Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Alles einsteigen bitte! Ein Reiseführer mit den 55 schönsten Zugreisen der Welt: Reisen in Luxuszügen, Nostalgiezügen und Dampfloks auf allen Kontinenten: Von Brockenbahn bis Orient-Express
Alles einsteigen bitte! Ein Reiseführer mit den 55 schönsten Zugreisen der Welt: Reisen in Luxuszügen, Nostalgiezügen und Dampfloks auf allen Kontinenten: Von Brockenbahn bis Orient-Express
Alles einsteigen bitte! Ein Reiseführer mit den 55 schönsten Zugreisen der Welt: Reisen in Luxuszügen, Nostalgiezügen und Dampfloks auf allen Kontinenten: Von Brockenbahn bis Orient-Express
eBook678 Seiten3 Stunden

Alles einsteigen bitte! Ein Reiseführer mit den 55 schönsten Zugreisen der Welt: Reisen in Luxuszügen, Nostalgiezügen und Dampfloks auf allen Kontinenten: Von Brockenbahn bis Orient-Express

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Über dieses E-Book

Der Band präsentiert die 55 spannendsten Eisenbahnreisen der Welt, die man erlebt haben muss. Reisen über mehrere Tage, aber auch Tagestrips in Deutschland, Europa, Amerika, Asien, Afrika und Australien. Mit Sehnsucht weckenden Bildern und nützlichen Reiseinfos, Orientierungskarten und besonderen Highlights. Reisen mit der Eisenbahn: In legendären Luxuszügen speisen, nostalgische Dampfzugfahrten erleben, spektakuläre Landschaften bequem an sich vorüberziehen lassen.
SpracheDeutsch
HerausgeberBruckmann Verlag
Erscheinungsdatum15. Juli 2019
ISBN9783734315572
Alles einsteigen bitte! Ein Reiseführer mit den 55 schönsten Zugreisen der Welt: Reisen in Luxuszügen, Nostalgiezügen und Dampfloks auf allen Kontinenten: Von Brockenbahn bis Orient-Express
Vorschau lesen

Mehr lesen von Klaus Viedebantt

Ähnlich wie Alles einsteigen bitte! Ein Reiseführer mit den 55 schönsten Zugreisen der Welt

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Rezensionen für Alles einsteigen bitte! Ein Reiseführer mit den 55 schönsten Zugreisen der Welt

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

    Buchvorschau

    Alles einsteigen bitte! Ein Reiseführer mit den 55 schönsten Zugreisen der Welt - Klaus Viedebantt

    Inhalt

    Übersichtskarte

    Einleitung

    EUROPA

    Komfortabel durch die Alte Welt

    1INTERCITY (Deutschland)

    Vom Mainzer zum Kölner Dom: Reben und Romantik

    2DER RASENDE ROLAND (Deutschland)

    Mit 30 km/h und Volldampf voraus zu den Ostseeperlen

    3BROCKENBAHN (Deutschland)

    Unter Volldampf und auf Schmalspur hinauf zu einem deutschen Mythos

    4SAUSCHWÄNZLE (Deutschland)

    Perlender Prosecco und rauchende Colts in der Sauschwänzlebahn

    5LÖSSNITZDACKEL (Deutschland)

    Auf Schmalspur von der Villa Shatterhand zum Schloss Moritzburg

    6TGV FRANKFURT – MARSEILLE (Deutschland – Frankreich)

    Mit Europas schnellstem Zug via Straßburg und Lyon ans Mittelmeer

    7SEMMERINGBAHN (Österreich)

    Meilenstein der Bahngeschichte: auf Normalspur über die Alpen

    8MARIAZELLERBAHN (Österreich)

    Wohin selbst Päpste pilgern: Wallfahrt auf historischen Gleisen

    9MAJESTIC IMPERATOR (Österreich – Kroatien)

    Hinter kaiserlichem Glanz verbirgt sich moderne Technik

    10GLACIER EXPRESS (Schweiz)

    Panoramatour durch die Schweizer Hochalpen

    11RHÄTISCHE BAHN (Schweiz)

    Albula und Bernina: im rollenden Welterbe nach Süden durch die Alpen

    12GOTTHARDBAHN (Schweiz)

    Zur Südspitze der Eidgenossenschaft

    13VENICE SIMPLON-ORIENT-EXPRESS (England – Frankreich – Schweiz – Italien)

    Hummerschwanz an Brandysoße

    14DIRETTISSIMA (Italien)

    In 78 Minuten mit Tempo 250 von Florenz nach Rom

    15GRAND HIBERNIAN (Irland)

    Irland per Bahn: ein blauer Luxuszug für die grüne Insel

    16ROYAL SCOTSMAN (Schottland)

    Ein Nostalgietrip durchs schottische Hochland

    17ISLE OF WIGHT STEAM RAILWAY (England)

    Eine kleine Dampfbahn für Englands größte Insel

    18ALLEGRO UND SAPSAN (Russland)

    Im Allegro nach Sankt Petersburg und im Sapsan weiter nach Moskau

    19BOTNIABANAN/EISENERZBAHN (Schweden)

    Schwedisch Lappland: mit der Bahn von Stockholm in die Arktis

    20BERGENBAHN (Norwegen)

    Über Norwegens schönes karges Dach: Star Wars, Chablis und Wendetunnel

    21EUROSTAR (Frankreich – England)

    Paris–London in weniger als zwei Stunden – mit Menü vom Zweisternekoch

    22LE CÉVENOL (Frankreich)

    Durch die Schluchten der »letzten Wildnis Westeuropas«

    23TRAIN DES PIGNES (Frankreich)

    Mit Diesel und Dampf durchs Lavendelland in die Seealpen

    24EL TRANSCANTÁBRICO (Spanien)

    Im Pullmanwagen durch Spaniens grünen Norden

    25AL-ANDALUS (Spanien)

    Im Stil der Belle Époque zu Andalusiens Höhepunkten

    26TREN DE LA FRESA (Spanien)

    Im Erdbeerzug auf historischer Trasse nach Aranjuez

    27TREN DE SÓLLER (Spanien)

    Durch 13 Tramuntana-Tunnel hinab ins Goldene Tal

    AMERIKA

    Auf den Gleisen der Neuen Welt

    28ACELA EXPRESS (USA)

    Mit Neigetechnik durch Amerikas Nordostkorridor

    29SILVER METEOR (USA)

    Die täglichen Züge in den Süden haben eine lange Tradition in New York

    30CALIFORNIA ZEPHYR (USA)

    Von den großen Seen durch die Rocky Mountains zum Pazifik

    31COAST STARLIGHT (USA)

    Wein- und Käseproben im Salonwagen

    32CITY OF NEW ORLEANS (USA)

    Ab durch die Mitte – von den Großen Seen zum Golf von Mexiko

    33DURANGO & SILVERTON RAILROAD (USA)

    Mit dem Dampfross durch die Rocky Mountains

    34GRAND CANYON RAILWAY (USA)

    Im rollenden Bahnmuseum zur »Großen Schlucht«

    35COASTAL CLASSIC (USA)

    Eis mit Stil: komfortable Tagestouren zu den Gletschern

    36DENALI STAR (USA)

    An Bergen und Bären vorbei ins goldene Herz des Nordens

    37THE OCEAN (Kanada)

    Mit Weinproben, Livemusik und Vorträgen an den Atlantik

    38THE CANADIAN (Kanada)

    In vier Nächten und durch vier Zeitzonen zum Pazifik

    39WINNIPEG-CHURCHILL (Kanada)

    Im Winter zu den weißen Riesen, im Sommer zu den weißen Walen

    40ROCKY MOUNTAINEER (Kanada)

    Mit Panoramablick durch Kanadas Wilden Westen

    41EL CHEPE (Mexiko)

    Durch die Schluchten der Sierra Madre nach Chihuahua

    42TREN CRUCERO (Ecuador)

    Mit der Teufelsnase von den Anden zum Pazifik

    43ANDEAN EXPLORER (Peru)

    Die Anden per Bahn: Höhe-Punkte von Natur und Kultur

    44FERROCARRIL AUSTRAL FUEGUINO (Argentinien)

    Von der Häftlingsbahn zur Touristenattraktion

    AFRIKA

    Freie Bahn für den Regenbogen-Kontinent

    45SHONGOLOLO EXPRESS (Südafrika)

    Mit einem »Tausendfüßler« komfortabel unterwegs

    46BLUE TRAIN (Südafrika)

    Von Pretoria nach Kapstadt: in der Wanne durch die Savanne

    47ROVOS RAIL (Südafrika)

    Mit Fünf-Gang-Menü und passenden Weinen durch die Karoo-Steppe

    ASIEN

    Zug um Zug durch den Fernen Osten

    48TRANSSIBIRISCHE EISENBAHN (Russland – China)

    Entschuldigen Sie, ist das der Sonderzug nach Peking?

    49ORIENT SILK ROAD EXPRESS (Usbekistan)

    Usbekistan-Rundreise: Medressen und der Zauber von 1001 Nacht

    50TIBET-BAHN (China)

    Mit Chinas jüngster Bahnattraktion auf Höhenrekordfahrt

    51PALACE ON WHEELS (Indien)

    Elefanten, Tiger und Paläste: großartiges Rajasthan

    52DECCAN ODYSSEY (Indien)

    Mit Palast-Service in den Süden: von Mumbai über Goa und wieder zurück

    53NILGIRI MOUNTAIN RAILWAY (Indien)

    Auf dem Zahnrad hinauf in die »Blauen Berge«

    54DARJEELING HIMALAYAN RAILWAY (Indien)

    U-Bahn-Schilder im Hochgebirge

    55EASTERN & ORIENTAL EXPRESS (Birma – Thailand – Malaysia)

    Mit »Singapore Pete« am Piano nach Bangkok

    56REUNIFICATION EXPRESS (Vietnam)

    »Soft Sleeper« sind zu empfehlen: Hanoi–Saigon in gut 30 Stunden

    57GYEONGBU LINE (Südkorea)

    Mit Tempo 305 von Seoul an die Strände von Busa

    58TŌKAIDŌ-SHINKANSEN (Japan)

    Vom Geschoss zum Entenschnabel: im »Tiefflug« durch Nippon

    59YAMANOTE-LINIE (Japan)

    Mit der Ringbahn zu Fischmarkt und Kaiserpalast

    OZEANIEN

    Down under: Reisen auf Gleisen

    60INDIAN PACIFIC (Australien)

    Von Küste zu Küste all inclusive, auch die Ausflüge

    61GREAT SOUTHERN (Australien)

    Canberra und Koala-Kuschel-Fotos: Australiens dritter Luxuszug

    62THE GHAN (Australien)

    Von Süden nach Norden durch das rote Herz des Kontinents

    63PUFFING BILLY (Australien)

    Hochzeitsfoto mit Lok, Farnbäumen und Trestle Bridge

    64KURANDA SCENIC RAILWAY (Australien)

    Mit dem »Oldtimer« bergauf durch den Tropenwald

    65COASTAL PACIFIC (Neuseeland)

    Die Südinsel: Wein und Wale, Schafe und Schneegipfel

    66TRANZALPINE (Neuseeland)

    Mit »Berry & Chocolate« durch die Berge

    ZUG UM ZUG UNTERWEGS

    Auf Schienen in Europa und anderswo

    Register

    Impressum

    16 Viadukte sind die architektonischen Höhepunkte der Cevennenbahn.

    Auf der Transsib durch die mongolische Steppe auf dem Weg nach Ulaanbaatar

    Einleitung

    Per Eisenbahn von Frankfurt am Main nach San Francisco? Schon im Jahr 2030 soll der dafür notwendige Tunnel, mit 103 Kilometern der längste der Welt, zwischen Sibirien und Alaska betriebsbereit sein. Ein Tunnel, der auch eine Autobahn, Pipelines und Datenleitungen aufnehmen soll. Allerdings wollte schon Zar Nikolaus II. im Jahr 1905 diesen Tunnel …

    Eine Verknüpfung der Transsibirischen Eisenbahn mit einer noch zu bauenden Strecke von Alaska durch Kanada in die USA ist eine attraktive Vision. Einmal realisiert, könnte eine solche Strecke, auch wenn der Hauptzweck des Tunnels gewiss der Warentransport sein soll, dem Eisenbahntourismus neue Möglichkeiten erschließen. Es wäre ein Projekt zur rechten Zeit, denn Urlaubsreisen auf Gleisen finden zunehmend Anklang, insbesondere, wenn es sich um besondere Züge und Routen handelt.

    LEGENDÄR UND DEZENT MODERN

    Selbst Staatsbahnen wollen – Achtung: Wortspiel – auf diesen Zug aufspringen. Japan Rail setzt auf der Insel Kyushu seinen luxuriösen Cruisetrain Seven Stars mit sieben Wagen für 30 Gäste ein. Kürzlich sind drei Züge hinzugekommen: der Twilight Express Mizukaze, der Royal Express und der Shiki-Shima, der sogar eine doppelstöckige Suite hat. Frankreichs SNCF will – gemeinsam mit einer großen Hotelkette – den legendären Orient-Express wieder auf einige seiner früheren Strecken schicken, eventuell auch auf die klassische Route von Paris nach Istanbul. Geplant ist allerdings ein moderner Zug unter dem historischen großen Namen.

    Diese prestigeträchtige Marke hat ein Reiseunternehmen einige Jahre in Lizenz genutzt, die jetzt als Belmond firmierende Touristikgruppe wird aber weiter den Venice Simplon-Orient-Express unter dieser Marke betreiben. Der dank seiner dezent modernisierten historischen Wagen inzwischen legendäre Zug ist selbstverständlich unter den 100 Zügen vertreten, die in diesem Band versammelt sind.

    Alle sind etwas Besonderes, von der Pilgerfahrt auf der Mariazellerbahn in Österreich, bis zur kanadischen Hudson Bay Railway, die unter Eisbären endet. Die Durango & Silverton Railroad in Colorado lässt den Wilden Westen wieder aufleben; der Tren de Sóller auf Mallorca erinnert an die Zeiten, als der »Rote Blitz« noch Orangen statt Touristen transportierte. Die Bandbreite reicht vom Unternehmen Rovos Rail Tours in Südafrika, das seine Züge selbstbewusst als »The Most Luxurious Trains in the World« anpreist, bis zur komfortarmen Yamanote Linie in Tokio. Die berühmtesten Züge der Welt sind dabei: der Glacier Express in der Schweiz, der Royal Scotsman, die Copper Canyon Railway in Mexiko, der Blue Train in Südafrika, die Transsibirische Eisenbahn, der indische Palace on Wheels, der schnelle Shinkansen in Japan oder die Lhasa-Bahn hinauf aufs Dach der Welt in Tibet.

    Es gibt Züge, die klingen wie Musik in unseren Ohren. Etwa der »Zug nach nirgendwo«, in dem Schlagerbarde Christian Anders einer Maria nachweint. Im Jahr 1975 schmachtete Peter Beil: »Und dein Zug fährt durch die Nacht« und sang damit eine deutsche Version des amerikanischen Railroad-Klassikers »500 Miles« von Hedy West, den unzählige Stars von Elvis Presley über Joan Baez bis zu Justin Timberlake angestimmt haben. Ein anderer weltbekannter Train Song, unsterblich im Glenn-Miller-Swing, ist der »Chattanooga Choo Choo«. Der Bahnhof von Chattanooga in Tennessee ist zwar mangels Passagierzügen längst zu einem Hotel geworden, doch man kann dort wenigstens in einem Passagierwagen nächtigen. Einer der großen »musikalischen« Züge ist noch – beziehungsweise wieder – voll im Einsatz: der City of New Orleans. Ihm, »America’s native son«, ist ebenfalls ein Porträt gewidmet.

    GLEISE VON OZEAN ZU OZEAN

    Der einzige Kontinent, den man ohne Umsteigen von Küste zu Küste auf Gleisen durchmessen kann, ist Australien. Der Indian Pacific hat seinen Namen von den beiden Ozeanen, die er von West nach Ost verbindet. Nicht genug damit, man kann den Fünften Kontinent auch auf der Nord-Süd-Achse durchmessen: Der Ghan rollt von Darwin durch das rote Herz von »down under« nach Adelaide.

    Fünf Kontinente, 100 Züge – und dennoch konnten nicht alle, die es verdient hätten, berücksichtigt werden. Etwa das Bähnchen, das am Panamakanal entlangfährt und dabei, wenn auch mit einem Augenzwinkern, ebenfalls den Kontinent von Küste zu Küste durchmisst, oder die einstige Zuckerrohrtransportbahn auf der Hawaii-Insel Maui, oder aber der TransOrient-Courier in der Türkei, der auf den Gleisen der historischen Bagdadbahn verkehrt …. Sie sehen: Die Vielfalt der Welt auf Schienen ist schier unerschöpflich. Deshalb halten wir an dieser Stelle inne und hören auf den legendären Ruf amerikanischer Bahnschaffner: All aboard! Alle einsteigen, bitte!

    Klaus Viedebantt

    KOMFORTABEL DURCH DIE ALTE WELT

    Europa

    Auf Schienen durch die Schweiz

    DEUTSCHLAND

    1 Intercity

    VOM MAINZER ZUM KÖLNER DOM: REBEN UND ROMANTIK

    Mainz – Köln

    139 km

    1:42 Std.

    Es waren die Römer, die Wein und Kultur zuerst an den Rhein brachten. Die Landschaft, aus der sich allmählich das Rheinische Schiefergebirge formte, hob sich vor etwa 60 Millionen Jahren auf beiden Seiten des Stroms.

    Das heutige Erscheinungsbild des Rheintals wird nicht nur von Weindörfern, sondern ganz entscheidend von den zahlreichen Burgen und Schlössern geprägt, die das Sinnbild für Rheinromantik schlechthin sind.

    Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts kam die Eisenbahn auf, der das Rheintal eine natürliche Streckenführung vorgab. Im Jahr 1844 wurde das erste Teilstück zwischen Köln und Bonn eröffnet, 1859 waren die Gleise im Mittelrheintal verlegt. Bald fanden sich auch die ersten Bahntouristen ein, um die Sehenswürdigkeiten zu bestaunen, die etwa der ab 1828 vom Koblenzer Buchhändler Karl Baedeker verlegte Führer »Rheinreise von Mainz bis Cöln« anpries.

    Heute fahren (neben wenigen ICEs) die Intercity-Züge tagsüber im Stundentakt. Die Reise flussabwärts von Mainz nach Köln bietet optisch mehr als die Fahrt in Gegenrichtung. Die linksrheinische Talstrecke ist entlastet worden, nachdem 2002 die Hochgeschwindigkeitstrasse zwischen Frankfurt und Köln eröffnet wurde, die eine Reisegeschwindigkeit bis zu 300 km/h erlaubt. Das Tempo auf der Strecke unmittelbar am Fluss ist – zur Freude der Touristen wie der Anwohner – deutlich niedriger.

    Mittelalter und Moderne: der ICE in Oberwesel

    Der Weinort Bacharach am Rhein

    Nächtlicher Blick aufs Deutsche Eck in Koblenz

    Bingen am Rhein

    VOM MAINZER ZUM KÖLNER DOM

    Highlights

    MAINZ punktet mit seinem roten Sandsteindom, der Stephanskirche mit den berühmten Chagall-Fenstern, dem Gutenberg-Museum und dem Museum für antike Schifffahrt.

    DER RHEINWEIN par excellence ist der Riesling, der an den Steilhängen der Region besonders gut gedeiht.

    IN LAHNSTEIN steht ein schmuckes »Wirtshaus an der Lahn«. Hier sollen die ersten von mittlerweile Hunderten Versen entstanden sein, die oft mit »Frau Wirtin hatte …« beginnen und nur selten jugendfrei sind.

    IN KOBLENZ führt eine Seilbahn über den Rhein hinauf zur Festung Ehrenbreitstein. Sehenswert ist auch das Kurfürstliche Schloss, in dem der spätere Kaiser Wilhelm I. als junger Prinz residierte.

    BONN lockt mit Museen, wie dem Haus der Geschichte und der Bundeskunsthalle, aber auch mit Beethovens Geburtshaus.

    IN KÖLN gibt es neben dem prächtigen gotischen Dom auch ein Schokoladenmuseum oder die Hohenzollerneisenbahnbrücke, an der etwa 40 000 »Liebesschlösser« hängen!

    Tipps & Infos

    FERNWANDERWEGE gibt es auf beiden Seiten des Stroms: Linksrheinisch verläuft der 196 Kilometer lange »Rheinburgenweg« (2004) von Bingen nach Remagen, rechtsrheinisch der 320 Kilometer lange »Rheinsteig« (2005) von Wiesbaden nach Bonn.

    AUSFLUGSDAMPFER haben auf dem Rhein eine lange Tradition. Der Raddampfer »Goethe« ist schon seit 1913 im Dienst. Eine Fahrt stromauf von Köln nach Mainz beansprucht einen kompletten Tag.

    DIE UNESCO hat das Obere Mittelrheintal zwischen Bingen und Koblenz im Jahr 2002 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Die zwischen St. Goar und St. Goarshausen geplante Brücke könnte diesen Titel allerdings gefährden.

    DIE SPURWEITE im Netz der Deutschen Bahn beträgt 1435 mm (Normalspur).

    INFO: www.bahn.de, www.welterbe-mittelrheintal.de

    DEUTSCHLAND

    2 Der Rasende Roland

    MIT 30 KM/H UND VOLLDAMPF VORAUS ZU DEN OSTSEEPERLEN

    Lauterbach Mole – Göhren

    26,8 km

    1:15 Std.

    Natürlich ist es freundliche Ironie, wenn die Bewohner und Besucher von Rügen ihre mit maximal 30 Stundenkilometern dahinzuckelnde Dampf- und Bäderbahn Rasender Roland nennen.

    Doch warum »Roland«? Hier kommen vielleicht die Wismutkumpel aus den Uranbergwerken der DDR ins Spiel, die in den 1960er-Jahren auf Rügen Ferien machten und vom »Roland« sprachen als Symbol der Sicherheit. Womöglich passte Roland aber auch einfach nur sprachlich gut zu »rasend«. Wie auch immer, aus dem Spitznamen ist längst ein Markenzeichen geworden.

    Damals, als sich die Bergarbeiter über Deutschlands größte Insel fahren ließen, bediente die im Jahr 1895 begründete Schmalspurbahn noch ein Netz von mehr als 100 Kilometern, das sich zunehmend als unwirtschaftlich erwies. Heute sind es nur noch 26,8 Kilometer zwischen Lauterbach Mole und Göhren. Die Fahrt zu den Seebädern im Südosten war damals wie heute gefragt, anfangs als Transportmittel, in unseren Tagen als touristisches Erlebnis. 14 Stationen liegen auf dem Weg, darunter acht, an denen nur bei Bedarf haltgemacht wird. Angesichts der geringen Geschwindigkeit reicht es, wenn ein Fahrgast auf dem Bahnsteig winkt. Wer bei einem dieser Haltepunkte aussteigen will, sagt dem Zugpersonal rechtzeitig vorher Bescheid. Bei einem dieser Bahnsteige möchten, zumindest in der Hauptsaison, fast immer Menschen ein- und aussteigen: beim musealen Jagdschloss Granitz. Die anderen Pflichtstationen hören sich an wie aus dem Menü »Rügen à la carte«: Putbus, das nette Residenzstädtchen im Inneren der Insel, und die »Ostseeperlen« Binz, Sellin, Baabe und Göhren, in denen sich einige der verschnörkelten weißen Villen erhalten haben, die Baukundige als herausragende Beispiele der Seebäderarchitektur preisen.

    Viel zu schleppen für die kleine Lok

    Feinster Sand und gemütliche Strandkörbe in Binz auf Rügen

    Sellins berühmte Seebrücke

    Kopfüber in Putbus: ein besonderes Erlebnis

    Highlights

    DIE STADT PUTBUS wurde im Jahr 1810 von Wilhelm Malte I. Fürst zu Putbus als passende klassizistische Ergänzung seines Schlosses gegründet und ist reich an Baudenkmälern. Das Schloss besteht nicht mehr, der Park ist aber weiterhin eine große Attraktion.

    DIE STADT BINZ hat nach der Wende viele Beispiele ihrer stilvollen Bäderarchitektur renovieren können, die Hauptattraktion bleibt aber der fünf Kilometer lange Strand.

    SELLIN, zu DDR-Zeiten das Seebad der SED-Bonzen, kombiniert Strand und Steilküste. Hier befindet sich eine wunderschöne Seebrücke, mit 394 Metern die längste der Insel.

    DIE GEMEINDE BAABE wirbt mit einer »familiären Atmosphäre« und dem Fischermuseum. Der Mönchgraben trennt hier die Halbinsel Mönchgut vom großen Rest Rügens.

    IM ORT GÖHREN beziehungsweise in seiner unmittelbaren Nähe findet man zwei insgesamt fünf Kilometer lange Strände, eine 270-Meter-Seebrücke, mehrere Museen, darunter ein Bauernhof und ein Fischerhaus sowie ein bronzezeitliches Hügelgrab.

    Tipps & Infos

    DER RASENDE ROLAND fährt tagsüber im Stundentakt, außerhalb der Saison aber alle zwei Stunden. Die Dampfloks sind die große Attraktion.

    DIE FAHRSCHEINE sind nach Entfernungen gestaffelt, vergünstigt sind die Familienkarten für zwei Erwachsene und drei Kinder sowie die Tageskarten für beliebig viele Fahrten auf der Strecke.

    WASSER & DAMPF ist der Name von Kombitickets, die mit der Bahnfahrt auch Törns auf Ausflugsschiffen verbinden, etwa zu den Kreidefelsen der Steilküste oder entlang der Seebäder.

    DREI PARALLELE SCHIENEN sind die Besonderheit der Trasse zwischen Putbus und Lauterbach Mole. Hier verkehrt neben der Schmalspurbahn auch die DB auf Normalspur. Deren weitere Stationen auf der Insel sind Bergen, Prora und Binz.

    DIE SPURWEITE beträgt 750 mm (Schmalspur).

    INFO: http://ruegensche-baederbahn.de

    DEUTSCHLAND

    3 Brockenbahn

    UNTER VOLLDAMPF UND AUF SCHMALSPUR HINAUF ZU EINEM DEUTSCHEN MYTHOS

    Brocken – Drei Annen Hohne

    19 km

    0:49 Std.

    »Viele Steine, müde Beine, Aussicht keine, Heinrich Heine.« So soll sich der Poet und Harzwanderer im Jahr 1824 im Gipfelbuch auf dem Brocken verewigt haben.

    Ob der Reim nun von Heine stammt oder von einem unbekannten Witzbold, wie manche vermuten, »Aussicht keine« könnte stimmen, schließlich umwallt den höchsten Gipfel in Deutschlands Norden an durchschnittlich 300 Tagen dichter Nebel. Über müde Beine muss heute niemand mehr klagen, denn seit 1899 kann man mit der Brockenbahn bis ganz hinauf fahren. Die rund 19 Kilometer lange Bergtrasse zwischen Brocken und Drei Annen Hohne ist die bekannteste, aber kürzeste Strecke im Netz der Harzer Schmalspurbahnen GmbH. Mit etwa 140 Kilometer Gesamtlänge ist sie die »Größte unter den Kleinen«, wenn es um Züge mit Dampfloks geht. Ihre anderen Strecken sind die gut 43 Kilometer lange Selketalbahn, die von Quedlinburg nach Eisfelder Talmühle führt, und die Harzquerbahn, mit 60,5 Kilometern die längste Teilstrecke und neben der Brockenbahn die zweite touristische Attraktion. Harzquerbahn? Der Name ist, wie so vieles auf der Welt, eine Frage der Perspektive. Von Osten oder

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1