Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Controlling: 360 Grundbegriffe kurz erklärt

Controlling: 360 Grundbegriffe kurz erklärt

Vorschau lesen

Controlling: 360 Grundbegriffe kurz erklärt

Länge:
145 Seiten
58 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
Mar 13, 2017
ISBN:
9783739802770
Format:
Buch

Beschreibung

Welcher Berufstätige kennt das nicht; man ist in einer neuen Abteilung, einer neuen Position oder gar in einem neuen Unternehmen. Neue Aufgaben sind stets mit einer Vielzahl neuer Begriffe verbunden. Auszubildende müssen sich noch öfter mit neuen Bezeichnungen auseinanderSetzen und diese verstehen. Auch Studierende werden Semester für Semester mit vielen Begriffen konfrontiert.

Was ist Target Costing, was versteht man unter Agency-Kosten, Profitcenter oder der AfA-Tabelle und wofür steht eigentlich KEF?

Dieses kompakte Buch gibt einen Überblick über die wichtigsten Grundbegriffe des Fachbereichs Controlling. Der Autor legt besonderen Wert darauf, dass die 360 Begriffe kurz und knapp erklärt werden. Das handliche Format erleichtert ein unbeschwertes Nachschlagen.

Weitere Themen der 360°-Reihe: Bankwirtschaft, Betriebswirtschaft, Finanzierung, Finanzmarkt, Management, Marketing, Personalmanagement, Rechnungswesen, Unternehmensbewertung, Volkswirtschaft, Wirtschaftspolitik, Wirtschaftswissenschaften.
Herausgeber:
Freigegeben:
Mar 13, 2017
ISBN:
9783739802770
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Controlling

Mehr lesen von Hans Geldern

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Controlling - Hans Geldern

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Alle Begriffe

Kapitel A

Kapitel B

Kapitel C

Kapitel D

Kapitel E

Kapitel F

Kapitel G

Kapitel H

Kapitel I

Kapitel J

Kapitel K

Kapitel L

Kapitel M

Kapitel N

Kapitel O

Kapitel P

Kapitel R

Kapitel S

Kapitel T

Kapitel U

Kapitel V

Kapitel W

Kapitel Z

Vorwort

Welcher Berufstätige kennt das nicht; man ist in einer neuen Abteilung, einer neuen Position oder gar in einem neuen Unternehmen. Neue Aufgaben sind stets mit einer Vielzahl neuer Begriffe verbunden. Auszubildende müssen sich noch öfter mit neuen Bezeichnungen auseinandersetzen und diese verstehen. Auch Studierende werden Semester für Semester mit vielen Begriffen konfrontiert.

Was ist Target Costing, was versteht man unter Agency-Kosten, Profitcenter oder der AfA-Tabelle und wofür steht eigentlich KEF? Dieses kompakte Buch gibt einen Überblick über die wichtigsten Grundbegriffe des Fachbereichs Controlling.

Dabei lege ich Wert darauf, dass die 360 Begriffe kurz und knapp erklärt werden. Auf eine oft ausschweifende Ausführung – wie sie in großen Lexika vorgefunden wird – habe ich bewusst verzichtet.

Ich hoffe, dass der Leser dieses Buches einen großen Vorteil für sein Studium, seine Ausbildung und seinen beruflichen Werdegang erhält. Also: viel Erfolg!

München, im März 2017

Hans Geldern

Alle Begriffe

AAA

ABC-Analyse

Abfindung

Ablauforganisation

Absatz

Absatzprognose

Abschreibung

Abschreibung, lineare

Abschreibung, nutzungsbezogene

Abschreibungen, planmäßige

Abschreibungsmethode

Absentismus

Absetzung für Abnutzung AfA

Absolutkennzahlen

Abweichungsanalyse

AfA-Tabelle

Agency-Kosten

Aktienoptionsprogramme

Amortisationsrechnung

Annuität

Anschaffungs- und Herstellungskosten AHK

Anschaffungsnebenkosten

Anwendungsportfolio

Anzahlungen

Application Service Providing ASP

Arbeitsplan

Arbeitsproduktivität

Arbeitsverhalten

Asset-Management

Audit

Auditierung

Aufbauorganisation

Aufwand

Aufwendungen

Aufwendungen, außerordentliche

Aufwendungen, neutrale

Ausfallquote

Balanced Scorecard

Barwert

Basel I

Basel II und III

Bedarfsplanung

Benchmarking

Benutzerservice

Berichtswesen

Beteiligung

Betriebsgröße

Betriebsoptimum

Bilanzkennzahlen

Bottom-up-Ansatz

Break-even-Analyse

Buchführung

Buchwert

Budget

Budgetierung

Business Consolidation

Businessplan

Cafeteria-System

Cashflow

Change Management

Closing cockpit

Clusteranalyse

Control Objectives for Information and Related Technology (CobiT)

Cost Driver

Daten

Deckungsbeitrag

Deckungsbeitragsrechnung

degressive Abschreibung

Delkredere

Dispositionskredit

Distribution

dualistisches System

Due-Diligence-Prüfung

Du-Pont-Kennzahlensystem

Durchschnittsbewertung

EBIT

EBITDA

Economies of scope

Effektivität

Effektivitätsmessung

Effizienz

Effizienzlohn

EFQM Quick Check

Eigenfinanzierung

Eigenkapital

Eigenkapitalquote

Eigenkapitalrendite

Eigenkapitalrentabilität

Eigenleistungen

Einlage

Einnahme

Einzahlung

Einzelbewertung

Entnahmen

Entrepreneurship

Entscheidung

Entscheidungstheorie

Erfolg

Erfolgsfaktor

Erfolgskontrolle, ereignisorientierte

Ergebnis

Ergebnis, außerordentliches

Ergebnis, neutrales

Ergebnis, operatives

Erlöse

Erlösrechnung

Erstbewertung

Ertragsgesetz

Ertragswert

Faktorfusion

Faktorkoordination

Finanzcontrolling

Finanzierung

Finanzierung aus Afa

Finanzkennzahl

Finanzmanagement

Finanzplan

Firmenwert

Fluktuation

Fluktuationskoeffizient

Fluktuationskosten

Fluktuationsrate

Folgebewertung

Forderungen

Franchising

Freibetrag

Freigrenze

Fremdfinanzierung

Fremdkapital

Frühwarnsystem

Führungsaufgaben

Führungsinstrumente

Fusionen, horizontale

Fusionen, konglomerate

Gap-Analyse

Gemeinkosten

Gemeinkosten-Wertanalyse

Gesamtkapitalrentabilität

Geschäftsbereich

Geschäftsbericht

Geschäftseinheiten

Geschäftsfeld, strategisches

Geschäftsmodell

Geschäftsprozess

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftswert

Gesellschafter, stiller

Gesellschafterdarlehen

Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich KonTraG

Gewinn- oder Verlustvortrag

Gewinn- und Verlustrechnung GuV

Gewinnschwelle

Goal-Fitting-Check

Goodwill

Grenzgewinn

Grenzkosten

Grundgeschäft

Grundkapital

Grundlohn

Grundsätze ordnungsmäßiger Bilanzierung GoB

Güter, wirtschaftliche

Haftung

Haftungsmasse

Halbfabrikate

Handelsbilanz

Handelsgeschäfte

Haushalt

Herstellkosten

Hidden Information

Holding

Ideenmanagement

Identitätsprinzip

Immaterialgüter

Incentive

Indikator

Information

Informationsasymmetrie

Informationsmanagement

Informationsrisiko

Informationssystem

Informationsverarbeitung, Leitbild der ~

Innenfinanzierung

Innovation

Innovationscontrolling

Innovationserfolgsrechnung

Innovationsportfolio

internes Kontrollsystem IKS

Inventar

Invention

Inventur

Investition

Investitionskredit

Investitionsrisiko

ISO 27001

ISO 31000

ISO 9000

ISO 9126

Istkostenrechnung

IT-Budgetierung

IT-Controlling

IT-Governance

IT-Kennzahlensystem

IT-Management

IT-Outsourcing

IT-Service Management

IT-Sicherheit

Joint Venture

Just-in-Time

Kalkulation

Kapitalbindung

Kapitalbindungskosten

Kapitaldienst

Kapitalerhöhung

Kapitalkonsolidierung

Kapitalkosten

Kapitalrücklage

Kapitalumschlag

Kapitalwert

Kennzahl

Kennzahlanalyse

Kennzahlensteckbrief

Kennzahlensystem

Kernkompetenzen

Kernprozesse

Key Performance Indicator KPI

Konfigurationsmanagement

Kontrolle

Kontrolllücke

Koordination

Korruption

Kosten- und Leistungsrechnung

Kosten, durchschnittliche fixe

Kosten, durchschnittliche variable

Kosten, Durchschnitts-

Kosten, fixe

Kosten, kalkulatorische

Kostenartenrechnung

Kosten-Benchmarking

Kostenrechnungssystem

Kostenremanenz

Kostenstelle

Kostenstellenrechnung

Kostenträger

Kostenträgerrechnung

Kostentreiber

kritische Erfolgsfaktoren KEF

Kundenwert

Kybernetik

Lagebericht

Lagerhaltung

Lagerumschlagshäufigkeit

Lebenszyklus-Modell

Leistungsindikator

Leistungskennzahl

Liquidität

Liquidität 2. Grades

Liquidität 3. Grades

Liquiditätsplanung

Lohnspanne

Make or Buy

Management Informationssystem (MIS, auch Executive Information System EIS)

Management Reporting

Marktabdeckung

Marktanteil, relativer

Marktziele, ökonomische

Mindestlohn, gesetzlicher

Monitoring

Motivation, extrinsische

Motivation, intrinsische

Multiprojektcontrolling

Nutzenbegründung

Nutzwertanalyse

Operations Research (OR)

Organisationscontrolling

Organisationsziele

Performance Measurement

Personalcontrolling

Personalcontrolling, strategisches

Personalkosten

Personalwirtschaft, finanzorientierte

Pfad, kritischer

Planbilanz

Plankosten

Portfolio

Portfolioanalyse

Potenzialanalyse

Primärprozesse

Produktmanagement

Profitcenter

Prognose

Projektcontrolling

Projekte, Risikoanalyse von ~

Projektportfolio

Projektportfolio-Controlling

Projektportfolio-Management

Projektpriorisierung

Projekt-Review

Projektvorschlag

Prozessablaufgestaltung

Prozessanalyse

Prozesscontrolling

Prozesse

Prozesskostenrechnung

Prozessorganisation

Regel-Check

Regelkreis

Rentabilität

Rentabilitätskennzahlen

Return on Capital Employed

Return on Investment RoI

Return on Sales RoS

Revision

Risiko

Risikoanalyse

Risikobericht

Risikobewältigungsmethode

Risikomanagementprozess

Risikomatrix

Risikosteuerung

Sekundärprozesse

Service Level Agreement SLA

Sicherheitsmanagement

Situationsanalyse

Situationsbeurteilung

Six Sigma

Stille Reserven (Bilanz)

Supportprozesse

SWOT-Analyse

System, monistisches

Szenario

Target Costing

Technikbewertung

Top-down-Ansatz

Turnaround

Überschuldungsrisiko

Umsatzprognose

Umsatzrendite

Umsatzrentabilität

Umschlagsgeschwindigkeit

Umweltanalyse

Unsicherheit

Unternehmensziele

Verbrauchsabweichung

Verifizierung

Verrechnungspreisgestaltung

Vollkostenbewertung

Vorgangskettendiagramm

Vorgehensmodell

Wartungsmanagement

Wertanalyse

Wertkette

Wertkettenanalyse

Wertschöpfung

Wertschöpfungskettenanalyse

Wertsteigerungsbetrag

Wirtschaftlichkeit

Wirtschaftlichkeitsanalyse

Working Capital

Zahlungsziel

Zero Base Budgeting ZBB

A

■ AAA

Gesprochen „Triple A". AAA ist das Rating für eine erstklassige Schuldnerbonität, in der Bezeichnungsweise der Rating-Agentur Standard & Poor’s. Die Rating-Agentur Moody’s notiert diese höchste Bonität als Aaa. In den USA sind die Schulnoten A, B und C.

■ ABC-Analyse

Die ABC-Analyse ist ein Verfahren zur Bestimmung relativer Wertbindungen. Ursprünglich wurde das Verfahren zur Analyse der Wertbindung in Lagerbeständen entwickelt. Die ABC-Analyse basiert auf der Beobachtung, dass meist nur ein kleiner Prozentsatz der Materialmengen einen großen Prozentsatz des Lagerbestandswertes bindet. Werden die drei Materialklassen A, B, C nach ihrem relativen Anteil am Wert des Gesamtbestandes unterschieden, ergibt sich beispielsweise folgendes Bild: A-Güter umfassen ca.

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Controlling denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen