Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Die Fantasie der unterwürfigen Journalistin: Devotion eines knallharten Mädchens
Die Fantasie der unterwürfigen Journalistin: Devotion eines knallharten Mädchens
Die Fantasie der unterwürfigen Journalistin: Devotion eines knallharten Mädchens
eBook32 Seiten26 Minuten

Die Fantasie der unterwürfigen Journalistin: Devotion eines knallharten Mädchens

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Mina ist ein knallhartes Mädchen. Sie ist eine exzellente Datenjournalistin, die weiß, dass sie in ihrem Job die Beste ist. Sie hat alles in ihrem Leben unter Kontrolle und duldet keine Respektlosigkeit. Doch... tief in ihrem Inneren sehnt sie sich danach, dominiert zu werden Komplett und absolut gedemütigt und unterworfen.

Dieses Geheimnis trägt sie mit großer Scham in sich. Warum sollte eine Frau wie sie sich danach sehnen, die Macht aufzugeben, deren Aufbau sie so viel gekostet hat? Und doch kann sie nicht anders. Ihr innerer Konflikt macht die Fantasie nur noch heißer, fast unmöglich zu widerstehen.

Und dann kommt die Domination von unerwarteter Seite; den Händen eines übermächtigen, forschen Doms. Wieder einmal verblüfft Desmond Blume mit seiner brillanten und gekonnten Darstellung der BDSM-Welt.
SpracheDeutsch
HerausgeberBerlinable GmbH
Erscheinungsdatum7. Sept. 2020
ISBN9783956953804
Die Fantasie der unterwürfigen Journalistin: Devotion eines knallharten Mädchens
Vorschau lesen

Mehr von Desmond Blume lesen

Ähnlich wie Die Fantasie der unterwürfigen Journalistin

Verwandte Kategorien

Rezensionen für Die Fantasie der unterwürfigen Journalistin

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Die Fantasie der unterwürfigen Journalistin - Desmond Blume

    DIE FANTASIE DER UNTERWÜRFIGEN JOURNALISTIN

    Desmond Blume

    Artcover: Giada Armani

    Copyright: BERLINABLE UG

    Aus dem Englischen übersetzt:

    „The Submissive Journalist's Fantasy"

    Berlinable lädt dich ein, alle deine Ängste hinter dir zu lassen und in eine Welt einzutauchen, in der Sex der Schlüssel zur Selbstbestimmung ist.

    Unsere Mission: Die Welt verändern - Seele für Seele.

    Akzeptieren Menschen ihre eigene Sexualität, formen sie eine tolerantere Gesellschaft.

    Worte der Inspiration, des Mutes, der Veränderung.

    Öffne deinen Geist und befreie deine tiefsten Begierden.

    Alle Rechte vorbehalten. Es ist nicht erlaubt, die Inhalte dieses eBooks ohne die ausdrückliche Genehmigung durch den Verlag zu kopieren, weiter zu verbreiten öffentlich vorzutragen oder anderweitig zu publizieren. Änderungen, Satzfehler und Rechtschreibfehler vorbehalten. Die Handlung und die handelnden Personen dieses Buchs sind frei erfunden. Jede Ähnlichkeit mit toten oder lebenden Personen oder Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ist nicht beabsichtigt und wäre rein zufällig.

    Datenjournalisten sind die perversesten aller Luder. Tagsüber war Mina die Leiterin eines kleinen Reporterteams. Sie war stolz auf das Team, das sie aufgebaut hatte. Es gab jetzt fünf Personen, die ihr unterstellt waren. Sie hatte sogar ein Angebot für eine höhere Position abgelehnt, weil sie mehr codieren wollte. Ihre Arbeit gab ihr einen Sinn und Wert. Fake News mit Hilfe von Daten zu enttarnen, war eine der lohnendsten Erfahrungen, die sie jemals gemacht hatte. Zahlen logen nie. Sie konnte die Zahlen kontrollieren. Sie konnte Zahlen aus einer Menge von Daten extrahieren und damit eine Geschichte erzählen. Eine wahre Geschichte. Ganz egal, ob sie ein Unternehmen bloßstellte, weil es beschissene Entscheidungen traf, oder ob sie die Kampagne eines Politikers dafür kritisierte, wie er das Geld seiner Wähler ausgab – wenn die Story herauskam, war sie immer begeistert.

    Sie hatte immer mit Internet-Trollen zu tun, die versuchten, ihre Arbeit zu negieren. Es waren immer Männer. Arschloch-Männer, die ihre Arbeit und ihre Daten in Frage stellten. Diejenigen, die nicht glaubten, dass sie zu soliden Beweisen fähig war. Diejenigen, die sie nicht mochten, nur weil sie eine Frau war. Die konnten sich alle ins Knie ficken. Es gab nur eine Regel: antworte einem Troll

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1