Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

111 Tipps und Tricks, wie man einen verdammt guten Krimi schreibt: Ratgeber

111 Tipps und Tricks, wie man einen verdammt guten Krimi schreibt: Ratgeber

Vorschau lesen

111 Tipps und Tricks, wie man einen verdammt guten Krimi schreibt: Ratgeber

Länge:
471 Seiten
2 Stunden
Herausgeber:
Freigegeben:
Sep 20, 2018
ISBN:
9783960414988
Format:
Buch

Beschreibung

Wie funktioniert eigentlich ein Cliffhanger? Was macht einen guten Dialog aus? Warum ist ein Revolver keine Halbautomatik? Und was hat das alles mit Fußball zu tun? Mörder und Polizist mögen die Hauptrolle spielen, aber auch sehr vieles andere sollte bedacht werden, bevor man sich ans Schreiben eines Krimis begibt. Da sind Genre und Lokalkolorit, Lektoren und Kritiker, um nur einige zu nennen, sogar der Klappentext spielt eine Rolle, die Leser sowieso, und stets lauert in ihrer finsteren Ecke die Schreibblockade. 111 Anregungen zum Nachdenken übers Schreiben, formuliert vom Profi, amüsant und lehrreich für Krimileser – unentbehrlich für jeden, der mit dem Gedanken spielt, einen zu verfassen.
Herausgeber:
Freigegeben:
Sep 20, 2018
ISBN:
9783960414988
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie 111 Tipps und Tricks, wie man einen verdammt guten Krimi schreibt

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

111 Tipps und Tricks, wie man einen verdammt guten Krimi schreibt - Martin Schüller

111 Tipps und Tricks, wie man einen verdammt guten Krimi schreibt

Martin Schüller

emons: Verlag

Impressum

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

© Emons Verlag GmbH // 2018

Alle Rechte vorbehalten

Texte: Martin Schüller

© der Fotografien: Vorwort: shutterstock.com/Everett Collection; Kap. 1: mauritius images/CollectionChristophel; Kap. 3 oben: shutterstock.com/Ignatius Tan, unten: mauritiusimages/maxblack/Alamy; Kap. 4: akg-images/picture-alliance/dpa; Kap. 5: akg-images; Kap. 7: shutterstock.com/Jack Jelly; Kap. 8: picture-alliance/ZB; Kap. 9: shutterstock.com/Rene van Rijn; Kap. 10: shutterstock.com/Marsan; Kap. 11: akg-images; Kap. 12: mauritius images/Collection Christophel; Kap. 14: mauritius images/United Archives; Kap. 15: shutterstock.com/DrazenVukelic; Kap. 17: picture-alliance/dpa; Kap. 18 oben und unten: mauritius images/Collection Christophel; Kap. 19: mauritius images/Collection Christophel; Kap. 20: shutterstock.com/everst; Kap. 21: mauritius images/Collection Christophel; Kap. 22: istockphoto.com/Cebas; Kap. 23: mauritius images/United Archives; Kap. 25: mauritius images/United Archives; Kap. 26: WikimediaCommons/FrankVincentz; Kap. 27: mauritius images/JT Vintage; Kap. 28: shutterstock.com/donatas1205; Kap. 29: picture alliance/dpa; Kap. 30: photocase.com/kallejipp; Kap. 31: shutterstock.com/PinkyWinky; Kap. 32: mauritius images/Alamy; Kap. 33: mauritius images/SuperStock; Kap. 34 oben: mauritius images/CollectionChristophel/Lorimar Film Entertainment/Victory Company, unten: photocase.com/PolaRocket; Kap. 35: picture alliance/Henning Kaiser/dpa; Kap. 36: mauritius images/Collection Christophel; Kap. 37: shutterstock.com/Y PhotoStudio; Kap. 38: shutterstock.com/Drazen Vukelic; Kap. 39: shutterstock.com/Bildagentur Zoonar GmbH; Kap. 40: shutterstock.com/Atomazul; Kap. 41: pictureallaince/Everett Collection; Kap. 42 oben: mauritius images/CollectionChristophel, unten: mauritius images/United Archives; Kap. 44: shutterstock.com/hermitis; Kap. 45: shutterstock.com/Ryan Jorgensen – Jorgo; Kap. 46: mauritius images/Collection Christophel; Kap. 47: picture alliance/UnitedArchives; Kap. 48: mauritius images/United Archives; Kap. 49: picture alliance/ZUMAPRESKap.com; Kap. 50: shutterstock.com/blessings; Kap. 51: picturealliance/AP Images; Kap. 52: mauritius images/United Archives; Kap. 53: WikimediaCommons/Edward Hands; Kap. 54: shutterstock.com/Firma V; Kap. 56: mauritius images/Alamy; Kap. 57: Ralf Bauer; Kap. 58: mauritius images/United Archives; Kap. 59: shutterstock.com/pavelgr; Kap. 60: shutterstock.com/Wasu Watcharadachaphong; Kap. 61: mauritius images/United Archives; Kap. 62: shutterstock.com/Alekseyliss; Kap. 63: Martin Schüller; Kap. 64: shutterstock.com/sezer66; Kap. 65: picture alliance/zb; Kap. 66: shutterstock.com/JoJones; Kap. 67: mauritius images/United Archives; Kap. 68: shutterstock.com/Maksim Shmeljov; Kap. 69: shutterstock.com/Menna; Kap. 70: shutterstock.com/Pavel1964; Kap. 71: WikimediaCommons/Joost J. Bakker; Kap. 72:istockphoto.com/Grosescu Alberto Mihai; Kap. 73: istockphoto.com/fotoslaz; Kap. 74: mauritius images/United Archives; Kap. 75: Martin Schüller; Kap. 76: shutterstock.com/juat; Kap. 77: Shutterstock-com/VLADGRIN; Kap. 78: shutterstock.com/Aucha Cheechang; Kap. 79: shutterstock.com/olpo; Kap. 81: shutterstock.com/FooTToo; Kap. 82: shutterstock.com/LiliGraphie; Kap. 83: shutterstock.com/pikcha; Kap. 84: shutterstock.com/Olivier Le Queinec; Kap. 85: picture alliance/Everett Collection; Kap. 86: shutterstock.com/BartolomiejPietrzyk; Kap. 87: shutterstock.com/Tao55; Kap. 88: photocase.com/Jan Merkle; Kap. 89: picture alliance; Kap. 90: shutterstock.com/Neale Cousland; Kap. 91: picture-alliance/akg-images; Kap. 93: picture alliance/EverettCollection; Kap. 94: picture alliance/United Archives/IFTN; Kap. 95: shutterstock.com/Wallenrock; Kap. 96: picture alliance/Everett Collection; Kap. 97 oben: shutterstock.com/Samo Trebizan, unten: shutterstock.com/ChengYi; Kap. 98: shutterstock.com/bbernard; Kap. 99: James N. Frey; Kap. 100: shutterstock.com/tobkatrina; Kap. 101: photocase.com/LisaSchaetzle; Kap. 102: picture-alliance/KPA Copyright; Kap. 103: shutterstock.com/Grzegorz Pedzinski; Kap. 104: shutterstock.com/Rbk365; Kap. 105: picture alliance/Everett Collection; Kap. 106: Martin Schüller; Kap. 107: photocase.com/MichaelJBerlin; Kap. 108: shutterstock.com/Grzegorz Zdziarski; Kap. 109: shutterstock.com/Royik Yevgen; Kap. 110: picture alliance/dpa; Kap. 111: akg-images/János Kalmár

© Covermotiv: shutterstock.com/iadams

Layout: Eva Kraskes, nach einem Konzept von Lübbeke | Naumann | Thoben

Druck und Bindung: CPI – Clausen & Bosse, Leck

Printed in Germany 2018

ISBN 978-3-7408-0460-2

Originalausgabe

Gestaltung: Emons Verlag

ISBN 978-3-96041-498-8

E-Book der gleichnamigen Originalausgabe erschienen im Emons Verlag

Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über Neues von emons:

Kostenlos bestellen unter www.emons-verlag.de

Inhalt

Vorwort

1_Angst |

Kann Flügel verleihen und zu Abstürzen führen

2_Atmosphäre |

Heißer Atem, kühle Brise, dicke Luft

3_Autos |

Aston Martin oder Jaguar E? Passat Kombi!

4_Behörden |

Was deines Amtes nicht ist, da lass deinen Vorwitz

5_Buchhandel |

Freund oder Feind

6_Cliffhanger |

Hängen und hängen lassen

7_Continuity |

Hatten wir noch Zigaretten?

8_Cover |

Man soll ein Buch nicht danach beurteilen, aber ...

9_Cozy |

Mord ist okay, aber weh darf’s nicht tun

10_Deadline |

Kommste heut nicht, brauchste morgen auch nicht mehr

11_Definition |

Sein oder nicht sein ...

12_Dialoge |

Selbstschreibend, nicht selbstredend

13_Dialogstützen |

Murmelgrummelmaulbrummzeter

14_Der Dicke Krimi |

Viel schreiben, wenig kürzen

15_Digitale Kommunikation |

Einszweidrei im Sauseschritt ...

16_Drauflosschreiben |

Das große Abenteuer

17_Der Dünne Krimi |

Wenig schreiben, sehr viel kürzen

18_Dummheit |

Leere Köpfe und dicke Kartoffeln

19_Ehepartner |

Problem oder Lösung

20_Einsamkeit |

Man kann sich seine Freunde nicht aussuchen

21_Einstieg |

Aller Anfang ist schwer

22_Ellipse |

Weniger ... mehr ...

23_Emotionen |

Hart und weich und nicht unter Kontrolle

24_Erfolg |

Auf den Geschmack kommen

25_Ermittler |

Dem Amateur ist nichts zu schwör

26_Der erste Satz |

Er steht und fällt

27_Erzählperspektive |

Eins, zwei, drei, ganz viele ...

28_Erzähltechnik |

Was es ausmacht

29_Exposé |

Erst mal wichtig

30_Fehler |

Dazu da, gemacht zu werden

31_Figurenensemble |

Überblick nicht verlieren

32_Figurennamen I: Vornamen |

Einfache Sache, die leicht schiefgeht

33_Figurennamen II: Nachnamen |

Mehr Auswahl, mehr Risiko, mehr Spaß

34_Fußball |

Whisper words of wisdom ...

35_Gerichtsmediziner |

Hauptsache, es schmeckt

36_Gewalt |

Es ist schön, wenn der Schmerz nachlässt ...

37_Hacker |

Sator arepo tenet opera rotas

38_Handfeuerwaffen |

»Es gibt nichts Stilleres als eine geladene Kanone«

39_Handlung |

Passieren sollte schon was

40_Handwerkern |

»Also, was ich wirklich toll finde, sind ja Bordüren ...«

41_Hardboiled |

Die Welt ist schlecht, wir bleiben cool

42_Hauptfigur |

Ein weites Feld

43_Hintergrundwissen |

Die halbe Recherche. Aber keinesfalls mehr ...

44_Historische Krimis |

Sind schön, machen aber viel Arbeit

45_Humor |

Ein weites Feld

46_Ich-Perspektive |

Me, myself, I ...

47_Intelligenz |

Nicht immer hilft viel viel

48_Justiz |

So blind kann man gar nicht sein

49_Künstliche Intelligenz |

Software kann echt hart sein

50_Klappentext |

Sehr lästig, sehr wichtig

51_Korruption |

Klüngel klingt doch viel netter ...

52_Krimireihen |

Stark anfangen und nicht nachlassen

53_Künstlern |

Vita brevis, ars longa

54_Kulinarischer Krimi |

Schock oder Wok? Pott oder Plot? Sekt oder Selters?

55_Kurzkrimi |

Viel Arbeit für wenig Text

56_Layout |

Sein und Schein

57_Lektorat |

Liebevoll und schwer erträglich

58_Leser |

Die ganz ganz großen Unbekannten

59_Lesungen I: Die Bühne |

Die ganz andere Kunstform

60_Lesungen II: Der Text |

Form follows function

61_Liebesgeschichte |

Ohne ist gut, mit ist einfacher

62_Literaturagenten |

Prozentrechnen müsste man können

63_Mafia |

Was ich nicht weiß ...

64_Mut |

Muss man sich leisten wollen ...

65_Mystik |

Wer’s glaubt, wird gut unterhalten

66_Ort der Handlung |

Woanders is’ auch scheiße ...

67_Plagiat |

Erwischen lassen verboten

68_Plot |

Richtig wichtig oder nicht?

69_Prämisse |

Henne, Ei oder Ente?

70_Professionalität |

Elfer oder Schwalbe?

71_Profiler |

So oder so ähnlich

72_Pseudonym |

Wer bin ich, und wenn nicht, wer doch

73_Rauchen |

Riecht ja keiner

74_Reale Vorbilder |

Freud hätte Spaß dran

75_Realismus |

Gibt’s doch gar nicht ...

76_Recherche I: Setting |

Seit wann ist denn hier ein Kreisverkehr?

77_Recherche II: Hintergrund |

Sprungbrett, Stolperfalle, Holzweg

78_Redundanzen |

Mein Vater, mein Vater, jetzt fasst er mich an

79_Regeln |

Dazu da, gebrochen zu werden

80_Regionalkrimi |

Von Nachtigallen und Eulen

81_Rhythmus, Dynamik, Tempo |

Musik, zwei, drei, vier

82_Schreibblockade |

Dauer: zwischen 40 Minuten und 40 Jahren, wirksame Gegenmittel: unbekannt

83_Schreibtisch |

Heimat ist da, wo ich mich wohlfühle ...

84_Schublade |

Schnell rein, und dann ...

85_Schutzpolizei |

Mein Freund, ich helf dir ...

86_Selbstdisziplin |

Wie findet mich die Muse – und wann?

87_Setting |

Die Bühne bereiten

88_Sexszenen |

Scharf und nicht leicht zu dosieren

89_Sidekick |

... holt schon mal den Wagen

90_Spannung |

Stärke und Widerstand

91_Sprache |

Leicht gesagt ...

92_Tagespensum |

Eine sehr persönliche Angelegenheit

93_Thriller |

Krimi hoch x

94_Tiere |

Die wollen nur spielen ...

95_Die Todfeindin |

Sie mordet schleichend

96_Trinken I: Im Buch |

Kein Alkohol ist keine Lösung

97_Trinken II: Beim Schreiben |

Die einen sagen so, die andern sagen so ...

98_Überarbeiten |

Eile mit Weile

99_Der verdammt gute Krimi |

Zum Wesentlichen

100_Vereinigte Staaten |

Hatten es mal besser ...

101_Der Verriss |

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

102_VG Wort |

Wie die GEMA, nur netter

103_Waffentechnik |

Waffen töten keine Menschen. Kugeln tun es.

104_Warum |

Ich war jung und dachte, es gäb Geld

105_Whodunit |

Die Mutter aller Krimiplots

106_Whydunit |

Wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt ...

107_Worttitel |

100 Experten, 111 Meinungen

108_Zehnfingersystem |

Geht schneller, dauert aber etwas länger

109_Zeitgeist |

Er flattert im Wind

110_Zeitgerüst |

Tempus fugit, labor manet

111_Zufall |

Einmal ist keinmal, zweimal ist Mist

Bildteil

Vorwort

Krimiautoren stehen unter Druck. Ständig. Sie sind gezwungen, Entscheidungen zu treffen. Jeden Tag, zahllose. Es sind Entscheidungen über Leben und Tod, über Liebe und Hass, Messer oder Würgedraht, Genitiv oder nicht, groß oder klein, dick oder dünn, zu Fuß oder Auto, Katz oder Maus, PC oder Mac, Kaffee oder Wein, Gott und die Welt – und es hört nicht auf.

Denn Entscheidungen zu und über Krimis treffen nicht nur ihre Autoren. Die am Ende entscheidenden Entscheidungen fallen in Verlag und Buchhandel. Wie wird das Buch heißen? Wie sieht es aus? Wen halten wir für die Zielgruppe? Wie wird es lektoriert? Wie wird es beworben? Liegt es an der Kasse? Steht es wenigstens im Regal? Und was, wenn nicht?

Jede dieser Entscheidungen verdient Beachtung. Und ja, es sind mehr als 111. Wahrscheinlich liegt ihre Zahl eher bei 1.111, aber so viel Platz steht in dieser wunderbaren Reihe leider nicht zur Verfügung. Die 111er-Reihe des Emons Verlags befasst sich nicht nur mit so ziemlich allen Städten der Welt, sondern auch mit schönen Dingen wie Kunst, Musik, Bier, Whisky, Wein und Elefanten (um nur einige zu nennen), und selbstverständlich wäre sie unvollständig ohne einen Band, in dem es um die Entstehung verdammt guter Kriminalliteratur geht. Allerdings gelten die Regeln, die für Städte, Tiere und Getränke gelten, auch für Krimis: von A wie Angst bis Z wie Zufall – pro Kapitel eine Seite Text. Nicht weniger, vor allen Dingen aber auch nicht mehr.

Eine Seite, das ist ungefähr so viel, wie beispielsweise ein BVB-Fan benötigt, um zu erklären, dass er zu Schalke nix zu sagen hat. (Gilt selbstredend auch umgekehrt.)

Zieht man dazu in Betracht, dass es zu jedem Krimi-Thema mindestens eine zweite, meist auch dritte und vierte Meinung gibt, wird klar, dass dem Ganzen mit sehr viel Mut zur Lücke begegnet werden muss. Und darüber hinaus mit dem ebenfalls mutigen Glauben an souverän und selbstbestimmt agierende Autoren. An solche, könnte man sagen, die noch selbst schreiben.

Dieser feste Glaube führt auch dazu, dass es in diesem Buch nicht um einzuhaltende Regeln geht – (okay, sagen wir: fast nicht). Es geht um Denkanstöße und das Erkennen von Zusammenhängen. Denn jede Entscheidung von Autor oder Verlag hat Auswirkungen, über die man stolpern kann, wenn man nicht mit ihrem Auftauchen rechnet. Schreibstrategien, historische Entwicklungen oder überwölbende Konzepte dürfen hier deshalb mal außen vor bleiben. Wichtig sind eher die mittleren, kleinen und auch sehr kleinen Dinge, über die Krimiautoren einmal nachgedacht haben sollten – und zwar am besten, bevor sie sich entscheiden, einen Krimi zu schreiben. Doch auch Menschen, die diese Entscheidung bereits gefällt haben, dürften hier manches finden, das ihnen die Arbeit erleichtert.

Aber nicht nur Autoren, auch Krimileser werden auf Anregungen stoßen. Dieses Buch soll ihr Interesse wecken dafür, wie eine Krimistory überhaupt zustande kommt, aus was sie besteht und wie sie funktioniert – und warum manchmal eben auch nicht.

Es sind nämlich verdammt viele Dinge, die einen verdammt guten Krimi ausmachen. Nicht nur jeder Satz und jedes Wort darin. Es sind viel mehr.

Packen wir’s an.

Nachgetragen sei an dieser Stelle, dass in solch kurzen Texten, in denen permanent von schreibenden, lesenden, lektorierenden, buchhandelnden und kritisierenden Menschen die Rede ist, auf das generische Maskulinum oftmals nicht verzichtet werden konnte. Deshalb möchte ich an dieser Stelle alle Lesenden, die sich einem anderen als dem männlichen Geschlecht zurechnen, bitten, die Begriffe Autor, Leser, Lektor, Buchhändler, Kritiker und so weiter auf die jeweilige Tätigkeit und nicht auf den tätigen Menschen zu beziehen. Ich hab’s auch nicht getan.

Zum Vollbild

1_Angst

Kann Flügel verleihen und zu Abstürzen führen

Krimiautoren haben intensiveren Kontakt zu Angst und Furcht als die meisten Menschen. Angst existiert in vielen verschiedenen Formen und an vielen verschiedenen Orten.

Zunächst zu nennen sind da die eigenen berufsbedingten Varianten: die Angst vor der leeren Seite, die Angst vor dem Abgabetermin, vor dem Lektorat, vor Verrissen, vor den Lesern, vor der Verlagsabrechnung. Lampenfiebrige Panik vor Lesungen und Angst vor Vertragsverhandlungen können hinzukommen, und wahrscheinlich gibt es noch etliche spezielle und persönliche Spielarten, von denen noch niemand etwas gehört hat, weil die Betroffenen lieber davon schweigen. Selbstredend sind

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über 111 Tipps und Tricks, wie man einen verdammt guten Krimi schreibt denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen