Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Die Berichte der sächsischen Truppen aus dem Feldzug 1806 (VI): Ergänzungen zu den Heften I, II und IV

Die Berichte der sächsischen Truppen aus dem Feldzug 1806 (VI): Ergänzungen zu den Heften I, II und IV

Vorschau lesen

Die Berichte der sächsischen Truppen aus dem Feldzug 1806 (VI): Ergänzungen zu den Heften I, II und IV

Länge:
136 Seiten
1 Stunde
Herausgeber:
Freigegeben:
Nov 17, 2020
ISBN:
9783752634952
Format:
Buch

Beschreibung

Das Heft beinhaltet die noch aufgefundenen Berichte der Brigadiere Bevilaqua und Burgsdorf, der Grenadierbataillone Thiollaz und Hund sowie weitere Berichte der Regimenter Prinz Xavier und Prinz Clemens
Herausgeber:
Freigegeben:
Nov 17, 2020
ISBN:
9783752634952
Format:
Buch

Ähnlich wie Die Berichte der sächsischen Truppen aus dem Feldzug 1806 (VI)

Titel in dieser Serie (39)

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

Die Berichte der sächsischen Truppen aus dem Feldzug 1806 (VI) - Books on Demand

Beiträge zur sächsischen Militärgeschichte zwischen 1793 und 1815

Heft 65

Abb. 1 Unterschrift des Generalmajor Bevilaqua unter seinem Bericht vom 06.01.1807 (Bestand 11 339 Akte 257)

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Die Berichte

Teil I Ergänzungen zu Heft I

Teil II Ergänzungen zu Heft II

Teil III Ergänzungen zu Heft IV

Quellen

Abb. 2 Marsch des Grenadierbataillons Thiollaz von Altenburg nach Jena

1. Einleitung

Als ich im Jahre 2013 begann, mich näher mit den 1806er Gefechtsberichten der sächsischen Truppen zu beschäftigen, war es bei der Geschichte des Hauptstaatsarchivs in Dresden schon ein kleines Wunder, dass derart viele Berichte den über 200jährigen Zeitraum überdauert hatten. Bei der Sichtung, Zuordnung und Aufbereitung des Materials ist es dabei zu Irrungen in Form von unrichtigen Zuordnungen, Überlesungen und dergleichen gekommen.

Aufgrund einer Datenträgerzerstörung musste ich die Akten im HStA erneut kopieren und damit die Berichte auch neu katalogisieren. Mit dem Wissen um die fehlenden Berichte in den bisherigen Heften konnte gezielt gesucht und nun erfreulicherweise auch gefunden werden.

Mit den hier vorliegenden Heft VI werden die Berichte der Infanterie nebst den zugehörigen Batterien und der Regimentsartillerie durch Ergänzungen zu den Heften I, II und IV abgeschlossen.

Zu den Berichten selbst noch folgendes: Einen Bericht musste nach den Anforderungen des Generals von Zezschwitz jeder einreichen, der ein eigenes Kommando hatte. Im Regelfall gibt es daher die Berichte der Regiments- und Bataillonskommandeure sowie der Schützen- und Artillerieoffiziere. Dazu kamen die Berichte von detachierten Offizieren. Im Umkehrschluss heißt dies aber auch, dass nicht zwangsläufig Berichte der Bataillonskommandeure und Schützenoffiziere zu erwarten sind, wenn diese nicht eigenständig gehandelt haben. Vor diesem Hintergrund ist die folgende Auflistung der Berichte zu werten, die bisher nicht aufgefunden wurden:

Regiment Churfürst

Schützen 1tes Bataillon

Regiment Prinz Clemens

1tes Bataillon / Schützen 1tes und 2tes Bataillon

Regiment Prinz Xavier

Schützen 1tes und 2tes Bataillon

Regiment von Thümmel

Schützen 1tes und 2tes Bataillon

Regiment Prinz Friedrich August

2tes Bataillon / Schützen 1tes und 2tes Bataillon

2tes Bataillon Regiment Bevilaqua

Schützen

Regiment von Low

2tes Bataillon / Schützen 1tes und 2tes Bataillon

Regiment von Niesemeuschel

1tes und 2tes Bataillon / Schützen 1tes und 2tes Bataillon

Regiment Prinz Maximilian

1tes und 2tes Bataillon / Schützen 1tes und 2tes Bataillon

Regiment von Rechten Schützen 2tes Bataillon

Grenadier-Bataillon aus dem Winckel

Bataillon / Schützen

Grenadier-Bataillone Thiollaz, Lecoq, Lichtenhayn, Metzsch und Hund

jeweils Schützen

Dem interessierten Leser wünsche ich eine spannende Lektüre.

2. Die Berichte

Teil I Ergänzungen zu Heft I enthält

Bericht Generalmajor Bevilaqua

Infanterie Regiment Prinz Clemens

2 Berichte Regiment Oberstleutnant von Agner

Bericht 2tes Bataillon Major von Kändler

Bericht 2tes Bataillon Major von Koppenfels

Bericht Schützen 2tes Bataillon Pltn. von Werthern

Teil II Ergänzungen zu Heft II enthält

Bericht Generalmajor von Burgsdorff

Infanterie Regiment Prinz Xavier

Bericht Regiment Oberstleutnant von Vieth

Bericht 2tes Bataillon Hauptmann von Przygrodski

Teil III Ergänzungen zu Heft IV enthält

Grenadier-Bataillon Thiollaz

Bericht Bataillon Oberstleutnant Thiollaz

Bericht Hauptmann von Wolfersdorff

Bericht Hauptmann von Funck

Grenadier-Bataillon von Hund

2 Berichte Bataillon Oberstleutnant von Hund

Abb. 3 Marsch des Grenadierbataillons von Hund von Reichstädt nach Jena

Teil I

Ergänzungen zu Heft I

Brigade Bevilaqua

Teil I Ergänzungen zu Heft I

Bericht Generalmajor Bevilaqua

Infanterie Regiment Prinz Clemens

Bericht Oberstleutnant von Agner

Bericht Oberstleutnant von Agner

Bericht Major von Kändler

Bericht Major von Koppenfels

Bericht Schützen Pltn. von Werthern

Bericht Generalmajor Bevilaqua

¹

Auf die von Ew. Exzellenz an mich erlassene hohe Ordre übersende ich hierbei ganz gehorsamst:

Die Relation über die Affaire bei Saalfeld

Eine Anzeige des dabei gehabten Verlustes an Toten, Blessierten, Gefangenen und Vermissten ingleichen an Fahnen und Geschütz von den drei Infanterie Regimentern König, Prinz Clemens und Oebschelwitz sowie

Mein Tagebuch von dem Tage an, als ich von Ew. Exzellenz an die Befehle des Prinzen Louis von Preußen Königl: Hoheit verwiesen wurde bis zu meiner Gefangennehmung.

Hierbei muss ich bemerken, dass ich, um Irrtümer zu vermeiden, die Regimenter und Kompanien in allen diesen Schriften nach ihren damaligen Namen bemerkt habe.

Auch würde ich diese Relation weit eher an Ew. Exzellenz schuldigst eingereicht haben, wenn ich nicht, um die Relation ganz fehlerfrei und vollkommen dem Terrain richtig einsenden zu können, bis hierher vergeblich gehofft hätte, einen richtigen Plan von der Gegend von Saalfeld zu erlangen; so war es auch zu Berichtigung verschiedener Gegenstände nötig, vorher mit den Herrn Stabsoffiziers dieser Regimenter zu kommunizieren. Noch muss ich hier auch nochmals wiederholen, dass sich das Infanterie Regiment König in der Affaire bei Saalfeld ganz seinen erhabenen Namen würdig benommen und sich auf die rühmlichste Art ausgezeichnet hat; so dass ich Ew. Exzellenz, veranlasst durch die Pflicht zu Bekanntwerdung der Verdienste in der Armee nach meinen Kräften beizutragen, ganz gehorsamst bitte, dieses Regiment der allerhöchsten Gnade Sr König: Majestät besonders zu empfehlen, da es sich nur einer solchen Auszeichnung durch Tapferkeit, Ordnung und Disziplin verdient gemacht hat.

Sehr zu beklagen ist, dass ein Mitglied dieses schätzbaren Regiments, der Premierleutnant v.d.Lühe, einen üblen Verdacht wider sich erregt hat; weil er beim Anfang der Affaire von Saalfeld ausgetreten und zurückgegangen ist, mit der Angabe: er sei auf den Fuß getreten worden und dies verursache ihm solche Schmerzen, dass er nicht mehr fortkommen könne. Ew. Exzellenz Gerechtigkeit bleibt es nunmehr überlassen, das Betragen dieses Offiziers, über einen so delikaten Gegenstand näher zu prüfen und das Weitere deshalb anzuordnen.

Dagegen muss ich aber dem Premierleutnant von Werther vom Regiment Prinz Clemens Infanterie, welcher in der Affaire von Saalfeld die Schützen mit so vieler Einsicht und Bravour kommandierte, Ew. Exzellenz gehorsamst empfehlen.

Den bei dieser Affaire von meinem Adjutanten Premierleutnant von Ryssel, vom Regiment Prinz Friedrich August, bewiesenen Eifer und Unerschrockenheit, habe ich Ew. Exzellenz bereits unterm 12ten November v. J. ganz gehorsamst angezeigt und darum gebeten, diesen brauchbaren Offizier der Allerhöchsten Gnade Sr König: Majestät ebenfalls untertänig zu empfehlen.

Ebenso wage ich noch den Fahnjunker von Wolfersdorf vom Regiment König, darum, weil er seine Fahne bis aufs äußerste mutvoll verteidigte und sie nur nachdem er durch viele schwere Blessuren die Kräfte ganz verloren, sich entwinden ließ, als einen vorzüglich braven Soldaten zum Avancement ganz gehorsamst zu empfehlen.

Die übrigen sich bei der Affaire bei Saalfeld ausgezeichneten Unteroffiziers und Gemeinen, werden Ew. Exzellenz bereits von den Regimentern angezeigt worden sein.

Torgau, am 6ten Januar 1807

Friedrich Bevilaqua

Das Kommando sämtlicher Vorposten hat der Ge. Maj. von Schimmelpfennig, unter ihm der Gen: Maj. von Pelet.

Selbige sind

Tagebuch des Generalmajor Bevilaqua vom 29n Septbr: bis 10n Oktbr: 1806

Bis zum 29n September hatte ich meinen Marsch mit dem Regt: Prinz Friedrich August aus dem Kantonnement bei Oschatz bis nach Königshain bei Rochlitz fortgesetzt, wo ich von Sr des kommandierenden

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Die Berichte der sächsischen Truppen aus dem Feldzug 1806 (VI) denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen