Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

IS-Idioten: Was mal gesagt werden muss

IS-Idioten: Was mal gesagt werden muss

Vorschau lesen

IS-Idioten: Was mal gesagt werden muss

Länge:
77 Seiten
54 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
Nov 6, 2017
ISBN:
9783739696614
Format:
Buch

Beschreibung

Beleidigungen, Fatwas und Liebeserklärungen bitte an: dakristjanknall@gmx.de
 
"Warum also soll man sich mit einem weiteren dieser Autoren treffen? Zumal der Verlag auch noch
selbst davor warnt."
- Der Tagesspiegel, 19.3.2013.
 
"Fast durchgängige Meinung: Kristjan Knall hat einen Knall."
- Berliner Kurier, 19.2.2013
 
"Vieles an Knalls Beschreibungen ist maßlos übertrieben und landet oft unter der Gürtelline."
- Berliner Morgenpost, 24.3.16.
 
"Dass er in der Verkleidung wie eine jüngere Ausgabe von Helge Schneider wirkt, war ihm nicht bewusst, ist ihm aber recht."
- Süddeutsche Zeitung, 28.11.14
 
"Im Online-Auftritt des Berliner Kuriers hinterlässt ein Leser am 18. Februar in der Kommentarspalte hinter dem Bericht über die Flaggenverbrennung folgende Nachricht: "Für den Vogel sollten wir Berliner sammeln, um ihm ein Ticket nach Russland zu spendieren, am besten dorthin, wo der Meteorit runtergekommen ist. Oder an die Elfenbeinküste, da kann er ja dann die Menschen weiter beleidigen. Mal sehen, was die dann mit ihm machen."
- Cicero, 20.6.2013
 
Weiteres vom Meister des Abfucks:

Berlin zum Abkacken. Eulenspiegel, 2013
111 Gründe Berlin zu hassen. Schwarzkopf, 2016
Stoppt die Klugscheißer!. Eulenspiegel, 2013
Europa ist geil, nur hier nicht. Eulenspiegel 2014


Edition Umsonst:

Wir Lügner – wie Google uns uns entlarvt, Bookrix, 2017
Als Mehmet Yildiz: Neukölln, ein Frontbericht. Bookrix, 2017
IS-Idioten – was mal gesagt werden muss, Bookrix, 2017
Hassfick - Pick-Up Artists, Tinder, Liebe und Hass. Bookrix, 2016
Land ohne Eigenschaften - Eine Reise durch Dunkeldeutschland. Bookrix, 2016
Berliner Armee Fraktion - Der Kampf beginnt. Bookrix, 2016
Fuck Trump - Sind die Amis wirklich so bescheuert? Bookrix, 2015
Fake News – Zu schräg, um wahr zu sein?, Bookrix, 2015
Shitstorm - Der letzte Thriller. Bookrix, 2015
Herausgeber:
Freigegeben:
Nov 6, 2017
ISBN:
9783739696614
Format:
Buch

Über den Autor


Buchvorschau

IS-Idioten - Kristjan Knall

München

1. Nachruf

An alle die noch am Leben sind: Der IS ist ein Arschloch. Nicht nur der IS, alle Attentäter. Die jungen Absteiger, die sich in Einkaufzentren, vor Weinlokalen und in Schulen in die Luft sprengen. Die mit Bhutangasflaschen, Jagdflinten und Schnellfeuergewehren Menschen massakrieren. Menschen wie Väter in Feierabendbierstimmung, wie Mütter auf dem Weg ins Schwimmbad, und wie Jugendliche bei McDonalds. Menschen, die, gelinde gesagt, nicht direkt für den Krieg im mittleren Osten verantwortlich sind.

Jetzt nichts verwechseln: Attentäter sind ganz arme Schweine. Traumatisierte. Wer einen Krieg miterleben musste, hat jedes Recht, ziemlich von der Rolle zu sein. Oder es sind ganz einsame Würstchen. In einem fremden Land, wo die Sprache klingt, als würden dich alle fressen wollen. Und zu allem Überfluss sind es nicht nur ungebildete, sondern verbildete. Die nicht nur an Geister („Allah") glauben, sondern auch, dass diese Geister ganz viel Wert darauf legen, dass man Frauen wie Geister kleidet. Solchen Leuten muss man helfen. Die müssen von Grund auf neu programmiert werden. Und die Ursachen liegen ganz wo anders: Waffenhandel, Nahrungsmitteldumping, absurde Grenzen aus Kolonialzeiten. Alles ganz furchtbar schlimm und ungerecht. Aber rechtfertigt das Blutbäder von biblischen Dimensionen? Im Traum nicht.

„Meinen Hass bekommt ihr nicht" von Antoine Leiris oszilliert in den Spiegel-Bestsellerlisten. Die Mutter eines Anschlagopfers von Paris predigt darin Vergebung. Das ist schön für sie. Aber nichts für uns. Der IS führt einen Propagandakrieg. Die lachen über Vergebung. Die andere Wange? Die hacken dir den Kopf ab! Die Täter werden zu Helden. Köpfungsvideos, Schreine, selbst Hiphoplieder dokumentieren ihre Verbrechen. Lieder von Rappern wie dem Berliner Deso-Dogg. Der bekam sein Leben keinen einzigen hörbaren Track hin. Er wurde Islamist – und schwer verwundet. Das PR-Skandälchen des IS-MTV. Auf einmal hörten tausende sein orientalisches Kriegsgeheule. Was für ein Loser.

Über Tote sagt man nichts Schlechtes? Bullshit. Islamisten sind Verrückte, tot oder lebendig. Das hat nichts mit rechts oder links zu tun. Das wird man nicht nur noch sagen dürfen, dass muss gesagt werden. Es sind saudumme, widerliche, egozentrische, überflüssige, abstoßende Idioten. Dem IS schreien wir entgegen: Behalte deinen Ausschuss! Wer so blöde ist sich in die Luft zu jagen, hat es verdient – aber lass uns damit in Ruhe. Und Islamist, hör genau zu: Du bist nichts als peinlich. Du wirst als Lachnummer in die Geschichte eingehen.

2. Die gescheiterten Pioniere

Skill Level (in Toten): 0

Zickenfaktor: 8

Verwirrtheitsgrad: 7

Schlechte Vorbereitungen

Die Frühgeschichte der Selbstmordanschläge in Deutschland ist ein Fiasko . Bis 2011 sind alle Terroraspiranten durchgefallen. Islamisten agierten auf dem Niveau des Verfassungsschutzes: Pfusch en masse. Händeringend sollten türkische Blumenhändler für die Nazimorde verantwortlich gemacht werden. Zentnerweise V-Mann-Akten wurden geschreddert. Murat Kurnaz bekam wegen seines Bartes ein paar Jahre im Minus-Fünf-Sterne-Hotel Guantanamo-spendiert. Die echten Bekloppten, hatten also freie Hand. Sie saßen in Westdeutschland. In der Hauptstadt des Grabschkalifats: Köln.

Der Sommerabend in Hamm ist beängstigend hässlich. Unverschleierte Frauen tragen ihre obszönen Extensions zur Schau. In Ihren Kinderwägen sind lächerlich wenige Kinder. Wie wollen die jemals zu richtigen Märtyrermüttern werden? Da geht’s doch erst ab 5 toten Kindern los? In den „Kneipen" genannten Sündenpfuhlen frönen Ungläubige der schlimmsten Sünde seit Jesus das Brot zu trocken war: dem Alkohol. Die Blumen verwelken in ihren Kästen als würde sie das nichts angehen. Keine Frage, so kann es nicht weiter gehen. Zeit für ein Massaker.

Nächster Halt: Hieronymus Bosch. Eine riesige Explosion, ein Zug entgleist, blutige Klumpen Metall und Mensch fetzen umher. Halbverbrannte Zombies torkeln aus aufgesprengten Waggons. Sie stöhnen, halten sich aus dem Bauch laufende Gedärme. Einige röcheln nach Luft. Staub hat ihre Lungen verklebt, sie ersticken bei vollem Bewusstsein. Die High-Carb-Diät-of-Death. Auf der beschaulichen Strecke von Nirgendwo nach Nirgendwo öffnet sich für einen kurzen Moment die Hölle. Noch eine Explosion – und auf ein neues.

Allah sei Dank passierte das nicht zwischen Hamm und Köln. Sondern in London. Und Madrid. Bei uns gibbet so wat nich? Stimmt, zumindest wenn die Terroristen so dilettantisch wie Youssef und sein Kumpel sind. Der heißt, allen Ernstes, Jihad. Die wollten mit Kofferbomben Rache üben. Rache an den bitterbösen Pendlern im Regionalverkehr. Wissenschon, die arroganten Politiker, Wirtschaftsbosse, und Waffenhändler, die sich nicht mal mehr die zweite Klasse im IC leisten können. Das Böse reist günstig.

Butangasflaschen und Benzin? Kinderkram. Für die Attentäter war das nicht genug. Es hätte Sprengstoff werden sollen, aber den bekommt man eben nicht am Späti. Statt dessen nahmen Sie das, was sie sich leisten konnten. Die tödlichste Waffe des Jihad, für 19ct pro Kilo bei Aldi: Mehl. Den Tipp hatten Sie von ihrem Mentor, dem Internet. Bei der Explosion hätte sich ein Benzin-Luftgemisch mit dem feinen

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über IS-Idioten denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen