Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

EMOTION UND PSYCHE: Heilung durch die Kraft der Meister
EMOTION UND PSYCHE: Heilung durch die Kraft der Meister
EMOTION UND PSYCHE: Heilung durch die Kraft der Meister
eBook214 Seiten2 Stunden

EMOTION UND PSYCHE: Heilung durch die Kraft der Meister

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Jeder hat sie in sich, die göttliche Energie. Aber kaum jemand ahnt, wie man sie sich zugänglich machen kann. Auch Annette Bokpe war kritisch, als sie von ihrer Freundin und Mentorin Annette Müller erfuhr, wie einfach es sein kann, diese kraftvolle Energie zu nutzen, um damit andere Menschen und sogar sich selbst zu heilen. Die von Annette Müller entwickelten Methoden SKYourself® und amazinGRACE® bergen einen Zugang zu dem Jahrtausende alten Wissen großer spiritueller Meister. Die damit bislang bei vielen Menschen erzielten Heilerfolge sind jenseits der herkömmlichen Vorstellungen unserer Gesellschaft: Psychische Konditionierungen, die uns den Weg zu unserem wahren Selbst verstellen, werden mit SKYourself® aufgelöst.

In diesem Buch zeigt Annette Bokpe auf, wie sie gelernt hat, mit SKYourself® Ängste, Aggressionen, Zweifel und andere Verstrickungen aufzulösen, für die sonst viele psychotherapeutische Sitzungen notwendig wären. Mit eindrucksvollen Beispielen belegt die Autorin, die selbst ein abwechslungsreiches Leben geführt hat, ihren Weg zur SKYourself® Lehrerin und einem neuen eigenen Selbst.
SpracheDeutsch
Erscheinungsdatum3. Juli 2018
ISBN9783943099195
EMOTION UND PSYCHE: Heilung durch die Kraft der Meister
Vorschau lesen
Autor

Annette Bokpe

wurde 1959 in Gotha geboren. Nach einer Banklehre studierte sie Theaterwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin und war danach als Dramaturgin und Schauspielerin an einem DDR-Theater engagiert. Heute arbeitet sie als Systemischer Coach, Journalistin und amazinGRACE Heilerin® mit Heilpraxen in Berlin und Tabarz. Sie gehört zur ersten Schülergeneration der Heilerschule ÉCOLE SAN ESPRIT, wo sie heute auch als Dozentin lehrt, und war an der Entwicklung der SKYourself® Intensiv- und Lehrerseminare beteiligt. Als Pressesprecherin von SAN ESPRIT schreibt die Autorin Artikel für alternative Zeitschriften im gesamten deutschsprachigen Raum und hält Vorträge auf Fachkongressen. Annette Bokpe hat zwei erwachsene Töchter und lebt in Berlin und Tabarz (Thüringer Wald).

Ähnlich wie EMOTION UND PSYCHE

Ähnliche E-Books

Ähnliche Artikel

Rezensionen für EMOTION UND PSYCHE

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    EMOTION UND PSYCHE - Annette Bokpe

    Emotion und Psyche

    Heilung durch die Kraft der Meister

    Annette Bokpe

    Besuchen Sie uns im Internet

    www.ecole-san-esprit.de

    www.skyourself.de

    ® 2016 SAN ESPRIT Ltd. Alle Rechte vorbehalten

    Beratung und Lektorat: Peter Hilliges

    Umschlaggestaltung: Phillip Wienes

    Buchsatz: behnisch+partner kommunikationsdesign, Münster

    eISBN 978-3-94309-919-5

    Annette Bokpe

    wurde 1959 in Gotha geboren. Nach einer Banklehre studierte sie Theaterwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin und war danach als Dramaturgin und Schauspielerin an einem DDR-Theater engagiert.

    Heute arbeitet sie als Systemischer Coach, Journalistin und amazinGRACE Heilerin mit Heilpraxen in Berlin und Tabarz.

    Sie gehört zur ersten Schülergeneration der Heilerschule ÉCOLE SAN ESPRIT, wo sie heute auch als Dozentin lehrt, und war an der Entwicklung der SKYourself Intensiv- und Lehrerseminare beteiligt. Als Pressesprecherin von SAN ESPRIT schreibt die Autorin Artikel für alternative Zeitschriften im gesamten deutschsprachigen Raum und hält Vorträge auf Fachkongressen.

    Annette Bokpe hat zwei erwachsene Töchter und lebt in Berlin und Tabarz (Thüringer Wald).

    Inhaltsverzeichnis

    Vorwort von Dr. med Ruediger Dahlke

    Anknüpfen an das uralte Wissen

    Die Fesseln des Denkens lösen

    Das Theater des Lebens

    Alles nur Einbildung?

    Zweimal Annette

    Die Kraft der Meister

    Krise und Erkenntnis

    Das Rädchen im Getriebe

    Eine Methode namens SKYourself

    Eine große Angst ist plötzlich weg

    SKYourself und die Wunder im Alltag

    Manipulation oder Spinnerei?

    Wege aus der Depression

    Eine Vision wird wahr

    Tiefliegende Blockaden lösen

    Lernen, sich selbst zu helfen

    Eine neuere innere Haltung

    Ein intensiver blauer Punkt

    Die Bodenhaftung behalten

    Eine Idee zieht hinaus in die Welt

    Nachwort von Annette Müller

    Begriffserklärung

    Verwendete und weiterführende Literatur sowie ausgewählte Webinformationen

    Kontakte

    Vorwort

    Annette Bokpe ist die ganz andere Geistheilerin. Als kritische Journalistin bezeichnet sie uns beide als Oberzweifler und bittet jetzt ausgerechnet mich um ein Vorwort für ihr Buch, noch dazu über ihren Weg zur Geistheilung und SAN ESPRIT. Sie war es, die mich schon des Öfteren entgegen aller Terminschwierigkeiten dazu brachte, bei dem in den Heilertagen eingebetteten Kongress, der schon vom Namen her sehr anspruchsvollen Heilerschule SAN ESPRIT (zu deutsch »Heiliger Geist«) zu sprechen. Bei Annette Bokpes erstem eigenen Besuch an diesem Ort simste sie noch einer Freundin sehr distanziert: »Die umarmen hier die Bäume!« Und doch blieb sie an diesem Ort nicht nur hängen, sondern ließ sich auch von seinem einzigartigen Zauber einfangen und berühren. Auf ihre Art wurde sie hier sogar heimisch.

    Obwohl Geistheilerkongresse ansonsten nicht die Orte sind, wo ich regelmäßig spreche, haben wir uns immer wieder dort getroffen. So bekam ich auch ihr Buch »Der Kuss des Voodoo« über ihre verblüffende Liebesgeschichte in Afrika. Dort, im Schwarzen Kontinent verliebte sich die weiße, ziemlich norddeutsche Annette in einen Schwarzafrikaner, der noch dazu zufällig König war, was sie in weiterer Folge zur dortigen Königin machte. Diese unglaublichen Verwicklungen veranlassten sie samt ihren zwei königlichen Kindern (zwei Mädchen, so hübsch, wie die ganze Geschichte ungewöhnlich ist) zu ihrem einzigartigen Lebensweg zwischen den Extremen dieser Welt.

    Ähnlich ungewöhnlich ist Annette Bokpes Weg in die Welt der Geistheilung zu jener anderen Annette: Annette Müller – der Gründerin von SAN ESPRIT. Er beginnt so zögerlich kritisch wie er dann doch für sie und ihre Leser zwingend wird. Insofern eine Geschichte, die gerade deswegen für viele wichtig werden kann, die dem Phänomen der Geistheilung so ablehnend oder zumindest kritisch gegenüberstehen, wie die Autorin anfangs. Ähnlich dürfte es im deutschsprachigen Raum noch einer großen Mehrheit gehen. All diese Kritischen und sogar Ablehnenden kann und möchte diese Geschichte ansprechen und dort abholen, wo sie sind – im distanzierten Unglauben. Solche der Kritik offen stehende Annäherungen bringen nach meinen Erfahrungen viel mehr als noch so gut gemeinte Missionsversuche.

    Vor vielen Jahren näherte sich der deutsche Medizinprofessor Gallmeier von der Uni Nürnberg-Erlangen vorsichtig und kritisch sowie als erster in unserem Sprachraum dem Phänomen sogenannter Spon-tanremissionen, wie die Schulmedizin schamhaft die ebenso unbestreitbaren wie unerklärlichen Wunderheilungen bei Krebs nennt. Es dauerte aber dann gar nicht mehr lange, bis er den Satz prägte: »Wer als Arzt nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.«

    Eine ebensolche »wundervolle« Realistin ist Annette Bokpe. Sie lässt uns daran teilhaben, wie sie mit kritischem Verstand und immer wach zur Geistheilerin und Pressesprecherin von SAN ESPRIT wurde. Ansonsten hätte ich heutzutage die Position der Medienbeauftragten dieses anerkannten Zentrums für Geistiges Heilen auch niemandem zugetraut. Sie erfüllt ihre Aufgaben ausgezeichnet und auf verschiedenen Ebenen. Wenn es mir zum Beispiel einmal – trotz Annettes Überzeugungsmagie – einfach unmöglich ist, zu DO UT DES, dem jährlichen Kongress im Chiemgau, zu kommen, dann spricht dort bestimmt Rupert Sheldrake über die Morphogenetischen Felder …

    Kein Mensch weiß offensichtlich genauer oder gar wissenschaftlich belegt wie Geistheilung funktioniert, aber praktisch jeder hat schon einmal ein Wunder erlebt oder kennt jemanden, dem ein solches widerfahren ist. Insofern sind Geistheilung und damit auch die hiermit verbundenen Energien ein weitgehend unterbewertetes Thema, dem eine viel größere Öffentlichkeit zu gönnen wäre. Die katholische Kirche hat Spiritus sanctus, den Heiligen Geist, jedenfalls dem esoterischen Bereich überlassen. Das ist schade, denn er hätte einfach deutlich mehr Beachtung verdient und könnte uns so viel schenken, nicht nur im Hinblick auf Heilung, sondern für unser Erwachen insgesamt. Für die Esoterikszene ist dieses Buch allerdings gar nicht geschrieben, viel eher für Menschen, die ihren Horizont in gänzlich neue Bereiche erweitern wollen.

    Auch mir wurden schon Wunder in die Schuhe geschoben, die ich mir dann aber nicht angezogen habe. Am deutlichsten Neujahr 2000, als wir mit nahezu 200 Menschen »Vom Alten zum Neuen« feierten und bei einer entsprechend großen Sitzung mit dem »Verbundenen Atem« und der ekstatisierenden Livemusik von Claudia Fried und Bruce Werber unvergessliche Atemsitzungen feiern konnten. Menschen, die derlei in keiner Weise erwartet hatten, erlebten unerklärliche Heilungen und erfuhren Erkenntnisse, die viel mehr mit der fast jedem spürbaren Energie im Raum zu tun hatten, als mit mir, der das Feld dafür – genau wie immer – mit Worten und Musik aufbaute. Auch wenn ich allen Heilungsprojektionen auf mich deutlich widersprach, machten einige doch ihre Erfahrungen an mir fest, wohl einfach weil sie jemanden brauchten, dem sie die erlebten Heilungen zuordnen konnten. Offenbar wollten sie selbige sich selbst nicht zugestehen. Dabei waren sie ganz offensichtlich selbst zu ihren eigenen Heilern geworden im überwältigenden Bad der Lebensenergie Prana. Wahrscheinlich ist es immer die innere Heilkraft, der «Innere Arzt» oder Archeus, wie Paracelsus ihn nannte, der im Verbund mit der Droge Arzt oder eben der Droge Heiler das Wunder Heilung in Gang setzt.

    Bei SKYourself lösen sich schrittweise Emotionen auf, die meist nur kurz auftauchen – auch solche, die der Klient nicht benennen kann oder will. Diese besondere Methode hat nicht den Anspruch einer Psychotherapie und Klienten müssen weder verstehen noch aufarbeiten. Das klingt verlockend für Patienten, die nicht an sich arbeiten und doch gesund werden wollen, doch ist mir das nach fast 30 Jahren Psychotherapie auch gleich verdächtig. Aber Annette Bokpe relativiert es auch gleich wieder, wenn sie sagt: »Allerdings je mehr der Klient bereit ist, sich seiner Emotion bewusst zu werden, umso schneller kann sie sich verflüchtigen.«

    Insofern ergänzen sich Geistheilung und Psychotherapie tatsächlich ideal. Als der russische Energiearbeiter und in meinen Augen Heiler, Alexander Penkowski, ins Heilkundezentrum nach Johanniskirchen kam, war es gerade sein Wunsch, mit Patienten zusammenzuarbeiten, die auch bereit waren, selbst etwas zu ihrer Heilung beizutragen. Daraus hat sich eine nun schon über eineinhalb Jahrzehnte währende, sehr fruchtbare Zusammenarbeit ergeben. Diesen beidseitigen Zugang halte ich für besonders wichtig, und er scheint auch zwischen den Zeilen der Autorin immer wieder durch, etwa dann, wenn sie ausdrücklich den Schatten im Jungschen Sinne anspricht und anerkennt.

    »Wir arbeiten hier mit der Gnade«, sagt die andere Annette, die Gründerin von SAN ESPRIT, weshalb sie ihre zentrale geistige Heilweise amazinGRACE nennt, wozu in mir der ebenso wundervolle gleichnamige Gospel anklingt. Aber auch mit der Gnade ist es so, dass wir uns für sie reif machen müssen, um sie in ihrer vollen Kraft zu erfahren – nicht nur in der Bibel, sondern in allen heiligen Schriften.

    Die doppelten Annettes leisten jedenfalls einiges, um der Geistheilung bei uns Anerkennung und ein Feld zu bereiten. Ich hoffe, dass sie es schaffen, diesen Zugang so und vielleicht sogar noch weiter auszubreiten, wie es etwa in England schon lange und selbstverständlich ist. Auch in der Schweiz habe ich schon schulmedizinische Chefärzte erlebt, die ganz selbstverständlich mit Geistheilern zusammenarbeiteten und so auf beide Arten und Weisen zu Heilungen beitrugen.

    Seit meiner Neujahrserfahrung von 2000 lebt in mir der Traum, einmal eine Atemheilsitzung mit sehr, sehr vielen Teilnehmern abzuhalten. Und etwas in mir (und das ist sicher nicht meine ausgeprägte linke intellektuelle Gehirnhälfte) ist davon überzeugt, dabei noch verblüffendere Heilungs- und Energiephänomene miterleben zu dürfen.

    Wie man heilen sogar lernen kann, erlebte und beschreibt Annette Bokpe in einer witzigen, gut nachvollziehbaren Form und lässt uns, ihre Leser, mutig und offen daran teilhaben. Ihre Geschichte wird so zum idealen Anstoß für ganz »Normale«, die bereit sind, sich auch Übernormalem und »Wundervollem« zu öffnen. Bezeichnend ist hierbei, wie gesagt, dass sie dabei eben auch »Das Schattenprinzip« nicht aus den Augen lässt, sondern bewusst integriert. Tatsächlich braucht Heilung immer Einbindung und niemals Ausschluss, denn das Heil umfasst Alles, das Ganze. Wegschneiden und -drücken können dem nicht einmal nahe kommen, auch wenn sie manchmal notwendig sind. Unterdrückung oder Verdrängung sind gleichsam der Gegenpol zum Heil. Das macht Geistheilung der Schulmedizin grundsätzlich überlegen, idealer Weise aber würden beide Ansätze ihr jeweils Bestes zusammenbringen und es integrieren, so wie es die doppelten Annettes – Bokpe und Müller – mit SKYourself und amazinGRACE tun.

    Insofern kann ich dieses Buch nur jedem empfehlen, der seinen Horizont und sein Bewusstsein erweitern will. Er braucht und sollte gerade kein Gläubiger sein. Für die paar bereits Gläubigen zu schreiben, wäre Annette Bokpe sicher auch zu langweilig gewesen und würde sich für die wenigen schon Überzeugten weder lohnen noch wäre es für sie von besonderer Bedeutung. Nein, dieses Buch zielt auf alle, die noch nicht ganz eingeschlafen sind und stattdessen komplett erwachen wollen. Daher gibt es ein ungeheuer großes Potenzial an Lesern, für die dieses Buch einen wichtigen und entscheidenden Impuls auf ihrem Lebensweg darstellen kann.

    Ruediger Dahlke

    Bürgenstock, im Juli 2016

    (www.dahlke.at)

    Anknüpfen an das uralte Wissen

    Manche Momente verleiten zum Innehalten. Dieser strahlende Augusttag birgt einen solchen Augenblick. Auf einem sanft abfallenden Hang blüht der Lavendel und verströmt seinen betörenden Duft. Ich lausche dem Summen der Bienen, die sich in den Blüten tummeln, und dem Zwitschern der Vögel irgendwo im Geäst. Ein leichter Windhauch lässt das Blätterdach der hohen alten Bäume sanft schwingen. Es ist still und dennoch ist der große Garten belebt von allem, was summt, flattert, zirpt und weht.

    Ich bleibe stehen, mache ein paar tiefe Atemzüge und schaue in den endlos weiten, strahlend blauen Himmel.

    Das Leben in dieser Welt ist doch ein unbegreifliches Wunder! Wie genial alles in der Natur zusammenpasst und aufeinander abgestimmt ist. Die Kreisläufe mit ihrer Logik sind faszinierend. Allein was beim Atmen wie selbstverständlich Minute für Minute, Tag für Tag, Jahr um Jahr in meinem Körper abläuft und mich lebendig hält, ist so komplex, dass ich es nicht erklären kann. Jeder Baum, jeder Strauch, ja sogar jeder einzelne Grashalm trägt mit seinen eigenen Abläufen dazu bei, dass ich in jedem Moment meines Lebens auch Sauerstoff zum Atmen zur Verfügung habe: Eine unglaublich intelligente Symbiose, in der auf wundersame Weise alles miteinander kommuniziert. In jeder Sekunde laufen unendlich viele solcher Prozesse in der Natur ab, von denen wir nur einen Bruchteil wahrnehmen. Jeder Mensch, jedes Tier, jede Pflanze, jeder Windhauch, jeder Wassertropfen, jegliche Regung, jeder Sonnenstrahl und jede Mondphase – all dies und vieles, das wir gar nicht kennen, ist an diesem Zusammenspiel beteiligt.

    Doch was wissen wir schon? Der Ort, an dem ich gerade bin, ist genau der richtige, um darüber nachzudenken. Ich befinde mich auf dem weitläufigen, parkähnlichen Grundstück der Villa SAN ESPRIT in Frabertsham im idyllischen Chiemgau. Hier hat mein Leben eine neue Wendung genommen: durch meine Freundin Annette Müller und die von ihr entwickelten Heilmethoden amazinGRACE und SKYourself. Ich setze mich unter einen Baum und lasse meine Gedanken schweifen.

    Wissenschaftler und Techniker können die biochemischen und physiologischen Zusammenhänge der Sauerstoffproduktion via Fotosynthese oder der Nährstoffproduktion für Pflanzen über Mikroorganismen erklären und nutzen. Auch bezüglich des menschlichen Organismus scheint der Wissenschaft kaum noch etwas unbekannt zu sein. Die menschliche DNA ist entschlüsselt, jede Zelle in ihren Bestandteilen und Funktionen durchschaut, jeder Blutstropfen sowie jede Faser des Körpers ergründet. All die großartigen Fortschritte haben dazu beigetragen, dass Symptome vieler Krankheiten, an denen unsere Vorfahren starben, jetzt einfach zu behandeln und zu beheben sind. Und trotzdem stoßen Mediziner immer wieder an Grenzen, wenn es um Heilung geht. Die Menschen dringen in immer weiter entfernte Welten des Kosmos vor. Das Zusammenspiel von Atomen und noch kleineren Teilchen ist erforscht.

    Dennoch tun sich immer mehr Rätsel auf, wenn es darum geht herauszufinden, »was die Welt im Innersten zusammenhält.«

    Was Goethe in der Faust-Tragödie so treffend formulierte, beschäftigt die Menschheit seit Urzeiten. Durch Erkenntnisse, Beobachtungen und Vermutungen über die Zusammenhänge der Natur machte sie sich ein Bild von der Welt, welches dann als Realität wahrgenommen wurde. So hielt man die Erde für eine Scheibe, über die sich das Himmelszelt wölbt, in dem ein beobachtender, richtender und strafender Gott über die von ihm erschaffenen schwachen und sündigen Menschen wacht. Dieses Weltbild war bis zur Renaissance Grundlage von Macht und Manipulation. Es beeinflusste Denken, Handeln, Alltag, Politik und Wirtschaft. Jeder, der durch neue Entdeckungen oder durch anderes Denken an dieser Sicht auf die Wirklichkeit kratzte, lebte in großer Gefahr.

    Auch wenn wir heute weltweit vernetzt sind und sofort erfahren, wenn in der Wissenschaft neue Erkenntnisse gewonnen werden, so sind auch wir weitestgehend durch unser bestehendes Weltbild geprägt. Dessen Basis ist eine Realität, deren Grundlagen zwar außerhalb unseres Einflusses definiert wurden, die wir jedoch durch Messungen und Experimente nachweisen können, weil wir uns an jenen Parametern orientieren, die uns die Wissenschaft zur Verfügung gestellt hat. Daraus folgt, dass alles, was nicht messbar und objektiv beobachtbar ist, nicht existiert.

    Um diese objektive Wirklichkeit überschaubar zu machen,

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1