Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Wie entwickle ich eine profitable Trading-Strategie?: Warum Sie das Gegenteil von dem tun sollten, was die Masse der Trader versucht
Wie entwickle ich eine profitable Trading-Strategie?: Warum Sie das Gegenteil von dem tun sollten, was die Masse der Trader versucht
Wie entwickle ich eine profitable Trading-Strategie?: Warum Sie das Gegenteil von dem tun sollten, was die Masse der Trader versucht
eBook90 Seiten1 Stunde

Wie entwickle ich eine profitable Trading-Strategie?: Warum Sie das Gegenteil von dem tun sollten, was die Masse der Trader versucht

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Über dieses E-Book

Wie entwickle ich eine profitable Trading-Strategie?

Warum Sie das Gegenteil von dem tun sollten, was die Masse der Trader versucht


Trader gehen an die Bˆrse aus keinem anderen Grund als um Punkte, Tics und Pips zu sammeln. So viel wie mˆglich und so schnell wie mˆglich. Sie brauchen daher eine Strategie, die genau dies leistet: permanent kleine Gewinne anh‰ufen, die sich irgendwann zu einem stattlichen Plus auf dem Konto summieren. 

Damit dies gelingt, nimmt der Autor die klassische Empfehlung ÑVerluste begrenzen, Gewinne laufen lassenì unter die Lupe. Und er wagt in diesem Buch genau das Gegenteil von diesem gutgemeinten Ratschlag: Gewinne so klein wie mˆglich halten und Verluste mˆglich grofl w‰hlen.

Im zweiten Teil des Buches unterzieht er eine Strategie, die mit dieser These arbeitet, einem ausf¸hrlichen Test. Und die historischen Backtests geben ihm Recht. Wenn Trader das Gegenteil von dem tun, was die Masse versucht, haben Sie endlich Erfolg!

Inhaltsverzeichnis

Teil 1: Tun Sie das Gegenteil von dem, was die Masse der Trader versucht!
1. Was Trader von automatischen Handelssystemen lernen kˆnnen 
2. Tun Sie das Gegenteil von dem, was in den Trading-B¸chern steht
Behauptung 1: Verluste begrenzen und Gewinne laufen lassen
Behauptung 2: Versuchen Sie ein gutes Chance-Risiko-Verh‰ltnis zu erzielen
Behauptung 3: Sie brauchen Ñlediglichì eine Trefferquote von 33,33%
3. Zielen Sie auf eine hohe Trefferquote
4. Warum Trading-Strategien mit Ñgutenì CRVs meist nicht erfolgreich sind
5. Lob der Take-Profit-Order
6. Lob des automatischen Entry

Teil 2: Trading-Strategien mit kleinem Kursziel und weitem Stop
Test 1: Bund-Future, Crossing-Moving-Average-Strategie 
Test 2: E-Mini, Crossing-Moving-Average-Strategie 1
Test 3: E-Mini, Crossing-Moving-Average-Strategie 2
Fazit
Glossar


Über den Autor

Heikin Ashi Trader ist das Pseudonym eines Traders, der mehr als 17 Jahren Erfahrung in Daytrading mit Futures und Devisen hat. Er hat für einen hedgefonds gehandelt und gehörte zu den Top5 Tradern des Social Trading-Plattforms "Ayondo". Er ist spezialisiert in Scalping und schnelles Daytrading. Er hat mehrere Bücher über Trading veröffentlicht, die sich gegenseitig erklären.
SpracheDeutsch
HerausgeberDAO PRESS
Erscheinungsdatum19. Okt. 2018
ISBN9788829532124
Wie entwickle ich eine profitable Trading-Strategie?: Warum Sie das Gegenteil von dem tun sollten, was die Masse der Trader versucht
Vorschau lesen
Autor

Heikin Ashi Trader

​Heikin Ashi Trader is the pseudonym of a trader who has over 19 years of experience in day trading futures and currencies. He traded for a hedge fund and then went on his own. He specializes in scalping and fast day trading. His scalping book "Scalping Is Fun!" is an international bestseller and has been sold more than 30.000 times. His books have been translated into 11 languages.

Ähnlich wie Wie entwickle ich eine profitable Trading-Strategie?

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Rezensionen für Wie entwickle ich eine profitable Trading-Strategie?

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

    Buchvorschau

    Wie entwickle ich eine profitable Trading-Strategie? - Heikin Ashi Trader

    Impressum

    Teil 1: Tun Sie das Gegenteil von dem, was die Masse der Trader versucht!

    1. Was Trader von automatischen Handelssystemen lernen können

    Trader gehen an die Börse aus keinem anderen Grund als um Punkte, Tics und Pips zu sammeln. So viel wie möglich und so schnell wie möglich. Alles andere ist Zeitvertreib und nutzlose Analyse. Trader brauchen daher eine Methode, ein System, das genau dies leistet: permanent kleine Gewinne anhäufen, die sich irgendwann zu einem stattlichen Plus auf dem Konto summieren.

    Es geht also nicht darum, die Finanzmärkte zu analysieren und zu versuchen, künftige Kurse vorherzusagen. In der Regel scheitern die meisten Trader damit. Sie wollen den Markt verstehen. Meine Erfahrung ist dagegen, dass man die Art und Weise, wie sich Finanzmärkte verhalten, nicht verstehen kann. Zu viele Akteure mit unterschiedlichen Absichten sind gleichzeitig in ihnen unterwegs und schieben die Kurse willkürlich hin und her.

    Der erste Schritt zum Erfolg an der Börse kommt also mit der Einsicht, dass man als Trader das Verhalten eines Marktes nicht verstehen kann. Demzufolge kann man es auch nicht analysieren und schon gar nicht prognostizieren. Ich weiß zwar, dass dies von einer Armee von Analysten immer wieder versucht wird. Sie befriedigen lediglich das Bedürfnis des Publikums nach Erklärungen, seien sie fundamentaler oder technischer Natur.

    Diese Erklärungsmodelle mögen eine Zeitlang funktionieren. Irgendwann tritt dann eine Phase ein, in der sie mehrheitlich Verluste produzieren. Die Folge ist natürlich, dass der Trader frustriert zurückbleibt und versuchen wird, nun seine vergangenen Trades zu analysieren (schon wieder!). Oder schlimmer noch: er wird versuchen, sein System zu optimieren.

    Schlimmstenfalls wird er sich auf die Suche nach einer neuen Strategie machen, von der er endlich den gewünschten Erfolg erhofft. In diese Spirale des Suchens nach der perfekten Strategie geraten sehr viele Trader. Immer wieder setzen sie die Hoffnung in etwas Neues. Und sie werden immer wieder von neuem enttäuscht. Zwar haben Sie gelegentlich Erfolg, aber dieser wird bald wieder von einer neuen Pechsträhne abgelöst.

    Die meisten Finanzmärkte, die ich kenne, sind durch ihre Markttiefe dermaßen effizient, dass es fast unmöglich erscheint, sie zu bezwingen. Sie zwingen den Trader förmlich zur Kapitulation. Und deshalb geben auch viele wieder auf und verbreiten dann das Gerücht, dass man hier kein Geld verdienen kann.

    Auch ich bin diesen schmerzvollen Weg gegangen und war nahe daran aufzugeben. Erst die Beschäftigung mit automatischen Handelssystemen hat dann dazu geführt, Trading auf eine ganz andere Art zu betrachten. Nachdem ich jahrelang vergeblich versucht hatte, durch technische Analyse, mein Trading in den Griff zu bekommen, lernte ich jetzt eine viel nüchterne Betrachtungsweise von Börsengeschäften.

    Wenn Sie nun fürchten, dass Sie ebenfalls diesen Weg gehen müssen, bitte ich Sie um etwas Vertrauen und Geduld. Sie müssen keineswegs Ihr Trading auf automatisch umstellen. Das ist nicht Sinn und Zweck dieses Buches. Ich möchte anhand einiger konkreter Beispiele zeigen, was ich aus der Beschäftigung mit dem automatischen Handel gelernt habe. Und meine Hoffnung ist, dass auch Sie die Chance wahrnehmen, Trading auf eine ganz andere Art zu betrachten.

    Heutzutage gibt es bereits viele Trading-Plattformen, die es auch dem Laien ermöglichen, einfache Backtests durchzuführen. Ein Backtest ist eine Methode, mit der der Trader eine bestimmte Trading-Idee auf seine Robustheit überprüfen kann. Er kann also mit dieser Software einen rückwärts-gerichteten Test durchführen. Dieser zeigt ihm dann in Sekundenschnelle, wie er abgeschnitten hätte, wenn er diese Idee in den vergangenen Jahren gehandelt hätte.

    Er bekommt nicht nur die Ergebnisse dieser tausenden von Trades, die der Computer für ihn simuliert. Er bekommt auch eine gründliche statistische Analyse dieses Tests geliefert. Diese zeigt ihm dann detailliert, ob es sich überhaupt gelohnt hätte, diese Trading-Idee gehandelt zu haben. Ich hoffe, es spricht für sich, dass eine Trading-Idee, die in den vergangenen zehn Jahren nicht funktioniert hat, auch in den nächsten zehn Jahren meist nicht funktionieren wird (es gibt Ausnahmen).

    Verfügt der Trader dagegen über eine Idee, die in den letzten zehn Jahren sehr wohl funktioniert hat, dann hat sie natürlich gute Chancen, dies in den kommenden zehn Jahren zu wiederholen. Zwar gibt es auch hier keine Garantie, aber die Chancen stehen auf jeden Fall besser, wenn der Backtest positiv ausgefallen ist.

    Über solche Informationen zu verfügen, scheint mir wichtig, bevor man überhaupt beginnt, eine Trading-Idee zu handeln. Weiss der Trader schwarz auf weiss, dass er über eine stabile und erfolgreiche Strategie

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1