Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Universelle Erfinder (Geschichte und Biographie der Erfinder)
Universelle Erfinder (Geschichte und Biographie der Erfinder)
Universelle Erfinder (Geschichte und Biographie der Erfinder)
eBook795 Seiten4 Stunden

Universelle Erfinder (Geschichte und Biographie der Erfinder)

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Die Geschichte der Erfinder ist aufregend, wir wissen sehr wenig über diese Genies und ihre erstaunlichen Köpfe, sie haben die Welt verändert und die brillantesten Seiten der Geschichte geschrieben.

Sie wussten, dass die Glühbirne nicht von Thomas Alva Edison erfunden wurde und dass das Radio nicht von Marconi erfunden wurde, und das Telefon, können Sie mir sagen, wer das Telefon erfunden hat? Die meisten von uns würden sagen, dass es Graham Bell und die Dampfmaschine waren Wir würden sagen, dass es James Watt war, weil keiner von ihnen die wahren Erfinder war. Mit der Erfinderakademie werden wir die wahren Genies entdecken, die hinter all diesen Erfindungen standen, und viele andere, die im Laufe der Jahrhunderte verborgen waren.

SpracheDeutsch
HerausgeberJorge Lucendo
Erscheinungsdatum4. Juli 2019
ISBN9781393599722
Universelle Erfinder (Geschichte und Biographie der Erfinder)
Vorschau lesen

Ähnlich wie Universelle Erfinder (Geschichte und Biographie der Erfinder)

Ähnliche E-Books

Ähnliche Artikel

Verwandte Kategorien

Rezensionen für Universelle Erfinder (Geschichte und Biographie der Erfinder)

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Universelle Erfinder (Geschichte und Biographie der Erfinder) - Jorge Lucendo

    INDEX

    DER URSPRUNG DER ERFINDUNGEN

    RAD

    ABACUS

    GEBURT DER EISENGIESSEREI

    GEBURT DES ALPHABETS

    ERSTE KARTEN DER GESCHICHTE

    KALENDER

    PAPIER

    UHR

    NUMMER 0

    KOMPASS

    PÓVVORA

    FEUERWERKE

    IMPRESSUM

    MIKROSKOP

    THERMOMETER

    BANKKARTE

    TELESKOP

    HILAR MASCHINE

    DAMPFMASCHINE

    AEROSTATISCHER GLOBUS

    IMPFSTOFF

    GASKRAFTSTOFF

    ELEKTRISCHE BATTERIE

    KONSERVEN

    STETHOSKOP

    BLUTTRANSFUSION

    ELEKTROMOTOR

    PNEUMATISCH

    ANÄSTHESIE

    TELEGRAPH

    TELEFON

    FERNSEHEN

    KLIMAANLAGE

    ERFINDERCHRONOLOGIE

    ERFINDER VOR CHRISTUS GEBOREN

    IN UNSERER ZEIT GEBORENE ERFINDER

    10

    50

    78

    100

    181

    220

    370

    780

    810

    965

    990

    1003

    1020

    1031

    1100

    1136

    1214

    1232

    1370

    1395

    1400

    1549

    1485

    1500

    1501

    1502

    1508

    1509

    1512

    1514

    1526

    1531

    1535

    1537

    1550

    1553

    1561

    1564

    1570

    1571

    1572

    1573

    1574

    1580

    1581

    1592

    1602

    1608

    1617

    1620

    1623

    1624

    1627

    1629

    1631

    1638

    1643

    1646

    1647

    1650

    1651

    1655

    1656

    1660

    1663

    1673

    1674

    1682

    1683

    1685

    1686

    1692

    1693

    1699

    1700

    1701

    1704

    1706

    1709

    1710

    1711

    1713

    1718

    1719

    1720

    1721

    1724

    1725

    1728

    1729

    1731

    1732

    1733

    1734

    1735

    1736

    1737

    1740

    1742

    1743

    1744

    1745

    1747

    1748

    1749

    1750

    1751

    1752

    1753

    1754

    1755

    1756

    1758

    1760

    1761

    1763

    1764

    1765

    1766

    1767

    1768

    1771

    1772

    1773

    1774

    1775

    1777

    1778

    1779

    1781

    1782

    1783

    1784

    1785

    1786

    1787

    1788

    1789

    1790

    1791

    1792

    1793

    1794

    1795

    1796

    1797

    1798

    1799

    1800

    1801

    1802

    1803

    1804

    1805

    1806

    1807

    1808

    1809

    1810

    1811

    1812

    1813

    1814

    1815

    1816

    1817

    1818

    1819

    1821

    1822

    1823

    1824

    1825

    1826

    1827

    1828

    1829

    1830

    1831

    1832

    1833

    1834

    1835

    1836

    1837

    1838

    1839

    1840

    1841

    1842

    1843

    1844

    1845

    1846

    1847

    1848

    1849

    1850

    1851

    1852

    1853

    1854

    1855

    1856

    1857

    1858

    1859

    1860

    1861

    1862

    1863

    1864

    1866

    1867

    1868

    1869

    1870

    1871

    1872

    1873

    1874

    1876

    1877

    1878

    1879

    1880

    1881

    1882

    1883

    1884

    1885

    1886

    1887

    1888

    1889

    1890

    1891

    1892

    1894

    1895

    1896

    1897

    1898

    1899

    Erfinderindex

    A

    Abbás Ibn Firnás

    Abner Doble

    Abraham Louis Breguet

    Abraham Pine Gesner

    Abraham-Louis Perrelet

    Adolphe Alexandre Martin

    Adrián Álvarez Ruíz

    Agostino Ramelli

    Agustín de Betancourt y Molina

    Al Jazarí

    Albert Blake Dick

    Albert Leroy Marsh

    Alberto Santos Dumont

    Alejandro Goicoechea Omar

    Aleksandr Stepánovich Popov

    Alessandro Volta

    Alexander Cumming

    Alexander Fleming

    Alexander Graham Bell

    Alexander Matveevich Poniatoff

    Alexander Wood

    Alexis Duchâteau

    Alfred Bernhard Nobel

    Alfred Vail

    Al-Khwarizmi

    Alphonse Eugène Beau de Rochas

    Alphonse Pénaud

    Alva John Fisher

    Amanda Theodosia Jones

    Amedee Bolle

    Ana Aslan

    Anastase Dragomir

    Anaximandro de Mileto

    Anders Celsius

    André Michelin

    Andreas Friedrich Bauer

    Andreas Vesalio

    André-Marie Ampère

    Andrew Meikle

    Ángela Ruíz Robles

    Angelo Moriondo

    Antoine Adolphe Sax

    Antoine-Arnoult Quinquet

    Antonio Pacinotti

    Antonio Santi Giuseppe Meucci

    Antonius Braun

    Aristarco de Samos

    Arquímedes de Siracusa

    Arthur Korn

    Ascanio Sobrero

    Athanasius Kircher

    August Musger

    Augusta Ada King 

    Auguste Antoine Piccard

    Auguste Lucien Vérité

    Augustin Bernard Mouchot

    B

    Barthélemy Thimonnier

    Bartolomeo Cristofori

    Bartolomeu Lourenço de Gusmão

    Benjamin Chew Tilghman

    Benjamin Franklin

    Benjamín Huntsman

    Benjamin Leroy Holt

    Benjamin Vulliamy

    Bernard Lyot

    Bi Sheng

    Birt Acres

    Blaise Pascal

    Blasco de Garay

    Bonetus de Latis

    Borís Vasilevich Númerov

    C

    Cai Lun

    Caleb Davis Bradham

    Carl Auer Freiherr Von Welsbach

    Carl Ferdinand Braun

    Carl Friedrich Meerwein

    Carl Gustav Patrick de Laval

    Carl Von Linde

    Carl Wilhelm Siemens

    Carlo Ponti

    Casimir Funk

    Casimir Lefaucheux

    Charles Algernon Parsons

    Charles Anthony Deane

    Charles B. Kirkham

    Charles Babbage

    Charles Barbier de la Serre

    Charles Bourseul

    Charles Cagniard de la Tour

    Charles Cros

    Charles D. Seeberger

    Charles Edgar Duryea

    Charles Fey

    Charles Francis Brush

    Charles Francis Jenkins

    Charles Franklin Kettering

    Charles Frederick Cross

    Charles Fritts

    Charles Goodyear

    Charles Macintosh

    Charles Nelson Pogue

    Charles Sauria

    Charles Spiro

    Charles Wheatstone

    Charles William Beebe

    Charles Xavier Thomas de Colmar

    Charles-Augustin de Coulomb

    Chester Greenwood

    Chichester Alexander Bell

    Christiaan Huygens

    Christian Augustus Siebe

    Christian Friedrich Schönbein

    Christoph Scheiner

    Christopher Latham Sholes

    Clarence Frank Birdseye

    Claude Beck

    Claude Chappe

    Claude Félix Abel Niépce de Saint Victor

    Claude François Dorothée de Jouffroy d'Abbans

    Claudio Ptolomeo

    Clément Ader

    Coenraad Johannes Van Houten

    Cornelius Drebbel

    Corradino D'Ascanio

    Cosme García Sáez

    Crawford Williamson Long

    Ctesibio de Alejandría

    Cyrus Hall McCormick

    D

    Daniel Bernoulli

    Daniel Chapman Stillson

    Daniel Gabriel Fahrenheit

    Daniel McFarlan Moore

    Daniel Swarovski

    David Bruce

    David Bushnell

    David Edward Hughes

    Denis Johnson

    Denis Papin

    Dietrich Nikolaus Winkel

    Dimitri Dmítrievich Maksútov

    Dmitri Ivanovich Mendeléiev

    Dom Pierre Pérignon

    Donát Bánki

    Dorr Eugene Felt

    E

    Edith Mansford Fitzgerald

    Edmund Cartwright

    Edmund Gunter

    Edmund Halley

    Édouard Michelin

    Edward Calvin Kendall

    Edward Goodrich Acheson

    Edward Hugh Hebern

    Edward Jenner Berkeley

    Edward Lewis Sturtevant

    Edward Raymond Turner

    Edwin Beard Budding

    Edwin Howard Armstrong

    Ehrenfried Walther Von Tschirnhaus

    Eli Whitney

    Elihu Thomson

    Elisha Graves Otis

    Elisha Gray

    Elizabeth Magie 

    Elmer Ambrose Sperry

    Elmer Humphry Davy

    Émile Baudot

    Emile Berliner

    Emilio Herrera Linares

    Engelbert Zaschka

    Eratóstenes de Cirene

    Erik Rotheim

    Ernest Rutherford

    Ernst Hjalmar Waloddi Weibull

    Ernst Karl Abbe

    Ernst Werner Von Siemens

    Etienne Edmond Oehmichen

    Étienne Jules Marey

    Eugen Langen

    Eugène Bourdon

    Eugenio Barsanti

    Evangelista Torricelli

    Ewald Jürgen Von Kleist

    F

    Federico Cantero Villamil

    Felice Matteucci

    Felix Hoffmann

    Félix Savart

    Ferdinand Verbiest

    Ferdinand Von Zeppelin

    Fidel Pagés Miravé

    Filón de Bizancio

    Firmín Didot

    Florence Lawrence

    Francesco Antonio Broccu

    Francesco Folli de Poppi

    Francis Hawksbee

    Francis William Aston

    Francisco Salvá y Campillo

    François Pierre Ami Argand

    Frank Conrad

    Frank Hornby

    Frank Julian Sprague

    Franklin Leonard Pope

    Franz Ulrich Theodosius Aepinus

    Frederick Albert Winsor

    Frederick Eugene Ivès

    Frederick Scott Archer

    Frederick Walton

    Fredrik Rosing Bull

    Friedrich Gottlob Koenig

    Friedrich Von Knauss

    Friedrich Wilhelm Gustav Bruhn

    Frits Zernike

    Fritz Pfleumer

    G

    Galileo Ferraris

    Galileo Galilei

    Garrett Augustus Morgan

    Gaspard de Prony

    Gaston Planté

    Georg Simon Ohm

    George Atwood

    George Cayley

    George Constant Louis Washington

    George Demeny

    George Eastman

    George Graham

    George Mortimer Pullman

    George S. Constantinescu

    George Stephenson

    George Washington Gale Ferris

    George Westinghouse Jr.

    Georges Claude

    Georges Frederic Roskopf

    Georges Leclanché

    Gerhardus Mercator

    Gerolamo Cardano

    Gilles Personne de Roberval

    Giovanni Antonelli

    Giovanni Battista Amici

    Giovanni Battista della Porta

    Giovanni Branca

    Giovanni Caselli

    Giovanni Fontana

    Giovanni Poleni

    Glenn Hammond Curtiss

    Gottfried Wilhelm Leibniz

    Gottlieb Christoph Bohnenberger

    Gowin Knight

    Granville Tailer Woods

    Guglielmo Marconi

    Gustav Robert Kirchhoff

    Gustave Ponton d'Amécourt

    Gustave Trouvé

    H

    Hannah Slater

    Hannibal Williston Goodwin

    Hans Berger

    Hans Friedrich Geitel

    Hans Lippershey

    Hartmut Kallmann

    Heinrich Daniel Rühmkorff

    Heinrich Geissler

    Heinrich Göbel

    Heinrich Hermann Robert Koch

    Heinrich Rudolf Hertz

    Helena Candida-Lena Perpenti

    Henri Giffard

    Henri Marie Coandă

    Henry Bessemer

    Henry Cort

    Henry Maudslay

    Henry Moule

    Hércules Florence

    Hermann Anschütz Kaempfe

    Hermann Ganswindt

    Hermann Ludwig Ferdinand Von Helmholtz

    Hermann Staudinger

    Hermann Wilhelm Vogel

    Hermanos Lumiere (pendiente)

    Herón de Alejandría

    Hidetsugu Yagi

    Hilaire Bernigaud de Chardonnet

    Hiparco de Nicea

    Hipatia de Alejandría

    Hippolyte Mège Mouriés

    Hippolyte Pixii

    Hippolythe Bayard

    Hiram Stevens Maxim

    Horace Bénédict de Saussure

    Hubert Cecil Booth

    Hugo Junkers

    I

    Ibn al-Haytham Alhacén

    Ibn Jalaf Al-Muradí

    Ignazio Porro

    Ígor Ivánovich Sikorski

    Iliá Ilich Méchnikov

    Isaac Babbitt

    Isaac Merritt Singer

    Isaac Newton

    Isaac Peral y Caballero

    Isaac Pitman

    Ivan Petrovich Kulibin

    J

    Jabir Ibn Aflah

    Jacob Christian Schäffer

    Jacob Ellehammer

    Jacob Perkins

    Jacques Arsène D'Arsonval

    Jacques de Vaucanson

    Jacques Edwin Brandenberger

    Jacques-Étienne Montgolfier

    Jagadish Chandra Bose

    James Bicheno Francis

    James Chalmers

    James Clerk Maxwell

    James Dewar

    James Frank Duryea

    James Hall Nasmyth

    James Hargreaves

    James Jacob Ritty

    James Marsh

    James Rumsey

    James Six

    James Starley

    James Watt

    Jan Czochralski

    Jan Ernst Matzeliger

    Jan Józef Ignacy Łukasiewicz

    Jan Szczepanik

    Jaroslav Heyrovský

    Jean Baptiste Denys

    Jean Bernard Léon Foucault

    Jean François Sudre

    Jean Joseph Etienne Lenoir

    Jean Pierre Christin

    Jean-Baptiste Quéruel

    Jean-Pierre Minckelers

    Jerome Increase Case

    Jerónimo de Ayanz y Beaumont

    Jesse Ramsden

    Jethro Tull

    Johan Edvard Lundström

    Johann Aloys Senefelder

    Johann Carl Friedrich Gauss

    Johann Christoph Denner

    Johann Gottlieb Friedrich Von Bohnenberger

    Johann Maria Farina

    Johann Nepomuk Mäzel

    Johann Philipp Reis

    Johann Salomo Christoph Schweigger

    Johann Zahn

    Johannes Gutenberg

    Johannes Wilhelm Geiger

    John Ambrose Fleming

    John Barber

    John Blenkinsop

    John Boyd Dunlop

    John Calley

    John Dollond

    John Ericsson

    John Fitch

    John Frederic Daniell

    John Hadley

    John Harrison

    John James Rickard McLeod

    John Kay

    John Locke

    John Logie Baird

    John Loudon McAdam

    John Mercer

    John Moses Browning

    John Nevil Maskelyne

    John Stevens

    John Stith Pemberton

    John Walker

    John Wesley Hyatt

    Jonathan Hornblower

    José María Algué

    José Mario Fallótico

    Josef Madersperger

    Joseph Aspdin

    Joseph Bramah

    Joseph Lister

    Joseph Marie Jacquard

    Joseph Monier

    Joseph Nicéphore Niépce

    Joseph Whitworth

    Joseph Wilson Swan

    Josephine Garis Cochrane

    Joseph-Martin Cabirol

    Joseph-Michel Montgolfier

    Josiah Latimer Clark

    Juan de la Cierva y Codorníu

    Juan Pedro Baigorri Velar

    Juan Roget

    Juan Vucetich

    Juanelo Turriano

    Julio Cervera Baviera

    Julius Aloysius Arthur Nieuwland

    Justus Von Liebig

    K

    Karel Václav Klíč,

    Karl August Von Steinheil

    Karl Christian Ludwig Von Drais

    Karl Friedrich Benz

    King Camp Gillette

    Kirkpatrick MacMillan

    L

    László József Bíró

    Laurens Hammond

    Laurens Janszoon Coster

    Lee De Forest

    Leo Hendrik Baekeland

    Léon Bollée

    Léon Gaumont

    León Therémin

    Leonardo Da Vinci

    Leonardo Torres Quevedo

    Leopoldo Nobili

    Lester Allan Pelton

    Leucipo de Mileto

    Lewis Edson Waterman

    Lorenzo de Tonti

    Lorenzo Lorraine Langstroth

    Louis Abel Charles Tellier

    Louis Aimé Augustin Le Prince

    Louis Braille

    Louis Moinet

    Louis Nicolas Robert

    Louis Pasteur

    Louis Paul Cailletet

    Louis-Jacques Mandé Daguerre

    Lu Ban

    Luigi Galvani

    M

    Ma Jun

    Macedonio Melloni

    Manuel Antonio Gomes Padre Himalaya

    Manuel Patricio Rodríguez Sitchez

    Marc Seguin

    María la Judía

    Marin Le Bourgeoys

    Martin Behaim

    Martin Leo Arons

    Mary Anderson

    Matthew Boulton

    Matthew Murray

    Max Knoll

    Max Skladanowski

    Max Valier

    Melchisédech Thévenot

    Melitta Bentz

    Michael Faraday

    Miguel Servet

    Mihailo Petrović

    Mijaíl Semiónovich Tsvet

    Mónico Sánchez Moreno

    Moritz Hermann Von Jacobi

    N

    Narciso Monturiol Estarriol

    Nathaniel Briggs Borden

    Nicolás Appert

    Nicolas Florine

    Nicolas-Joseph Cugnot

    Nikola Tesla

    Nikolái Ivánovich Pirogov

    Nikolái Zhukovski

    Nikolaus August Otto

    O

    Oberlin Smith

    Orville Wright

    Oskar Barnack

    Ottavio Fuscaldo

    Ottmar Mergenthaler

    Otto Lilienthal

    Otto Von Guericke

    Ottomar Anschütz

    P

    Pafnuti Lvóvich Chebyshov

    Paul Cornu

    Paul Ehrlich

    Paul Hermann Müller

    Paul Julius Gottlieb Nipkow

    Paul Louis Toussaint Héroult

    Paul Tutmarc

    Pavel Schilling

    Pável Yáblochkov

    Pedro Eleodoro Paulet Mostajo

    Per Georg Scheutz

    Percy Le Baron Spencer

    Pere de Son Gall

    Peter Cooper Hewitt

    Peter Durand

    Peter Henlein

    Petrache Poenaru

    Petrus Nonius Salaciensis

    Petrus Van Musschenbroek

    Philipp Bozzini

    Philippe Lebon

    Pierre Chamberlen

    Pierre Hérigone

    Pierre Jaquet-Droz

    Pierre Lallement

    Pierre Michaux

    Pierre Vernier

    Poul La Cour

    R

    Raimondo Di Sangro

    Ramón Llul

    Ramón Silvestre Verea Aguilar y García

    Raúl Pateras Pescara de Castelluccio

    Reginald Aubrey Fessenden

    Regnier Gemma Frisius

    René Antoine Ferchault de Réaumur

    René Lorin

    René Prudent Patrice Dagron

    René Théophile Hyacinthe Laënnec

    Ricardo Wolf

    Richard Arkwright

    Richard Buckminster Fuller

    Richard Jordan Gatling

    Richard Lovell Edgeworth

    Richard March Hoe

    Richard Trevithick

    Robert Bosch

    Robert Boyle

    Robert Fulton

    Robert Hutchings Goddard

    Robert Livingston Stevens

    Robert Ransome

    Robert Wilhelm Bunsen

    Robert William Thomson

    Robertus de Fluctibus

    Roger Bacon

    Roman Abt

    Rudolf Stefan Weigl

    Rudolph Diesel

    S

    Samuel Colt

    Samuel Crompton

    Samuel Finley Breese Morse

    Samuel Pierpont Langley

    Samuel Siegfried Karl Ritter Von Basch

    Sandford Fleming

    Santiago Ramón y Cajal

    Santorio Santorius

    Schuyler Skaans Wheeler

    Selman Abraham Waksman

    Semión Kirlian

    Shen Kuo

    Sherman Fairchild

    Sigurd Johannes Savonius

    Solomon Andrews

    Stanislas Charles Henri Dupuy de Lôme

    Ștefan Procopiu

    Stephen Wilcox

    Su Song

    Sven Gustav Wingquist

    Sylvan Nathan Goldman

    Sylvester Howard Roper

    T

    Tabhitta Babbitt 

    Taqi ad-Din

    Thaddeus Cahill

    Thaddeus Fairbanks

    Theobald Böhm

    Theodore Willard Case

    Theophilus Van Kannel

    Thomas Adams

    Thomas Alva Edison

    Thomas Clifford Allbutt

    Thomas Davenport

    Thomas Godfrey

    Thomas Higs

    Thomas J. Armat

    Thomas Jefferson

    Thomas Newcomen

    Thomas Russell Crampton

    Thomas Savery

    Tito Livio Burattini

    Tivadar Puskás

    Tolbert Lanston

    Toussaint-Henri-Joseph Fafchamps

    Traian Vuia

    V

    Valdemar Poulsen

    Vannevar Bush

    Viktor Kaplan

    Viktor Meyer

    Vladímir Grigórievich Shújov

    Vladímir IvánovichYurkévich

    Vladímir Kozmich Zvorykin

    W

    Wallace Hume Carothers

    Walter Hunt

    Whitcomb L. Judson

    Wilbur Wright

    Wilhelm Conrad Röntgen

    Wilhelm Eduard Weber

    Wilhelm Schickard

    Willem Einthoven

    Willgodt Theophil Odhner

    William Augustus Tilden

    William Austin Burt

    William Brownrigg

    William Crookes

    William David Coolidge

    William E. Garity

    William Fothergill Cooke

    William Ged

    William George Manby

    William Hedley

    William Henry Fox Talbot

    William Henry Perkin

    William Hyde Wollaston

    William Joseph Hammer

    William Kennedy Laurie Dickson

    William Murdoch

    William Painter

    William Sellers

    William Seward Burroughs

    William Stanley Jevons

    William Sturgeon

    William Thomson Kelvin

    Willis Haviland Carrier

    Wolfgang Von Kempelen

    Wordsworth Donisthorpe

    Z

    Zachaus Andreas Winzler

    Zénobe Théophile Gramme

    Zhang Heng

    Zhuge Liang

    DER URSPRUNG DER ERFINDUNGEN

    RAD

    WISSENSCHAFTLER DER historischen Entwicklung der Menschheit und Archäologen versichern, dass der erste Überrest der menschlichen Erfindung in Mesopotamien gefunden wurde, insbesondere an einem Ort, der als fruchtbarer Halbmond identifiziert wurde. Es geht um die Erfindung und den Bau des Rades, das aus Holz derselben Branche hergestellt wurde, 3.200 Jahre vor unserer Zeitrechnung. Es wird vermutet, dass dieses erste Rad aufgrund der Notwendigkeit gebaut wurde, Transportmittel zu haben, die von Tieren gezogen oder gezogen wurden, die in der Antike von Menschen domestiziert wurden. In Büchern der Universalgeschichte wird berichtet, dass in diesem Gebiet von Mesopotamien die ersten menschlichen Zivilisationen wie die sumerischen, assyrischen, babylonischen, persischen und phönizischen blühten und es heutzutage das Gebiet des Irak ist.

    rueda.png

    ABACUS

    DAS GENAUE DATUM DER Erfindung des Abakus ist nicht bekannt. Die Daten, die von Historikern nehmen uns in die geheimnisvolle China 2.000 Jahre vor dem aktuellen Kalender von den Römern eingeführt wurde, dh vor oder nach der Geburt Christi. In Bezug auf diese sehr nützliche Erfindung für Arithmetik- und Rechenoperationen werden in der Antike auch Babylon und Griechenland erwähnt. Der Abakus ist ein Bild, oder, Holzkiste mit 10 Schnüren oder Drähten Drähten (Seilen, Hanf, Nylon, etc.) parallel mit einer gleichen Anzahl von beweglichen Kugeln, die auf den Seil gleiten, nach dem Willen des Benutzers arbeitet, Das Auftreten dieser er-rramienta sehr nützlich ermutigt die kommerzielle Entwicklung der Websites, die verwendet wurde, weil es perfekt für jede Berechnung geeignet, dh von kleinen bis zu großen Operationen Zahlen, nicht als Strom daran, dass wir Rechner haben oder sehr schnelle elektronische Instrumente. Vor mehr als 1000 Jahren wurde diese Erfindung des Abakus dem griechischen Mathematiker und Philosophen Pythagoras zugeschrieben. Die moderne Bedeutung von Abakus ist anders, weil jetzt eine bestimmte Art von Monogrammen oder benannt ist, ganz allgemein, eine spezielle Art von numerischen Tabellen oder Graphiken, die den Wert einer gegebenen Funktion von zwei oder mehreren unabhängigen Variablen finden können.

    Abaco Romano.jpg

    GEBURT DER EISENGIESSEREI

    DIE HISTORISCHEN HINWEISE, die über die Verwendung von Eisen bekannt sind, stammen aus dem vierten Jahrtausend vor Christus seitens der Sumerer und Ägypter. Im zweiten und dritten Jahrtausend v. Chr. Tauchen in Mesopotamien, Anatolien und Ägypten immer mehr Eisenobjekte auf (von Meteoriten durch das Fehlen von Nickel unterschieden). Seine Verwendung scheint jedoch zeremoniell zu sein, da es sich um ein sehr teures Metall handelt, das mehr als Gold ist. Einige Quellen vermuten, dass es als Nebenprodukt der Kupferproduktion gewonnen wurde. Zwischen 1600 u. C. und 1200 a. C. Die Verwendung im Nahen Osten nimmt zu, ersetzt jedoch nicht die vorherrschende Verwendung von Bronze.

    Zwischen dem 12. Jahrhundert u. C. und X a. C. Im Nahen Osten vollzieht sich ein rascher Übergang von Bronze- zu Eisenwaffen. Dieser rasche Übergang könnte eher auf das Fehlen von Zinn als auf eine Verbesserung der Eisenverarbeitungstechnologie zurückzuführen sein. Diese Periode, die je nach Ort an verschiedenen Daten stattfand, wird als Eisenzeit bezeichnet und ersetzt die Bronzezeit. In Griechenland begann es um das Jahr 1000 a verwendet zu werden. C. und kam erst im siebten Jahrhundert vor Christus in Westeuropa an. Die Ersetzung von Bronze durch Eisen erfolgte schrittweise, da es schwierig war, Eisenstücke herzustellen: das Erz lokalisieren und bei hohen Temperaturen schmelzen, um es schließlich zu schmieden. In Mitteleuropa entstand es im neunten Jahrhundert vor Christus. C. die Kultur von Hallstatt (ersetzt die Kultur der Wahlurnen, die erste Eisenzeit genannt wird, da sie mit der Einführung dieses Metalls zusammenfällt). Um 450 a. Die Kultur von C. La Tène wurde entwickelt, auch «Die II. Eisenzeit» genannt. Eisen wird in Werkzeugen, Waffen und Schmuck verwendet, obwohl noch Gegenstände aus Bronze gefunden werden. Zusammen mit diesem Übergang von Bronze zu Eisen wurde der Prozess der Aufkohlung entdeckt, der darin besteht, Kohlenstoff zu Eisen hinzuzufügen. Das Eisen wurde als Gemisch aus Eisen und Schlacke mit etwas Kohlenstoff oder Karbiden erhalten und geschmiedet, wobei die Schlacke entfernt und der Kohlenstoff oxidiert wurde, wodurch das Produkt eine Form erhielt. Dieses Schmiedeeisen hatte einen sehr niedrigen Kohlenstoffgehalt und konnte nicht leicht durch Abkühlen in Wasser gehärtet werden. Es wurde beobachtet, dass ein viel härteres Produkt erhalten werden konnte, indem das Stück Schmiedeeisen in einem Holzkohlenbett erhitzt und dann in Wasser oder Öl getaucht wurde. Das resultierende Produkt, das eine Stahloberfläche aufwies, war härter und weniger spröde als die Bronze, die es zu ersetzen begann.

    Chinas erste Eisen wurde auch kam aus Meteoriten verwendet, mit Schmiedeeisen Objekten im Nordwesten gefunden, in der Nähe von Xinjiang, im achten Jahrhundert. C. Das Verfahren war das gleiche wie im Nahen Osten und in Europa. In den letzten Jahren der Zhou-Dynastie (550 v. Chr.) Ist es möglich, Gusseisen (Produkt der Roheisenfusion) zu gewinnen. Das dort gefundene Mineral hat einen hohen Phosphorgehalt, der bei niedrigeren Temperaturen als in Europa und anderen Orten schmilzt. Bis zur Qing-Dynastie (um 221 v. Chr.) Hatte es jedoch lange Zeit keine großen Auswirkungen.

    fundicion-de-hierro.jpg

    GUSSEISEN HAT IN EUROPA länger gedauert, weil die Temperatur nicht ausreichte. Einige der ersten Gusseisenproben wurden in Schweden zwischen 1150 und 1350 in Lapphyttan und Vinarhyttan gefunden. Im Mittelalter und bis zum Ende des 19. Jahrhunderts verwendeten viele europäische Länder die katalanische Farga als Stahlmethode. Eisen und kohlenstoffarmer Stahl wurden unter Verwendung von Holzkohle und Eisenerz erhalten. Dieses System wurde bereits im fünfzehnten Jahrhundert implementiert und konnte bis zu etwa 1200 ° C erreicht werden. Dieses Verfahren wurde durch das in Hochöfen eingesetzte Verfahren ersetzt.

    Zu Beginn wurde Holzkohle verwendet, um Eisen als Wärmequelle und als Reduktionsmittel zu gewinnen. Im achtzehnten Jahrhundert wurde Holzkohle in England immer knapper und teurer, und dies führte zur Verwendung von Koks, einem fossilen Brennstoff, als Alternative. Es wurde zum ersten Mal von Abraham Darby verwendet, der zu Beginn des 18. Jahrhunderts in Coalbrookdale einen Hochofen baute. Ebenso wurde in der industriellen Revolution Koks als Energiequelle eingesetzt. In dieser Zeit stieg der Eisenbedarf, zum Beispiel für den Einsatz in Eisenbahnen. Der Hochofen hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt. Henry Cort wendete 1784 neue Techniken an, die die Produktion verbesserten. 1826 baute der Deutsche Friedrich Harkot einen Hochofen ohne Rauchmauerwerk. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts und zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde Eisen häufig als Strukturelement (in Brücken, Gebäuden usw.) verwendet. Zwischen 1776 und 1779 wurde die erste Eisenschmelzbrücke von John Wilkinson und Abraham Darby gebaut. In England wurde es zu Beginn des 19. Jahrhunderts erstmals von Mathew Boulton und James Watt für den Bau von Gebäuden verwendet. Andere Werke dieses Jahrhunderts sind ebenfalls bekannt, beispielsweise der für die Weltausstellung von 1851 in London errichtete Crystal Palace, der mit einem Eisenrahmen versehene Architekt Joseph Paxton oder der 1889 für Paris errichtete Eiffelturm die Weltausstellung, in der Tausende Tonnen Eisen verwendet wurden.

    GEBURT DES ALPHABETS

    Die Geschichte des Alphabets beginnt im alten Ägypten, mehr als ein Jahrtausend nachdem die Geschichte des Schreibens begonnen hat. Das erste formale Alphabet entstand um 2000 u. C. zur Darstellung der Sprache der semitischen Arbeiter in Ägypten (siehe Alphabete der mittleren Bronzezeit) und wurde aus den in den ägyptischen Hieroglyphen enthaltenen alphabetischen Prinzipien entwickelt. Die meisten aktuellen Alphabete der Welt stammen entweder direkt von dieser Wurzel ab, zum Beispiel die griechischen und lateinischen Alphabete, oder wurden von ihrem Design inspiriert.

    Es gibt zwei Arten gut dokumentierter Schriftsysteme, die im 4. Jahrtausend v. Chr. Auftauchen. C.: die Keilschrift von Mesopotamien und die ägyptischen Hieroglyphen. Beide waren im östlichen Mittelmeerraum bekannt, wo das erste weit verbreitete Alphabet, das phönizische Alphabet, entwickelt wurde. Es gibt einige Hinweise darauf hinweisen, dass das Keilschrift System wurde in einigen Sprachen einige Alphabetic Eigenschaften zu entwickeln, auf die sie angepasst wurde, wie später in der altpersischen Keilschrift gesehen, aber alles, was zeigt, dass diese Entwicklungen Ränder waren und nicht die Vorfahren zu Alphabet Die Biblos-Silbe weist Ähnlichkeiten sowohl mit dem hieratischen ägyptischen als auch mit dem phönizischen Alphabet auf. Da sie jedoch nicht entziffert wurde, kann nicht angegeben werden, ob sie eine Rolle in der Geschichte des Alphabets spielt. Gegen das Jahr 2700 a. C. Die alten Ägypter hatten bereits 22 Hieroglyphen entwickelt, um die Konsonanten ihrer Sprache darzustellen, sowie ein Symbol 23, das Vokale am Anfang oder Ende eines Wortes darstellen konnte.

    Diese Glyphen wurden als Ausspracheführer in Logogrammen verwendet, um grammatische Wendungen zu schreiben und später Fremdwörter und -namen zu transkribieren. Obwohl das System alphabetischer Natur war, wurde es nicht für rein alphabetisches Schreiben verwendet. Obwohl also erlaubt das System als ein Alphabet verwendet werden soll, wurde es immer mit einem starken logographischen Komponente verwendet wird, möglicherweise aufgrund der großen symbolischen Wert des komplexen Systems der ägyptischen Hieroglyphen. Das erste vollständig alphabetische Schriftsystem wurde schätzungsweise um 1850 a entwickelt. C. von semitischen Arbeitern im ägyptischen Gebiet des Sinai. In den folgenden 5 Jahrhunderten breitete es sich nach Norden aus und viele westliche Alphabete stammen von ihm oder wurden von einem seiner Nachkommen inspiriert. Das meroitische Alphabet war eine Adaption im dritten Jahrhundert vor Christus. C. der Hieroglyphen in Nubien im Süden Ägyptens, obwohl viele Gelehrte vermuten, dass es Einflüsse des ersten Alphabets gab.

    alfabeto.jpg

    ERSTE KARTEN DER GESCHICHTE

    DIE ERSTEN AHNENKARTEN wurden von den Babyloniern um 2300 v. Chr. Auf Tontafeln geschnitzt. Bei den meisten dieser Karten handelte es sich um Messungen von Geländedistanzen, die zum Zweck der Steuererhebung durchgeführt wurden. Alte Landkarten von China sind 300 Jahre alt und wurden aus Seide hergestellt. Im alten Griechenland entstanden die ersten Kartographen der Geschichte, diese Kartographen waren bis dahin die bekanntesten. Das Konzept der kugelförmigen Erde war unter den griechischen Philosophen in der Zeit von Aristoteles (350 v. Chr.) Präsent und wurde seitdem von den Geographen akzeptiert. Dank Ptolemaios erreichte die römische Kartographie ihren Höhepunkt. Seine neue Karte stellte die Alte Welt von 60º N bis 30º S dar. Er schrieb eine beeindruckende Studie mit dem Titel Guide to Geography, bekannt als Geographike Hyphegesis, die bis zur italienischen Renaissance eine wichtige Referenz blieb, entstand am Ende des 14. Jahrhunderts.

    KALENDER

    Den renommiertesten Historikern zufolge hatten die Ägypter 4.241 Jahre vor Christus bereits eine Methode, um die Tage im Auge zu behalten, aber es war kein Kalender für sich. Im Gegensatz dazu hatte der babylonische Kalender des 6. Jahrhunderts v. Chr. Bereits 12 Monate mit jeweils 30 Tagen. Später wird der römische Kaiser Julius Caesar, er zu einem Kalender von 445 Tagen gewechselt, ersetzt der gleiche Papst Gregor XIII die vorherige (babylonischen) in 1582. Dieser Papst am 5. Oktober ordnete an, dass Jahr 1582 das wurde 15. Oktober unterdrückte drei von vier weltlichen Schaltjahren, nur diejenigen verlassen, die in zehn des Jahrhunderts fallen. Der Gregorianische Kalender ist die Reform, die angenommen haben fast alle Völker der Welt. Andere Zivilisationen wie die der Azteken, Maya und Inka, in jenen Tagen und hatten auch ihre eigenen Kalender. Eine lexikographische Definition gibt an, dass ein Kalender ist das Bild der Tage, Monate, Jahreszeiten, Feste und Feiertage des Jahres.

    calendario-gregoriano.jpg

    PAPIER

    PAPIER WAR ENTSCHEIDEND, um zu schreiben, was erfunden wurde, und um den Menschen in verschiedenen Breitengraden des Planeten Erde zu lernen und zu erleben. Es wird verwendet, um das gedruckte Wissen der menschlichen Zivilisation in allen Wissensplänen zu sammeln. In Sonderpublikationen wurde berichtet, dass ein Chinese namens Cai Lun mehrere Jahre an der Erforschung von Papier geforscht hat, wie wir es heute kennen. Im Auftrag der östlichen Han-Dynastie erfand Lun 105 n. Chr. Das Papier, indem er Rinde von Bäumen, Lumpen oder Kleidern und Netzen zum Fischen verwendete. Einige Historiker sagen, dass Lun vor Freude zusammenzuckte, als er endlich in der Lage war, auf Normalpapier zu schreiben, das er aus alten Baumlappen und Lumpen hergestellt hatte, die er in chinesischen Straßen und Dörfern aufgesammelt hatte. Bekanntlich brachte diese Erfindung einen gewaltigen Fortschritt beim Schreiben unter Menschen hervor, trug zum Drucken von Büchern bei und Briefe wurden in verschiedene Teile der Welt geschickt.

    UHR

    Die ersten Sonnenuhren wurden um das Jahr 3.500 v. Chr. Verwendet. Dank der Erfindung des Benediktinermönchs Gerberto de Aurillac (Silvestre II.) Im 11. Jahrhundert entstanden die heute bekannten Mechanismen. Sie waren groß, hatten Gewichte und Räder und existierten nur in den Klöstern. Taschenuhren hingegen wurden Mitte des 15. Jahrhunderts in Frankreich erfunden, kurz nachdem die Spiralfeder für die Uhrmacherkunst verwendet wurde. Ein Jahrhundert später wurden in Nürnberg reichlich und in eiförmiger Form gebaut, von denen sich der Name Nürnberger Eier ableitet. Heute beobachten wir, wie die Uhr perfektioniert wurde. Es ging von Pendeluhren über Seile bis hin zu mechanischen und elektronischen Uhren.

    reloj solar.jpg

    NUMMER 0

    ANTIKE UND GROSSE ZIVILISATIONEN - wie die des alten Ägyptens, Babylons, des alten Griechenlands und der Maya-Zivilisation - haben Dokumente mit mathematischem oder astronomischem Charakter, die Symbole enthalten, die den Wert Null anzeigen. Durch verschiedene Besonderheiten ihrer numerischen Systeme gelang es ihnen jedoch nicht, den wahren Nutzen dieses Entdeckungskapitals zu erzielen. Im alten Ägypten wurde das Zeichen -nfr- (nfr) verwendet, um die Null anzuzeigen (in Papyrus Boulaq 18, um 1700 v. Chr. Datiert).

    Die Null erschien zum ersten Mal in Babylon im dritten Jahrhundert vor Christus. C., obwohl seine Schrift auf Tontafeln aus dem Jahr 2000 u. C. Die Babylonier schrieben in ungekochtem Ton, auf ebenen Flächen oder auf Tafeln. Seine Schreibweise war keilförmig. In Tabletten aus dem Jahr 1700 u. C. numerische Bezeichnungen sind in ihrer besonderen Form zu sehen. Die

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1