Erfreu Dich an Millionen von E-Books, Hörbüchern, Magazinen und mehr

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Der Regen: Milliardär Liebesromane

Der Regen: Milliardär Liebesromane

Vorschau lesen

Der Regen: Milliardär Liebesromane

Länge:
125 Seiten
1 Stunde
Freigegeben:
2. Juli 2020
ISBN:
9781648085215
Format:
Buch

Beschreibung

Tragödien. Liebe. Intrigen.

Channing Michaels ist Milliardär geworden dank einer kleinen Starthilfe von einem Mann, 

den er nie kennengelernt hat - seinem reichen Großvater väterlicherseits. Beth Stattler ist eine College-Studentin, 

die sich für den Job als Channings persönliche Assistentin bewirbt.&

Freigegeben:
2. Juli 2020
ISBN:
9781648085215
Format:
Buch

Über den Autor

Mrs. L schreibt über kluge, schlaue Frauen und heiße, mächtige Multi-Millionäre, die sich in sie verlieben. Sie hat ihr persönliches Happyend mit ihrem Traum-Ehemann und ihrem süßen 6 Jahre alten Kind gefunden. Im Moment arbeitet Michelle an dem nächsten Buch dieser Reihe und versucht, dem Internet fern zu bleiben. „Danke, dass Sie eine unabhängige Autorin unterstützen. Alles was Sie tun, ob Sie eine Rezension schreiben, oder einem Bekannten erzählen, dass Ihnen dieses Buch gefallen hat, hilft mir, meinem Baby neue Windeln zu kaufen. Danke!


Ähnlich wie Der Regen

Mehr lesen von Michelle L.

Buchvorschau

Der Regen - Michelle L.

Der Regen

Der Regen

Milliardär Liebesromane (Gefährliche Gewässer 2)

Michelle L.

Inhalt

Kostenloses Geschenk

1. Beth

2. Channing

3. Beth

4. Channing

5. Beth

6. Channing

7. Beth

8. Channing

9. Beth

10. Channing

11. Beth

12. Channing

13. Beth

Eine Vorschau auf Die Flut

14. Beth

15. Channing

16. Beth

17. Channing

Andere Bücher von diesem Autoren

Kostenloses Geschenk

©Copyright 2020 Michelle L. Verlag - Alle Rechte vorbehalten.

Das Werk, einschließlich aller seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ist ohne Zustimmung des Verlages und des Autors unzulässig. Dies gilt insbesondere für die elektronische oder sonstige Vervielfältigung. Alle Rechte vorbehalten.

Der Autor behält alle Rechte, die nicht an den Verlag übertragen

wurden.

Vellum flower icon Erstellt mit Vellum

Kostenloses Geschenk

Klicken Sie hier für ihre Ausgabe


Tragen Sie sich für den Michelle L. ein und erhalten Sie ein KOSTENLOSES Buch exklusiv für Abonnenten.


Holen Sie sich hier Ihr kostenloses Exemplar von Eine Besondere Nanny.


Klicken Sie hier für ihre Ausgabe


„Ich war in meinem Leben endlich an dem Punkt, an dem ich sein wollte… oder etwa nicht?"


Meine Karriere als Musikerin schien endlich abzuheben, auch wenn ich das mit meiner Familie, meiner Heimatstadt und meinem Ruf bezahlte. Leider hatte das Schicksal mit mir und meinem Bruder etwas anderes vor, sodass ich von LA wieder nach Alpena in Michigan zurückmusste.

Ohne Leila Butler wäre ich nicht weit gekommen, nachdem mein Bruder Micah kein Geheimnis daraus machte, wie sehr er mich hasste. Wenn es diese süße, sexy Blondine nicht gäbe, die so toll mit ihm umgehen konnte – wer weiß, wo ich dann wäre?

Wahrscheinlich in LA, wo ich auch hingehörte.

Klicken Sie hier für ihre Ausgabe

https://dl.bookfunnel.com/phfl5slq67

Klappentext

Tragödien. Liebe. Intrigen

Channing Michaels ist Milliardär geworden dank einer kleinen Starthilfe von einem Mann, den er nie kennengelernt hat - seinem reichen Großvater väterlicherseits.

Beth Stattler ist eine College-Studentin, die sich für den Job als Channings persönliche Assistentin bewirbt.

Sie bekommt allerdings viel mehr als nur den Job von dem attraktiven Mann.

Es gibt da aber ein Problem: Channings Frau wird vermisst, seit sie scheinbar bei einem Sturm über Bord gegangen ist, als das Paar segeln war.

Er will sie für tot erklären lassen, andere nicht. Die Suche nach ihrer Leiche geht weiter, was es ihm unmöglich macht, seine Beziehung mit Beth öffentlich zu machen.

Und so bleibt die Frage: Ist seine Frau wirklich tot? Und ist Beth wirklich die Frau, für die er sie hält? Ist praktisch jeder in seinem Leben sein Feind? Oder verliert Channing Michaels den Verstand?

1

Beth

Völlige Verzweiflung!

Ich habe nicht gewusst, wie sich völlige, totale Verzweiflung anfühlt – bis jetzt.

Mein Herz schmerzt. Mein Körper ist taub ohne seine Berührungen, und meine Gedanken sind ein einziges Chaos.

Wie konnte er mich einfach feuern und mit mir Schluss machen, nur wegen der Behauptungen seines Vaters?

Ich liege auf dem schmalen Bett des Wohnheimzimmers, das ich mir mit meiner Zimmergenossin Michelle teile, und schaue mit geschwollenen Augen zur Decke hoch. Im Moment weine ich nicht, aber das kann sich von einer Sekunde auf die andere ändern.

Die Tür öffnet sich, und Michelle kommt hinein. „Ich habe das Allheilmittel schlechthin, Beth. Eiscreme! Komm schon, setz dich hin und iss was."

„Ich will nicht …" Und wieder weine ich.

Es ist drei Nächte her. Drei Nächte ohne seine starken Arme, die mich beim Einschlafen festhalten. Drei lange Nächte ohne seine Küsse. Er ist jede Nacht geblieben, bis ich eingeschlafen bin, dann erst ist er gegangen.

Aber jeden Morgen um Punkt acht Uhr habe ich ihn wiedergesehen. Wir haben uns hinter der verschlossenen Tür seines Büros geküsst und er hat mir gesagt, dass er mich vermisst hat. Und dass eines Tages all das hinter uns liegen wird und wir wie ein normales Paar zusammen sein können.

Und ich habe ihm geglaubt. Ich habe ihm geglaubt, eines Tages würde alles gut sein und am Ende würden wir heiraten und eine Familie haben.

Wie falsch ich lag!

Mein Körper wird von Michelle in eine sitzende Position hochgezogen, bevor sie mir Kissen hinter den Kopf stopft. Sie wischt mir mit einem feuchten Lappen über mein gerötetes Gesicht, auf dem salzige Tränen kleben, und es brennt.

Die Tränen haben rote Linien auf meinen Wangen hinterlassen, und Michelle hält den kühlen Lappen dagegen, während ich versuche, mit dem Weinen aufzuhören.

Ihre braunen Augen sind verengt, als sie mich ansieht. „Du solltest mich ihm ordentlich die Meinung sagen lassen, Bethy."

Ich schüttle den Kopf. „Nein! Was würde das schon bringen? Selbst wenn er sich jetzt bei mir entschuldigt, wäre es zu spät. Plötzlich hat er sich verändert. Plötzlich ist das Wort eines Mannes, der es nie gut mit ihm gemeint hat, mehr wert als meines gewesen. Plötzlich hat er mich weggeschickt."

„Ja! Und deshalb braucht er einen verbalen Tritt in den Hintern! Sie steht auf und holt irgendeine Gesichtscreme aus dem Badezimmer, die sie dann großzügig auf meinen Wangen verteilt. „Drei Tage dieses Elends sind genug, Beth.

„Einfacher gesagt als getan, Michelle." Ich schaue auf den kleinen Becher Vanille-Eis und dann zur Seite. Ich habe seit dem Tag der Trennung nichts mehr gegessen.

Mein Bauch tut viel zu sehr weh, als dass ich etwas essen könnte. Michelle hält mir einen Löffel Eiscreme an die Lippen. „Mund auf!"

Ich schüttle den Kopf und presse meine Lippen fest aufeinander. Sie seufzt und nimmt den Löffel weg.

„Ich kann nicht …", sage ich, und schon hat sie mit einem teuflischen Grinsen den Löffel in meinem Mund versenkt.

Ich habe keine andere Wahl, als zu schlucken. „Gut, nicht?"

Das cremige Eis ist gut, liegt aber wie ein Ziegelstein in meinem Magen. „Michelle, du solltest nicht …" Zack! Und schon kommt der nächste Löffel.

„Sei einfach still und iss, Bethy. Gleich wirst du dich besser fühlen. Und heute Abend gehen wir auf ein Doppel-Date. Ich habe meinem Date gesagt, er kann seinen Zimmergenossen mitbringen. Und du kommst auch mit. Du musst nichts mit dem Typen anfangen, wenn du nicht willst. Aber du kommst mit." Wieder stopft sie mir Eiscreme in den Mund.

Ich blicke sie finster an. „Ich sehe furchtbar aus! Ich gehe nirgendwo hin!" Ich werde von ihr mit mehr Eiscreme und einem finsteren Blick bedacht.

„Und ob du gehst! Und wenn ich dich so, wie du jetzt aussiehst, aus diesem Zimmer tragen muss. Wann hattest du übrigens vor, dich mal wieder umzuziehen? Du trägst immer noch dasselbe T-Shirt und dieselben Shorts wie vor drei Tagen, als du hier aufgetaucht bist!"

Ich schaue an mir herunter, ziehe mein T-Shirt ein Stück hoch und rieche daran. Es stinkt. Ich sehe hoch zu ihr. „Ich hatte vor, mich hinzulegen und zu sterben. Wozu soll ich mich da noch umziehen?"

Sie verdreht die Augen „Ein junges, hübsches Mädchen wie du wird wohl kaum wegen irgendeines Typen sterben. Ab unter die Dusche mit dir. Du kannst meine Seife benutzen, um die drei Tage Elend von deiner Haut zu schrubben. Iss aber erst deine Eiscreme auf. Wenn du geduscht hast, werde ich dich schminken, dir die Haare machen und etwas Nettes zum Anziehen für dich aussuchen. Dann essen wir etwas, und danach ist auch schon das Date."

Auch wenn ich gar nichts tun und einfach nur weiter im Bett liegen und heulen will, tue ich, was sie sagt. So stur wie Michelle ist, wird sie keine Ruhe geben, bis ich aufgestanden bin.

Aber ich will so gar nicht …

2

Channing

Die vergangenen Tage waren lang und hart, und die Nächte waren schlicht die Hölle. Ich habe keine Ahnung, warum Beth zu meinem Vater gehen und ihm sagen würde, dass wir zusammen sind.

Es macht keinen Sinn. Und dass der Mann dann auch noch mit einem verdammten Lieferwagen hier aufgetaucht ist und Janas Sachen mitgenommen hat, war ein zusätzlicher Tritt in den Hintern.

Ich hatte eigentlich vor, alles Ann, der Mutter meines Patensohns, zu geben. Wenigstens das Auto konnte ich den Klauen meines Vaters entreißen.

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Der Regen denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen