Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Im SIMH-Dialog mit dem Jenseits: Dein Weg zum spirituellen Medium

Im SIMH-Dialog mit dem Jenseits: Dein Weg zum spirituellen Medium

Vorschau lesen

Im SIMH-Dialog mit dem Jenseits: Dein Weg zum spirituellen Medium

Länge:
263 Seiten
2 Stunden
Herausgeber:
Freigegeben:
Apr 15, 2020
ISBN:
9783751909297
Format:
Buch

Beschreibung

Dieses Buch liefert eine gute Basis für die Ausbildung zum Medium nach englischem Vorbild. Es ist eine bereichernde Ergänzung zu dem Grundwerk Im Dialog mit dem Jenseits, da zusätzliches Wissen vermittelt wird, Ausführungen zur medialen Arbeit vertiefend erklärt und mit vielen praktischen Beispielen und neuen Übungen bereichert werden. Das Buch gibt eine tiefgreifende Einsicht in die verschiedenen Facetten der Medialität und geht in der medialen Praxis auf die SIMH-Bereiche - der Sensitivität und Spiritualität, der Intuition und Inspiration, der Medialität und Mediation sowie Heilung - ein.

Das Buch eignet sich für alle, die den Weg zum Medium gehen wollen, sei es für die berufliche Praxis oder die persönliche Entwicklung zu einem spirituellen Bewusstsein. Neben gut verständlichen Erklärungen werden viele Übungen in der Form angeboten, dass sie individuell variiert und modifiziert werden können. Diese Ausgabe wendet sich an alle Interessierten im Bereich der Medialität, da fundiertes Basiswissen gut verständlich kommuniziert wird. Die Fragen am Ende des Buches können zur Vorbereitung auf Prüfungen hilfreich sein.
Herausgeber:
Freigegeben:
Apr 15, 2020
ISBN:
9783751909297
Format:
Buch

Über den Autor

Die Autorin hat zwei erwachsene Töchter und lebt mit ihrem Mann in Deutschland. Neben ihrem Beruf als Lehrerin lebt sie ihre Berufung als Medium. Schon immer war sie sensitiv und lebte in ihrer eigenen Welt. Durch den Tod ihres Vaters öffnet sich ihr die Tür zur geistigen Welt und damit die Suche nach einer Kommunikation mit ihr. Das Ergebnis hält sie in ihren Büchern fest, weil sie ihr Wissen und ihre Erfahrung gerne mit allen teilen möchte. Die Informationen, Hilfen und Übungen in diesem Buch basieren auf ihrer langjährigen Erfahrung als Studentin am Arthur Findlay College, als Konsekutiv-Übersetzerin und damit Hospitantin zahlreicher spiritueller Medien in Seminaren und Workshops, als Übersetzerin spiritueller Bücher, als spirituelle Lehrerin unzähliger Zirkel, Seminare und Workshops, als Autorin, als Medium und Trance-Medium. Ihre Zertifizierung als spirituelles Medium erhielt sie 2015 am Zwanenhof in Holland.


Ähnlich wie Im SIMH-Dialog mit dem Jenseits

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Im SIMH-Dialog mit dem Jenseits - Ostwinkel Brigitte

Experience without knowledge is ignorance.

(Joe Dispenza)

Die in diesem Buch beschriebenen Geisteshaltungen, Ideologien, Methoden und Übungen basieren auf sorgfältiger Recherche und persönlichen Erfahrungen der Autorin und wurden nach bestem Wissen und Gewissen zu Papier gebracht. Autorin und Verlag übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Anwendung oder Verwertung der Angaben in diesem Buch entstehen. Die Informationen in diesem Buch sind als Inspiration gedacht, sich kritisch mit dem Thema des Jenseits unter philosophischen, ethisch-moralischen und pädagogischen Aspekten sowie der praktischen medialen Arbeit auseinanderzusetzen. Der Leser ist aufgefordert, seine eigene Wahrheit und seinen eigenen Weg zu finden.

Für Britta, Sarah und Hans-Jürgen

Haltern, im Februar 2020

Danksagung

Mein Dank gilt meiner Familie, die meine mediale Arbeit voll und ganz unterstützt. Dank vor allem auch an meinen Mann für seine Hilfe in vielen praktischen Bereichen meiner Arbeit.

Vielen Dank an Christiane, die mir ihre Räume für die Seminare und Workshops zur Verfügung stellt. Vielen herzlichen Dank an Inge und Hans-Jürgen, die meine Bücher korrekturlesen.

Vielen Dank den wunderbaren Menschen, denen ich durch meine Arbeit begegne und die mir neue und andere Perspektiven auf die spirituelle Welt eröffnen.

Mein Dank gilt allen, mit denen ich wunderbare spirituelle Erfahrungen machen, mit denen ich medial arbeiten darf, die die Zirkel, Workshops und Seminare durch ihre Teilnahme bereichern.

Und Dank auch allen, die mich herausfordern als Mensch, als Medium, als spirituelle Lehrerin. Danke, dass ich auch durch Euch wachsen darf.

Besondere Dankbarkeit empfinde ich gegenüber der geistigen Welt, meinem Team in der geistigen Welt, das unermüdlich an meiner Seite steht und mir immer wieder neue Einblicke in ihre und auf meine Welt gewährt.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Die drei Siebe des Sokrates: die Wahrheit – das Gute – die Notwendigkeit

Die Arbeit mit diesem Buch

Einige philosophische Betrachtungen

1.1. Der Mensch

1.2. Der Geist/ Spirit

1.3. Die Seele

1.3.1. Bedürfnisse der Seele

1.4. Bewusstwerdung

1.4.1. Das Unterbewusstsein

1.4.2. Das Überbewusstsein

1.5. Die Bedeutung der Hirnwellen für die Kommunikation mit der geistigen Welt

1.5.1. Die Kommunikation mit der geistigen Welt

1.5.2 Die Hirnwellen

1.6. Geistführer – Engel – aufgestiegene Meister – Naturgeister

1.6.1. Die Quelle der Transkommunikation

Abschließende Fragen zu Kapitel 1:

Dein Weg zum spirituellen Medium

2.1. Energiearbeit

2.2. Seelenarbeit – Arbeit an sich selbst

2.2.1. Sitting in silence – Einatmen der Lebenskraft – kosmische Atmung

2.2.2. Sitting in the power

2.2.3. Meditation in Zirkeln

2.3. Ego-Bewusstsein-

Seelenbewusstsein- spirituelles Bewusstsein

2.3.1. Auf dem Weg zur Antwort auf die Frage nach dem Sinn deines Seins

2.3.2. Die Bestimmung deines Lebens

2.3.3. Vergebung – Loslassen – Transformieren

2.3.4. Die Kraft des Wünschens mit allen hellen Sinnen

2.4. Spirituelles Bewusstsein

2.4.1. Übung zur Kommunikation mit der Seele

Mediale Praxis

3.1. Von der Seelenkommunikation zu inspiriertem Sprechen

3.1.1. Übung: Seelenkommunikation

3.2. Inspiriertes Sprechen – Inspiriertes Schreiben

3.3. Inspiriertes Sprechen – Philosophie

3.4. Energie: Bewusstsein – Seele – Spirit

3.5. Abstufungen des Sprechens – Energie wahrnehmen

Abschließende Fragen zu Kapitel 3

Schritt für Schritt durch die Aura

4.1. Helle Sinne

4.1.1. Übung: Meditation

4.2. Aura-Lesen

4.3. Die Bedeutung der Farben in der Medialität

4.3.1. Die Farben der 7 Hauptchakren

4.3.2. Die Bedeutung der Aura-Farben nach Vicky Wall

4.4. Übung: Farben

4.4.1. Farbbänder

4.4.2. Blumenlesen

4.5. Auragraph und Wachsbild

4.5.1. Anfertigung eines Wachsbildes

4.6 Arbeit mit Symbolen

4.6.1. Spirituelles Kartenlesen

4.7. Psychometrie im Kontext der medialen Praxis

4.7.1. Übungen: Psychometrie

4.7.2. Fotos

4.7.3. Orte

4.8. Verschiedene Arten der Einzelsitzung

Abschließende Fragen zu Kapitel 4

Arbeit mit der geistigen Welt: Jenseitskontakte

5.1. Verbalisierung

5.2. Der Kommunikator aus der geistigen Welt

5.3. Das geistige Team in der spirituellen Welt

5.4. Jenseitskontakte in der Öffentlichkeit

5.5. Individualisierung der medialen Arbeit

Abschließende Fragen zu Kapitel 5

Entfaltung der Geistheilung nach britischem Vorbild

6.1. Grundlagen

6.2. Definition von Geistheilung

6.2.1. Gründe für das Funktionieren von Geistheilung

6.2.2.Geistheilerteam – Aufgabe des Heilmediums

6.3. Das Heilmedium

6.3.1. Die Persönlichkeit des Heilmediums

6.3.2. Das Heilmedium und sein Geistheilerteam

6.4.Heilung des Klienten

6.4.1. Vorbereitung des Klienten

6.5. Formen der Geistheilung

6.5.1. Geistheilung – Tranceheilung

6.5.2. Magnetische Heilung

6.5.2.1. Magnetische Striche

6.6. Zusammenfassung

6.7 Übungen zur Heilung

6.7.1 Übung: Verbindung mit dem Geistheilerteam

6.7.2 Übung: Selbstheilung

6.7.3 Praktische Vorbereitungen der Geistheilung

6.7.4 Übung: Kontaktheilung

6.7.5 Übung: Distanzheilung

6.7.6 Übung: Fernheilung

6.7.7 Übung: Trance-Heilung

6.7.8 Übung: Batterieheilung

6.7.9.Weitere Übungen

6.8. Feedback

6.9 Arbeitsblätter

6.9.1 Arbeitsblatt 1: Wahrnehmung der Energien

6.9.2 Arbeitsblatt 2: Ablauf der Geistheilung

6.9.3 Nach der Heilung: Das Heilmedium sollte….

Abschließende Fragen zu Kapitel 6

Trance-Sprechen

7.1. Praktische Hinweise

7.1.1. Verbindung mit dem Trance-Team

7.1.2. Wahrnehmung der Energie durch das Medium

7.2. Durchsagen

7.3 Beobachtung der Energie durch die Anwesenden

7.3.1. Veränderungen der Energie des Mediums aus der Perspektive der Teilnehmer

7.3.2. Veränderungen im Raum

7.3.3. Reaktion der Teilnehmer

7.4. Übungsvorschläge

7.5. Arbeitsblatt Trance: Beobachtungsbogen

Abschließende Fragen zu Kapitel 7

Zusammenfassung der Fragen zu den Kapiteln 1-7

Literaturverzeichnis

Leseliste

Gespräch zweier Seelen

Über mich

Worterklärungen

I. Vorwort

Jeder Mensch besitzt SIMH-Kräfte, sie gehören zu ihm wie sein physischer Körper, doch die meisten Menschen nehmen sie gar nicht mehr wahr. Dabei ist es ganz einfach, sie zu entdecken und in seinem Alltag zu nutzen. Auch wer die Medialität nicht als seine Berufung ansieht, wird sein Leben mit Hilfe der Erforschung seiner SIMH-Kräfte mit anderen Augen sehen, denn diese tragen aktiv zur seelischen und spirituellen Entwicklung bei.

Und ja, es gibt sie, die Kommunikation mit der Seele, dem Höheren Selbst, und den uns alle umgebenden spirituellen Energien. Viele Menschen haben einen natürlichen Zugang zu diesen Energien, werden aber von ihren Mitmenschen häufig nicht ernst genommen oder vertrauen ihrer Wahrnehmung nicht. Dennoch wissen wir genau, dass es richtig ist, auf unser Bauchgefühl zu hören, denn das führt uns immer zu einem konstruktiven Ergebnis. Als Ratio und Intellekt nicht alleinige Wegweiser von Entscheidungen waren, sondern Inspiration, Bauchgefühl und die Befragung der spirituellen Welt – auf welche Weise auch immer – zu Antworten beitrugen, war die Kommunikation mit den uns umgebenden und in uns wohnenden geistigen/spirituellen Energien natürlich, selbstverständlich und sie wurde ernst genommen. Diese Zeit liegt jedoch schon so weit zurück, dass sie mystische Geschichte geworden ist.

Die Zeit, in der jede Beschäftigung mit paranormalen Energien gefährlich war, ist vielen Menschen da schon eher noch im Gedächtnis. Die Furcht, als geistesgestört eingestuft zu werden oder dem gotteslästerlichen Aberglauben zum Opfer gefallen zu sein, war so groß, dass die Fähigkeit, sich auf sein Gefühl zu verlassen, immer mehr abnahm. Der Mensch verließ sich auf das, was Kirche und Staat geboten und verboten, was schließlich zu der Definition des Menschen als primär physisches Wesen führte, sündhaft in seinem (materiellen) Verlangen und mit einer Seele versehen, die in ständiger Gefahr war, durch sündhaftes Verhalten verloren zu gehen und in ewiger Verdammnis zu enden, wenn man nicht durch Reue, Buße und die Gnade Gottes erlöst werde. Ob mit oder ohne Sünde, ob mit oder ohne Lossprechung durch die Geistlichkeit, blieb die Kommunikation mit der geistigen Welt verboten und der Geistlichkeit vorbehalten. Alle Versuche, mit der geistigen Welt Kontakt aufzunehmen, blieben – zumindest in Deutschland – den geheimen Zirkeln mit Hilfe eines spirituellen Mediums vorbehalten, kaum wagend, offen über die Kommunikation mit der geistigen Welt zu sprechen. Bestenfalls fanden Untersuchungen durch wissenschaftliche Gesellschaften in einigen Ländern Europas oder der USA statt, um die Authentizität des Mediums auf den Wahrheitsgehalt der Botschaften hin zu überprüfen¹ oder eher noch, um die Kommunikation als Betrug zu entlarven.

Nun, da die Furcht wegen seiner Überzeugungen verurteilt zu werden, in der westlichen Welt nicht mehr vorhanden ist, das Medium sich allenfalls mit spöttischen Bemerkungen konfrontiert sieht, stehen viele Menschen an dem Punkt, diese Kommunikation mit der Seele, dem Höheren Selbst, mit Energien wieder aufnehmen zu wollen, wenn sie es denn könnten. Hier kann ich dem Leser² nur sagen, dass jeder dazu in der Lage ist, mit seiner Seele, seinem Höheren Selbst, und der geistigen Welt zu kommunizieren, da wir nicht nur aus Materie bestehen, sondern individuelle Seelen sind, die zwar eng an den materiellen Körper gebunden sind, wir aber Spirit/Geist sind, da der unsterbliche göttliche Funke in jedem Menschen verankert ist: Körper – Seele – Geist. Wer verlernt hat, auf seine innere Stimme zu hören, kann das garantiert wieder lernen, aber – je nach Glaubensmuster, Erziehung oder persönlicher Biographie – kann das ein längerer oder kürzerer Prozess sein. Offenheit, Bereitschaft, an sich selbst zu arbeiten, (positive) Veränderungen anzunehmen, Freude an jedweder Arbeit mit der geistigen Welt, Disziplin, Übung und das regelmäßige Treffen mit Gleichgesinnten sind der Schlüssel zum Erfolg. Dabei die Balance zu halten zwischen Kontrolle und Loslassen, d. h. sich von der geistigen Welt führen zu lassen zu seiner spirituellen Bestimmung, ermöglicht jedem Menschen die spirituelle Kommunikation wieder aufzunehmen, die vielleicht schon seit Generationen zugeschüttet war.

Eine weise Geschichte noch kurz vor Beginn der Lektüre:


¹ Vgl. Ostwinkel, B., Das Aufkommen des Spiritualismus. In: Im Dialog mit dem Jenseits, S. 21-139

² Der einfachen Lesbarkeit wegen wird die maskuline grammatische Form der femininen vorgezogen, ohne die Absicht der Diskriminierung oder Missachtung der Frau im sozialen, biologischen o. ä. Kontext.

II. Die drei Siebe des Sokrates: die Wahrheit – das Gute – die Notwendigkeit

³

Einst wandelte Sokrates durch die Straßen von Athen. Plötzlich kam ein Mann aufgeregt auf ihn zu. „Sokrates, ich muss dir etwas über deinen Freund erzählen, der…"

„Warte einmal, „unterbrach ihn Sokrates. „Bevor du weitererzählst – hast du die Geschichte, die du mir erzählen möchtest, durch die drei Siebe gesiebt?"

„Die drei Siebe? Welche drei Siebe?" fragte der Mann überrascht.

„Lass es uns ausprobieren, schlug Sokrates vor. „Das erste Sieb ist das Sieb der Wahrheit. Bist du dir sicher, dass das, was du mir erzählen möchtest, wahr ist?

„Nein, ich habe gehört, wie es jemand erzählt hat."

„Aha. Aber dann ist es doch sicher durch das zweite Sieb gegangen, das Sieb des Guten?

Ist es etwas Gutes, das du über meinen Freund erzählen möchtest?"

Zögernd antwortete der Mann: „Nein, das nicht. Im Gegenteil…."

„Hm, sagte Sokrates, „jetzt bleibt uns nur noch das dritte Sieb. Ist es notwendig, dass du mir erzählst, was dich so aufregt?

„Nein, nicht wirklich notwendig," antwortete der Mann.

„Nun, sagte Sokrates lächelnd, „wenn die Geschichte, die du mir erzählen willst, nicht wahr ist, nicht gut ist und nicht notwendig, dann vergiss sie besser und belaste mich nicht damit!

Dieses Buch ist durch die drei Siebe gegangen: es enthält die Wahrheit, die ich vertreten kann, es ist aufbauend und enthält nur Gutes, ja, und vielleicht ist es auch notwendig, es gelesen zu haben, wenn man sich auf seinen medialen Weg macht.

At he end oft the day

I am at peace

because my intentions

are good and my heart is pure.

(unbekannter Verfasser)


³ Fundstelle: Stangl, Werner, psychologische und pädagogische Arbeitsblätter in: https://arbeitsblaetter-news.stangl-taller.at/die-drei-siebe-des-sokrates-wahrheit-gute-notwendigkeit/ (Zugriff: 07. Februar 2020

III. Die Arbeit mit diesem Buch

Dieses Buch ist als Ergänzung zu meinem Buch Im Dialog mit dem Jenseits⁴ zu sehen. Die Informationen, Hilfen und Übungen in diesem Buch basieren auf meiner 15-jährigen Erfahrung als Studentin am Arthur Findlay College, als Konsekutiv-Übersetzerin und damit Hospitantin zahlreicher spiritueller Medien in Seminaren und Workshops, als Übersetzerin spiritueller Bücher, als spirituelle Lehrerin in unzähligen Zirkeln, Seminaren und Workshops, als Medium, als Autorin und nicht zuletzt auf meiner ganz persönlichen Kommunikation mit der geistigen Welt, meinem Team in der geistigen Welt.

An verschiedenen Stellen nehme ich Bezug auf mein Buch, da ich in dieser Ausgabe Wiederholungen vermeiden möchte. Gerne teile ich mein Wissen mit Euch. Wenn ich Übungen aus anderen Werken oder von anderen Medien übernommen oder modifiziert habe, so habe ich die Quelle in der Fußnote angegeben. Die Übungen sind zum Teil zusammengefasst beschrieben, damit man sie auf sich und für seine Übungsgruppen zuschneiden kann. Zusätzlich habe ich beschrieben, welcher Art die Wahrnehmungen bei der Arbeit mit der geistigen Welt sein können, verschiedene Wege der Verbindung mit der geistigen Welt aufgezeigt. Einige philosophische Betrachtungen, wie ich sie inspiriert oder in Trance erhalten habe, bilden den Einstieg in die mediale Arbeit.

Am Ende eines jeden Kapitels befinden sich Fragen zu dem jeweiligen Kapitel. Alle Fragen werden am Ende des Buches noch einmal insgesamt zusammengefasst aufgeführt. Lange habe ich überlegt, ob ich die Antworten dazu formulieren sollte, habe mich dann aber dagegen entschieden, da ja alle Antworten ausführlich im Buch zu finden sind.

Die Leseliste ist meine Empfehlung einer weiterführenden Lektüre für spirituell und medial Interessierte. Insgesamt

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Im SIMH-Dialog mit dem Jenseits denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen