Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Kostenlos für 30 Tage, dann für $9.99/Monat. Jederzeit kündbar.

Praxis Personalmanagement: Führung in Krisenzeiten

Praxis Personalmanagement: Führung in Krisenzeiten

Vorschau lesen

Praxis Personalmanagement: Führung in Krisenzeiten

Länge:
215 Seiten
2 Stunden
Herausgeber:
Freigegeben:
May 31, 2020
ISBN:
9783969311028
Format:
Buch

Beschreibung

Wie sollen Manager und Personalverantwortliche in und nach Covid-19 dem Mangel an Fachkräften und Nachfolgern begegnen? Wie sollen Unternehmer Megatrends wie Positionierung und Digitalisierung bewältigen und zugleich Innovation gewährleisten?Diese Brennpunkte betreffen den kleinen Mittelständler wie Topunternehmer gleichermaßen und machen auch vor renommierten Arbeitgeber-Marken nicht halt. Darum haben 17 Autoren ihre Expertise als Personalverantwortliche, als Führungskräfte, Trainer und Berater zusammengetragen. Sie alle haben bereits weltweite Krisen wie Dotcom, Finanz- und Eurokrise als Unternehmer und Führungsverantwortliche erfolgreich bewältigt.
Allen ist zweierlei bewusst: Erstens der Weg aus einem weltweiten Lockdown wie nach Covid-19 ist nicht vergleichbar mit vorangegangenen Situationen. Zweitens der Zukunftsblick auf Megatrends Digitalisierung, Generationenwechsel, Innovationsdruck ist längst Realität geworden und lässt sich nur gemeinsam und mit motiviertem, kooperativem, agilem Personal bewältigen.
Der vorliegende Expertenband ist in Zusammenarbeit der Autoren während Covid-19 entstanden und bündelt Expertise, Wissen und Erfahrung aus Praxis und Anwendung.
Herausgeber:
Freigegeben:
May 31, 2020
ISBN:
9783969311028
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Praxis Personalmanagement

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Praxis Personalmanagement - Dr. Johanna Dahm (Hrsg.)

Praxis Personalmanagement

Führung in Krisenzeiten

Selbstführung, Motivation, Mitarbeitergespräche, Personalentwicklung, Personalbindung, Strategie, Agilität, Laufbahnplanung, Vertrieb, Digitalisierung, Kompetenzmanagement, Innovation, New Work, Achtsamkeit und Reflexion

Hrsg. v. Johanna Dahm

Praxis Personalmanagement

Führen in Krisenzeiten

Selbstführung, Motivation, Personalgespräche, Personalentwicklung, Personalbindung, Strategie, Agilität, Laufbahnplanung, Vertrieb, Digitalisierung, Kompetenzmanagement, Innovation, New Work,

Achtsamkeit und Reflexion

Impressum

Copyright © 2020 Dr. Johanna Dahm

www.drjohannadahm.com

Umschlaggestaltung: Johanna Dahm

Urheberrechte Einzelfotos: Etwaige Urheberrechte liegen bei den Autoren.

Haftungsausschluss und Datenschutzhinweise am Ende des Buches.

Alle Rechte vorbehalten.

Weitere Hinweise und Links zum Buch-Personalmanagement

ISBN: 978-3-96931-102-8

Verlag GD Publishing Ltd. & Co KG, Berlin

E-Book Distribution: XinXii

www.xinxii.com

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

1 Führung in Krisenzeiten

2 Mit Zahlen führen und steuern

3 Was Informationssicherheit mit Führung zu tun hat.

4 Agile Projektmethoden

5 Freude am Sport, Spaß an der Arbeit

6 Das Harry Potter Prinzip

8 Karrierefaktor strategisches Beziehungsmanagement

9 Jammern Sie – Es wird Ihnen nützen!

10 Wirksam führen in unsicheren Zeiten.

11 Fliege oder Biene? Sie haben die Wahl.

12 Gesprächsleitfaden für Patienten

13 Führungsposition: Menschenflüsterer

14 Führungserfolg ist eine Frage der Entscheidung

15 Mutig führen

16 Achtsamkeit & Reflexion

17 Eine Reise in die Zukunft

Weiterführende Informationen

Copyright, Haftungsausschuss, Datenschutz

Vorwort

Selten hat ein Thema über alle Unternehmen und Branchen hinweg so einheitlich dominiert wie der Streit um Führung und Fachkräfte: Unbesetzte Stellen, ausbleibende Bewerbungen und unpassende Kandidaten, Kündigungen in der Probezeit, demotivierte Nachwuchskräfte, die nicht willens sind, Verantwortung zu übernehmen – die Liste würde kein Ende nehmen, wäre das nicht noch die Tatsache, dass Mitarbeiter inzwischen zu Unternehmen wechseln, die branchenfremd sind, bislang am Markt nicht wahrgenommenen wurden oder keine Sicherheiten bieten.

Die Lage am deutschen Arbeitsmarkt vor der durch Covid-19 ausgelösten Wirtschaftskrise lässt sich in Zahlen einfach fassen:

Diese Brennpunkte betreffen den kleinen Mittelständler wie Topunternehmer gleichermaßen und machen auch vor renommierten Arbeitgeber-Marken nicht halt. Darum haben 17 Autoren ihre Expertise als Personalverantwortliche, als Führungskräfte, Trainer und Berater zusammengetragen. Sie alle haben bereits weltweite Krisen wie Dotcom, Finanz- und Eurokrise als Unternehmer und Führungsverantwortliche erfolgreich bewältigt.

Allen ist zweierlei bewusst: Erstens der Weg aus einem weltweiten Lockdown wie nach Covid-19 ist nicht vergleichbar mit vorangegangenen Situationen. Zweitens der Zukunftsblick auf Megatrends Digitalisierung, Generationenwechsel, Innovationsdruck ist längst Realität geworden und lässt sich nur gemeinsam und mit motiviertem, kooperativem, agilem Personal bewältigen.

Der vorliegende Expertenband ist in Zusammenarbeit der Autoren während Covid-19 entstanden und bündelt Expertise, Wissen und Erfahrung aus Praxis und Anwendung.

Dieses Buch enthält darum konkrete Beispiele aus dem Führungsalltag, aus den Unternehmen der Autoren, die selbst Führungs-, Personalverantwortung haben und unter Druck Entscheidungen treffen müssen. Sie alle wollen zur Adaption, Umsetzung, zum individuellen Umgang mit den Herausforderungen im Alltag der Personalverantwortlichen heute, zumindest zum Diskurs anregen. Der Band wendet sich an alle: Führungskräfte, Unternehmer, Selbständige, Praxis-Inhaber, die mittelbar und unmittelbar für andere Verantwortung zeichnen und sie aus Krise und Engpass begleiten – ob nun aus den Folgen von Corona oder anderen Situationen. Die Autoren selbst stammen vielfach aus Familienunternehmen und sind selbst Startup-Unternehmer oder finanzieren solche als Business Angels. Sie kennen die aktuellen Herausforderungen von Solopreneuren, in Behörden und Kleinunternehmen, im medizinischen Umfeld und im Bildungswesen.

Darum finden unsere Leser hier wertvolle Impulse und Kontakte zu erfahrenen Ansprechpartnern. Alle Beteiligten kennen unmittelbar Betroffene und wünschen den Lesern nicht nur Anregung und Hilfe, sondern auch eine gute Zusammenarbeit mit Ihren Mitarbeitern, nachhaltig gute Entscheidungen und eine sichere Navigation aus dieser und kommenden Krisen.

Im Einverständnis mit allen Autoren haben wir die verbesserte Lesbarkeit bevorzugt und nutzen darum die inclusive Geschlechteransprache. Wir hoffen, dass das allen Lesern entgegenkommt.

Ausdrücklich freuen sich alle Autoren über die Weiterempfehlung dieses Buches und über eine Rezension. Gerade in diesen Zeiten leben und arbeiten wir getreu dem Motto #gemeinsammehrerreichen.

Bonn, im Juni 2020

Dr. Johanna Dahm, gemeinsam mit dem Autoren-Team

1 Führung in Krisenzeiten

Autor: Olaf Schild

Was macht Führung in Krisenzeiten aus? Gerade in der heutigen Zeit werden scheinbar die Zeiten mit Krisen sei es wirtschaftlicher, politischer oder sogar mittlerweile gesundheitlicher Natur immer wichtiger, und nie war ein Thema so aktuell wie in der jetzigen Zeit.

Muss ich überhaupt meinen Führungsstil in Krisenzeiten ändern, oder kann ich wie gewohnt weiterarbeiten? Aber genau hier ist eines der größten Probleme betragen.

Führung bedeutet heute vor allem für viele Mitarbeiter, dass sie sich eine Transparenz in der Kommunikation, aber vor allem aber auch in der Information wünschen. Die Zeiten, in denen Führungskräfte sämtliche Infos für sich behalten, sind vorbei, dies wird aber in der Praxis leider immer noch praktiziert. Leider agieren viele Führungskräfte heute noch nach dem Prinzip: „So viel wie nötig, so wenig wie möglich!"

2012 erlebte ich dies besonders deutlich bei einem meiner Kunden. Ich war seiner Zeit als Führungskraft im Vertrieb tätig. Dieser Kunde hatte immer noch mit den Nachwirkungen und Umsatzeinbrüchen aus der Wirtschaftskrise 2008 und 2009 zu kämpfen. So kam es, dass diese Firma an einen großen chinesischen Wettbewerber verkauft wurde.

Was zu seiner Zeit kein besonderes Vorkommnis war, viele chinesischen Firmen kauften sich in den deutschen Markt ein oder übernahmen sogar lange alte Traditionsfirmen wie meinen besagten Kunden.

Im ersten Moment klingt es gar nicht schlimm, da es sich ja um ein marktübliches Geschehen handelt und der neue Eigentümer sicherte sogar eine Beschäftigungsgarantie bis ins Jahr 2020 zu. Als ich relativ zeitnah mit den Mitarbeitern meines besagten Kunden sprach, waren diese auch relativ glücklich über die Übernahme, was aber bei allen zu hören war, war die Art, wie sie von der Übernahme erfahren hatten.

Zum einen war es so, dass sie von Geschäftspartnern darauf angesprochen wurden, und der große Teil der Belegschaft hatte doch tatsächlich erst abends in den Nachrichten von der Übernahme erfahren. Dies führte sogar noch Jahre später zu Spannungsverhältnissen zwischen der Belegschaft und den Führungskräften, da diese sich nicht abgeholt gefühlt hatten. Es mangelte einfach an einer Information, welche die Mitarbeiter miteinschließt.

Selbst in 2020 während der Corona Krise erlebte man diese Umstände, dass Mitarbeiter einfach erstmal im Regen stehen gelassen wurden. Oftmals spiegelt sich hier die eigene Unsicherheit der Führungskräfte wider, die nicht genau wissen, wie sie in solchen Situationen kommunizieren müssen und ob sie überhaupt Informationen an ihre Mitarbeiter weitergeben dürfen.

Gerade in wirtschaftlich schwierigen Situationen stehen Führungskräfte oftmals vor großen Herausforderungen. Zum einen gilt es die Interessen der Firma zu wahren, und dies sollte natürlich nicht nur in Krisenzeiten der Fall sein und auf der anderen Seite sollte man seine Mitarbeiter oder sein Team mit genügend Informationen versorgen, damit sich genau solche Fälle nicht wiederholen wie es z.B. bei meinem ehemaligen Kunden der Fall war, um das Vertrauen seiner Mitarbeiter nicht zu verlieren. Denn genau das war der Fall, die Mitarbeiter dieser Firma hatten nicht das Gefühl, dass sie ein Teil der Firma waren und Ihnen war natürlich klar, dass sie dieser Fusion nicht entgegenwirken könnten, im Gegenteil sie waren sogar sehr froh darüber, da ihre Arbeitsplätze erhalten wurden.

Sie hätten sich einfach gewünscht, dass sie die Information, welche sie nun über dritte in Form der öffentlichen Medien von Ihren Vorgesetzten erhalten hätten. Von einem ihrer Führungskräfte oder sogar von dem Top Management erfahren hätten.

Mehrere Studien von verschiedenen Instituten und Verbänden ergeben, dass sich gerade in der heutigen Zeit die Mitarbeiter immer mehr Wertschätzung und klare Kommunikation wünschen. Die Zeiten, wo man als Führungskraft hart von oben delegiert sind vorbei, wenn man seine Mitarbeiter auf lange Sicht an sich und seine Firma binden will. Studien ergaben z.B., dass sich 70 % der beruflichen Unzufriedenheit in den meisten Fällen mit einer Unzufriedenheit mit dem Chef/Vorgesetzten einhergeht. Sprich die Mitarbeiter kündigen nicht wegen der Firma oder wegen der Tätigkeit, die sie ausführen, sondern ganz klar wegen ihrem Chef. Wenn nun gerade in Krisenzeiten nicht transparent genug kommuniziert wird.

Kann das durchaus dazu führen, dass man eine hohe Fluktuation schon während oder spätestens nach der Krise in der Firma bekommen wird. In der Praxis zeigt sich dies dann auch häufig darin, dass Führungskräfte nicht so offen sprechen wie sie es müssten.

Gerade diese Transparenz ist entscheidend für den Vertrauensaufbau und der Sympathie gegenüber der Führungskraft. Hier könnte man sich ganz einfach die Frage stellen: Was würde ich mir von meinem Vorgesetzten in einer schwierigen Situation wünschen. Vermutlich eine Offenheit in der Kommunikation, da alles andere nur aufgesetzt wirkt und sehr schnell auch als nicht mehr authentisch genug rüberkommt. Ein großes Problem, das sich dadurch zeigt, ist dass sich Mitarbeiter ausgeschlossen fühlen und auch nicht mehr mit der geführten Kommunikation mitkommen.

Ein weiteres Praxisbeispiel, was sich häufig zeigt, ist dass die Firmenwerte, die nach außen getragen werden und vermutlich auch jeden Mitarbeiter bekannt sind. Nicht von der Führungsebene gelebt werden.

Gerade Firmenwerte sind für viele Mitarbeiter oder potenzielle Bewerber ein Auswahlkriterium, nach dem der Arbeitgeber gewählt wird, denn diese Firmenwerte stehen sehr häufig im Einklang mit den eigenen Werten.

Aus diesem Grund sollten dann die Firmenwerte gerade von der Führungsebene gelebt und praktiziert werden, denn so zeigt sich dann auch für den Mitarbeiter ja, das sind nicht nur bloße Floskeln, die auf dem Papier stehen, sondern es wird auch umgesetzt, was nach außen kommuniziert wird.

Gerade die Firmenwerte bieten in Krisen für die Mitarbeiter eine weitere Orientierungsmöglichkeit und Sicherheit Weshalb ist es überhaupt so wichtig, gerade in Krisenzeiten seine Mitarbeiter an sich zu binden?

Meist sind ja Krisenzeiten die finanziellen Ressourcen entsprechend eingeschränkt oder minimiert und gerade Personaleinsparungen stehen ja oftmals an der Tagesordnung.

Was einige Unternehmen allerdings bis heute nicht wirklich wahrgenommen bzw. realisiert haben, dass es wesentlich kostspieliger ist, einen neuen Mitarbeiter einzustellen wie einen bestehenden zu halten.

Hier wird oftmals falsch gerechnet, es kommt ja nicht nur der Bewerbungsprozess mit Kosten für Annoncen, Auswahlverfahren, Bindung von Personalkapazitäten im eigenen Unternehmen für diesen Bewerbungsprozess auf einen zu. Nein es entstehen weitere Kosten wie Einarbeitung, Schulung des neuen Mitarbeiters, hier muss oftmals weiteres wertvolles Fachpersonal abgestellt werden, um diesen Prozess durchzuführen und gerade in Krisenzeiten, sollten sich die Mitarbeiter in einer Firma auf die wirklichen Einkommen produzierenden Tätigkeiten fokussieren können.

Was erwarten nun ihre Mitarbeiter von Ihnen und dies sind nicht nur in Krisenzeiten, nein sie sollten auch darüber hinaus gelebt werden aber gerade in herausfordernden Zeiten ist es umso wichtiger, dass dies praktiziert wird bzw. Ein erhöhtes Augenmerk daraufgelegt wird.

Reflektieren sie in regelmäßigen Abständen ihre Führungskultur in Unternehmen!

Verabschieden Sie sich von den Gedanken, dass es eine „ideale Führung" gibt. Eine gründliche Reflexion führt dazu, dass sie ein Gespür dafür bekommen ob ihre Unternehmenskultur tatsächlich auch praktiziert und gelebt wird.

Verschaffen Sie sich einen Wettbewerbsvorteil!

Sie heben sich heute am besten von ihrer Konkurrenz ab, durch einen menschlichen Führungsstil ab. Agieren sie als Motivator und Entwickler ihrer Mitarbeiter. Dies wird heute leider immer noch viel zu wenig in der Praxis gemacht und nur von wenigen gelebt!

Arbeiten sie grundsätzlich mit einem klaren Einarbeitungsplan!

Hier gewährleisten sie, dass ihre Mitarbeiter auf dem gleichen und durchaus notwendigen Level sind, gleichzeitig vermittelt es gerade neuen Mitarbeitern ein Gefühl von Sicherheit.

Holen Sie ihre Mitarbeiter ab!

Gerade dieser Punkt ist besonders wichtig, um heraus zu finden, welche Erwartungen ihre Mitarbeiter in sie und ihre Person haben, dies kann späteren Missverständnissen extrem vorbeugen!

Frühzeitig kommunizieren!

Das gilt nicht nur für ihre Firmenwerte, welche z.B. auf der Homepage oder Informationsbroschüren nach außen getragen werden können. Sondern auch für Veränderungen, die zwangsläufig auch ihre Mitarbeiter betreffen. Je klarer sie kommunizieren umso mehr beugen sie Problemen vor, die durch mangelnde Kommunikation auftauchen können!

Grundsätzlich kann man auch seinen eigenen Maßstab wählen, um gut zu fahren, in dem man sich ganz einfach fragt, was würde ich mir in schwierigen Zeiten von meinem Vorgesetzten wünschen? Werden Sie offener in ihrer Kommunikation, holen sie die Mitarbeiter mit ins Boot und nutzen Sie deren Potenzial. Gerade ihre Mitarbeiter sind so nah am Tagesgeschäft, dass Sie ihnen Möglichkeiten zur Krisenbewältigung bieten könne, die sie vielleicht schon gar nicht mehr sehen.

Ein großer Chemiekonzern hatte 2009 folgende Order an seine Führungskräfte rausgegeben, um die Krise zu meistern, fragen Sie jeden Ihrer Mitarbeiter genau nach einem Punkt, was wir in der aktuellen Situation besser machen können. Diese Firma ist erfolgreich aus der damaligen Wirtschaftskrise hervorgegangen und praktiziert auch heute noch am Markt.

Machen Sie Ihre Mitarbeite zu Mitunternehmern, indem sie mit einbeziehen, transparent sind und offen und ehrlich kommunizieren und sie werden, diese Krise und auch zukünftige Krisen mit Leichtigkeit meistern.

Ich wünsche Ihnen guten Gelingen!

Über Olaf Schild

Olaf Schild zählt zu den TOP-Experten und Rednern im deutschsprachigen Raum, wenn es darum geht, Wachstumschancen zu erkennen und Potentiale zu entfalten. Seine Expertise zieht er aus über 20 Jahren Vertriebserfahrung und darüber hinaus war er knapp 18 Jahre als Führungskraft in den unterschiedlichsten Industriezweigen tätig.

„Menschen und Unternehmen an Wendepunkten zu begleiten ist für mich pure Leidenschaft und es treibt mich Tag für Tag aufs Neue an, Menschen und Unternehmen zu stärken und in ihr volles Potenzial und einen selbstbestimmten Lebensweg voller Selbstvertrauen zu bringen."

2 Mit Zahlen führen und steuern

Bessere Führungsqualität gerade im Handwerk

Autor: Guido Schmitz

Viele Unternehmer und Selbständige

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Praxis Personalmanagement denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen