Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Sadocity

Sadocity

Vorschau lesen

Sadocity

Länge:
20 Seiten
13 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
Apr 6, 2017
ISBN:
9783736834811
Format:
Buch

Beschreibung

So hieß es also am Ende jeden Menschenlebens im Jahre 99: "Du öffnest dir das Tor zum virtuellen Leben, du glaubst an Larry Zucker-Gates, oder du glaubst nicht und überantwortest dich stattdessen dem Nichts, dem endgültigen Verschwinden in die Entropie eines sinnentleerten, gleichgültigen Universums."
Doch statt der Glückseligkeit warten auf dich der große und der kleine Sado, und sie bringen dir die vollständige Erniedrigung im absoluten Schmerz.
Willkommen in der Welt von Sadocity!
Heute wissen wir, der große Sado ist an allem schuld.
Skizze zu einer virtuellen Welt.
Mit Platons "Atlantis" werden Utopie und Untergang zusammen gedacht. In dieser Tradition steht auch meine Skizze. Aus der Freiheit des Internets wird die Keimzelle des Überwachungsstaats, und es bleibt nichts als das vollständige Grauen übrig, wenn denn die Geschichte nicht weitergesponnen werden darf - zu einem Besseren hin.
Herausgeber:
Freigegeben:
Apr 6, 2017
ISBN:
9783736834811
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Sadocity

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Sadocity - Zeus Logo

München

Sadocity

Sadocity

(ein utopisches Romanfragment)

Netzwelt - das Paradies des Larry Zucker-Gates

Im Jahre 99 nach Larry Zucker-Gates wurde jedem Neugeborenen ein Gates-Chip ins Gehirn transplantiert,  und es wurde damit Teil des großen Gatesprogramms, das allen Menschen guten Willens die Glückseligkeit versprach.

Voraussetzung dieses Glücksversprechens war die Trinität des Glaubens:

der Glaube daran, dass Larry Zucker-Gates wirklich existiert,

der Glaube an die Gutherzigkeit seiner Gates-Macrostiftung,

der Glaube an die Funktionstüchtigkeit seines universellen Macroshift-Programms.

Mit dem Gates-Chip hatte es folgende Bewandtnis: Als die Intelligenzforscher des frühen 21. Jahrhunderts feststellen mussten, dass es ihnen technisch nicht möglich war, allein mittels eines Computerprogramms künstlich geistige Subjektivität herzustellen, sondern es stattdessen hierfür stets einer personalen Ichinstanz bedarf, die als Summe aller Lebenserfahrung ein Selbstbewusstsein hervorbringt,  entwickelten sie einen Gehirnsensor, der die Aktivität des menschlichen Gehirns  digitalisierte und auf ein künstliches Speichermedium übertrug, um so im Rückgriff auf die menschliche Lebenserfahrung eine digitale virtuelle Persönlichkeitsstruktur zu erschaffen, die als Subjekt bewusstseinsmäßig alle mathematischen Operationen des jeweiligen Computerprogramms als wahrnehmbares Erleben begleiten konnte.

Damit erschuf die Technik im konsequenten Nachbau des subjektiven Menschenlebens künstliche Intelligenz mit einem eigenständig operierenden

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Sadocity denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen