Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Kostenlos für 30 Tage, dann für $9.99/Monat. Jederzeit kündbar.

Gebetserhörungen durch wahres Herzensgebet: Anleitungen aus Bibel und Offenbarungen Jesu

Gebetserhörungen durch wahres Herzensgebet: Anleitungen aus Bibel und Offenbarungen Jesu

Vorschau lesen

Gebetserhörungen durch wahres Herzensgebet: Anleitungen aus Bibel und Offenbarungen Jesu

Länge:
364 Seiten
3 Stunden
Herausgeber:
Freigegeben:
Jul 22, 2019
ISBN:
9783749430680
Format:
Buch

Beschreibung

Hier finden Sie übersichtlich, knapp, anschaulich und leicht verständlich jene Regeln und Anleitungen zusammengestellt, die in der Bibel und in Jesu Offenbarungen über rechtes Beten, Bitten, Opfer, Lobpreis und Dank einst und bis heute offenbart wurden. Sie sind Voraussetzungen für ein gutes, liebe- und vertrauensvolles Verhältnis zwischen Menschen und Gott und garantieren, dass rechte Gebete erhört werden.

Zahlreiche Beispiele für Gebetserhörungen durch Jesus und seine Engel hinsichtlich Leitung, Führung, Schutz und Hilfe in allen Belangen des Alltagslebens belegen ihre Wahrheit und Aktualität.

Göttliche Offenbarungen verdeutlichen, an wen Bitten und Gebete zu richten sind, was erbeten oder nicht erbeten werden darf, wie Gebete vorgetragen werden sollen, wo der rechte Ort dafür ist und was sonst noch zu beachten oder auf jeden Fall zu unterlassen ist. Das ist gerade in unserer Zeit, in der nahezu alle alten und neuen Regeln aus der göttlichen Welt ignoriert, abgelehnt oder ins Gegenteil verkehrt werden, besonders wichtig!

Der Autor verknüpft die zitierten Offenbarungsinhalte mit Links zu den Originalquellen, sodass jeder Text beliebig vertieft und im Gesamtzusammenhang nachgelesen werden kann.
Wo es zweckdienlich und fürs bessere Verständnis angebracht ist, erläutert und vertieft der Autor die Originalzitate fachkundig.
Herausgeber:
Freigegeben:
Jul 22, 2019
ISBN:
9783749430680
Format:
Buch

Über den Autor

Autor und Herausgeber Gerd Gutemann digitalisierte die verbal-inspiriert niedergeschriebenen Schriften Jakob Lorbers (1800-64, www.j-lorber.de/index-lorber.htm) und Gottfried Mayerhofers (1807-1877, www.j-lorber.de/gm/). Er bearbeitete und publizierte viele Themen aus deren Schrifttum, darunter auch ihre Vorhersagen zur Endzeit dieser Menschheitsperiode (www.j-lorber.de/proph/). Auch viele Gesundheitsthemen und effektive Naturheilmittel sind Schwerpunkte seines jahrzehntelangen literarischen Schaffens. (www.j-lorber.de/index-gesundheit.htm) Aus dem verbal-inspirierten Gesamtwerk der Prophetin Bertha Dudde (1891-1965) hat der Autor die darin enthaltenen Prophezeiungen zur Endzeit zusammengestellt und publiziert sie hier als Kurzfassung in eigenen Worten. Durch funktionsfähige Links können die jeweiligen Originalkundgaben Duddes auf der Homepage des Autors eingesehen werden. Durch die Verlinkung ist das jeweilige Thema beliebig erweiterbar und vertiefbar.


Ähnlich wie Gebetserhörungen durch wahres Herzensgebet

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Gebetserhörungen durch wahres Herzensgebet - Gerd Gutemann

Gebetserhörungen durch wahres Herzensgebet

Gebetserhörungen durch wahres Herzensgebet - Anleitungen aus Bibel und Offenbarungen Jesu

Vorwort, Textquellen

1. Kapitel: Zusammenfassung der Gebetsrichtlinien Jesu Christi

2. Kapitel: Wesen und Arten des Gebetes

Das Wesen und die wichtigsten Arten von Gebet

Herkunft der Regeln für rechtes Beten

Abgrenzung vom sogenannten 'Herzensgebet' bzw. 'Jesus-Gebet'

Was Jesus mit 'Beten ohne Unterlass' meint 

Ist das 'Herzensgebet' = 'Jesusgebet' ein Lippengebet und daher wertlos? 

Was 'Beten im Herzen' bedeutet

3. Kapitel: An wen sich Bitten, Lob- und Dankgebete richten sollen

Zusammenfassung

Richtige und unverwechselbare Adresse für Bitten

Gott soll beim Namen angerufen werden

Der offenbarte Name des Schöpfergottes lautet 'Jehova Zebaoth'

Bezeichnungen für Gott und gleichermaßen für Jesus

Propheten kündigten die Menschwerdung des Gott Jehovas in Jesus Christus an 

Seit der Menschwerdung Jehovas in Jesus lautet der volle Gottesname 'Jesus Jehova Zebaoth'

In Jesus ist Gott Jehovas Geist und Seele sichtbarer Mensch geworden

Gebete, Bitten, Lob und Dank und Anbetung stehen ausschließlich Jesus Jehova Zebaoth zu!

Gott Jehovas Verbot, andere 'Götter' anzurufen 

Abgott 'Heiliger Geist' durch Vergottung der Kraft Gottes

B01. Beispiel: Gesichtsrose-Heilung durch Gebet statt Magie

Abgötterei mit dem 'Heiligen Geist' und die Folgen

B02. Beispiel: Entlarvung von falschem Gottesbegriff und magischen Urhebern des 'Umfallens im Geist'

4. Kapitel: Warum Bitten an Jesus und in Seinem Namen geäußert werden sollen

Jesu Geist ist Jehova, der Schöpfergott; Bedingungen, damit in Jesu Namen Alles erreichbar ist

Begründung der Wirkung des Namens Jesus

B03. Beispiel: Abwehr von Astralangriffen durch Hinwendung zu Jesus und differenzierte Gebete

Jesus erfüllt Bitten in seinem Namen 

B04. Beispiel: Schutz bei Bombentreffer

Warum in Jesu Namen die Gotteskindschaft erreichbar ist

Jesus soll als wahrer Gott erkannt und angerufen werden

Warum Gebete ausschließlich an Jesus gerichtet sein sollen 

B05. Beispiel: Logenprüfung durch Bitte um Erkenntnis und Gottesurteil

Zuwendung zu Jesus als Voraussetzung für Hilfe, Schutz, Rat, Führung, bei Krankheiten etc.

B06. Beispiel: Heilung von Blindheit durch Zauberei durch gemeinsames Beten

5. Kapitel: Notwendigkeit und Bedeutung von Bitten (Bittgebete)

Hilfe Gottes setzt Bitte voraus

B07. Beispiel: Unfallvermeidung durch unsichtbaren Lenker

Warum Hilfe Gottes eine Bitte erfordert

B08. Beispiel: Unfallvermeidung durch übernatürliche Auto-Positionsversetzung

Notwendigkeit von Bitten; warum Bitten wichtiger als Danken ist

Bitten unter Handauflegung bei Krankheiten 

B09. Beispiel:  Heilung von Lungenentzündung durch Gebet, Fasten, Handauflegung

B10. Beispiel: Schmerzlinderung und rasche Heilung von Knochenbrüchen

B11. Beispiel: Bänderdehnung-Spontanheilung durch Gebet unter Handauflegung

6. Kapitel: Fürbitten - Gebete für und durch Andere

Bitten für andere (Fürbitten)

Fürbitten für Lebende

B12. Beispiel: Fürbittewirkung bei Krebskrankem

B13. Beispiel: Schutz vor Feuereinwirkung durch Fürbitte aus der Entfernung

Fürbitten um Schutz für Regierungen und Völker

Fürbitten für 'Tote' ('Arme Seelen')

Nutzen der Fürbitte für den Betenden selbst

Bitten an stellvertretende Fürbitter 

B14. Beispiel: Heilung von Halluzinationen, Depressionen, Lebensangst, Zwängen, Tobsucht, Aggressionen, religiösem Wahn

Delegierte und bezahlte Bitten

Nicht an Maria, sondern direkt an Jesus sollen Bitten gerichtet werden

Rosenkranz-Gebet aus Jesu Sicht

B15. Beispiel: Linderung von Arthroseschmerzen

7. Kapitel: Um was gebetet werden darf; aussichtsreiche Gebetsanliegen.

Bitten sind in jedem Anliegen, Not und Drangsal erlaubt 

'Vaterunser' als Beispiel für rechtes Bitten und Beten

Wann Gebet erfolgen kann bzw. soll / muss 

Bete in jeder Not und Drangsal mit natürlichen Worten!

B16. Beispiel: Unfallvermeidung durch Vorahnung und gezieltes Gebet um Schutz

Bedeutung der Ernsthaftigkeit der Bitten; Aufgabe von Schutzgeistern

B17. Beispiel: Heilung von Lungenentzündung durch Gebet und Begegnung mit Jesus

Einige biblisch erwähnte, erhörte Bitten um materielle Dinge

Bitten um 'unvergängliche' seelische und geistige Schätze sind wichtiger als um Materielles

B18. Beispiel: Schutz gegen Attentat 

Bitten um Stärkung der Liebe und des Glaubens finden Erhörung

8. Kapitel: Was 'beten im Geist und in der Wahrheit' bedeutet; Gegensatz zu Lippengebeten

9. Kapitel: Bedeutung der Lebensführung für Gebetserhörung

Lebensführung in Jesu Sinn gewährleistet Erhörung jeder Bitte

B19. Beispiel: in materieller Not wurden Gebete wortwörtlich von Unbekannten erhört

B20. Beispiel: Materialisierung von Lebensmittelbezugsscheinen in Hungersnot

10. Kapitel: Bedeutung der Ehrlichkeit beim Beten

Nicht beten, um gesehen oder bewundert zu werden!

Warum Lippengebete, sinnlose Opfer und Zeremonien Gott nicht ehren

Gebet soll lebendig aus dem Herz und voll Liebe zu Gott erfolgen

Bloße Lippengebete ohne tätiges Leben in Gottes- und Nächstenliebe sind nutzlos

Ehrliches, aus dem Herzen kommendes Gebet gilt mehr als langes Lippengebet

11. Kapitel: Rolle von Glaube und Vertrauen für Gebetserhörung

Bitten sollen voller Glauben und ohne Zweifel erfolgen!

Bedeutung des festen, unerschütterlichen Vertrauens und Glaubens für die Gebetserhörung

B21. Beispiel: Auflösung verfestigter Thromben und Heilung eines defekten Meniskus 

Bedeutung des festen Glaubens beim Austreiben böser Geister

Außer Vertrauen und Glauben auch große Liebe zu Jesus und Mitmenschen haben!

Vertrauensvoll mehr um das bitten, was der Seele als dem Leib dient

Fester Glauben und Einhalten der Gebote bewirkt Glaubenserhörung

Wie vertrauensvolles Beten erreicht werden kann

12. Kapitel: Bedeutung der Demut und Geduld beim Beten

Grundhaltung beim Beten: Dein göttlicher Wille geschehe!

B22. Beispiel: Konfliktverringerung zwischen Mutter und Tochter durch Schockerlebnis

Den Gebetserhörungszeitpunkt geduldig und vertrauensvoll abwarten

B23. Beispiel: Erfolgreiche Arbeitssuche durch differenziertes Bitten und Geduld

13. Kapitel: Rolle des Verzeihens und Eigenanstrengung für Gebetserhörung

Schuldnern verzeihen ist Voraussetzung für Vergebung durch Gott

B24. Beispiel: Arthritisheilung nach Überwindung von Groll und Bitterkeit

Rolle des Bekenntnisses von Sünden, Reue, Buße statt zeremonieller Reinigung

B25. Beispiel: Heilung von Halbseitenlähmung nach Beichte, Gebet und Handauflegung

Hilfe durch Gebet und Eigenbemühungen

B26. Beispiel: Rauchsuchtbefreiung

B27. Beispiel: Sexsuchtüberwindung durch Lebensänderung und Beichte

B28. Beispiel: Nahtod-Höllenerlebnis führte zu Gebetsleben und Lebensumstellung

14. Kapitel: Beten zu Hause, oder in Kirchen und an Wallfahrtsorten?

Bete allein im Herzen, in der Stille und Zurückgezogenheit!

Würdiges und wirksames Beten ist ortsunabhängig

Warum Gott Gebete in der Natur lieber als in Tempeln / Kirchen / Moscheen sind

Nicht Prachtkirchen, sondern die Natur und ein reines Herz verherrlichen Gott

Was Jesus von Vermächtnissen, Stiftungen, Reliquienkult und religiösem Betrug hält

Wie Gott Wallfahrten und Wallfahrtsorte beurteilt

Darf / soll man christliche Kirchen besuchen?

15. Kapitel: Bittgebete in Gemeinschaft

Warum still vorgetragene Gemeinschaftsbitten eher als laut vorgetragene erhört werden

B29. Beispiel: Hepatitis-Heilung nach Handauflegung und gemeinsamem Gebet

B30. Beispiel: Heilung von Schlangenbiss durch Gemeinschaftsgebet

B31. Beispiel: Pannenhilfe durch materialisierte Geister nach gemeinsamem Gebet

Was bei Uneinigkeit im Gebet geschieht

16. Kapitel: Rechter Inhalt, Umfang und Formulierung von Gebeten.

Bitten kurz formulieren, keine Zeremonie dazu!

B32. Beispiel: Unfallbewahrung bei Schluchtwanderung nach 'Stoßgebet'

Umfang und Präzisierung der Bitte entscheiden über das Ausmaß der Gebetserhörung

B33. Beispiel: Hilfe bei schwierigem Katzentransport durch differenziertes Bitten

Differenzierte Bitten sind Ausdruck der Selbsterkenntnis und freien Wahl

B34. Beispiel: Befreiung von Mund, Speiseröhre und Magen von Lackfarbe

Bitte im Inneren mit natürlichen, schlichten Worten und Sätzen vortragen 

Gott will natürliches Benehmen und Sprechen beim Gebet

17. Kapitel: Bedeutung der Intensität und Ernsthaftigkeit beim Beten

Bedeutung der Ernsthaftigkeit beim Gebet

Warum probeweises Bitten und Suchen nicht erhört wird 

Bibelstellen über die Erhörung von intensivem, ernsthaftem Gebet 

B35. Beispiel: Finanzhilfe für völlig verarmten Arbeiter durch Student 

18. Kapitel: Was ‚beten ohne Unterlass' und 'allzeit beten‘ bedeutet

Was ‚beten ohne Unterlass‘ meint

Was 'anhaltendes Beten' bedeutet

B36. Beispiel: Rückenmarksheilung durch Gebet unter Handauflegung

Bedeutung von intensivem, ausdauerndem Beten: Gleichnis vom Richter und der Witwe

19. Haltung, Gebärden und Zeremonien beim Beten

Biblisch erwähnte Gebetshaltungen

Wie Zeremonien und falsche Gebets- und Opferpraxis entstanden

Fehlentwicklungen infolge äußerlicher Bitt-, Dank- und Gebetsgebärden

Gebet, Lob und Preis im Stehen und mit erhobenen Händen

Sich verneigen

Jesu Haltung zum Kniefall oder Niederfallen vor ihm

Mit dem Gesicht zur Erde knien oder liegen

20. Kapitel: Gott richtig verehren, loben, danken, preisen

Was Jesus von veräußerlichter Verehrung und 'Gottesdiensten' hält

Aufforderung zum steten Lob und Preis Gottes

Danken für alles und jederzeit im Namen Jesu Christi

Worin wahres Lob, Dank, Opfer und Verehrung bestehen sollen

Wann Lobgesang rein innerlich still, wann er laut sein darf

21. Kapitel: Opfer und äußerliches, zeremonielles Verhalten

Wer Lippengebete und Opfer erfand. Was Gott statt Opfern will.

Wahrer Dank statt Opfern für Gnaden

Was Gott statt Opferzeremonien, Festen und Jubeljahren will 

Nächstenliebe ist besser als Opfer

Nächstenliebe ist wichtiger als Bewunderung, Jubel und Lob Gottes oder Opfer 

Liebe zu Gott und zum Nächsten ersetzt alte Gesetze und Äußerlichkeiten

22. Kapitel: Bitten mit später, geringer oder keiner Aussicht auf Erhörung

Warum und wozu Gebete in Not mitunter erst spät erhört werden

Gottes Gründe für viele nicht erhörte Bitten

Häufige Gründe für ausbleibende Gebetserhörungen

Zusammenfassung

Literaturverzeichnis

Abkürzungen der zitierten Text- und Beispiel-Quellen 

Impressum

Gebetserhörungen durch wahres Herzensgebet - Anleitungen aus Bibel und Offenbarungen Jesu

Autor: Gerd Gutemann, www.vitaswing.de

Covergestaltung: Gerd Gutemann, Bild: Pixabay https://pixabay.com/de/photos/h%C3%A4nde-herz-frau-liebe-romantisch-3653410/

Vorwort, Textquellen

In diesem Buch werden Einsichten und Erfahrungen vermittelt, wie richtiges Beten, Bitten, Loben und Danken geschehen soll. Den Schwerpunkt der Ausführungen lege ich vor allem auf die geistigen Grundlagen des rechten Betens nach Jesu Lehren. Als Basis dafür dienen Gott Jehovas Offenbarungen durch Propheten im Alten Testament und hauptsächlich die Offenbarungen Jesu Christi und seiner Nachfolger.

Die Regeln, wie man beten soll, um von Gott beziehungsweise in Seinem Auftrag durch Engel alle nötigen Hilfen zu erhalten, sind im Grunde alle sehr einfach und überaus logisch.

Sie lassen sich praktisch auf alle nur denkbaren Situationen anwenden. Dennoch machen nur verhältnismäßig wenig Menschen von diesem Universalhilfsmittel Gebrauch. Eine der Hauptursachen hierfür dürfte darin liegen, dass diese Regeln entweder überhaupt nie gelernt (z.B. aufgrund allgemeinen Unglaubens, Atheismus etc.) oder in den Kirchen darüber nicht ausreichend unterrichtet oder auch teilweise Falsches und Irreführendes - z.B. über das traditionelle sogenannte

'Herzensgebet' = 'Jesus-Gebet'

- gelehrt wurde und immer noch verbreitet wird.

Wie man erfolgreich um etwas bittet, können Erwachsene am besten bei klugen Kindern (wieder) lernen. Wenn Kinder einen Wunsch erfüllt haben wollen, verhalten sie sich in erstaunlichem Maß meistens genauso, wie richtiges Beten und Bitten von Gott geoffenbart wurde! Daher werden nachfolgend immer wieder kindliche Verhaltensweisen beim Beten bzw. Bitten mit biblischen Empfehlungen verglichen.

Zahlreiche hier erwähnte Erfahrungsberichte über Gebetserhörungen nach Bittgebeten bezeugen, welche Hilfen durch Bitten an die richtige 'Adresse im Jenseits' erfolgen können, sofern die erforderlichen Regeln und Hinweise beachtet und befolgt werden.  

Wenn Sie die folgenden Tipps für wahres Beten bei sich, ihren Angehörigen und ArbeitskollegInnen anwenden, werden Sie sich wundern, wie rasch und deutlich Sie selbst eine Menge aufschlussreicher und positiver Beispiele für Gebetserhörungen erfahren können! Sie können dadurch die Hilfe Gottes und Seiner Engel selbst immer wieder erleben!

Geistige Wahrheiten kann man am leichtesten dadurch überprüfen, dass man danach lebt! An den Früchten erkennt man, was wahr oder falsch ist!

1. Kapitel: Zusammenfassung der Gebetsrichtlinien Jesu Christi

Formaler Hinweis: Nach der Zusammenfassung einer Aussage erläutern und vertiefen Links die jeweilige Aussage in Ausarbeitungen auf der Homepage des Autors (www.j-lorber.de/jl/0/gebet/index.htm). Verlinkte Worte führen meist auf vertiefende Inhalte auf der Wiki-Seite www.prophetia.org.

Gebete sollen sich an die richtige Adresse wenden

Sehr wichtig ist es, sich an die richtige und unverwechselbare Adresse zu wenden. [mehr]

Gott will mit seinem Namen angerufen werden. Die Bibel empfiehlt: a »Ruft Gott bei seinem Namen an!« (Im Alten Testament offenbarte Gott seinen Namen als  Jehova Zebaoth. Seit Jehovas Menschwerdung in Jesus Christus lautet Gottes vollständiger Name Jesus-Jehova Zebaoth) (a1. Chronik.16,08)

Der Schöpfer-Gott Jehova will als a jenseitiger, liebevoller, verständnisvoller und barmherziger 'Vater' angerufen werden. Er will mit seinen Geschöpfen ein entsprechend liebe- und vertrauensvolles Verhältnis pflegen! (aPsalm.068,06; Jesaja.64,07; Matthäus.07,11; Römer.08,15; 1. Petrus.01,17) 

In der Bibel wird häufig dieselbe Bezeichnung für Gott und für Jesus verwendet. [mehr]

Unter 'Gott-Vater' und 'Sohn Gottes' sind Geist und Seele Gottes gemeint. [mehr]

Die Begriffe 'Dreieinigkeit' und 'Heiliger Geist' weisen auf das Wesen Gottes aus Geist, Seele und Körper hin, der 'Heilige Geist' entspricht der Kraft und Macht Gottes = Jesu. Vater, Sohn und Heiliger Geist sind also keinesfalls 3 göttliche Personen, sondern Gott besteht aus einer einzigen Person mit Geist, Seele und während seiner irdischen Verkörperung als Jesus auch mit einem physischen Körper. [mehr]

Die rechte Anrufung beim Beten sollte deswegen an Jesus Christus bzw. den 'göttl. Vater Jesus-Jehova' erfolgen. [mehr]

Wer sich beim Beten an falsche Adressaten wendet, erlebt keine Gebetserhörungen.

Der Schöpfergott duldet a »keine anderen, falschen Götter neben sich!« (a2. Mose.20,03; 5. Mose.05,07)

Bitten darf bzw. soll jeder Mensch selbst direkt an Jesus Christus richten. Bitten an stellvertretende Fürsprecher sind unnötig und nutzlos. [mehr]

Bitten um Hilfe sollen nicht an Engel bzw. Heilige, sondern vertrauensvoll direkt an Jesus gerichtet werden. Nur durch Jesu Kraft und Erlaubnis werden Engel bzw. Heilige tätig und können helfen. [mehr]

Auf keinen Fall sollen Bitten an den 'Heiligen Geist' als angeblich dritte göttliche Person! gerichtet werden. [mehr]

Gebete zu 'Allah', 'Göttern', Avataren und (aufgestiegenen) Meistern gehen nicht nur an die falsche Adresse, sondern stellen heidnische Abgötterei (Götzentum) dar. [mehr] 

Gebete vor oder gar zu Bildnissen, Statuen etc. stellen Abgötterei dar. Daher werden solche Gebete auch nicht erhört. [mehr]

Gebete im magischen Sinn rufen Satan und seine Dämonen (Teufel) herbei. [mehr]

Um was man Gott bitten darf [mehr]

Grundsätzlich sollte der Mensch so viel selbst tun, wie er kann. Was seine Kräfte oder Möglichkeiten übersteigt, darf und soll von Gott = Jesus erbeten werden. [mehr]

Zunächst sollte man sich darüber klar werden, welche Vorlieben, Bedürfnisse und Nöte vorliegen, aufgrund derer man eine Bitte an Gott äußern möchte. [mehr]

Man sollte erkennen, um was und wieviel man bitten will. [mehr]

Gott verfolgt pädagogische Absichten gerade bei Bittgebeten. Sie sind ein ganz wichtiger Bestandteil der Erziehung zur Selbsterkenntnis, Bedürfnisanalyse, Problemlösung und dadurch zur Selbständigkeit. So führen sie letztlich zur Partnerschaft mit Gott. [mehr]

Je überlegter, differenzierter Bitten geäußert werden, desto eher und präziser werden sie erhört. [mehr]

Erlaubt sind Bitten für sich. [mehr]

Erlaubt sind auch Bitten für Andere (Fürsprachen). [mehr]

Erlaubt sind Fürbitten für Lebende. [mehr]

Erlaubt sind Fürbitten für Verstorbene ('arme Seelen') und geistig 'Tote'. [mehr]

Nützlich sind Fürbitten als positiver Nebeneffekt auch für den Betenden/Bittsteller selbst. [mehr]

Die Bibel nennt viele Umstände, Gelegenheiten und Ziele, wofür man bitten soll bzw. darf, und die daher auch erhört werden. [mehr]

Egoistische, für sich oder andere schädliche Inhalte zählen zu jenen Bitten, die nicht erhört werden. [mehr]

Unkluge, in sich unsinnige Bitten werden nicht erhört. [mehr]

Regeln für wirksame Bitten. [mehr]

An sich ist für Bitten jeder Moment der rechte Zeitpunkt, aber zur Erhörung ist nicht jeder Zeitpunkt geeignet. [mehr]

Beten ist an keine bestimmte Örtlichkeit - z.B. Tempel, Kirche, Moschee, heilige Stätten, Kraftorte etc. - gebunden, denn es ist ein geistiger Vorgang, für den die Örtlichkeit nebensächlich ist. [mehr]

Man sollte Beten in der Wahrheit, d.h. so ehrlich, wie es der göttl. Ordnung entspricht. [mehr]

Man sollte Beten im Geist, d.h. es ist ein innerer, geistiger Vorgang, der keine äußeren Zeremonien etc. benötigt. [mehr]

Sprache und Gebetsstil sollten natürlich sein. [mehr]

Gott erhört Gebete in besonderen, für den Betenden fremden Sprachen (z.B. in Latein, Sanskrit, Arabisch etc.) nicht! Wer betet, soll auch verstehen, um was er betet! [mehr]

Wer betet, soll wenig Worte machen - aber in jedem Fall aus dem Herzen beten! Lippengebete und Gebetswiederholungen wie z.B. im katholischen Rosenkranz-Gebet oder dem sogenannten 'Herzensgebet' = 'Jesusgebet' oder sich wiederholende rituelle Gebete im Islam widersprechen daher dem Willen Gottes! [mehr]

In schwierigen Lagen genügt meist schon ein kurzes Gebet, das sogenannte 'Stoßgebet' [mehr]

Bitten sollen ernsthaft erfolgen. [mehr]

Bitten sollen mit Ausdauer - aber nicht als endlose Wiederholungen Mantra-ähnlicher Worte wie beim sogenannten 'Herzensgebet' - erfolgen. (Beten ohne Unterlass) [mehr]

Bekleidung beim Beten kann bzw. soll dem normalen Alltag entsprechen, keinesfalls kultische, exklusive, teure Sonderbekleidung darstellen. [mehr]

Äußere, zeremonielle Formen des Betens sind vor Gott seit Gottes Menschwerdung in Jesus unwichtig geworden.  [mehr]

Haltung und Gebärden beim Beten (z.B. Hände erheben oder auflegen, Stehen, Knien, Niederfallen, Ausrichtung in bestimmte Himmelsrichtung oder Orte etc.) stellen symbolisch lediglich Inhalte dar, ersetzen diese aber nicht! [mehr]

Zeremonien beim Beten sind unnötig.  [mehr]

Zeremonielle Gebetsformen lenken oft vom Wesentlichen ab und enden meist in wertlosen Äußerlichkeiten

Opfer als Verehrungs- und Anbetungsform sind unnötig, seitdem Gott selbst in Jesus sein irdisches Leben als Opfer für alle Sünder am Kreuz hingab. [mehr]

Beim Gemeinschaftsgebet ist es wichtig, sich im Anliegen zuvor geeinigt zu haben. [mehr]

Gemeinschaftsgebet kann laut oder still überall erfolgen. [mehr]

Nie soll man bei Bittgebeten vergessen, anzufügen: 'Dein göttlicher Wille geschehe!' Ob, wie und wann Gott eine Bitte erhören will, muss ihm überlassen bleiben. [mehr]

Bis zur Erhörung von Gebeten kann es mitunter beträchtliche Geduld und großes Vertrauen erfordern. [mehr]

Ob Gott ein Gebet erhört, hängt u.a. auch davon ab, ob die göttl. Ordnung eingehalten wird, z.B. ob beim Betenden [mehr]

Liebe zu Gott = Jesus vorhanden ist. [mehr]

Gottes Ordnungsanweisungen (Geboten) gehorcht wird. [mehr]

das Gebot der Nächstenliebe beachtet wird. [mehr]

rechte, uneigennützige Motive beim Beten vorhanden sind. [mehr]

selbst gebetet wird, oder ob andere Personen dafür delegiert oder gar bezahlt werden. Ist letzteres der Fall, werden solche Gebete nicht erhört. Solche 'gottesdienstlichen' Handlungen sind Götzendienst. [mehr]

Nur wer selbst zu vergeben bereit ist, kann selbst Vergebung erwarten. [mehr]

Sünden sind vor Gott und den betroffenen Menschen zu bekennen, zu bereuen und wieder gut zu machen.  [mehr]

Eventuell vorliegende Familienschuld ist zu erkennen und zu tilgen.

Dank, Lob und Preis-Gebet [mehr]

Dank ist Zeichen der Anerkennung und Freude über Erhaltenes. Es bestärkt den Gebenden, weiterhin zu geben. Man soll Gott für alles und jederzeit danken. [mehr]

Dank kann auf verschiedenste Arten erfolgen, es kann innerlich und äußerlich erfolgen. Stiller Herzensdank ist meist ehrlicher und wertvoller als lauter Dank mit Worten, Gesängen oder rituellen Handlungen und Haltungen.

Werke der Nächstenliebe sind wahrer, angewandter Dank für alle selbst empfangenen göttlichen Hilfen und Gnaden. Ohne konkrete Einhaltung der Gebote und gute Taten wären alle äußerlichen Dankopfer und Dank(Lippen)gebete nur ein Gräuel vor Gott! [mehr]

Lob Gottes  weist Mitmenschen auf die Hilfe, Güte, Barmherzigkeit Gottes (Jesu) hin. 

Preisen Gottes in Gebeten ist Werbung für die Güte, Großherzigkeit und Liebe des Schenkenden. Sie drücken nicht nur Dank, sondern auch Zufriedenheit aus. Lobpreisungen lassen nach außen erkennen, dass man mit dem Empfangenen bzw. dem Geber oder Helfer zufrieden ist und ihn ehrt.

Lobpreis und Ehrung können ebenso wie Dank still im Herzensinneren stattfinden, aber auch äußerlich mit Worten, Liedern, Instrumenten, Gebärden etc.

Beispiele von Gebetserhörungen beglaubigen Jesu einstige und heutige Offenbarungen über rechtes Beten überzeugend. 

2. Kapitel: Wesen und Arten des Gebetes

Das Wesen und die wichtigsten Arten von Gebet

Gebet ist letztlich immer Kommunikation, Umgang und Kontakt mit Gott.

Beten kann sehr verschiedene Erscheinungsformen aufweisen, z.B. als gedanklich-meditatives Gespräch mit Gott in allen möglichen Situationen; als Anbetung; als Bittgebet für sich oder als Fürbitte für andere; als Dankgebet und Lobpreis (= Werbung für Gott machen). 

Herkunft der Regeln für rechtes Beten

Die Richtlinien bzw. die 'Gebrauchsanleitung' für rechtes Beten im christlichen Sinn vermitteln uns göttliche Offenbarungen im Alten Testament und Jesu Offenbarungen im Neuen Testament sowie Jesu spätere Offenbarungen, die er den Menschen immer wieder durch Propheten vermittelte. Insoweit es wirklich Offenbarungen aus der göttlichen Welt sind, stimmen diese Regeln im Wesentlichen überein!

Freilich hat Gott diese Regeln nicht alle auf einmal und am Stück geoffenbart, sondern sie finden sich als direkte oder auch ziemlich versteckte Hinweise z.B. über die ganze Bibel oder in späteren Offenbarungen Jesu sehr verstreut. Die wichtigsten Offenbarungen hierzu wurden in diesem Buch zusammengefasst, bei Bedarf erläutert und mit zahlreichen Erfahrungsberichten belegt.   

Abgrenzung vom sogenannten 'Herzensgebet' bzw. 'Jesus-Gebet'

Seit einigen Jahrzehnten breitet sich vor allem in charismatischen Strömungen aber auch im evangelikalen Raum wieder verstärkt eine uralte, schon im frühen Christentum vom Heidentum übernommene Gebetspraktik aus, die behauptet, Gott könne man dadurch näher kommen, indem man Worte und Gebetstexte wie „Komm, Herr Jesus!"; „Kyrie eleison = Herr, erbarme dich meiner, ,,Jesus du oder „Abba" zuerst laut und dann leise ständig den ganzen Tag über unzählige Male wiederholt. 

Oft wird dies in Verbindung mit einem bestimmten Rhythmus von Atmung

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Gebetserhörungen durch wahres Herzensgebet denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen