Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Sex und Erotik in all seiner Vielfalt - 10 Sexgeschichten: Vulgäre und erotische Geschichten
Sex und Erotik in all seiner Vielfalt - 10 Sexgeschichten: Vulgäre und erotische Geschichten
Sex und Erotik in all seiner Vielfalt - 10 Sexgeschichten: Vulgäre und erotische Geschichten
eBook90 Seiten1 Stunde

Sex und Erotik in all seiner Vielfalt - 10 Sexgeschichten: Vulgäre und erotische Geschichten

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Sex und Erotik in all seiner Vielfalt - 10 Sexgeschichten

10 Sexgeschichten in all ihrer Vielfalt. In den erotischen Geschichten geht es um Analsex, Gruppensex, Cuckold sein, BDSM und viele andere Themen. Ein Erotikroman, der keine sexuellen Wünsche offen lässt. Die Erotikgeschichten sind alle in einer deutlichen, ausdrucksstarken Wortwahl geschrieben und daher definitiv nur für Leser über 18 Jahren geeignet.

Inhalt: Sexgeschichten | Erotikgeschichten | erotische Geschichten | Erotikroman | erotischer Roman | Sex und Erotik ab 18 Jahren | Sexgeschichte | erotische Kurzgeschichten | erotischer Roman | erotische Ebook
SpracheDeutsch
HerausgeberBooks on Demand
Erscheinungsdatum8. Dez. 2020
ISBN9783751998246
Sex und Erotik in all seiner Vielfalt - 10 Sexgeschichten: Vulgäre und erotische Geschichten
Vorschau lesen
Autor

Lena Lustig

Sex und Erotik in all seiner Vielfalt - 10 Sexgeschichten 10 Sexgeschichten in all ihrer Vielfalt. In den erotischen Geschichten geht es um Analsex, Gruppensex, Cuckold sein, BDSM und viele andere Themen. Ein Erotikroman, der keine sexuellen Wünsche offen lässt. Die Erotikgeschichten sind alle in einer deutlichen, ausdrucksstarken Wortwahl geschrieben und daher definitiv nur für Leser über 18 Jahren geeignet. Inhalt: Sexgeschichten | Erotikgeschichten | erotische Geschichten | Erotikroman | erotischer Roman | Sex und Erotik ab 18 Jahren | Sexgeschichte | erotische Kurzgeschichten | erotischer Roman | erotische Ebook

Ähnlich wie Sex und Erotik in all seiner Vielfalt - 10 Sexgeschichten

Titel in dieser Serie (5)

Mehr anzeigen

Ähnliche E-Books

Ähnliche Artikel

Rezensionen für Sex und Erotik in all seiner Vielfalt - 10 Sexgeschichten

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Sex und Erotik in all seiner Vielfalt - 10 Sexgeschichten - Lena Lustig

    Sex und Erotik in all seiner Vielfalt - 10 Sexgeschichten

    Sex und Erotik in all seiner Vielfalt - 10 Sexgeschichten

    Traum aller Männer

    Völlig unerwartet und trotzdem sehr geil

    Sex mit dem Mitbewohner

    Die Praktikantin meiner Frau

    Die erotische Geschichte von Pornröschen

    Treffen auf dem Parkplatzsex

    Bitte kein Blümchensex

    Dreier mit dem Babysitter

    Auf Dienstreise

    Zu dritt am See

    Impressum

    Sex und Erotik in all seiner Vielfalt - 10 Sexgeschichten

    Alle Personen in diesen Geschichten sind volljährig oder älter. 

    Traum aller Männer

    Ich war damals Single und habe in einer Kneipe gearbeitet als Sie das erste Mal zu Gast war. Sie ist mir sofort aufgefallen, weil sie ihre riesigen Möpse in eine verdammt enge Bluse gezwängt hat. Im Laufe des Abends hat Sie mir ihre Telefonnummer gegeben, damit ich mich bei ihr melde.2 Tage später habe ich Svenja dann angerufen. Nach ein wenig Smalltalk über dies und das haben wir uns dann für den nächsten verabredet. Pünktlich stand ich vor ihrer Tür, natürlich frisch geduscht und rasiert.

    Als sie mir die Tür öffnete blieb mir fast die Luft weg. Sie sah noch schärfer aus als in der Kneipe.

    Wir haben uns lange unterhalten, und irgendwie ist der Funke übergesprungen. Ich hatte das Gefühl, dass es mit ihr vielleicht sogar was Festes werden könnte, also habe ich mich benommen und wollte mich um 23:00 verabschieden, weil ich am nächsten Morgen um 6:00 wieder arbeiten musste. Sie meinte um die Uhrzeit könnte ich doch nicht mehr soweit fahren, und ich könnte doch bei ihr übernachten. Das Angebot konnte ich nicht ablehnen. Da ihr Sofa recht klein war müsste ich aber mit ihr im Bett schlafen, wenn es mir nichts ausmachen würde. Natürlich nicht! Also gingen wir ins Bett. Ich wollte sie nicht bedrängen also dachte ich mir ich lass sie den Anfang machen, wenn sie wollte. Und wie sie wollte.

    Als sie sich an mich kuschelte spürte ich ihren nackten Körper.

    Sie fing an mich zu streicheln und zu küssen, und ich erwiderte dies natürlich sofort. Als ich ihren Körper erkundete merkte ich, dass sie schon extrem nass war. Ich begann ihre Fotze zu lecken und sie kam nach kurzer Zeit zu ihrem ersten Orgasmus. Ihr ganzer Körper bebte. So habe ich noch nie eine Frau beim Orgasmus erlebt. Als sie sich kurz erholt hatte nahm sie meinen Schwanz in den Mund und blies mir fast den Verstand raus. Was für ein geiles Luder. Ich fickte ihren Mund wie ich es noch bei keiner Frau getan hatte. Plötzlich zog sie ihren Kopf zurück, warf mich auf den Rücken und setzte sich auf meinen harten Schwanz. Mein Gott hatte sie eine Fotze, heiß und eng. Sie ritt auf mir bis sie ihren nächsten Orgasmus rausschrie und zusammensackte. Ich war auch kurz vorm kommen und nach ein paar Handbewegungen spritzte ich ihr die volle Ladung über ihren Körper. Das Luder leckte alles auf, was sie mit ihrer Zunge erreichen konnte. Engumschlungen sind wir dann eingeschlafen.

    Ich wurde wach, weil sie meinen Schwanz im Mund hatte und mit der Zunge meine Eichel massierte. Dieses geile Luder wollte schon wieder. Weil mein Schwanz aufgrund ihrer Spezialbehandlung schon wieder Knüppelhart war, drehte ich sie ohne ein Wort auf die Seite und drang in einem Stoß von hinten in sie ein. Ich fickte sie in dieser Stellung bis sie noch 3mal zum Orgasmus kam. Dann konnte ich mich auch nicht mehr halten, zog ihren Kopf zu mir und Spritzte ihr in Ihren Mund. Gierig leckte Sie mir den Schwanz sauber bis auch der letzte Tropfen aufgesaugt war.

    Ich bin dann morgens zur Arbeit gefahren und konnte an nichts anderes an als letzte Nacht denken. Gegen Mittag bekam ich eine SMS von ihr. Sie fragte ob ich sie wiedersehen wollte, oder ob ich sie nur für eine billige Schlampe halte, weil sie sich am ersten Abend schon Ficken lassen hat. Ich antwortete ihr nur kurz, dass ich noch arbeite und mich erst am Abend melden kann.

    Was sollte ich sagen? Natürlich wollte ich sie nochmal sehen. Abends bin ich nach der Arbeit einfach zu ihr gefahren. Sie hat mich recht komisch angeschaut, und ich merkte, dass es ihr irgendwie unangenehm war mich jetzt zu sehen. Sie bat mich trotzdem rein und sagte ich soll doch schon mal ins Wohnzimmer gehen. Nach ein paar Minuten kam sie mit einer Flasche Sekt und 2Gläsern, setzte sich neben mich, und sagte sie müsse mir etwas sagen, aber dafür muss sie sich erst etwas Mut antrinken. Nach dem 3. Glas das erste Wort. Für so schüchtern hätte ich sie nach der gestrigen Nacht nicht gehalten. Jetzt fing sie an zu Reden und hörte lange nicht auf. Sie hat sich in mich verliebt. OK. Was jetzt? In meinem Kopf rotierte es, was soll ich jetzt sagen? Erstmal das was sie hören will. So ein geiles Luder lässt man sich doch nicht so schnell entgehen. Verliebt war ich nicht, nach einer Nacht, aber warum sollte ich ihr kleines Herz brechen. Also sagte ich ihr, dass ich mich auch ein wenig in sie verliebt hätte, damit ich nicht umsonst hierher gefahren bin. Die nächsten Wochen bin ich jede Nacht zu ihr gefahren. Der Sex mit ihr war das geilste was ich je erlebt habe. Immer wenn ich dachte jetzt kommt nichts mehr setzte sie noch einen drauf. Mit ihr habe ich Stellungen ausprobiert die ich nicht für möglich gehalten hätte.

    Eines Abends bin ich für sie unerwartet früh zu ihr gekommen. Da ich einen Schlüssel für ihre Wohnung hatte wollte ich sie Überraschen und schlich mich leise rein. Als ich ins Wohnzimmer kam, sah ich wie sie ihrer Freundin Angela gerade genüsslich die Fotze leckte. Ich fand den Anblick so geil, dass mein Schwanz gleich hart wurde. Als ihre Freundin mich erblickte, erschrak sie und rannte weg. Meine Freundin aber sagte nur kurz, dass halt gerne mal eine Fotze leckt und es mich doch hoffentlich nicht stören würde. Während sie das sagte nahm sie meinen Schwanz aus der Hose und saugte ihn so lange bis ich ihr tief in den Hals spritzte. Als ich wieder atmen konnte sagte ich ihr das ich nichts dagegen habe, im Gegenteil es macht mich sogar noch geiler, wenn ich ihnen dabei zuschauen könnte.

    Am nächsten Samstag öffnete

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1