Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Die schwarzen Rösser - Folge 5: Instruktionen. Süchtig nach der Sklavin
Die schwarzen Rösser - Folge 5: Instruktionen. Süchtig nach der Sklavin
Die schwarzen Rösser - Folge 5: Instruktionen. Süchtig nach der Sklavin
eBook35 Seiten27 Minuten

Die schwarzen Rösser - Folge 5: Instruktionen. Süchtig nach der Sklavin

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Die schwarzen Rösser ist ein BDSM Roman, in dem Devotion und Dominanz bis zum Extrem ausgedehnt werden. Charlotte, die devote Gattin, Philipp der dominante Ehemann, der gleichzeitig von einer Herrin gesteuert wir.
Das Kartenhaus ihres Lebens bricht zusammen, die Dinge nehmen ihren tragischen Lauf ...

Was in der fünften Folge geschieht:

´Dass eine Frau so viel Lust bereiten konnte, hatte er nicht für möglich gehalten. Dazu war sie auch noch verdammt hübsch, ein richtiger Engel. Wenn sie sich fürchtete und große Augen bekam, verwandelte sie sich in ein hilfloses kleines Mädchen, wirklich zum Anbeißen.
Je länger er mit ihr zu tun gehabt hatte, desto klarer war sein Wunsch geworden: Er musste sie nach diesen Tagen hier wiedersehen! Sie war viel zu faszinierend, um sie einfach sausenzulassen.
… Der Mann, Sebastian, näherte sich mit einem unsicheren Lächeln. "Schön, dich wieder zu sehen", flüsterte er und legte den Umschlag vor ihr auf den Verkaufstisch. "Du solltest mal reingucken. Aber nur, wenn du ungestört bist. Es liegt auch ein Brief dabei. Da steht alles drin."`
SpracheDeutsch
HerausgeberBerlinable GmbH
Erscheinungsdatum27. Feb. 2020
ISBN9783956951527
Die schwarzen Rösser - Folge 5: Instruktionen. Süchtig nach der Sklavin
Vorschau lesen

Mehr von Jürgen Bruno Greulich lesen

Ähnlich wie Die schwarzen Rösser - Folge 5

Titel in dieser Serie (8)

Mehr anzeigen

Verwandte Kategorien

Rezensionen für Die schwarzen Rösser - Folge 5

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Die schwarzen Rösser - Folge 5 - Jürgen Bruno Greulich

    DIE SCHWARZEN RÖSSER

    5 / 9

    Instruktionen

    Jürgen Bruno Greulich

    Cover: Giada Armani
    Copyright: BERLINABLE UG

    Berlinable lädt dich ein, alle deine Ängste hinter dir zu lassen und in eine Welt einzutauchen, in der Sex der Schlüssel zur Selbstbestimmung ist.

    Unsere Mission: Die Welt verändern - Seele für Seele.

    Akzeptieren Menschen ihre eigene Sexualität, formen sie eine tolerantere Gesellschaft.

    Worte der Inspiration, des Mutes, der Veränderung.

    Öffne deinen Geist und befreie deine tiefsten Begierden.

    Alle Rechte vorbehalten. Es ist nicht erlaubt, die Inhalte dieses eBooks ohne die ausdrückliche Genehmigung durch den Verlag zu kopieren, weiter zu verbreiten öffentlich vorzutragen oder anderweitig zu publizieren. Änderungen, Satzfehler und Rechtschreibfehler vorbehalten. Die Handlung und die handelnden Personen dieses Buchs sind frei erfunden. Jede Ähnlichkeit mit toten oder lebenden Personen oder Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ist nicht beabsichtigt und wäre rein zufällig.

    Das Reifen eines Plans

    Diese Frau war der Hammer. Ergriffenheit breitete sich in Sebastian aus, wenn er an Charlotte dachte. Was er von ihr bekam, daran war mit Gianna im Traum nicht zu denken. Obwohl, im Traum schon. Aber nicht in der Wirklichkeit. Nach dem ersten Tag, da er Charlotte aufs Sofa gefesselt und sie während ihres Telefonats genommen hatte, da war er am Abend von Erwin heimgefahren, ohne zu wissen, was er daheim eigentlich sollte, und mit dem unguten Gedanken, dass er zu viel verpasste, wenn er erst am Nachmittag zu Erwin kam. Also hatte er sich am Mittwochmorgen beim Arzt seines Vertrauens eine Krankmeldung für den Rest der Woche besorgt und sie zur Schule gebracht, um dann schnurstracks zu Erwin zu brettern. Dieser hatte ihm ein Fremdenzimmer im örtlichen Gasthof vermittelt und alles war arrangiert gewesen für einige frivole Tage.

    Noch nie hatte er eine Frau in Strapsen gesehen, jedenfalls nicht in echt. Hinreißend hatte sie damit ausgesehen, und hatte sie ihn im Mund empfangen, war das himmlisch gewesen, viel schöner noch als in der Vorstellung. Dass eine Frau so viel Lust bereiten konnte, hatte er nicht für möglich gehalten. Dazu war sie auch noch verdammt hübsch, ein richtiger Engel. Zehn Jahre älter als er, das sah man ihr nicht an und merkte man auch nicht. Wenn sie sich fürchtete und

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1