Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

QuerDenken: Tools und Techniken für kreative Kicks
QuerDenken: Tools und Techniken für kreative Kicks
QuerDenken: Tools und Techniken für kreative Kicks
eBook140 Seiten1 Stunde

QuerDenken: Tools und Techniken für kreative Kicks

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Schweine können nicht fliegen und Sie sind nicht kreativ? Irrtum! Denn dieses Buch räumt mit dem weit verbreiteten Aberglauben auf, dass Kreativität ein Luxus ist, den sich nur wenige leisten können. QuerDenken lockert eingefahrene Denkstrukturen und bringt frischen Wind in Ihren Kopf: Lernen Sie "Frau/Herrn Kreativität" kennen - vielleicht sogar bei einem kurzen Ausflug ins "Kreativitätsland! Springen Sie vor Freude im "Kreativitäts-Viereck", oder ist es wieder einmal an der Zeit für einen "Tapetenwechsel"?

Dieses Buch präsentiert einfach anwendbare Tools und Techniken, mit denen Einzelne, Teams oder ganze Organisationen zu kreativen Höhenflügen abheben können. Ob privat oder im Berufsleben: Die kreative Toolbox hat für jede Situation und Fragestellung das geeignete Handwerkszeug parat, das Ihrer Kreativität fix auf die Sprünge hilft - QuerDenken verleiht Flügel!
SpracheDeutsch
HerausgeberVAK Verlag
Erscheinungsdatum7. Nov. 2014
ISBN9783954842780
QuerDenken: Tools und Techniken für kreative Kicks
Vorschau lesen

Rezensionen für QuerDenken

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    QuerDenken - Wolfgang A. Kasper

    Wolfgang A. Kasper, Günther Emlein

    QuerDenken

    Tools und Techniken für kreative Kicks

    Illustriert von Wolfgang Gießler

    VAK Verlags GmbH

    Kirchzarten bei Freiburg

    Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

    Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

    VAK Verlag GmbH

    Eschbachstraße 5

    79199 Kirchzarten

    Deutschland www.vakverlag.de

    Das komplette Verlagsprogramm mit Leseproben finden Sie im Internet unter:

    www.vakverlag.de

    Stand 2009

    © VAK Verlags GmbH, Kirchzarten bei Freiburg 2003

    (1. Auflage = gedruckte Ausgabe mit der ISBN 978-3-935767-33-0)

    Illustrationen: Wolfgang Gießler, Karlsruhe

    Abbildungen: Wolfgang A. Kasper, Günther Emlein

    Lektorat: Nadine Britsch

    Umschlag: Hugo Waschkowski, Freiburg

    Satz und Druck: F. Pustet GmbH & Co. KG, Regensburg

    Printed in Germany

    ISBN 978-3-95484-278-0 (ePub)

    ISBN 978-3-95484-279-7 (Kindle)

    ISBN 978-3-95484-280-3 (PDF)

    Inhalt

    Dank und Vorbemerkung

    Die Entstehung dieses Buches haben viele uns wohl gesonnene Menschen beeinflusst und begleitet. Sie haben uns auf Ideen gebracht, einzelne Tools haben wir mit ihnen – und manchmal auch an ihnen – ausprobiert. Ihnen sind wir in besonderer Weise zu Dank verpflichtet.

    Namentlich erwähnen möchten wir Thomas Schäfer und Detlef Spitzbart, die uns unmittelbare Rückmeldungen zur Weiterentwicklung einiger der vorgestellten Tools gegeben haben.

    Für die grafische Gestaltung dieses Buches danken wir Wolfgang Gießler, der mit seinen witzigen Zeichnungen dem Buch den nötigen Pep verliehen hat.

    Auch wir Autoren benötigen korrigierende „QuerKicks von sprachlichen „Profis. Torsten Czychon-Kern und Klaus Falke haben diese Aufgabe freundlicherweise übernommen.

    Last but not least danken wir dem VAK-Team dafür, dass es den Mut zu einer Portion „QuerDenken" gehabt hat und dieses Projekt konsequent unterstützt hat. Nadine Weber und davor Norbert Gehlen haben als Lektoren unser Buch mit viel Engagement gefördert und auf den Weg gebracht.

    Heidelberg und Mainz, im Juni 2003

    Wolfgang A. Kasper und Günther Emlein

    „VorKick"

    Ein Interview von Sandra Kuhn-Krainick mit den Autoren

    Sandra Kuhn-Krainick¹: Ihr erstes Buch beim VAK-Verlag mit dem Titel „FlächenLesen" ist ja ein großer Erfolg. In meinen Seminaren empfehle ich es immer wieder. Wie kommt es, dass Sie sich nach den Schnell-Lesetechniken nun mit den Kreativitäts-Techniken so intensiv auseinander gesetzt haben?

    Wolfgang A. Kasper: Unsere Leseseminare sind so angelegt, dass sich die Teilnehmenden aus einem Fundus an Techniken selbst ihr passendes „Handwerkszeug" zusammenstellen. Das erfordert schon zwangsläufig einen kreativen Umgang mit diesen Techniken, damit jeder seine persönlichen Leseziele erreicht.

    SKK: FlächenLesen und Kreativität sind für Sie also eng miteinander verbunden?

    Günther Emlein: FlächenLesen ist selbst ein kreatives Handeln. Die Kernthesen eines Schriftstücks werden als Mindmap festgehalten. Und jeder Leser, jede Leserin zeichnet nach eigener, individueller Auffassung eine solche Mindmap. Lesen heißt auf persönliche Art zu verstehen. Dies ist ein kreativer Akt; wer liest, gestaltet sich selbst einen Sinnzusammenhang. So ist es für uns nahe liegend gewesen, das Thema „Kreativität" aufzunehmen. Beide Themen betonen die spielerische und fantasievolle Seite unseres Lebens.

    SKK: Das neue Buch trägt den Titel „QuerDenken". Manche Menschen glauben ja schon beim Anblick einer Mindmap, dass hier eine Art von QuerDenken vorliegt. Was ist in Ihrem Buch mit diesem Titel gemeint? Muss ich um die Kurve denken, damit ich kreativ bin?

    GE: Das trifft auf Mindmaps zu. Sie sollen aber nicht um die Kurve denken, sondern ganz anders denken. Wir merken oft, dass wir uns in festgefahrenen Geleisen bewegen, auf dieselben Fragen immer dieselben Antworten geben. Unser Buch leitet Sie an, wie Sie sich selbst „vom Geleise schubsen" können und auf kreative Ideen kommen.

    WAK: Manchmal genügt es, die eigene ermüdende Routine zu unterbrechen, indem man quer gegen den Mainstream der eigenen Gedanken denkt und sich so auf eine neue Idee bringt.

    SKK: An wen richtet sich dieses Buch, wen wollen Sie erreichen?

    WAK: Das Buch richtet sich an alle, die in Beruf und Freizeit Kreativität gewinnen und „QuerDenken" einsetzen möchten – das kann die Studentin für Design genauso sein wie der Dozent für BWL, der eine neue Vorlesung spannend vorbereiten will, die Managerin, die das innerbetriebliche Vorschlagswesen in ihrem Unternehmen optimieren möchte oder der Angestellte, der seine Arbeit effizienter organisieren will.

    SKK: Also ein Buch für jedermann. Welchen Nutzen habe ich als Käufer?

    GE: Wir bieten elf verschiedene Tools, die die eigene Kreativität in den Blick nehmen, nutzen und steuern. Dazu gibt es noch eine Menge Ideen, wie man seine eigene kreative Energie im täglichen Leben privat und beruflich einsetzen und pflegen kann.

    WAK: Auch war uns wichtig, das Thema Kreativität/QuerDenken in einen größeren Zusammenhang mit einem persönlichen Selbstmanagement zu stellen. Denn was nützt es schon, wenn Sie sich kurzfristig ein paar peppige Techniken aneignen, diese aber nicht dauerhaft Teil der umfassenden Selbstorganisation werden?

    SKK: Kreativität in das tägliche Leben einbauen und damit nicht nur Techniken erlernen, sondern zu einer kreativen Persönlichkeit werden – das klingt gut! Worin liegt das Besondere der vorgestellten kreativen Tools und Strategien – was ist hier wirklich neu gegenüber bereits vorhandenen Büchern zu diesem Thema?

    GE: Viele dieser Bücher waren uns zu technisch, zu reglementiert. Wie kann Kreativität sich so entfalten? QuerDenken ist nicht nur eine Frage der Technik. Wir lenken daher den Blick auf die eigene Haltung dazu. Die eigene Kreativität kann besser fließen, wenn man sich und sie wertschätzt.

    WAK: Deshalb haben wir selbst eine Reihe von Tools entwickelt, zum Beispiel „Frau/Herr Kreativität". Dabei können Sie sich bei besonders hartnäckigen Fragestellungen ein ansprechbares Gegenüber konstruieren, und auf diesem Wege einen neuen inneren Dialog starten, um kreative Ideen zu generieren.

    SKK: Auf in den nächsten Workshop und ausprobieren! Aber ist Kreativität überhaupt erlernbar oder ist Kreativität zum großen Teil angeboren? Manchmal habe ich da so meine Zweifel…

    WAK: Die Forschung ist sich interessanterweise in dieser Frage überhaupt nicht einig. Um es mit einem Bild zu sagen: Sicherlich macht es wenig Sinn, aus einem Sprinter einen Langstreckenläufer zu machen oder umgekehrt. Beiden nämlich fehlt jeweils eine wesentliche Grundfähigkeit des anderen. Aber innerhalb der persönlich vorhandenen Ressourcen ist es sehr wohl möglich, eigene Kompetenzen auszubauen und kontinuierlich zu optimieren. Unser Buch hilft Ihnen, Ihre eigenen Ressourcen zu entdecken.

    SKK: Viele Unternehmen stecken derzeit in einer wirtschaftlichen Krise. Ist in so einer Zeit Kreativität überhaupt wichtig oder sind da nicht ganz andere Fähigkeiten gefragt?

    GE: Wirtschaftliche Krisen haben viele Ursachen und nur teilweise haben Firmen auf diese Einfluss. Aber wo sie

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1