Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Fannys Abenteuer / I-ah!: Christliches Kinderbuch
Fannys Abenteuer / I-ah!: Christliches Kinderbuch
Fannys Abenteuer / I-ah!: Christliches Kinderbuch
eBook22 Seiten15 Minuten

Fannys Abenteuer / I-ah!: Christliches Kinderbuch

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Es waren einmal ein Vater und eine Mutter, die saßen mit ihren vier Kindern zusammen beim Mittagessen.
"Kinder", fragte der Vater, "habt ihr viel Schularbeiten?"
"O, es geht", sagte Eduard, der Älteste.
"Schrecklich viel!", stöhnte Fanny, das zweite Kind.
"Nicht so sehr viel", meinte Lisbeth.
Und die kleine Käthe lachte, denn sie war noch gar kein Schulkind ...

Zwei liebreiche christliche Erzählungen für kleine Leute.
SpracheDeutsch
HerausgeberBookRix
Erscheinungsdatum25. Apr. 2019
ISBN9783730918289
Fannys Abenteuer / I-ah!: Christliches Kinderbuch
Vorschau lesen

Mehr von Bertha Mercator lesen

Ähnlich wie Fannys Abenteuer / I-ah!

Ähnliche E-Books

Rezensionen für Fannys Abenteuer / I-ah!

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Fannys Abenteuer / I-ah! - Bertha Mercator

    München

    Fannys Abenteuer

    Es waren einmal ein Vater und eine Mutter, die saßen mit ihren vier Kindern zusammen beim Mittagessen.

    „Kinder, fragte der Vater, „habt ihr viel Schularbeiten?

    „O, es geht", sagte Eduard, der Älteste.

    „Schrecklich viel!", stöhnte Fanny, das zweite Kind.

    „Nicht so sehr viel", meinte Lisbeth.

    Und die kleine Käthe lachte, denn sie war noch gar kein Schulkind.

    „Ja, und ob ihr denn alle um halb vier fertig sein könntet und mit Mutter und mir zur Stadt fahren zur lieben Großmama?"

    Da riefen die Kinder alle um die Wette:

    „Jawohl, jawohl! Das können wir!"

    Sobald sie fertig gegessen hatten, setzten sie sich in die große Gartenstube um den runden Tisch.

    „Nun seid hübsch fleißig, mahnte der Vater, „denn wer um halb vier Uhr nicht fertig ist, muss einfach hierbleiben.

    Er ging hinaus.

    Aber nach einem halben Stündchen trat die Mutter ins Zimmer.

    „Nun, Kinder, kommt ihr gut voran?", fragte sie.

    Da klappte Eduard sein Buch zu und rief fröhlich:

    „Meine Geschichte kann ich!"

    Lisbeth hielt der Mutter ihre Tafel entgegen:

    „Siehst du wohl, mein Rechnen hab ich schon!"

    Klein-Käthe machte mit ihrem Griffel Striche, dass es nur so quietschte:

    „Täta ist sehr fleißig."

    „Und du, Fanny?", fragte die Mutter.

    Fanny machte eine „Schnute". Auf ihrem Heft war nur ein großer Klecks zu sehen.

    „Kind, Kind, vergisst

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1