Der Aufstieg der wissenschaftlichen Diktatur: Eine Untersuchung epistemischer Autokratie vom 19. bis zum 21. Jahrhundert

Buchaktionen

Mit Lesen beginnen

Informationen über das Buch

Der Aufstieg der wissenschaftlichen Diktatur: Eine Untersuchung epistemischer Autokratie vom 19. bis zum 21. Jahrhundert

Bewertungen:
Bewertung: 0 von 5 Sternen0/5 ( Bewertungen)
Länge: 833 Seiten9 Stunden

Beschreibung

Das Sachbuch "Der Aufstieg der wissenschaftlichen Diktatur" zeichnet die Entstehungsgeschichte moderner Technokratien nach. Es handelt sich dabei um Regierungsformen, die streng an "wissenschaftlichen" Kriterien ausgerichtet sind bzw. sich der Erkenntnisse der modernen Wissenschaften zur Manipulation, Konditionierung und Steuerung der Massengesellschaften bedienen – beispielsweise der Soziologie, der Psychologie sowie der Naturwissenschaften.

Die Autoren belegen anhand zahlreicher Quellen die historischen, verdeckten (geo)politischen Hintergründe und ideologischen Grundlagen heutiger Regierungssysteme, die schlußendlich in einer "Global Governance", einer "Weltregierung" verschmolzen werden sollen – einer, wie Aldous Huxley sich einmal ausdrückte, "Wissenschaftlichen Diktatur", geführt von "Experten" - einer technokratisch-technologischen Elite. Oder in drei Worten: "Schöne neue Welt".

Die Autoren handeln das Thema dabei aus christlicher Perspektive ab.
Mehr lesen