Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Kostenlos für 30 Tage, dann für $9.99/Monat. Jederzeit kündbar.

Mandalas für Anfänger: Beispiele, Aufbau, Meditationen und Rituale

Mandalas für Anfänger: Beispiele, Aufbau, Meditationen und Rituale

Vorschau lesen

Mandalas für Anfänger: Beispiele, Aufbau, Meditationen und Rituale

Länge:
125 Seiten
1 Stunde
Herausgeber:
Freigegeben:
Feb 17, 2020
ISBN:
9783750478923
Format:
Buch

Beschreibung

Mandalas sind konzentrisch und symmetrisch aufgebaute Bilder. Sie sind eine Landkarte der inneren Struktur der Welt und auch der Entwicklungs-Dynamik in ihr.
Sie können sehr schlicht sein wie der Kreis der vier Elemente mit der Quintessenz in ihrer Mitte, aber sie können auch sehr komplex sein mit vielen Kreisringen, Übergängen, Richtungen und einem Zentrum.

Teilweise werden Mandalas auch als Stadt auf einem Hügel dargestellt, durch die man auf verschiedenen Wegen zum Zentrum gelangen kann und dabei Treppen hinaufsteigen und Tore durchschreiten muß, an denen man von Wächtern geprüft wird, eine Verwandlung wagen muß, unbekannten Wesen begegnet usw.

Diese Mandalas dienen zwar auch zum Ordnen der Welt, aber ihr größter Nutzen ist die eigene Heilung, da man mit ihrer Hilfe die eigene Psyche erforschen kann, in ihnen das eigene Krafttier, die eigene Kraftpflanze und den eigenen Kraftstein findet, der eigenen Seele begegnet, die eigene Schutzgottheit erkennen kann ... und noch vieles mehr ...

Die Reise in eine Mandala kann ein großes Abenteuer sein, durch das man sehr bereichert wird.
Herausgeber:
Freigegeben:
Feb 17, 2020
ISBN:
9783750478923
Format:
Buch

Über den Autor

I was born in 1956 and have been intensively involved in magic, religion, meditation, astrology, psychology and related subjects for 45 years now. Meanwhile I have written about 200 books and about 50 articles for various magazines. Since 2007, I have expanded my decades-long avocation and am now a full-time life coach. This includes the actual consultations, but also the interpretation of horoscopes, healings, rituals, sweat lodges, firewalkings, help with haunted houses and other "magical problems", training in meditation and Feng Shui and much more. On my website www.HarryEilenstein.de you can find some of my articles and also a detailed curriculum vitae.


Ähnlich wie Mandalas für Anfänger

Mehr lesen von Harry Eilenstein

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

Mandalas für Anfänger - Harry Eilenstein

für

Wakan tanka

Danke!

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Mandala?

Die Struktur der Mandalas

Die Mitte

Die Kreisringe

Die Unterteilung der Kreisringe

Der äußere Kreisring

Der Umraum

Die Richtungen

Die Stadt auf dem Hügel

Gegensatz-Ergänzungen

Mandala-Beispiele

Die vier Elemente und die Quintessenz

Die vier Himmelsrichtungen und die Sonne

Der Tierkreis

Die Elementarteilchen

Der Superstring

Die fünf Dhyani-Buddhas

Das Schwitzhütten-Mandala

Das Chakren-Mandala

Ein Lebensbaum-Mandala

Die Superstring-Theorie

Ein Tarot-Mandala

Der Sonnentempel

Das Labyrinth

Das Beziehungs-Mandala

Das Horoskop-Mandala

Das persönliche Mandala

Ein Mandala mit komplexer Struktur

Gottheiten-Mandalas

Eigene Mandalas

Das „I Ging"-Mandala

Die „Blume des Lebens"

Ein Orakel-Mandala

Symbole

Der Aufbau eines Mandalas

Die Wahl des Mandalas

Das Zeichnen des Mandalas

Das Ausmalen des Mandalas

Das Verstehen des Mandalas

Die erste Imagination des Mandalas

Das Füllen des Mandalas mit den Elementen der Welt

Das Füllen des Mandalas mit den Elementen der eigenen Psyche

Die zweite Imagination des Mandalas

Die Traumreisen in das Mandala

Der Weg in das Mandala

Die Hüter der Stadttore

Die Bereiche in den Kreisringen

Die Invokation der Mandala-Gottheiten

Die dritte Imagination des Mandalas

Das Mandala-Ritual

Die Verwandlungen an den Toren

Die Verwandlungen in den Kreisringen

Die Vereinigung der Wege

Die Mitte

Die Auflösung des Mandalas

Nach dem Ritual

Bücher-Verzeichnis

I Was ist ein Mandala?

Rein geometrisch gesehen ist ein Mandala ein konzentrisches Muster. In den meisten Fällen handelt es sich um mehrere Kreisringe, die durch ein Kreuz jeweils in vier Viertel geteilt worden sind. Es gibt jedoch auch Mandalas, die aus konzentrischen Quadraten bestehen, also aus Quadraten, die ineinander gezeichnet worden sind und denselben Mittelpunkt haben. Dasselbe gibt es auch mit Dreiecken, Sechsecken usw., aber die Viererteilung ist am häufigsten.

Von seinem Inhalt und von seiner Verwendung her gesehen ist ein Mandala eine symbolische Landkarte, eine Darstellung der Welt. In ihr erscheinen die Elemente, aus der die Welt besteht, in einer Anordnung, die den Zusammenhängen zwischen ihnen entspricht.

Solche Mandalas können sehr schlicht und einfach sein und evtl. nur aus zwei Elementen bestehen wie z.B. einem Kreis, der die Seele symbolisiert, und einem Kreisring um diesen Kreis herum, der den Körper darstellt. Ein anderes sehr einfaches Mandala ist das Sonnensymbol, daß aus einem Kreis (Horizont) und einem Kreuz (die vier Himmelsrichtungen) in ihm besteht.

Ein Mandala kann jedoch auch sehr komplex sein und viele Dutzend Elemente enthalten, die in ihm systematisch angeordnet sind.

Am bekanntesten sind vermutlich die Mandalas der tibetischen Buddhisten, die oft aus farbigem Sand auf eine glatte Unterlage gestreut werden und meist ca. 3x3m groß sind. Ganz ähnliche Mandalas werden auch von den Navaho-Indianern gemalt – ebenfalls aus farbigem Sand. Weitere Mandalas finden sich bei den Indern, ansatzweise auch in den mesopotamischen Kulturen in der mittleren Jungsteinzeit und bei einigen anderen Völkern.

Oftmals findet man in den Mythen der unterschiedlichsten Völker Mandalas, die zwar in den Mythen beschrieben werden, aber nirgendwo als Mandalas bildhaft dargestellt oder explizit als solche bezeichnet werden.

Diese Mandalas bilden die Grundlage für Meditationen, für Rituale und manchmal auch für Orakel. Diese Mandalas sind in aller Regel auch ein wichtiger Bestandteil des Kultes.

II Die Struktur der Mandalas

Mandalas haben einen sehr systematischen und zudem symmetrischen Aufbau. Die in einem solchen Mandala enthaltenen Elemente finden sich auch in den Mythen und im Kult der betreffenden Tradition.

II 1. Die Mitte

So gut wie jedes Mandala hat ein Zentrum. Diese Mitte ist die Essenz des Seins, die Quelle der Welt, die Wurzel des Lebens, der Ursprung der Seelen, die Quintessenz der Alchemisten, das Tao der Chinesen, der Anfang und das Ende, das Alpha und das Omega, das „Große Geheimnis" der Dakota, eine Gottheit, die Sonne, die Seele …

Da die im Kult gebräuchlichen Mandalas fast immer die Welt als Ganzes darstellen, ist die Essenz dieser Mandalas, also ihre Mitte, das Kether der Kabbalisten, das Nirvana (Leere) der Buddhisten, das Satori (Erleuchtung) im Zen, der Eine Gott im Judentum, im Christentum und im Islam usw.

Man kann natürlich auch Mandalas zu einem bestimmten, begrenzten Thema anfertigen – deren Mitte ist dann die Essenz dieses Themas. Solche untergeordneten Mandalas finden sich vor allem bei den Sand-Bildern der Navaho-Indianern und bei den tibetisch-buddhistischen Mandalas.

Dieses Zentrum ist in jedem Mandala das

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Mandalas für Anfänger denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen