Western Helden 15 – Erotik Western: Der Planwagentreck

Buchaktionen

Mit Lesen beginnen

Informationen über das Buch

Western Helden 15 – Erotik Western: Der Planwagentreck

Länge: 161 Seiten2 Stunden

Beschreibung

Warum nur einen?
Wenn Sie doch alle drei haben können.
Jetzt gibt es unsere drei beliebten Erotikwestern in einem Band:
Cassidy, Laredo und Coltman auf dem Weg zu neuen Abenteuern im Wilden Westen. So, wie er damals war: rau und gnadenlos.
Begleiten Sie die Revolverhelden auf ihren (erotischen) Streifzügen in der Pionierzeit.
Mehr Spannung und Abenteuer gibt es nicht!

Es war ein heißer Tag im späten Frühjahr 1879, als er die Ausläufer des Great Devide Basins in Wyoming erreichte, wirkte es, als schien er aus der Unendlichkeit zu kommen. Er sah abgerissen aus und hager. Seine Kleidung trug die Spuren des Kampfes. Überall lag der Alkalistaub, wie eine graue Schicht auf seinem Körper, er schien sich durch seine Poren zu fressen. Seinen breitkrempigen Stetson hatte er tief ins Gesicht gezogen. Schatten überzogen seine Augen. Sein Kopf war gesenkt. Nun hob er ihn, ließ die harten Blicke geröteter Augen über die Hügelketten im Westen schweifen, die hinter wallenden Hitzeschleiern verschwammen. Hinter jenen Hügeln, so wusste er, lag Mitchells Handelsstation. Die einzige im Umkreis von hundert Meilen. Dort würde er sich und sein Pferd versorgen, Proviant kaufen, und am nächsten Morgen wieder seines Weges ziehen. Der Mann, der sich Coltman nannte, wischte sich Schweiß und Staub aus der Stirn. Für eine Weile verhielt er seinen Schwarzen inmitten der weit gedehnten Einöde und zog sein Rauchzeug aus der Brusttasche seines Hemdes, das einmal weiß gewesen war. Die Minuten strichen dahin, während er sich eine Zigarette rollte, das Papier mit der rauen Zunge befeuchtete und es zusammenklebte. Er riss ein Streichholz am Sattelleder an. Es zerplatzte zu einem Lichtkegel, den er in der hohlen Hand an die Zigarette führte. Bläulicher Rauch zog in die Luft. Der Geruch von Schwefel stieg ihm in die Nase. Achtlos warf er das Streichholz auf den steinigen Boden, wo es langsam erlosch. Im Sattel drehte er sich nach hinten um.
Mehr lesen