Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Kostenlos für 30 Tage, dann für $9.99/Monat. Jederzeit kündbar.

Lichtleiterbasierte körpernahe Funktionstextilien: LisensteX

Lichtleiterbasierte körpernahe Funktionstextilien: LisensteX

Vorschau lesen

Lichtleiterbasierte körpernahe Funktionstextilien: LisensteX

Länge:
94 Seiten
33 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
Apr 28, 2021
ISBN:
9783753416311
Format:
Buch

Beschreibung

Dieser Forschungsbericht dient der Veröffentlichung der in dem Projekt Lichtleiterbasierte körpernahe Funktionstextilien - LisensteX erzielten Ergebnisse. Dieses Forschungsvorhaben der Forschungsvereinigung Forschungskuratorium Textil e. V. wurde über die AiF - Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e. V. im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages unter der Nummer 20206 N/1 gefördert.
Herausgeber:
Freigegeben:
Apr 28, 2021
ISBN:
9783753416311
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Lichtleiterbasierte körpernahe Funktionstextilien

Buchvorschau

Lichtleiterbasierte körpernahe Funktionstextilien - Elisabeth Hardi

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Stand der Wissenschaft und Technik

2.1 Optische Fasern

2.2 Intelligente Textilien

Forschungsziel und Lösungsweg

3.1 Forschungsziel

3.2 Verfolgter Lösungsweg

Werkstoffe und Methoden

4.1 Polymeroptische Fasern

4.2 Textilien und textile Fasern

4.3 Kontaktierungsmaterial

4.4 Herstellung von Textilproben

4.5 Messung der optischen Leistung

Ergebnisse

5.1 Funktionsfaserentwicklung

5.1.1 Herstellung und Kontaktierung textilgerechter optischer Funktionsfasern

5.1.2 Eigenschaften der Funktionsfasern

5.1.3 Empfehlungen für modPPOF-Herstellung und textile Integration

5.2 Lichtleiterintegration

5.2.1 Einleitung

5.2.2 Garnintegration

5.2.3 Integration mit dem TFP-Verfahren

5.2.4 Integration durch Weben

5.2.5 Drapetestversuche

5.2.6 Konzepte zur Lichtleitereinbettung

5.2.7 Empfehlungen zur Anwendung

5.3 Textilfunktionalität

5.3.1 Sensortextil

5.3.2 Bestrahlungstextil

5.3.3 Gebrauchseigenschaften

5.3.4 Analyse und Bewertung

5.4 Dokumentation und Bewertung

5.4.1 Wirtschaftlichkeitsbewertung

5.5 Weiterführende Ansätze

Nutzen für den Mittelstand

6.1 Wissenschaftlich-technischer Nutzen

6.2 Wirtschaftlicher Nutzen insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen

6.3 Innovativer Beitrag

6.4 Industrielle Anwendung

Danksagung

Literatur

1 Einleitung

Dieser Forschungsbericht dient der Veröffentlichung der in dem Projekt Lichtleiterbasierte Funktionstextilien — LisensteX erzielten Ergebnisse. Dieses Forschungsvorhaben der Forschungsvereinigung Forschungskuratorium Textil e. V. wurde über die AiF – Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke" e. V. im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages unter der Nummer 20206 N/1 gefördert.

Projektziel war die Herstellung von lichtleiterbasierten körpernahen Funktionstextilien. Das wesentlich Neue ist, dass dafür durchmesserreduzierte, perfluorierte Polymerlichtleiter verwendet wurden. Diese zeichnen sich durch ihre besonders textilgerechten Eigenschaften aus: geringe Steifigkeit, hohe Bruchdehnung, hohe optische Transparenz auch bei kleinen Biegeradien und hohe chemische Beständigkeit. Die Lichtleiter wurden im Textil als Sensor für Verformungen oder zur Beleuchtung eingesetzt.

Der Lösungsweg war wie folgt: Der Durchmesser von handelsüblichen perfluorierten Polymerlichtleitern liegt bei 500 μm. Dieser wurde auf unter 100 μm reduziert, indem der Faserstützmantel chemisch entfernt wurde. Dadurch wird die Faser besonders formflexibel.

Die primären optischen Eigenschaften des Wellenleiters werden dadurch nicht beeinflusst. Diese optischen Funktionsfasern erlauben eine unauffällige Integration in Textilien und haben keinen negativen Einfluss auf die mechanischen Textileigenschaften und gegebenenfalls auf ihren Tragekomfort.

Zur Integration in anwendungsgerechte Textilien wurden verschiedene Verfahren wie das Sticken und Weben eingesetzt. Die große Nachgiebigkeit der Fasern stellt dabei hohe Anforderungen an die textilen Verfahren.

Die optischen und mechanischen Eigenschaften der Fasern und Funktionstextilien wurden auch unter Belastung untersucht. Die Ergebnisse werden für Gestaltungsregeln und den Aufbau von Funktionsmustern genutzt, definieren deren Gebrauchsbedingungen und stehen der deutschen Industrie für die Entwicklung neuer Produkte zur Verfügung.

Produkte sind in Bereichen zu sehen, wo die Vorteile von Polymerlichtleitern zum Tragen kommen. Ihre Vorteile liegen neben den mechanischen Eigenschaften in ihrer elektromagnetischen Verträglichkeit und Multiplexfähigkeit, woraus deutlich verringerte Kontaktierungs-, Verkabelungs- und Installationsaufwände resultieren. Textile Sitzbelegungs-, Gurtsensoren und Beleuchtungstextilien für den Innenraum sind Produktbeispiele. Auch das Structural-Health-Monitoring ist zukünftig ein denkbarer Einsatzbereich.

2 Stand der Wissenschaft und Technik

2.1 Optische Fasern

Je nach Einsatzzweck haben optische Mineralglas- und Polymerfasern (POF – Polymer Optical Fiber) Vor- und

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Lichtleiterbasierte körpernahe Funktionstextilien denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen