Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Starke Interviews und Gespräche

Starke Interviews und Gespräche

Vorschau lesen

Starke Interviews und Gespräche

Länge:
85 Seiten
1 Stunde
Herausgeber:
Freigegeben:
Jan 29, 2020
ISBN:
9783748727736
Format:
Buch

Beschreibung

Starke Interviews und Gespräche:
 
Interview mit Herkules * Interview mit Echnaton und Nofretete * Interview mit Shitstorm * Interview mit Diego Velázquez * Gespräch mit der Kunst * Interview mit einem Dschinn * Interview mit einem Weihnachtspullover * Go for Gold – Interview mit Midas * Interrobang * Interview mit dem Mond * Interview mit einer Kiwi * Gespräch mit einer Kerze und einer Zitrone
Herausgeber:
Freigegeben:
Jan 29, 2020
ISBN:
9783748727736
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Starke Interviews und Gespräche

Mehr lesen von Phil Humor

Buchvorschau

Starke Interviews und Gespräche - Phil Humor

München

Inhalt

Starke Interviews und Gespräche:

Interview mit Herkules * Interview mit Echnaton und Nofretete * Interview mit Shitstorm * Interview mit Diego Velázquez * Gespräch mit der Kunst * Interview mit einem Dschinn * Interview mit einem Weihnachtspullover * Go for Gold – Interview mit Midas * Interrobang * Interview mit dem Mond * Interview mit einer Kiwi * Gespräch mit einer Kerze und einer Zitrone

Interview mit Herkules

Moderator: Zum Thema 'Unnötige Gewalt' haben wir uns einen Experten ins Studio geholt: Herkules – Heroe, Kraftmensch, Recke. Ähnelten Deine Aktionen nicht doch eher dem Reckturnen?

Herkules: Ich hasse Jenseits-Reisen, Zeitreisen; bekomme davon immer Jetlag. Eine Ungehörigkeit, uns Promis aus der Historie oder vom Olymp zu holen – als ob man im Hotel auf die Rezeptionsklingel hauen würde; ich grolle.

Er umklammert seine Keule.

Moderator: Du giltst als aufbrausend, jähzornig. Hat sich das im Laufe der Jahrtausende gebessert? Als Halbgott ist man in gewisser Weise ja auch Vorbild.

Herkules haut mit seiner Keule um sich. Er trägt ein Löwenfell.

Moderator: Es mal mit Anti-Aggressionstraining versucht? Uns würden ohne Weiteres weitere 12 Aufgaben einfallen. Du hast Dir damit ja einen gewissen Ruf erarbeitet. Einige von Deinen Widersachern haben wir zu uns eingeladen; Aussprache ist wichtig. Wir setzen heutzutage weniger auf die Keule und mehr auf kommunikative Fähigkeiten. Du hast Deine drei Söhne und Deine Frau Megara im Wahn erschlagen. Die Schuld Hera in die Schuhe zu schieben – wie lange funktioniert so eine Ausweich-Strategie: Sich seinen Problemen nicht stellen zu müssen, da ja die Götter Schuld haben?

Herkules: Du hast doch keine Ahnung, wie sehr die sich einmischen! Hera ist rachsüchtig ... Aber Du hast recht, im Grunde war mein Cousin Eurystheus der bessere König für Mykene – ich wollte es nicht wahrhaben, fühlte mich übergangen. Stärke in Verbindung mit Wut – das schafft tragische Helden; aber wem ist damit geholfen? Wir sind Sternbilder am Firmament, sitzen auf dem Olymp – aber im Grunde bräuchten wir Rat. Schon kurios: Die Vorbilder geben zu, dass sie der Therapie bedürfen. Die 12 Aufgaben haben mich kein Stück weitergebracht; wem habe ich damit geholfen? Ich habe geklaut, gemordet – für alles einen Vorwand, eine Ausrede parat. Ich habe einige Eurer Superhelden-Filme gesehen – im Grunde suchen die nur einen Anlass, um ihre Aggression rauslassen zu können – ein Gegner muss her; sonst leiden die; man windet sich vor Sehnsucht nach dem Bösen, man ist versessen darauf, es den Monstern zu zeigen; nur weil man seine eigenen inneren Monster nicht zum Schweigen bringen kann. Irgendwie erbärmlich.

Moderator: Machst Du Bodybuilding? Wird in den Mythen zumindest mit keinem Wort erwähnt. Kraft als Geschenk – wie ist es mit Kraft, die man sich erst aneignen muss – ist das nicht wertvoller?

Herkules: Im Grunde war mein Weg vorgezeichnet. Jähzorn und Kraft – ich hatte nie viel Spielraum. Ich habe mit Löwen gerungen, mit Ebern, fleischfressenden Pferden, der Hydra, mit Amazonen ... Kann es sein, dass ich es als Makel empfand, dass das Wort 'Halbgott' für mich die Herausforderung enthielt, weiterhin keine halben Sachen zu machen, sondern mich als würdig zu erweisen? Eine Würdigkeit, die nie im Rahmen des Möglichen war – sich nach etwas sehnen, verzehren, was ohnehin unerreichbar bleibt, sich einem auf ewig entzieht. – Wie ist es mit Jesus, wieso gilt er nicht als Halbgott? Meine Mutter Alkmene war wie Maria menschlich.

Moderator: Jede Menge Halbgötter in der Mythen-Welt unterwegs; man muss sich für eine Seite entscheiden. Das Witzige: Man kann es nicht allen recht machen. Man zieht sich den Zorn von Göttern zu, irgendwer ist immer beleidigt.

Herkules: Wem sagst Du das. Weil Zeus fremdgegangen ist, habe ich das auszubaden: Ich bin sein illegitimer Sohn – seine Frau Hera ist wütend auf mich ... Man wird in eine konfliktbeladene Situation geboren und zweifelt zum Schluss selbst an seiner eigenen Legitimation. Eine Gewalt-Orgie soll das wettmachen, ein Exzess an Mutproben – die zwar wunderbar geeignet sind, um dann in Mythen-Werken zu landen oder in Sandalen-Filmen, aber macht es die Welt besser, wenn man sich Monster herbei-fantasiert? Mit ein bisschen gutem Willen sind es lediglich Halb-Monster oder Viertel-Monster ... Ich habe sie lediglich für meine Reue gebraucht, Punching-Bälle ...

Moderator: Sehr einsichtsvoll; allerdings geht uns das zu schnell. Die Welt lebt ja von Konflikten. Man will die Welt lesen wie einen Spannungs-Roman. Der Frieden gehört an den Schluss – aber doch nicht in den Mittel-Teil. Unnötige Gewalt ist angesagt, die ist gefragt. – Was sagst Du zum 'Tapferen Schneiderlein'? Offensichtlich eine Parodie auf Dein Leben. Macht Dir das was aus?

Herkules: Ich stelle mir Zornausbruch immer so vor wie Vulkanausbruch – da bahnt sich was an ... lasst es die Welt wissen. Wäre schön, wenn einem das alles egal ist: Ob man parodiert wird, ob man sich laufend selbst übertreffen muss, um nur halbwegs mit sich im Reinen zu sein. So viele Monster hat die Welt gar nicht, wie ich benötige; sie kann nicht nachliefern; ein Monster-Defizit. Behängt mit einem Löwen-Fell, dabei würde ich gerne mal Jeans tragen.

Moderator: Dein Leben ähnelt einem Videogame; fühlst Du Dich manchmal so, als ob alles inszeniert wäre, man selbst lediglich ein Spielstein?

Herkules: Ob einen die Gefühle schieben oder ein Gott – man hat lediglich Status als ein Spielstein –, das hat was Deprimierendes und was Beruhigendes.

Moderator: Heroen als Verbindungsglied zur Götterwelt; wie eine Treppenstufe – oder wenn man so will, eine ganze Himmelsleiter. Das steht sich nicht disparat gegenüber – man ist aufgefordert, es den Heroen gleichzutun, ihrem Beispiel zu folgen. Siehst Du Dich als Vorbild?

Herkules: "Manchmal hat man das Gefühl,

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Starke Interviews und Gespräche denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen