Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Kostenlos für 30 Tage, dann für $9.99/Monat. Jederzeit kündbar.

Sämtliche Werke / Descartes' Prinzipien der Philosophie auf geometrische Weise begründet: Vollständig neu übersetzt

Sämtliche Werke / Descartes' Prinzipien der Philosophie auf geometrische Weise begründet: Vollständig neu übersetzt

Vorschau lesen

Sämtliche Werke / Descartes' Prinzipien der Philosophie auf geometrische Weise begründet: Vollständig neu übersetzt

Bewertungen:
3/5 (60 Bewertungen)
Länge:
229 Seiten
4 Stunden
Freigegeben:
Mar 3, 2005
ISBN:
9783787321087
Format:
Buch

Beschreibung

Der eigentümliche Reiz dieser Schrift liegt darin, daß sie eine Auseinandersetzung Spinozas mit Descartes auf dem Boden der Cartesischen Philosophie und mit der Begrifflichkeit der spätscholastischen Metaphysik enthält. Sie vermag Probleme und Spannungen innerhalb der referierten Systeme aufzuzeigen und deutlich zu machen, daß sie nach einer andersartigen Begründung verlangen. Indem das Referat teilweise auf Spinozas eigene Position verweist, ist die Schrift das Beispiel einer Textexegese, in der Implikationen des Textes aufgezeigt werden, die über die Perspektive der im Text verhandelten Sachverhalte hinaus auf einen höheren Standpunkt hindeuten. Dieser Standpunkt ist somit eine Fortentwicklung der Sache selbst.
Freigegeben:
Mar 3, 2005
ISBN:
9783787321087
Format:
Buch

Über den Autor

Baruch de Spinoza (1632 bis 1677) war ein niederländischer Philosoph und Sohn portugiesischer Immigranten sephardischer Herkunft und mit Portugiesisch als Muttersprache. Er wird dem Rationalismus zugeordnet und gilt als einer der Begründer der modernen Bibelkritik.


Ähnlich wie Sämtliche Werke / Descartes' Prinzipien der Philosophie auf geometrische Weise begründet

Titel in dieser Serie (40)

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel


Rezensionen

Was die anderen über Sämtliche Werke / Descartes' Prinzipien der Philosophie auf geometrische Weise begründet denken

3.0
60 Bewertungen / 1 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen

  • (4/5)
    One quote review.
    An excerpt from the book:

    "The affirmations and the negations of 'God' always involve necessity or truth; so that, for example, if God said to Adam that He did not wish him to eat of the tree of knowledge of good and evil, it would have involved a contradiction that Adam should have been able to eat of it, and would, therefore, have been impossible that he should have so eaten, for the Divine command would have involved an eternal necessity and truth. But since Scripture nevertheless narrates that God did give this command to Adam, and yet that none the less Adam ate of the tree, we must perforce say that God revealed to Adam the evil which would surely follow if he should eat of the tree, but did not disclose that such evil would of necessity come to pass. Thus it was that Adam took the revelation to be not an eternal and necessary truth, but a law - that is, an ordinance followed by gain or loss, not depending necessarily on the nature of the act performed, but solely on the will and absolute power of some potentate, so that the revelation in question was solely in relation to Adam, and solely through his lack of knowledge a law, and God was, as it were, a lawgiver and potentate. From the same cause, namely, from lack of knowledge, the Decalogue in relation to the Hebrews was a law. We conclude, therefore, that God is described as a lawgiver or prince, and styled just, merciful, etc., merely in concession to popular understanding, and the imperfection of popular knowledge; that in reality God acts and directs all things simply by the necessity of His nature and perfection, and that His decrees and volitions are eternal truths, and always involve necessity."

    The key words in the excerpt are: "solely through the lack of knowledge" - the whole anthropomorphic domain of law, ínjunction, moral command, et cetera, is based on our ignorance; and the proposed ontological ethics are deprived of the deontological dimension.
    _______________________________

    Also, "Cigarette smoking may be hazardous to your health."
    But that is not prohibited obviously — (Nothing is, nothing can be) — you're just informed of a cáusal link.