Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Museumsbahnen in den Niederlanden: Eisenbahn-Nostalgie
Museumsbahnen in den Niederlanden: Eisenbahn-Nostalgie
Museumsbahnen in den Niederlanden: Eisenbahn-Nostalgie
eBook55 Seiten23 Minuten

Museumsbahnen in den Niederlanden: Eisenbahn-Nostalgie

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

In der Reihe Eisenbahn-Nostalgie präsentiert der Fachjournalist und Eisenbahnfan Norbert Opfermann Museumsbahnen in den Niederlanden.
Darunter sind auch das nationale Eisenbahnmuseum der Niederlande in Utrecht sowie das Freilichtmuseum in Arnheim mit dem kleinsten Straßenbahnbetrieb der Welt. Verbinden Sie Ihren Urlaub mit Ihrem Hobby und schnuppern Sie Eisenbahnromantik mit und ohne Dampf.
SpracheDeutsch
HerausgeberBookRix
Erscheinungsdatum14. März 2019
ISBN9783743899544
Museumsbahnen in den Niederlanden: Eisenbahn-Nostalgie
Vorschau lesen

Mehr von Norbert Opfermann lesen

Ähnlich wie Museumsbahnen in den Niederlanden

Ähnliche E-Books

Ähnliche Artikel

Rezensionen für Museumsbahnen in den Niederlanden

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Museumsbahnen in den Niederlanden - Norbert Opfermann

    München

    Vorwort

    Historische Eisenbahnen begeistern Erwachsene und Kinder gleichermaßen. In diesem Band finden Sie die schönsten Museumsbahnen in den Niederlanden. Verbinden Sie Ihren Urlaub mit Ihrem Hobby Eisenbahn. Die Schönheit der Landschaft und das  Fahren in nostalgischen Eisenbahnfahrzeugen werden Sie und Ihre Familie begeistern. Das nationale Eisenbahnmuseum in Utrecht ist ein Highlight für Eisenbahnfans und bietet ein Erlebnis für die ganze Familie. Die Internetadressen am Textende informieren Sie über aktuelle Preise, Öffnungszeiten und geben weitere Hintergrundinformationen.

    Stichting Stadskanaal Rail

    Die Museumseisenbahn STAR (Stichting Stadskanaal Rail) wurde 1992 gegründet, um die Bahn als industrielles Denkmal der Moorkolonien zu erhalten. Mit 26 Kilometern ist sie die längste Museumsbahnstrecke der Niederlande.

    Die Museumseisenbahn »Stichting Stadskanaal Rail« (STAR) fährt seit 1994 mit einer historischen Dampflok zwischen Veendam und Musselkanaal. Der Name ist eine Anspielung auf die alte »Groningsch Drentsche Spoorwegmaatschappij Stadskanaal-Ter Apel-Rijksgrens«. Diese Bahnstrecke wurde bis in die 1980er-Jahre von den niederländischen Eisenbahnen (Nederlandse Spoorwegen) betrieben. Sie folgt fast vollständig der Grenze zwischen den Provinzen Groningen und Drenthe und führt deshalb quer durch das Gebiet, das man die Moorkolonien von Ostgroningen nennt. Mit einer Länge von 26 Kilometern ist sie die längste Museumsbahnstrecke in den Niederlanden. Während der Fahrt haben Sie eine herrliche Aussicht auf die flache Landschaft und die typischen Reihendörfer, die es hier an den vielen Kanälen gibt.

    Die Bahnstrecke zwischen Veendam und Musselkanaal ist Überbleibsel eines Bahnnetzes, das Anfang des 20. Jahrhunderts von der »Noordooster-locaalspoorweg-Maatschappij« (NOLS, deutsch: »Nord-Ost-Lokalbahn«) und der ehemaligen STAR-Gesellschaft »Groningsch Drentsche Spoorwegmaatschappij Stadskanaal-Ter Apel-Rijksgrens« gebaut wurde. Der Abschnitt zwischen Stadskanaal und Veendam wurde 1910 von der NOLS und der Abschnitt zwischen Stadskanaal und Musselkanaal 1924 von der ursprünglichen STAR gebaut. Von Stadskanaal fuhren in den 1920er-Jahren Personenzüge nach Assen, Coevorden, Zuidbroek und Ter Apel ab. Stadskanaal war ein wichtiger Knotenpunkt für den Schienenverkehr. Es hieß nicht umsonst offiziell »Stadskanaal Hoofdstation« (deutsch: »Stadskanaal Hauptbahnhof«).

    Die Dampflokomotive TE-5933 ist markant durch den Sowjet-Stern auf der Stirnseite.

    Viele Unternehmen an der Strecke hatten einen Güteranschluss. Zu einem der wichtigsten Kunden zählte die Philips-Fabrik in Stadskanaal. Mit dem Ausbau des Straßennetzes aber wurde die

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1