetyp Steinbock – Der alte, weise Mann

Archetyp Wassermann – Der umherziehende Spielmann

Archetyp Fische – Der Meeresgott

Widder/Stier – Mars/Stier-Venus – Das Liebesspiel

Widder/Zwillinge – Mars/Zwillinge-Merkur – Der Schrei des Kriegers

Widder/Krebs – Mars/Mond – Die Wut

Widder/Löwe – Mars/Sonne – Der Kampf

Widder/Jungfrau – Mars/Jungfrau-Merkur – Die (einseitige) Kraft des Verstandes

Widder/Waage – Mars/Waage-Venus – Die Auseinandersetzung

Widder/Skorpion – Mars/Pluto – Der Kampf um Rom

Widder/Schütze – Mars/Jupiter – Die Bekehrung der Heiden

Widder/Steinbock – Mars/Saturn – Die Blockade

Widder/Wassermann – Mars/Uranus – Der Unfall

Widder/Fische – Mars/Neptun – Wehrlos am Boden

Stier/Zwillinge – Stier-Venus/Zwillinge-Merkur – Der Händler

Stier/Krebs – Stier-Venus/Mond – Sicherheit in der Familie

Stier/Löwe – Stier-Venus/Sonne – Die „Herrin"

Stier/Jungfrau – Stier-Venus/Jungfrau-Merkur – Die „abgesicherte" Vorsorge

Stier/Waage – Stier-Venus/Waage-Venus – Das „schöne Paar"

Stier/Skorpion – Stier-Venus/Pluto – Die verführerische, reiche Frau

Stier/Schütze – Stier-Venus/Jupiter – Die wohlhabende, romanisierte Keltin

Stier/Steinbock – Stier-Venus/Saturn – Die Minderwertigkeit

Stier/Wassermann – Stier-Venus/Uranus –Alles verlieren und die Heimat verlassen

Stier/Fische – Stier-Venus/Neptun – Loslassen und sich dem Fluss des Lebens anvertrauen

Zwillinge/Krebs – Zwillinge-Merkur/Mond – Denken oder Fühlen

Zwillinge/Löwe – Zwillinge-Merkur/Sonne – „Hans Dampf in allen Gassen"

Zwillinge/Jungfrau – Zwillinge-Merkur/Jungfrau-Merkur – Der geniale Einfall

Zwillinge/Waage – Zwillinge-Merkur/Waage-Venus – Die erfreuliche und harmonische Begegnung

Zwillinge/Skorpion – Zwillinge-Merkur/Pluto – Der Blick in die tiefe Dunkelheit

Zwillinge/Schütze – Zwillinge-Merkur/Jupiter – Der Druide und sein Schüler

Zwillinge/Steinbock – Zwillinge-Merkur/Saturn – Blockierte Kommunikation

Zwillinge/Wassermann – Zwillinge-Merkur/Uranus – Die Vision von der Zukunft

Zwillinge/Fische – Zwillinge-Merkur/Neptun – In Kommunikation mit der „Anderen Welt"

Krebs/Löwe – Mond/Sonne – Das Oberhaupt des Familienclans

Krebs/Jungfrau – Mond/Jungfrau-Merkur – Die arbeitsame Mutter

Krebs/Waage – Mond/Waage-Venus – Sich um den Partner kümmern

Krebs/Skorpion – Mond/Pluto – Die dunkle, übermächtige Mutter

Krebs/Schütze – Mond/Jupiter – Optimismus

Krebs/Steinbock – Mond/Saturn – Die kaltherzige Mutter

Krebs/Wassermann – Mond/Uranus – Der Abschied von Daheim

Krebs/Fische – Mond/Neptun – Die Sehnsucht nach einem Zuhause

Löwe/Jungfrau – Sonne/Jungfrau-Merkur – In der Vorratskammer

Löwe/Waage – Sonne/Waage-Venus – „Handfasting"

Löwe/Skorpion – Sonne/Pluto – Der dunkle Fürst

Löwe/Schütze – Sonne/Jupiter – Das Glück

Löwe/Steinbock – Sonne/Saturn – Harte Arbeit

Löwe/Wassermann – Sonne/Uranus – Der verlassene Thron

Löwe/Fische – Sonne/Neptun – Die „Herrin vom See"

Jungfrau/Waage – Jungfrau-Merkur/Waage-Venus – Alltag in der Beziehung

Jungfrau/Skorpion – Jungfrau-Merkur/Pluto – Schuldig sein

Jungfrau/Schütze – Jungfrau-Merkur/Jupiter – Die Verurteilung des anderen Glaubens

Jungfrau/Steinbock – Jungfrau-Merkur/Saturn – Der „Workaholic"

Jungfrau/Wassermann – Jungfrau-Merkur/Uranus – Chaos im Alltag

Jungfrau/Fische – Jungfrau-Merkur/Neptun – Der Künstler

Waage/Skorpion – Waage-Venus/Pluto – Sex und Eifersucht

Waage/Schütze – Waage-Venus/Jupiter – Glück in der Liebe

Waage/Steinbock – Waage-Venus/Saturn – In jungen Jahren ohne Partner

Waage/Wassermann – Waage-Venus/Uranus – Die unkonventionelle Beziehung

Waage/Fische – Waage-Venus/Neptun – Die unerreichbare Traumfrau

Skorpion/Schütze – Pluto/Jupiter –

Blutige Opfer für den Totengott

Skorpion/Steinbock – Pluto/Saturn –

Das langsam verfallende Grab der Ahnen

Skorpion/Wassermann – Pluto/Uranus –Neues Leben aus der Asche des Alten

Skorpion/Fische – Pluto/Neptun – Licht ins Dunkle bringen

Schütze/Steinbock – Jupiter/Saturn – Die ernsthafte Auseinandersetzung mit Andersdenkenden

Schütze/Wassermann – Jupiter/Uranus – Alle in einem Boot vereint

Schütze/Fische – Jupiter/Neptun – Die Pilgerreise nach Avalon

Steinbock/Wassermann – Saturn/Uranus – Im Gefängnis

Steinbock/Fische – Saturn/Neptun – Der überschwemmte Steinkreis

Wassermann/Fische – Uranus/Neptun – Innere und äußere „Unendliche Weiten"

Archetyp Chiron

Chiron/Widder – Chiron/Mars – Der verletzte Krieger

Chiron/Stier – Chiron/Stier-Venus – Der Selbstwerteinbruch

Chiron/Zwillinge – Chiron/Zwillinge-Merkur – Leise und ruhig sein müssen

Chiron/Krebs – Chiron/Mond – Frühe Verletzungen in der Familie

Chiron/Löwe – Chiron/Sonne – Der verletzte Fürst verlässt seinen Thron

Chiron/Jungfrau – Chiron/Jungfrau-Merkur – Den Körper disziplinieren

Chiron/Waage – Chiron/Waage-Venus – Die Trennung

Chiron/Skorpion - Chiron/Pluto – Das Geburtstrauma

Chiron/Schütze – Chiron/Jupiter – Einen anderen Glauben haben

Chiron/Steinbock – Chiron/Saturn – Erwartungen nicht erfüllen

Chiron/Wassermann – Chiron/Uranus – Eiskalt

Chiron/Fische – Chiron/Neptun – Das (Familien-)Geheimnis

Archetyp Lilith – Der schwarze Mond

Lilith/Widder – Lilith/Mars – Die wilde Kriegerin

Lilith/Stier – Lilith/Stier-Venus – Die Essstörung

Lilith/Zwillinge – Lilith/Zwillinge-Merkur – Die problematische Verständigung

Lilith/Krebs – Lilith/Mond – Das ausgesetzte Kind

Lilith/ Löwe – Lilith/Sonne – Die sexuell freizügige Herrin

Lilith/Jungfrau – Lilith/Jungfrau-Merkur – An Notwendigkeiten und Moralvorstellungen nicht interessiert sein

Lilith/Waage – Lilith/Waage-Venus – Konflikte in der Partnerschaft

Lilith/Skorpion – Lilith/Pluto – Der Selbstmord

Lilith/Schütze – Lilith/Jupiter – Auf der Flucht in eine unbekannte Welt

Lilith/Steinbock – Lilith/Saturn – Ausgestoßen

Lilith/Wassermann – Lilith/Uranus – Die Revolution gegen das Patriarchat

Lilith/Fische – Lilith/Neptun – Die „Seherin"

Lilith/Chiron – Die verletzende, dämonische Frau

Literatur

Index

Vorwort und Einführung

Die Astrologie blickt auf eine tausendjährige Geschichte zurück. Diese Wissenschaft wurde erstmals vor über 3500 Jahren im alten Assyrien archäologisch nachgewiesen. Vermutungen zufolge soll sie aber noch älter sein und auf uralte Kulturen im Indus-Tal zurückzuführen sein.

Unabhängig vom Vorderen Orient entwickelte sich vermutlich auch in Europa selbst eine Sternenkunde. Die Ausrichtung jungsteinzeitlicher Gräber und Anlagen wie Stonehenge/Großbritannien oder Goseck/Deutschland auf Sonnenwenden und Fixsterne lassen solch eine alte Sternenkunde vermuten. Leider gibt es keine schriftlichen Aufzeichnungen wie in Assyrien. Und so ging die alte europäische Sternenkunde verloren.

Aus Assyrien und Babylonien gelangte die Astrologie nach Griechenland, von dort nach Ägypten und später nach Rom. Die Griechen perfektionierten die assyrische Astrologie und große astrologische Schulen entstanden u.a. auf der griechischen Insel Kos. Im alten Rom nutzte vor allem die Oberschicht die Astrologie und auch die römischen Kaiser ließen z.B. für den Beginn eines Krieges Horoskope erstellen. Selbst die frühen christlichen Päpste hatten ihre Astrologen.

Die Araber trugen viel zur Weiterentwicklung der Astrologie bei und brachten diese über das maurische Spanien an die Höfe Mitteleuropas. Karl der Große war Astrologe und viele Kaiser nach ihm nutzten diese. Doch durch die Christianisierung wurde der Ruf der Astrologie im Allgemeinen immer schlechter. Vor allem die individuelle „Geburtshoroskopie war wenig „gottgefällig. Den Todesstoß erhielt die Astrologie durch das Aufkommen der Aufklärung mit dem Entstehen eines neuen Weltbildes. Die Sternenwissenschaft verschwand zusehends von den Universitäten und wich einer neuen rationalen Sichtweise von der Welt.

Erst durch die Theosophie einer Helena Blavatsky stieg das Interesse an Astrologie wieder. Die Psychologische Astrologie ist wesentlich durch C.G.Jung beeinflusst worden. Für ihn repräsentierte die Astrologie die Summe aller psychologischen Erkenntnisse der antiken Welt. Viele Begriffe Jungs, wie z.B. der „Schatten, die „Archetypen oder die „Individuation" sind in die Psychologische Astrologie mit eingeflossen.

Dane Rudhyar gilt heute als der Begründer der Psychologischen Astrologie, denn er war der erste, welcher die Sternenwissenschaft mit der Analytischen Psychologie C. G. Jungs verknüpfte.

Sehr populär wurde die Psychologische Astrologie vor allem in den 1980er Jahren durch Liz Greene, Stephen Arroyo und Howard Sasportas.

Im Horoskop sieht dieses Teilgebiet der modernen Astrologie ein Abbild individueller psychischer Anlagen eines Menschen. Ein Horoskop wird wie ein diagnostisches Instrument verwendet, um die Persönlichkeitsstruktur, Einstellungen, Verhaltens- und Erlebensmuster eines Individuums zu erfassen. Die Psychologische Astrologie versucht lösungsorientiert Wege aus problematischen Strukturen und Verhaltensweisen aufzuzeigen. Im Vergleich zu einer Psychotherapie zeigt das Horoskop schnell und deutlich Problematiken einer Person auf und vermag Möglichkeiten zur Lösung zu weisen. Ersetzen kann sie eine Psychotherapie allerdings nicht.

Es muss uns klar sein, dass dies eine neuere Entwicklung der Astrologie ist, welche die alte individuelle „Geburtshoroskopie" weiterentwickelte. Den Großteil der Geschichte der Astrologie wurde aber Mundan- und Stundenastrologie genutzt und betrieben. Zumal von den meisten Menschen in früheren Zeiten keine Geburtszeiten festgehalten wurden.

Auch dieses Buch widmet sich der Psychologischen Astrologie. Dieses Werk soll vor allem Anfängern helfen individuelle Geburtskonstellationen zu deuten. Als Astrologielehrer habe ich die Erfahrung gemacht, dass gerade die Kunst der Deutung für Anfänger ganz besonders schwierig ist. Es gibt viele gute Deutungsbücher – doch sind die meisten für Anfänger zu unübersichtlich und zu vollgefrachtet mit Informationen.

Aus meiner Erfahrung als Psychologe ist gerade bildhaftes Lernen äußerst hilfreich. Bilder beinhalten die Möglichkeit mehrerer Deutungsebenen und Bilder erreichen andere Gehirnareale als schriftliche Informationen. Deshalb habe ich in diesem Buch für jede astrologische Konstellation ein Bild entworfen. Kurz und manchmal stichwortartig habe ich dann das Bild schriftlich ergänzt durch Deutungsmöglichkeiten auf der unerlösten und erlösten Ebene.

Für die Ausgestaltung der Bilder habe ich mich für die historische Epoche der keltischen Kultur entschieden. Alte Kulturen und alte Zeiten spiegeln klarer und deutlicher astrologisch-archetypische Figuren. Ein Krieger, Kämpfer und Soldat konnte früher eindeutig dem Tierkreiszeichen Widder zugeordnet werden. Heutzutage hat sich das Bild eines Kriegers von seiner ursprünglichen Form weit entfernt. Nicht wenige Soldaten nutzen heute komplizierte Technik wie z.B. Drohnen und wahrscheinlich bald unbemannte Kampfroboter zur Kriegsführung. Da kommt zum Widder noch eine gute Portion Wassermann und Skorpion dazu. So macht es bei der Bildgestaltung Sinn auf eine alte Zeit zurückzugreifen. Zum anderen habe ich mich selbst durch mein erstes Buch „Der Heilzauberglaube unserer Altvorderen" intensiv mit der keltischen Kultur auseinandergesetzt, so dass es nahe lag diese als Bildgrundlage eines astrologischen Deutungsbuches zu verwenden. Auch die keltischen Druiden nutzten nach Julius Caesars Berichten aus Gallien die Astrologie. Laut einer wissenschaftlichen Untersuchung des keltischen Magdalenenberg-Grabhügels bei Villingen-Schwenningen/Deutschland durch Allard Mees, stellte dieser fest, dass die 126 Gräber des Hügels, entsprechend den antiken Sternbildern der Mittelmeer-Hochkulturen angeordnet waren. Schätzungsweise wurde astronomisches und astrologisches Wissen schon viel früher als bisher angenommen vom mediterranen Raum nach Mittel- und Nordeuropa zu den Kelten gebracht.

Auf den Bildern befinden sich im oberen Teil ein oder auch zwei goldene Kreise. In diesen befinden sich die Tierkreiszeichen, welche im Bild kombiniert werden. Die unteren Kreise stellen die diagnonal zugeordneten Planeten dar. So zeigt z.B. die Kombination Jungfrau/Schütze bzw. Merkur/Jupiter, dass folgende astrologische Konstellationen diesem Bild entsprechen und hier ähnliche Deutungen sinnvoll sind:

Merkur im Schütze, Merkur im 9.Haus, Jupiter in der Jungfrau, Jupiter im 6.Haus, Merkur im Aspekt (Sextil, Trigon, Konjunktion, Quadrat, Opposition) zu Jupiter, Merkur im Aspekt zum Schütze-Aszendenten oder im Aspekt zum Schütze-Medium-Coeli, Merkur im Aspekt zur Schütze-Sonne, Jupiter im Aspekt zum Jungfrau-Aszendenten oder im Aspekt zum Jungfrau-Medium-Coeli, Jupiter im Aspekt zur Jungfrau-Sonne.

Aspekte sind Winkelbeziehungen zwischen Planeten und berechneten Punkten im Horoskop. Im obigen Beispiel zur Kombination von Jungfrau/ Schütze kann bei einem „Merkur im Aspekt zu Jupiter" erst einmal eine Grobdeutung mit Hilfe der aufgelisteten Beispiele im Buch erfolgen. Eine umfassende Deutung ist aber bei allen Aspekten nur durch die Berücksichtigung der jeweiligen Planetenstände im Zeichen und Haus und der Art des Aspektes möglich. Prinzipiell gelten Sextile und Trigone als harmonische, Oppositionen und Quadrate als Spannungsaspekte. Die Konjunktion ist dann tendenziell günstig, wenn weder Saturn, noch die transsaturnischen Planeten (Uranus, Neptun, Pluto), sowie Chiron und Lilith beteiligt sind.

Bei der Gestaltung der Bilder habe ich mich meist auf eine oder zwei Deutungen festgelegt. Manchmal mehr auf der erlösten, dann wieder auf der unerlösten Ebene. Dahinter steckt keine Systematik. Die Bilderthemen sind auch meist intuitiv entstanden. Es ist unmöglich alle Deutungsmöglichkeiten bildlich zu berücksichtigen, was natürlich auch wiederum ein Nachteil von Bildern ist. Deshalb habe ich die bildlichen Informationen durch schriftliche Hinweise ergänzt.

Auf der Informationsseite rechts werden zuerst die astrologischen Konstellationen zum Bild genannt. Darunter befindet sich eine Beschreibung des Bildes. Dann folgen zuerst Deutungsmöglichkeiten auf der „unerlösten Ebene. Das sind Beispiele, wie sich die Konstellation bei den meisten Menschen im Leben erst einmal auswirken kann. In Richtung zweiter Lebenshälfte, so um das 40. Lebensjahr, schaffen wir es Geburtskonstellationen „erlöster zu leben. Das beinhaltet in Bezug auf eine astrologische Konstellation die Möglichkeit „Schwächen in „Stärken umzuwandeln

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Deutungsbuch Psychologische Astrologie denken

1.0
1 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen