Finden Sie Ihren nächsten buch Favoriten

Werden Sie noch heute Mitglied und lesen Sie 30 Tage kostenlos
Amerikas geheimes Establishment: Eine Einführung in den Skull & Bones-Orden

Amerikas geheimes Establishment: Eine Einführung in den Skull & Bones-Orden

Vorschau lesen

Amerikas geheimes Establishment: Eine Einführung in den Skull & Bones-Orden

Länge:
182 Seiten
2 Stunden
Herausgeber:
Freigegeben:
Jun 4, 2019
ISBN:
9783749413782
Format:
Buch

Beschreibung

Im dritten Band der deutschen Übersetzung von Antony C. Suttons Buch über den "Skull & Bones"-Orden an der Universität Yale beleuchtet der amerikanische Geschichtsprofessor die kultischen und satanistischen Hintergründe des Geheimbundes. Ist "Skull & Bones" nur ein amerikanisches Unterkapitel des bayerischen Illuminatenordens, liegen seine Ursprünge also in Deutschland? Wer nach einem verständlich geschriebenen Werk über eine der mächtigsten Geheimgesellschaften der Welt sucht, deren Mitglieder seit weit über 100 Jahren nicht nur die amerikanische, sondern auch die Weltpolitik maßgeblich bestimmten und auch heute noch bestimmen, kommt an Suttons Werk nicht vorbei.
Herausgeber:
Freigegeben:
Jun 4, 2019
ISBN:
9783749413782
Format:
Buch

Über den Autor

Antony Cyril Sutton ( geboren am 14. Februar 1925; gestorben am17. Juni 2002) war ein britischer Ökonom, Historiker und Schriftsteller.


Ähnlich wie Amerikas geheimes Establishment

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

Amerikas geheimes Establishment - Antony C. Sutton

Deutsche Übersetzung des Buches America's Secret Establishment - An Introduction to the Order of Skull and Bones von Antony C. Sutton.

Übersetzungsgrundlage war die englische Ausgabe, erschienen im Verlag TrineDay LLC, 2002, 2009.

Der Verlag TrineDay LLC erteilte dem Übersetzer, Axel B.C. Krauss, die Genehmigung, das Werk in deutscher Übersetzung eigenmächtig herauszugeben.

Inhaltsverzeichnis

Abschnitt 1 - Der geheime Kult des Ordens

Memorandum Nummer Eins: Eine Einführung in den geheimen Kult des Ordens

Memorandum Nummer Zwei: Die Organisation des Ordens

Memorandum Nummer Drei: Das Ritual des Ordens

Memorandum Nummer Vier: Satanische Aspekte des Ordens

Memorandum Nummer Fünf: Gehört der Orden zu den Illuminaten?

Abschnitt 2 - Abdrucke seltenen Dokumentenmaterials des Ordens

Memorandum Nummer Fünf: Gehört der Orden zu den Illuminaten?

Anonym - SKULL & BONES - Kein Datum - Eine Schilderung des Einbruchs in den Bones-Tempel im Jahre 1876

Anonym - DER NIEDERGANG VON SKULL & BONES - Veröffentlicht vom Orden, New Haven 1876 - Satirischer Essay

Anonym - THE ICONOCLAST - New Haven, 13. Oktober 1873 - Jahrgang 1, Nummer 1 (einzige Ausgabe) - Große Yale-Kritik an der Bruderschaft des Todes

Anonym (Lyman H. Bagg) - FOR YEARS AT YALE (VIER JAHRE IN YALE) - 1871 Henry Holt & Company, New York - Eine exzellente Darstellung des Systems der Seniorgesellschaften in Yale - Kein Copyright. Kann frei verbreitet werden

Der Orden von Skull & Bones - Mitgliederlisten - Zusammengestellt von Kris Millegan

Index

Der geheime Kult

des Ordens

Memorandum Nummer Eins: Eine Einführung

in den geheimen Kult des Ordens

Geheime politische Organisationen können extrem gefährlich für die soziale Gesundheit und verfassungsgemäße Lebendigkeit einer Gesellschaft sein - und waren dies auch. In einer wahrhaft freien Gesellschaft muß die Ausübung politischer Macht immer offenliegen und bekannt sein.

Desweiteren waren Organisationen, die sich dem gewaltsamen Umsturz politischer Strukturen widmen, notwendigerweise immer geheime Organisationen. Revolutionäre kommunistischer Zellen bieten sich als Beispiel an. Tatsächlich können solche revolutionären Organisationen nur funktionieren, wenn ihre Existenz geheimgehalten wird.

Kurz, Geheimhaltung bezüglich politischer Angelegenheiten ist historisch gesehen verbunden mit Zwang. Weiterhin ist Geheimhaltung in Organisationen mit politischen Ambitionen oder mit einer Geschichte politischer Aktionen immer verdächtig. Freiheit wird immer assoziiert mit offenem politischem Handeln und Diskutieren, während Zwang immer mit Geheimniskrämerei in Verbindung gebracht wird.

Es gibt zahlreiche geschichtliche Beispiele zur Stützung dieser Prämisse. Damals im späten 17. Jahrhundert verbot der Kurfürst von Bayern, die verfassungsgemäße bayerische Regierung, die Organisation der Illuminaten. Eine zufällige Entdeckung von Dokumenten der Illuminaten zeigte, daß eine geheime Organisation sich dem Ziel verschrieben hatte, den bayerischen Staat zu stürzen und eine Weltgesellschaft zu etablieren, die von den elitistischen Illuminati gelenkt wird.

Ein Beispiel aus der jüngeren Geschichte wären beunruhigende Entdeckungen rund um den Mißbrauch der Freimaurerbewegung durch den sowjetischen KGB, um britische Geheimdienste zu infiltrieren und unterwandern. Die echte Freimaurerei ist eine konservative Organisation des Establishments, aber ihre organisatorische Struktur kann für revolutionäre Zwecke genutzt werden - und wurde es auch. Freimaurerische Ziele werden der Bruderschaft und der Wohlfahrt öffentlich gemacht, allerdings ist auch bekannt, daß Freimaurer einander auf Gebieten helfen, die angeblich auf Talent gründen.

In The Brotherhood¹ merkt Stephen Knight an, daß viele Menschen leiden mußten, weil die Freimaurerei in Gebiete der Gesellschaft vorgestoßen sei, in denen sie nichts zu suchen hat:

... es besteht kein Zweifel, daß viele ... leiden mußten, weil die Freimaurerei in Gebiete des Lebens vordrang, in die sie, ihren gesamten öffentlich behaupteten Prinzipien zufolge, niemals hätte eindringen dürfen. Der Mißbrauch der Freimaurerei verursacht alarmierende Fehlschläge des Rechts. (S. 4).

In England wurde aus der Freimaurerei jedenfalls eine eigennützige Organisation, die zugunsten ihrer eigenen Mitglieder Andere stets benachteiligt, wenn es um Verträge, Arbeitsplätze, Karrieren und Beförderungen geht. Ferner wissen wir heute, daß die Freimaurerbewegung in England vom russischen KGB genutzt wurde, um englische Geheimdienstorganisationen zu infiltrieren, übernehmen und schlußendlich zu leiten.

Im September 1984 riet Scotland Yard in London allen seinen Polizeibeamten, nicht den Freimaurern beizutreten, sofern der Ruf der Behörde, unparteiisch zu sein, nicht verlustig gehen solle.

Vor diesem Hintergrund ist der Orden, eine Geheimgesellschaft, die auch als Skull & Bones bekannt ist, eine deutliche und offensichtliche Bedrohung für die verfassungsgemäße Freiheit in den Vereinigten Staaten. Seine Geheimhaltung, Macht sowie die Nutzung seines Einflusses ist weitaus umfangreicher als in der Freimaurerei oder jeder anderen semi-geheimen, auf Gegenseitigkeit basierenden bruderschaftlichen Organisation.

Wie geheim ist Skull & Bones?

Die sorgfältigste Analyse dieser Gesellschaft wurde von Lyman Bagg in Four Years At Yale² durchgeführt, einem Buch, das bereits 1871 erschien, aber immer noch die einzige Quelle dokumentierter Information bezüglich der kultischen Aspekte des Ordens darstellt.

Bagg zufolge ist der Orden äußerst verschwiegen:

Sie (die Abschlußklassen-Gesellschaften in Yale) sind die einzigen, deren Unternehmungen wirklich geheim sind.

Ihre Mitglieder erwähnen nie ihre Namen und beziehen sich auch nie darauf in Gegenwart von Leuten, die nicht aus ihren Reihen stammen, und da sie alle Absolventen sind, gibt es keine alten Mitglieder in der Klasse über ihnen, um Geschichten aus der Schule zu erzählen.

Die intensive Geheimhaltung dehnt sich sogar auf Schriftstücke aus, die für den internen Gebrauch verfasst wurden.

Auf der nächsten Seite drucken wir ein internes Rundschreiben ab, das unter Patriarchen verteilt wurde und versteckte Hinweise enthält wie folgt:

P steht für Patriarch

P --- s für Patriarchen

Wenn der Orden eine so strenge Geheimhaltung betreibt, wie waren wir dann in der Lage, seine Dokumente und Mitgliederlisten wiederzugeben?

Ganz einfach deshalb, weil Geheimhaltung Aufmerksamkeit auf sich zieht. Geheimniskrämerei schafft Verdachtsmomente, was mögliche Absichten betrifft. Dies wiederrum erzeugt den Wunsch zu handeln, um die Geheimhaltung aufzubrechen.

Diese Schriftenreihe basiert auf verschiedenen Quellen, inklusive zeitgenössischer Maulwürfe. Jedenfalls ist die Information hinsichtlich der kultischen Aspekte einer Jahrhunderte alten Sorge an der Universität Yale geschuldet, was die Operationen und Intentionen von Skull & Bones betrifft. Diese Besorgnis zeugte zwei Pamphlete, eine Ausgabe einer Zeitschrift sowie ein Kapitel in einem Buch, wie nachfolgend aufgeführt:

(1) Ein anonymes Pamphlet mit dem Titel Skull & Bones. Es handelt sich dabei um eine Schilderung des Einbruchs in den Bones-Tempel auf dem Campus von Yale im Jahre 1876. Dieses extrem seltene Dokument ist zur Gänze als Anhang in diesem Buch abgedruckt.

Das Pamphlet beginnt mit den Worten:

Solange Bones existiert, wird die Nacht des 29. Septembers (1876) für seine Mitglieder das Jubiläum derjenigen Gelegenheit sein, als von Unbekannten in ihren Tempel eingebrochen wurde, ihre seltensten Memorabilien konfisziert und ihre heiligsten Geheimnisse den Augen der Nichteingeweihten enthüllt wurden.

Dies bezieht sich auf einen Einbruch, der von einer Gruppe Yale-Studenten verübt wurde; das Pamphlet beschreibt in minutiösen Details die Inhalte des Tempels. Zum Beispiel gibt es eine Schilderung der Wände: ... die Wände sind geschmückt mit Bildern der Gründer von Bones in Yale sowie der Mitglieder der Gesellschaft in Deutschland, als die Gruppe 1832 hier gegründet wurde.

Dieser Satz wird noch von Interesse sein, wenn wir in Memorandum Nr. 5 auf den Illuminaten-Aspekt eingehen werden.

Hier noch ein interessanter Absatz aus dem Pamphlet:

Bones ist der Ableger einer Studentenverbindung an einer deutschen Universität. Es sollte richtigerweise nicht Skull & Bones genannt werden, sondern Skull & Bones Kapitel Generel R ------ (Russell), also nach seinem Gründer benannt werden, der sich vor seinem Abschlußjahr in Deutschland aufhielt und eine herzliche Freundschaft mit dem führen Mitglied einer deutschen Gesellschaft aufbaute. Er kehrte ans College zurück mit der Autorität, hier einen Ableger zu gründen. So entstand Skull & Bones.

Denken Sie darüber nach: Skull & Bones ist überhaupt nicht amerikanisch. Der Orden ist Zweig einer AUSLÄNDISCHEN Geheimgesellschaft.

Vermutlich ist das einer der Gründe, warum strenge Geheimhaltung für sie so wichtig ist. Es wirft außerdem die Frage auf, wer oder was diese ausländische Organisation denn nun ist und ob ihre Ziele mit denen der Verfassung der Vereinigten Staaten kompatibel sind.

(2) Der Orden, The Fall of Skull and Bones (New

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Amerikas geheimes Establishment denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen