Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Selbst-Analyse: Die Morgendämmerung des Zeugen und das Ende des Leidens
Selbst-Analyse: Die Morgendämmerung des Zeugen und das Ende des Leidens
Selbst-Analyse: Die Morgendämmerung des Zeugen und das Ende des Leidens
eBook153 Seiten3 Stunden

Selbst-Analyse: Die Morgendämmerung des Zeugen und das Ende des Leidens

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Selbst-Analyse Die Morgendämmerung des Zeugen und das Ende des Leidens stellt praktische Methoden bereit, mit Hilfe derer man sich die bleibende innere Stille (den Zeugen) zu Nutze machen kann, die man in der Tiefen Meditation kultivierte hat. Dadurch gelangt man inmitten der Höhen und Tiefen des Lebens zu zunehmender innerer Stabilität und Glück.Die Übung der Selbst-Analyse verhilft uns auch zur Erkenntnis der letzten Wahrheit unserer Existenz der Einheit, die wir sind, und der Einheit von allem, was existiert. Mit der Dämmerung des Zeugen entwickeln wir eine zunehmende Fähigkeit, unsere Gedanken, Gefühle und die Welt als Objekte zu beobachten. Wechselt unser Sinn für das Selbst von unseren Gedanken zum stillen Zeugen im Inneren, entziehen wir uns dem Zugriff des Leidens.
SpracheDeutsch
HerausgeberFYÜ-Verlag
Erscheinungsdatum4. Juni 2019
ISBN9783942850452
Selbst-Analyse: Die Morgendämmerung des Zeugen und das Ende des Leidens
Vorschau lesen

Mehr von Yogani lesen

Ähnlich wie Selbst-Analyse

Ähnliche E-Books

Ähnliche Artikel

Rezensionen für Selbst-Analyse

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Selbst-Analyse - Yogani

    8:32

    Vorwort zur deutschen Ausgabe

    2003 gründete Yogani, ein anonymer fortgeschrittener amerikanischer Yogi, eine Yahoo-Gruppe, in der er ein sehr effektives System yogischer Techniken und teilweise geheimstes yogisches Wissen vorstellte. Unklarheiten klärte er in vielen Fragenbeantwortungen. Der sich daraus entwickelnde, noch nie da gewesene Fundus an Wissen und Ratschlägen sprach Anfänger wie Fortgeschrittene gleichermaßen an und stieß bald weltweit auf große Resonanz.

    Nach der Übertragung auf eine eigene Website (www.aypsite.org) mit gut besuchtem Forum stellte Yogani das zusammengetragene Wissen systematisch in einzelnen Bänden bereit, die nun dem deutschsprachigen Publikum in der FYÜ (Fortgeschrittene Yoga Übungen)-Erleuchtungsreihe zugänglich gemacht werden.

    »Selbst-Analyse – die Morgendämmerung des Zeugen und das Ende des Leidens" ist die Übersetzung des siebten Bandes. Darin wird die Yoga-Methode der Selbst-Analyse ausführlich diskutiert. Insbesondere werden die Voraussetzungen für eine sinnvolle Selbst-Analyse herausgearbeitet, die Entwicklungsstufen des Geistes abgegrenzt, auf Fallstricke des Verstandes aufmerksam gemacht und ein Bezug zu den verschiedenen Gliedern des Yoga hergestellt.

    Der Übersetzer

    Einleitung

    Die tiefe Meditation und das Aufkommen von bleibender innerer Stille (dem Zeugen) verschafft uns zunehmend die Fähigkeit, unsere Gedanken als Objekte zu beobachten. Dieses Buch zur Selbst-Analyse stellt praktische Ansätze vor, wie wir unseren inneren Zeugen bei täglichen Aktivitäten und in Beziehungsangelegenheiten einsetzen können. Dies führt zu zunehmender innerer Stabilität und Glück inmitten der Höhen und Tiefen des Lebens. Der weise Einsatz von Selbst-Analyse befähigt uns auch, die letzten Wahrheiten der Existenz zu erkennen – die Einheit, die wir sind und die Einheit von allem, was existiert.

    Wir hoffen, dass diese Mitteilungen dazu beitragen, auf dem Gebiet der oft missverstandenen Selbst-Analyse etwas Klarheit zu schaffen, indem wir die Beziehung zwischen unserem unterschiedslosen Bewusstsein (Subjekt/Zeuge) und unseren Gedanken, Gefühlen und Wahrnehmungen der materiellen Welt (Objekten) offenbaren. Die philosophischen Schulen, die die sogenannten dualen und nicht-dualen (monistischen) Sichtweisen auf die Existenz erläutern, haben manchmal miteinander in Widerspruch gestanden, auch wenn sie dieselbe Sache beschrieben.

    Wird unser Nervensystem systematisch auf Wegen kultiviert, dass sich eine tiefe Reinigung und Öffnung ergibt, dann sind wir in der Lage, direkt die Realität des Selbst und die wirkliche Natur der Welt wahrzunehmen und sie aus erster Hand zu beschreiben. Die Authenzität unserer eigenen Erfahrung wird uns mehr bedeuten als alle Philosophien, über die wir uns früher Kenntnisse angeeignet haben, und wir werden die Wahrheit erkennen.

    Mit der Erleuchtungsreihe der Fortgeschrittenen Yoga-Übungen sollen die effektivsten Methoden spiritueller Praxis zur Erlangung unmittelbar und langfristig wirksamer praktischer Ergebnisse in einer Reihe leicht zu lesender Bücher jedermann zugänglich gemacht werden. Seit Jahrhunderten sind viele dieser kraftvollen Übungen geheimgehalten worden, hauptsächlich weil man glaubte, sie nur so für die Nachwelt bewahren zu können. Heute befinden wir uns im Informationszeitalter und wir können Wissen für gegenwärtige und zukünftige Generationen schützen und verbreiten, wie niemals zuvor. Die Frage bleibt aber: »Wie weit können wir mit der schriftlichen Übermittlung von spirituellen Methoden gehen, so dass diese Übermittlung wirkungsvoll bleibt?«

    Seit ihren Anfängen im Jahr 2003 sind die Schriften der Fortgeschrittenen Yoga Übungen ein Experiment, das zeigen soll, was mittels sehr detaillierter Praxisanleitungen – viel detaillierter als dies früher bei spirituellen Schriften der Fall war – vermittelt werden kann.

    Können Bücher uns mit den besonderen Mitteln ausstatten, die zum Wandeln auf dem Pfad der Erleuchtung nötig sind? Oder müssen wir uns zu Füßen eines Guru hingeben, bevor wir Erlösung erlangen können? Nun, es ist klar, wir müssen uns an etwas hingeben – und wenn es nur das uns innewohnende Potenzial ist, ein freieres und glücklicheres Leben zu führen. Gelingt es uns, das zu tun, und halten wir eine tägliche Übungspraxis bei, können wir Bücher wie dieses zum Leben erwecken, so dass es uns die Wege der menschlichen spirituellen Transformation weist. Ist der Leser dazu bereit und erweist das Buch seinen Wert, können erstaunliche Dinge geschehen.

    Auch wenn als Autor dieses Buches der Name nur einer Person angegeben ist, stellt es in Wahrheit das Destillat der Bemühungen tausender Übender aus tausenden von Jahren dar. Dies ist der Versuch einer Einzelperson, die spirituellen Methoden, die viele Menschen im Lauf der Geschichte angewandt haben, zu vereinfachen und allgemein nutzbar zu machen. Allen, die mir vorangegangen sind, bin ich zutiefst zu Dank verpflichtet, ebenso auch allen, mit denen ich die Ehre habe, gegenwärtig in Kontakt zu stehen, die mit Hingabe üben und damit gute Resultate erzielen.

    Ich hoffe, dir ist dieses Buch eine nützliche Quelle auf dem von dir gewählten Weg.

    Übe mit Bedacht und erfreue dich daran!

    Inhalt

    Selbst-Analyse

    Vorwort zur deutschen Ausgabe

    Einleitung

    Kapitel 1 – Auf der Suche nach Wahrheit

    Selbst-Analyse – Der Yoga des Wissens

    Welche Rollen spielen Philosophie und Erfahrung?

    Die Bedeutung von Übungen

    Kapitel 2 – Eine Herangehensweise an die Selbst-Analyse

    Die tiefe Meditation und der innere Zeuge

    Selbst-Analyse – von der Inspiration zur Verwirklichung

    Beziehungsvolle und nicht-beziehungsvolle Selbst-Analyse

    Die fünf Stufen des Geistes

    Vor-Zeugenschaft

    Die Zeugenschaft

    Unterscheidung

    Leidenschaftslosigkeit

    Ausfließende göttliche Liebe und Einheit

    Eigene Natur und Standpunkt ehren

    Kapitel 3 – Selbst-Analyse im täglichen Leben

    Lehrer – Pro und Kontra

    Praktische Anwendungen der Selbst-Analyse

    Selbst-Analyse für die alltäglichen Erfahrungen

    Selbst-Analyse zum Zweck der letztendlichen Wahrheit

    Fallstricke des Verstandes

    Vernarrtheit in oder Furcht vor Erfahrungen

    Über-Analysieren und Über-Philosophieren

    Das Übertreiben von Selbst-Analyse oder anderer Yoga Übungen

    Die Illusion des Erreichens oder des Angekommenseins

    Das Ablehnen von Übungen

    Die Nicht-Dualitätsfalle – das Leugnen der Welt

    Selbst-Analyse und die Yoga-Glieder

    Hingabe und Selbst-Analyse

    Meditation, Samyama und Selbst-Analyse

    Kundalini und Selbst-Analyse

    Yama, Niyama und Selbst-Analyse

    Kapitel 4 – Das Ende des Leidens

    Wer leidet?

    Das Transzendieren der Dualität durch göttliche Liebe

    Eine Bestätigung der Einheit

    Weitere FYÜ-Schriften und Support

    Kapitel 1 – Auf der Suche nach Wahrheit

    Wir alle wüssten gerne die Wahrheit über unsere Existenz auf dieser Erde. Unser ganzes Leben suchen wir vielleicht danach, indem wir Fragen stellen wie:

    »Wer bin ich?«

    »Was tue ich hier?«

    »Wer oder was ist Gott?«

    »Was ist die wahre Natur der Dinge?«

    »Ist das, was ich im Augenblick erfahre, wirklich wahr?«

    Und so weiter ...

    Empfinden wir unsere Fragen tief und mit Beharrlichkeit, während wir beständig nachforschen und analysieren, werden die Antworten früher oder später zu uns kommen. Wie wir damit umgehen, bestimmt die Geschwindigkeit unseres Fortschritts und den Grad von Annehmlichkeit und Schwierigkeit, den wir auf der Straße zu Wissen und Einsicht erfahren. Deshalb kann eine Methode mit vorhersagbaren Ergebnissen einige wichtige Vorteile bringen. Wir versuchen hier, einen verlässlichen Zugang zum Feld der Selbst-Analyse zu geben. Das ist etwas ganz Neues, denn die traditionellen Ansätze zur Selbst-Analyse sind oft begleitet von viel Unsicherheit – die Gründe dafür werden im Laufe der Untersuchung noch klar. Ist eine derartige Unsicherheit notwendig? Nicht wirklich. Denn diese schwindet mit etwas Ausbildung und Aneignung von Verständnis für die Dynamiken der menschlichen spirituellen Transformation. Mit etwas praktischem Verständnis kann man die ganze Reise relativ locker bestreiten und braucht nicht die Scharniere aus dem göttlichen Tor unseres Nervensystems zu reißen.

    Es ist ein Paradox, dass formal strukturierte Ansätze zur Selbst-Analyse zu Unsicherheit und begrenzten Ergebnissen führen können. Wir werden offenlegen, warum das so ist.

    Hier vermitteln wir einen weniger strukturierten Zugang. Wir bieten also kein Kochbuch zur Selbst-Analyse an. Derartige Kochbücher gibt es bereits reichlich auf dem sprituellen Markt. Wir kümmern uns statt dessen um die zugrundeliegenden Prinzipien und wie wir uns diese zusammen mit dem weitergehenden spirituellen Fortschritt, der sich aus einer ausgeglichenen Integration von effektiven Yoga-Praktiken ergibt, zunutze machen können.

    Durch endlose Nachforschungen und Experimente hat die Menschheit im Laufe der Jahrhunderte große Fortschritte in der Bestimmung der Wahrheit über unsere physische Welt und darüber hinaus gemacht. Die angewandte Wissenschaft hat inzwischen viele Prinzipien der Natur zum Wohlergehen der Menschheit nutzbar gemacht. Einige mögen bezweifeln, ob all dieser Fortschritt wirklich etwas Gutes ist. Nichtsdestotrotz wird das angewandte Wissen stetig ausgeweitet und uns bleibt nur übrig, das Beste daraus zu machen. Einen derart progressiven Ansatz für die Anwendung stetig sich anhäufenden Wissens kann man auch bei der Entwicklung und Implementierung von praktischen spirituellen Methoden einsetzen. Die Zeit dazu ist reif.

    Im Gegensatz zur zunehmenden Beherrschung materieller Gesetze der Natur und dieses kleinen Planeten, auf dem wir leben, haben wir bisher wenig erreicht, was die Erkenntnis der letzten Wahrheit dessen anbelangt, wer wir sind und was wir hier tun. Noch weniger haben wir praktischen Nutzen aus diesem schwer fassbaren Wissen gezogen. Aus diesem Grund leiden wir angesichts unserer wahrgenommenen Sterblichkeit weiter.

    Ginge es bei der Erkenntnis der Wahrheit lediglich um die Aneignung eines intellektuellen Verständnisses, wäre das einfach – so einfach wie das Belegen eines Physikoberstufenkurses zur Einführung in die Prinzipien der Quantenmechanik. Solch ein Kurs macht uns klar, dass sich alles, was wir im Leben sehen und tun, in einem riesigen Reich der absoluten Leere abspielt – unzählige miteinander interagierende Lichtteilchen erzeugen die Erscheinung und „Substanz" von allem, was wir als unsere reale Welt betrachten.

    Wie real ist also unsere Welt, wenn alles, was wir sehen, hören und berühren nichts ist als Energie, die in der riesigen Leere mit sich selbst interagiert? Dies ist eine unvermeidliche Frage, wenn man sich mit den letzten Konsequenzen der Quantenmechanik auseinandersetzt. Warum gibt es da eine scheinbare Widersprüchlichkeit zwischen dem, was uns die Physik über die Welt lehrt und dem, wie wir die physische Welt um uns herum erfahren? Und wie beeinträchtigt diese Widersprüchlichkeit unsere Lebensqualität? Kann die diesbezügliche Erkenntnis der Wahrheit unser Leiden lindern, wie uns das die alten wie auch die modernen Weisen versprochen haben?

    Jeder kann das selbst herausfinden – durch seine direkte Erfahrung.

    Es ist nur eine Frage der Wahrnehmung. Um mehr zu erfahren und zu wissen,

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1