Erfreu Dich an Millionen von E-Books, Hörbüchern, Magazinen und mehr

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Jungbrunnenwasser: Vom Normalen zum Gesunden mit ionisiertem Wasser

Jungbrunnenwasser: Vom Normalen zum Gesunden mit ionisiertem Wasser

Vorschau lesen

Jungbrunnenwasser: Vom Normalen zum Gesunden mit ionisiertem Wasser

Länge:
285 Seiten
2 Stunden
Herausgeber:
Freigegeben:
28. Feb. 2019
ISBN:
9783981089790
Format:
Buch

Beschreibung

Der Mensch ist ein Aquarium! Wie Fische im Aquarium schwimmen die Körperzellen in der Lymphe - nur leider kümmert sich kaum jemand so um die Qualität der eigenen Lymphe wie ein Aquarianer um die Wasserqualität in seinem Aquarium. Also: Wasserwechsel statt Medikamente?!
Doch welches Wasser ist das Richtige? Welche Umgebung benötigen die Körperzellen um gesund zu bleiben? Welche Bedeutung hat der Säure-Basen-Haushalt wirklich für die Gesundheit? Was ist eine "Übersäuerung" wirklich und wo findet sie statt? Welche Rolle spielt der Sauerstoff? Welche Bedeutung hat der Wasserstoff? Was sind "Antioxidantien" wirklich? Sind sie Fluch oder Segen?
Wenn wir in Mitteleuropa mehr als 10% des Bruttosozialproduktes für die "Behandlung" von Krankheiten aufwenden, davon den größten Teil für sog. "Zivilisationserkrankungen", wird es Zeit, sich Gedanken über Alternativen zur pharmazeutisch-technisch orientierten "Medizin" zu machen - und vielleicht, wo wie ein guter Aquarianer, erst einmal das (Körper-)Wasser zu wechseln, bevor Medikamente ins Spiel kommen!
Dieses Buch ist ein Lese-, Lern-, Arbeits- und Anwenderbuch für Jeden, der sein eigenes Körperwasser verstehen will und die Zusammenhänge, die es mit der eigenen Gesundheit hat, und der wissen will, welche Bedeutung die Lymphe für die eigene Gesundheit hat. Es bezieht eindeutig Stellung für eine ganzheitliche Betrachtung des Menschen und seiner Gesundheit und begründet, warum das in Asien weit verbreitete ionisierte basische Aktivwasser zu einem persönlichen Jungbrunnen wird.
Herausgeber:
Freigegeben:
28. Feb. 2019
ISBN:
9783981089790
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Jungbrunnenwasser

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

Jungbrunnenwasser - Librion

Inhalt

Vorwort von Prof. Maximilian Gege

Vorwort des Autors zur 8. Auflage

Das Märchen vom Jungbrunnenwasser

Kapitel 1: Wasser, die Chemie des Lebens

Die Struktur der Atome

Das Wassermolekül

Die Polarität des Wassermoleküls ist entscheidend!

Wasserstoffbrückenbindungen ermöglichen unser Leben

Wassercluster

Schwache Verbindungen lösen feste Kristalle

Lösungsmittel Wasser

Informationsträger Wasser

Die Weltgeschichte in einem Tropfen

Wasserkreislauf und Zivilisation

Wasser-Informationen sichtbar machen

Heilen mit Wasser-Informationen

Kapitel 2: Biologische Zusammenhänge

Der Mensch ist ein Aquarium

Die Lymphe

Der Wasserkreislauf im Menschen

Transportsysteme im Körper

Basisch und sauer: Das Verdauungssystem

Ver- und Entsorgung der Zelle

Die Wasserverteilung im Körper

Exkurs: Evolutionsgeschichte

Empfehlung: Die Reihenfolge der Nahrung

Kapitel 3: Oxidations- und Reduktionsreaktionen

Redoxreaktionen im Menschen – Grundlagen des Lebens

Chemische und elektrische Energie im Körper

Lebenswichtiger Sauerstoff

Zuviel des Guten?

Freie Radikale und Antioxidantien

Wasserstoff

Redoxreaktionen in Natur und Technik

Redoxwerte unserer Nahrungsmittel

Kapitel 4: Oxydativer Stress – der Energieräuber

Bildung und Wirkung von sekundären freien Radikalen

Elektronen sind flüchtig

Antioxidantien und Alterung

Antioxidantien gegen oxydativen Stress

Elektrosmog – nicht nur ein Elektronenräuber

Kapitel 5: Sauer und basisch – der pH-Wert

Wie innen, so außen

Entstehung von Säuren und Basen

Sauer wirkt nicht immer sauer

Kapitel 6: Volkskrankheit Übersäuerung

Puffer im Körper

Die Übersäuerung sitzt in der Lymphe

Das Märchen von dem Säureschutzmantel der Haut

Enzyme und Übersäuerung

Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid in der Atmung

Anzeichen der Übersäuerung – die Krankheitsspirale

Die Ursachen der Übersäuerung

Kapitel 7: Gesellschaftliche Folgen der Zivilisationserkrankungen

Die Kosten der wichtigsten Zivilisationserkrankungen 2015

Zivilisationserkrankungen mit der höchsten Todesrate

Wie wir Krankheiten vermeiden können

Krankheitsstatistiken

Kapitel 8: Ionisiertes Wasser

Studien und Berichte

Aktiv- und Oxidwasser sind funktionelle Wässer

Kapitel 9: Die Geschichte der Wasserionisierung

Die Entwicklung in Japan und Korea

Die Entwicklung in der Sowjetunion

Die Entwicklung in Deutschland

Kapitel 10: elektrische Wasserionisierer

Was ist basisches Aktivwasser?

Was ist saures Oxidwasser?

Wie arbeitet ein elektrischer Wasserionisierer?

Kapitel 11: Reaktionen an den Elektroden

Voraussetzungen für eine Ionisierung

Reaktionen in der Kathodenkammer

Die Herstellung von Katholyt

Reaktionen bei kalkhaltigem Wasser

Reaktionen in der Anodenkammer

Die Herstellung von Anolyt

Physikalische oder chemische Basen und Säuren?

Kapitel 12: mineralische Wasserionisierer

Wie funktioniert ein mineralischer Wasserionisierer?

Auswahl und Aufbereitung der Mineralien

Anwendungen

Geschmacksunterschiede

Kapitel 13: Physikalische Eigenschaften

Der pH-Wert

Das Redoxpotential

Kleine Wassercluster

Elektrische Ionisierung – eine Zusammenfassung

Kapitel 14: Biologische Eigenschaften des basischen Aktivwassers

Chemische und physikalische Basen bzw. Säuren

Basisches Aktivwasser reguliert die Magensäure

Basisches Aktivwasser entlastet die Bauchspeicheldrüse

Basisches Aktivwasser ist ein Antioxidans

Basisches Aktivwasser ist Energiewasser

Basisches Aktivwasser und antioxydative Diät

Basisches Aktivwasser fördert eine gesunde Darmflora

Basisches Aktivwasser fördert die Durchblutung

Basisches Aktivwasser verbessert das Bindegewebe

Basisches Aktivwasser stoppt Karies

Basisches Aktivwasser verhindert Rost

Basisches Aktivwasser ist sauerstoffreiches Wasser.

Kapitel 15: Biologische Eigenschaften des sauren Oxidwassers

Anolyt ist ein Oxidations- und Desinfektionsmittel

Anolyt in der medizinischen Praxis

Anolyt in Tier- und Pflanzenzucht

Kapitel 16: Antworten auf oft gestellte Fragen

Wer kann und sollte basisches Aktivwasser trinken?

Was ist beim Trinken von basischem Aktivwasser zu beachten?

Wie kann ich die Wirkung von basischem Aktivwasser feststellen?

Wie unterstütze ich die Wirkung von basischem Aktivwasser?

Nehme ich durch basisches Aktivwasser ab?

Prof. Vincent und Dr. Walker empfehlen mineralarmes Wasser

Der rH-Wert

Was unterscheidet basisches Aktivwasser von gelöstem Basenpulver?

Ist basische Ernährung besser als die Einnahme von Basenpulvern?

Ist basisches Aktivwasser ein isotonisches Getränk?

Was bewirken basische und saure „Wasserkonzentrate"?

Was zeigen Urin- und Speichel-pH-Wert an?

Wofür können saures Oxidwasser und Anolyt verwendet werden?

Wie kann Leitungswasser verbessert werden?

Entscheidungshilfen für den Kauf eines Wasserionisierers

Tipps zum Umgang mit elektrischen Wasserionisierern

Welche Wasseraufbereitungsmethoden gibt es?

Wie wähle ich eine Trinkwasseraufbereitungsanlage aus?

Verweise

Über den Autor

Dietmar Ferger ist Diplomingenieur für Umweltschutz mit Schwerpunkt Wassertechnik, Präventologe und Pädagoge. Seit vielen Jahren gilt sein Interesse dem Zusammenhang zwischen Wasser und Gesundheit, seine Arbeitsschwerpunkte sind Gesundheit, Entgiftung und ganzheitliche Konzepte der gesundheitlichen Prävention. Unter anderem ist er auch Mitglied im Präsidium des Deutschen Naturheilbundes, des Dachverbandes der Deutschen Naturheilvereine.

Neben Vorträgen auf Kongressen und verschiedenen Veröffentlichungen in Fach- und Publikumszeitschriften veröffentlichte er verschiedene Bücher, u.a.

Der Weg zurück in die Jugend (Übersetzung des Buches „Reverse Aging" von Sang Whang)

Pneumobalance (Übersetzung aus dem Russischen, von Dr. Sergej Zinatulin

Sonnenkind Michelle (Übersetzung aus dem Englischen) von Barbara Desrochers Kontakt:jungbrunnenwasser@t-online.de

Vorwort von Prof. Maximilian Gege

Ohne Wasser ist kein Heil", wusste bereits der alte Goethe und hatte Recht:

Wasser ist das Elixier unseres Lebens, denn es nimmt in unserem Körper zahlreiche lebenswichtige Aufgaben wahr. Während wir mehrere Wochen ohne feste Nahrung auskommen, können wir Wasser nur höchstens zwei bis vier Tage lang entbehren.

So gibt es drei Blickwinkel, aus denen sich Wasser betrachten lässt: Geschmack, Gesundheitswirkung und die ökologischen und sozialen Rahmenbedingungen. Seit 2010 trinken wir im „Haus der Zukunft"i Aktivwasser. Es hat uns in allen drei oben angesprochenen Bereichen überzeugt:

Es schmeckt deutlich besser als das unbehandelte Hamburger Leitungswasser und auch Tee und Kaffee erhalten mit diesem Wasser zubereitet ein intensiveres Aroma.

Auch die gesundheitlichen Aspekte überzeugen. Wenn in Deutschland 10% des Bruttosozialproduktes für die Behandlung von Krankheiten ausgegeben werden, wenn die Anzahl der kranken Menschen steigt und damit auch der volkswirtschaftliche Schaden durch Arbeits- und Verdienstausfall, ist dies ein Alarmzeichen. Jeder überzeugende Ansatz, diese in erschreckendem Maße ansteigende Quote auf nebenwirkungsfreie, volkswirtschaftlich günstige und bezahlbare Art und Weise zu senken, muss intensiv gefördert und unterstützt und einem vorurteilsfreien Test unterzogen werden. Zudem verleitet das Aktivwasser dazu, mehr zu trinken – in der Hektik des Büroaltages eine wichtiger positiver Gesundheitseffekt – und scheint auch Wachheit, Ausgeglichenheit und Wohlbefinden zu fördern.

Aktivwasser ist vom ökologischen Gesichtspunkt her allen gekauften Alternativen der Mineralwasserindustrie haushoch überlegen. Im Jahr 2009 verbrauchten die Deutschen rund 130 Liter Flaschenwasser oder 15 bis 20 Mineralwasserkisten pro Kopf. Eine fünfköpfige Familie schleppt also jährlich bis zu 100 Kisten in die Wohnung, die vorher mit dem Lkw von der Abfüllung oft über viele hundert Kilometer zum Getränkemarkt oder Discounter gefahren wurden. Dies sind beispielsweise 1‘000 Plastikflaschen á 1 Liter, die hintereinander gelegt eine Strecke von 300 Metern ergeben. Von diesem Wasser kommen immer noch mehr als 10% aus dem Ausland, also mit einer besonders langen „Anreise". Durchschnittlich rund 850 Kilometer legen die internationalen Mineralwässer zurück, bis sie unseren Durst löschen.

Aktivwasser verbindet geschmackliche und gesundheitliche Verbesserung mit ökologischer Vernunft und Nachhaltigkeit. Das vorliegende Buchii habe ich schon vielen Menschen geschenkt und wünsche ihm eine weite Verbreitung. Es trägt dazu bei, das Wissen über das Wasser im Allgemeinen und das Wasser im Menschen und seine gesundheitliche Bedeutung zu vermehren.

Prof. Maximilian Gege, 2011

bis 2020 Vorsitzender des Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management

(B.A.U.M.) e.V., Hamburg

Vorwort des Autors zur 8. Auflage

Wasser ist ein faszinierendes Element. In meiner langjährigen Beschäftigung mit diesem Thema treffe ich immer wieder auf Menschen, die sich jahrzehntelang intensiv mit Wasser beschäftigen – und immer noch am Anfang sind. Deshalb kann ein Buch über Wasser auch nur eine Zwischenbilanz sein und den augenblicklichen Stand des Wissens darstellen.

Nach über 20.000 verkauften Exemplaren kann „Jungbrunnenwasser als „Standardwerk zum „ionisierten Wasser" im deutschsprachigen Raum gelten - für die 8. Auflage wurde es nochmals leicht überarbeitet und aktualisiert.

Dr. Albert Szent-Györgyi, Nobelpreisträger und Entdecker des Vitamin C, schrieb, dass „Alterungssymptome ... immer mit einer langsamen Entwässerung unseres lebenden Gewebes verbunden sind, begleitet von oxydativer Schädigung durch freie Radikale" – heute wissen wir, dass basisches Aktivwasser das Körpergewebe dauerhaft hydratisiert und mit gasförmigem Wasserstoff die freien Radikale neutralisiert. Deshalb ist es sicher nicht vermessen, es „Jungbrunnenwasser" zu nennen … die sowjetischen Wissenschaftler, die vor der Perestroika daran forschten, nannten es sogar „Wasser des Lebens".

Die Ionisierung des Wassers ist eine „Behandlung des Wassers mit technischer oder natürlicher elektrischer Energie und zählt zu den bedeutendsten Entwicklungen im vielfältigen „Wassermarkt seit der Entwicklung der Umkehrosmose-Technologie. Interessant ist, dass die intensive sowjetrussische Forschung über ionisiertes Wasser nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion einfach eingestellt wurde und dass die Entwicklung in Japan und Korea über Jahrzehnte hinweg zur technischen Perfektion führte, ohne dass im Westen jemand davon Notiz nahm. Bis auf einige Vorträge japanischer Wissenschaftler auf internationalen Kongressen gab es lange Zeit keine wissenschaftlichen Quellen, die ohne japanische oder koreanische Sprachkenntnisse zugänglich waren.

1990 öffnete das Buch „Reverse Aging das „Tor des Wissens für die englischsprachige Welt. Der Autor Sang Whang (†), ein amerikanischer Ingenieur koreanischer Abstammung, konnte die Originalquellen auswerten und in einen westlich-wissenschaftlichen Kontext einbetten. Ich habe dieses Buch 2002 mit dem Titel „Der Weg zurück in die Jugend" in die deutsche Sprache übersetzt.

Seit ich das Buch „Reverse Aging" verstanden habe, sehe ich es als meine Aufgabe an, Wissenschaftler, Politiker, Therapeuten und Verbraucher zu informieren über basisches ionisiertes Wasser und sein positives Potential für die Sanierung unseres langsam unbezahlbar werdenden Gesundheitswesens, für die Prävention der zunehmenden Zivilisations- und Alterskrankheiten und für die Optimierung der menschlichen Gesundheit, Lebensfreude und -qualität.

Unsere Familie trinkt seit 2003 ausschließlich basisches Aktivwasser und seit 2016 Wasserstoffwasser. Beides schmeckt und tut uns gut, unsere Leistungsfähigkeit hat sich signifikant erhöht, wir sind – Kinderkrankheiten der Kinder ausgenommen – nicht mehr „richtig" krank.

Auch viele Anwender berichten von individuell unterschiedlichen Erfolgen in der Entwicklung ihrer Gesundheit und Leistungsfähigkeit, wie z.B. von innerhalb von 4 Wochen verschwundener Cellulitis, von neu aufflammender Aktivität bei bettlägerigen Patienten, von der Regulierung des Blutdrucks, der Normalisierung des Augeninnendrucks etc.

Vor allem japanische Studien – die Sie unter www.jungbrunnenwasser.de nachlesen können – haben gezeigt, dass basisches Aktivwasser und Wasserstoffwasser nicht nur einfache und wirksame Präventionsmittel sind - wenn man Prävention nicht nur als eine Reihe von mehr oder weniger sinnvollen Impfungen oder Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung von Krankheiten versteht -, sondern auch bei der Behandlung von Lebensstil- und Alterserkrankungen unterstützen.

Obwohl basisches Aktivwasser und Wasserstoffwasser wirksame, einfache und kostengünstige Mittel zur Gesundheitsvorsorge und zur Verbesserung der Lebens- und Leistungsqualität sein können, werden sie in Deutschland und Mitteleuropa (noch) nicht anerkannt, da keine Studien nach den Regeln des „anerkannten Wissenschaftsbetriebes" durchgeführt wurden. Es ist daher wichtig zu betonen, dass die in diesem Buch angeführten Ergebnisse auf eigenen oder fremden Beobachtungen, Berichten und Schlussfolgerungen beruhen, nicht aber in der deutschen Wissenschaft anerkannte Studien.

Dieses Buch soll also nicht einen Therapeuten ersetzen, der bei akuten oder chronischen Erkrankungen immer konsultiert werden sollte.

Die Ignoranz der westlichen Wissenschaft und Gesellschaft hat weitgehende Folgen auch für Natur und Umwelt, denn die Anwendung von Anolyt und Katholyt in der Landwirtschaft und in der Tierzucht und insbesondere die Nutzung von Anolyt als hochwirksames und nebenwirkungsfreies Desinfektionsmittel in Kliniken und – wie bei der Bekämpfung des Corona-Virus in China – in der Seuchenbekämpfung und zur großflächigen Desinfektion würde auch hier den Einsatz von Antibiotika und chemischer Desinfektionsmittel ersparen, die langfristig und dauerhaft Wasser, Böden und Umwelt verseuchen und dauerhaft schädigen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine interessante Lektüre mit der Bitte, dieses Buch an Menschen weiterzugeben oder zu empfehlen, die an einer ganzheitlichen Gesundheit interessiert sind oder die Umwelt schützen wollen. Nicht umsonst sind die meisten koreanischen und japanischen Haushalte heute mit einem Wasserionisierer oder einem ähnlichen Gerät zur Aufbereitung und Verbesserung ihres Trinkwassers ausgestattet, nicht umsonst werden Katholyt und insbesondere Anolyt werden in „östlichen" Ländern großtechnisch angewendet und eingesetzt.

Dipl. Ing. Dietmar Ferger

Das Märchen vom Jungbrunnenwasser

Der „Jungbrunnen ist ein alter Menschheitstraum, ein Traum vom „Wasser des Lebens, das Alter und Krankheit wegwäscht. Dieser Traum wird in vielen Märchen und Sagen besungen und findet sich in Darstellungen aus dem Mittelalter.

Auch wenn wir modernen Menschen dies nicht mehr wörtlich nehmen können und nicht mehr - wie die Alchimisten des Mittelalters – auf der Suche nach dem sprichwörtlichen „Brunnen der Jugend" sind, so bergen die Märchen doch viel mehr als nur ein Fünkchen Wahrheit. Die Erkenntnis, dass Wasser mehr ist als nur H2O, zieht sich durch die Entwicklung der Menschheit.

Auch wenn heute die rationalen Naturwissenschaften, die pharmazeutische Industrie und das rein materialistische, mechanische Weltbild die Universitäten und die offizielle Wissenschaft dominieren, gibt es viele exzellente Wissenschaftler und Forscher, die die Strukturen des Wassers erforschen, Wasser mit ganzheitlichen Methoden behandeln und aufwerten und ihm Eigenschaften verleihen, die über das Verständnis des materialistischen Denkens hinausgehen. Früher wurden sie oft als Ketzer oder Hexen verurteilt und verbrannt, heute sind sie Außenseiter des Wissenschaftsbetriebs.

Für Laien ist es schwierig, die Eigenschaften eines Wunderwassers zu beurteilen

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Jungbrunnenwasser denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen