Erfreu Dich an Millionen von E-Books, Hörbüchern, Magazinen und mehr

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Kurzgeschichten Liebesromane: Milliardäre Zum Verlieben: Milliardäre Zum Verlieben

Kurzgeschichten Liebesromane: Milliardäre Zum Verlieben: Milliardäre Zum Verlieben

Vorschau lesen

Kurzgeschichten Liebesromane: Milliardäre Zum Verlieben: Milliardäre Zum Verlieben

Länge:
202 Seiten
2 Stunden
Freigegeben:
23. Nov. 2020
ISBN:
9781648086649
Format:
Buch

Beschreibung

Drei sexy Kurzgeschichten, die deine Sinne verführen!

Kurzgeschichten Liebesromane: Milliardäre Zum Verlieben ist eine Sammlung bestehend aus drei Liebesgeschichten mit einer internationalen Besetzung schöner Menschen, atemberaubenden Orten, düsteren Handlungen und brandheißer, sinnlicher Romantik!

<

Freigegeben:
23. Nov. 2020
ISBN:
9781648086649
Format:
Buch

Über den Autor

Mrs. L schreibt über kluge, schlaue Frauen und heiße, mächtige Multi-Millionäre, die sich in sie verlieben. Sie hat ihr persönliches Happyend mit ihrem Traum-Ehemann und ihrem süßen 6 Jahre alten Kind gefunden. Im Moment arbeitet Michelle an dem nächsten Buch dieser Reihe und versucht, dem Internet fern zu bleiben. „Danke, dass Sie eine unabhängige Autorin unterstützen. Alles was Sie tun, ob Sie eine Rezension schreiben, oder einem Bekannten erzählen, dass Ihnen dieses Buch gefallen hat, hilft mir, meinem Baby neue Windeln zu kaufen. Danke!


Ähnlich wie Kurzgeschichten Liebesromane

Mehr lesen von Michelle L.

Buchvorschau

Kurzgeschichten Liebesromane - Michelle L.

Kurzgeschichten Liebesromane

Kurzgeschichten Liebesromane

Milliardäre Zum Verlieben

Michelle L.

Inhalt

Die Schwiegerfamilie

1. Jake

2. Lily

3. Jake

4. Lily

Vorschau – Kapitel eins

Die Brady Akten

5. Brady

6. Veronica

7. Brady

8. Veronica

9. Brady

Vorschau – Kapitel eins

Bradys böses Mädchen

10. Brady

11. Veronica

12. Brady

13. Veronica

14. Brady

Vorschau – Kapitel eins

Gefallen Dir GRATIS Liebesromane?

Copyright 2021 von Michelle L. – Alle Rechte vorbehalten.


Es ist in keiner Weise legal, jedweden Teil dieses Dokumentes in elektronischer oder gedruckter Form abzudrucken, zu vervielfältigen oder zu übertragen. Die Aufzeichnung oder anderweitige Speicherung dieser Publikation ist strengstens verboten, sofern keine schriftliche Genehmigung des Herausgebers vorliegt.


Alle Rechte vorbehalten.


Die jeweiligen Autoren besitzen alle Rechte, die nicht bei dem Herausgeber liegen.

Vellum flower icon Erstellt mit Vellum

Die Schwiegerfamilie

Ein Versaute Neuigkeiten Extra

Lily

Ich hatte meinen neuen Schwager Duke kennengelernt, lange bevor er meine Zwillingsschwester Lila heiratete. Ich konnte definitiv verstehen, was meine Schwester in diesem Mann sah. Duke war groß, dunkel und gut aussehend – der Inbegriff des perfekten Mannes für die meisten Frauen. Also kann man sich meine Überraschung vorstellen, als sich sein jüngerer Bruder Jake als genauso gutaussehend entpuppte, wenn nicht sogar mehr.

Dunkles, welliges Haar fiel auf seine breiten Schultern, die Augen waren wie ein tiefblaues Meer, Muskeln, die alle an der richtigen Stelle waren – und er war auch groß. Jake Cofield schien fast zu gut, um wahr zu sein.

Die Tatsache, dass er auf der Hochzeit seines Bruders ohne Begleitung auftauchte, warf in mir die Frage auf, warum ein Mann wie er noch nicht vergeben war. So wie ich halt bin, fragte ich ihn einfach: „Jake, dein Bruder hat mir erzählt, dass du Tierarzt bist. Ich nahm zwei Gläser Champagner von einem Tablett und reichte ihm eines; seine Hände waren leer und ich war mir sicher, dass er auch einen Drink gebrauchen konnte. „Hier, nimm eines davon, während ich dich vernehme. Das macht deine Antworten ehrlicher.

Er hob seine dunklen Augenbrauen, als er das Glas mit der sprudelnden Flüssigkeit annahm. Jake nahm einen Schluck und betrachtete mich weiter. Ich fuhr fort: „Du scheinst alles zu haben – ein gutes Aussehen, eine Karriere, die die meisten Frauen beeindrucken würde. Deshalb frage ich mich – warum ist dieser Kerl noch nicht gebunden?"

Als Jake das Glas von seinen vollen Lippen nahm, lächelte er mich an. „Lustig, dass du mich das fragst. Mir wurde erzählt, dass du ein Wunderkind warst und schon mit vierzehn aufs College gegangen bist. Du wolltest Ärztin werden, was du dann schließlich mit zweiundzwanzig geschafft hast. Eine ziemlich erfolgreiche Laufbahn. Wenn man dann noch dein gutes Aussehen dazu nimmt, stelle ich mir dieselbe Frage. Wie kommt es, dass diese umwerfende Frau ganz allein hier ist?"

Da standen wir beide nun und fragten uns jeweils, warum der andere bei einem so romantischen Ereignis wie einer Hochzeit allein hier war. Ich wusste, warum ich allein war. Ich hatte viel zu tun. Meine Praxis nahm meinen ganzen Tag in Anspruch. Ich esse nach der Arbeit nur schnell etwas und gehe dann weiter zu den Krankenhäusern, wo ich Privilegien hatte, und untersuchte alle Patienten, die mich brauchten. Für gewöhnlich machte ich gegen 21 Uhr Schluss, ging nach Hause und direkt ins Bett. Meine Tage begannen morgens sehr früh und ich bestand auf meine acht Stunden Schlaf jede Nacht.

„Also weißt du schon alles über mich... Ich nippte am teuren Champagner, während ich den Mann musterte. Er war ein paar Jahre jünger als Duke – ungefähr neunundzwanzig, dachte ich. Weder zu alt noch zu jung. „Ich habe viel zu tun, seit ich meine eigene Praxis direkt von der medizinischen Fakultät aus aufgemacht habe. Die letzten paar Jahre waren stürmisch. Und wenn man sich inmitten eines Wirbelsturms wiederfindet, dann hat man nur wenig Zeit für Verabredungen. Und dein Grund ist?

„Fast dieselbe Geschichte, Lily, nur, dass ich nicht so früh angefangen habe wie du. Ich brauchte eine Weile für meine Abschlüsse. Ich habe seit fünf Jahren meine eigene Tierarztpraxis. Offensichtlich habe ch nicht so viel zu tun wie du, aber kann mich nicht beklagen. Ich hatte auch keine Zeit für Verabredungen. Ich muss zugeben, dass ich gelegentlich mit Freunden ausgehe und da kam es dann auch zu gelegentlichen Affären. Aber keine dauerte an. Mein Mangel an Aufmerksamkeit war in der Vergangenheit mein Problem. Ich habe einfach noch keine getroffen, mit der ich mehr als eine Nacht verbringen wollte."

Ich nickte, als ich auf sein Glas zeigte, das fast leer war. „Siehst du? Was hab ich dir gesagt, Jake? Alkohol hilft den Leuten, die Wahrheit zu sagen. Wir haben in einem kleinen Gespräch so einiges angesprochen, oder nicht?"

„Scheint so. Er blickte zur Tanzfläche und dann wieder zu mir. „Hast du Lust zu tanzen, Lily?

Ich dachte, er würde nie fragen. „Warum nicht."

Während wir unsere leeren Gläser zurückließen, gingen wir auf die Tanzfläche, wo er mich in seinen starken Armen herumwirbelte. Er versuchte gar nicht erst, irgendeine tolle Fußtechnik zu machen, wofür ich ihm dankbar war. Ich habe nie viel getanzt; mein Studium hatte in den letzten Jahren immer Vorrang gegenüber sozialen Aktivitäten.

Das William Vale Hotel empfing uns in seinem großen Ballsaal und die meisten von uns hatten Zimmer im Hotel. Als Jake mich in seinen Armen hielt, fragte ich mich, ob ich später wohl eine Einladung auf sein Zimmer erhalten würde. Es war schon lange her, seit ich in den Armen eines Mannes war. Und die waren nie so sexy wie Jakes.

Während ich meinen Kopf auf seine Schulter legte, als wir uns im Takt der sanften Musik wiegten, fragte ich mich, was ich da eigentlich tat. Das sah mir gar nicht ähnlich. Ich dachte schon darüber nach, mit dem Mann ins Bett zu gehen – einem fast kompletten Fremden.

Aber dann wiederum war er das ja nicht. Ich habe schon so einiges über Dukes jüngeren Bruder Jake gehört. Was Lila mir nicht erzählt hatte, das teilte mir Duke mit. Und jetzt hatte mich Jake über den Rest informiert.

Ich konnte die elektrische Spannung nicht ignorieren, die ich durch seine Berührung durch meinen ganze Körper strömen spürte. Das war mir noch nie zuvor passiert, aber ich hatte schon von solcherlei Verbindungen gehört. Lila erzählte mir, dass sie jedes Mal, wenn Duke sie anfasste, einen Stoß spürte. Das war nun schon seit der allerersten Berührung so und während der ganzen zwei Jahre, in denen sie zusammen waren, hatte es nie aufgehört. Das war eines der Zeichen, das ihr zeigte, dass Duke der Eine war.

Ich hatte keine Ahnung, ob Jake der Eine für mich war. Was ich aber wusste, war, dass ich in Loveland, Colorado, und Jake in Sacramento, Kalifornien, lebte. Wir waren also nicht wirklich einen Katzensprung voneinander entfernt.

Wir konnten sowieso nichts Langfristiges haben. Aber wir konnten eine Nacht haben. Das musste doch besser als nichts sein, oder?

1

Jake

Ich wusste, dass Lily und Lila eineiige Zwillinge waren, deshalb erwartete ich schon, dass das Mädchen genau wie ihre Schwester umwerfend sein würde. Womit ich aber nicht gerechnet hatte, war, wie sehr ich mich von dieser Frau, die genau wie meine neue Schwägerin aussah, angezogen fühlen würde.

Als ich Lily in meinen Armen hielt, während wir tanzten, schien ich sie nicht mehr loslassen zu können. Eine Stunde war vergangen und wir tanzten immer noch, hielten uns, lachten und sprachen über Dinge auf eine Art, wie ich es noch nie zuvor in meinem ganzen Leben getan hatte.

Duke und Lila tanzten neben uns. Mein Bruder kicherte, was meine Aufmerksamkeit von Lily ablenkte. „Habt ihr beiden eine schöne Zeit?"

„Das habe ich, antwortete ich ihm und blickte dann wieder Lily an. „Was ist mit dir?

„Es ist gar nicht so übel", sagte sie, als sie mich ansah. Ich konnte es in ihren schönen blauen Augen; sie stand total auf mich. Und ich stand auch auf sie – mehr noch, als ich es für normal hielt.

Von dem Moment an, als ich ihre Hand nahm und sie auf die Tanzfläche führte, spürte ich einen mächtigen Funken. Und dieser Funken starb nicht. Nein, er wurde immer intensiver. Da war noch kein Feuer, aber dann wiederum hatte ich sie noch nicht geküsst. Ich erwartete schon, dass ein Kuss diesen Funken in ein flammendes Inferno verwandeln würde.

Aber wäre es klug, in mir ein Feuer für eine Frau zu entfachen, mit der ich gar keine Beziehung haben könnte?

Wir wohnten so weit voneinander entfernt, dass es gar keinen Sinn machte, überhaupt darüber nachzudenken, irgendetwas jenseits eines One-Night-Stands zu haben. Und wie klug wäre es, mit jemandem etwas anzufangen und dann Schluss zu machen, den ich ab jetzt auf den meisten Familienfesten treffen würde? Wie würde es ablaufen, wenn Lily und ich einen One-Night-Stand hätten?

Nicht gut, dachte ich. Aber dieser Funke flehte mich definitiv an, ein bisschen Benzin darauf zu gießen – damit er wachsen konnte.

Ich hatte keine Ahnung, dass Duke und Lila einen Plan ausgeheckt hatten, aber es wurde mir bald klar, als Duke fragte: „Also, wie wäre es, wenn wir für dieses Lied die Partnerinnen tauschen, Jake?"

Ich sollte Lily loslassen?

„Wenn sie das möchte", sagte ich stattdessen.

Lilys Finger strichen über meine Schulter und schickten einen Schauer durch mich. „Ich denke schon, Duke." Sie klang nicht begeistert, sondern eher verpflichtet, als wäre es unhöflich, wenn sie ihm einen Korb gab.

Ich ließ sie los und sie und ihre Schwester tauschten die Plätze. Ich hielt Lila nicht annähernd so nah wie ihre Schwester. Ich hielt zwischen unseren Körpern einen züchtigen Abstand.

Lila lächelte mich an. „Du und Lily scheint gut miteinander auszukommen."

„Ja, das stimmt." Ich blickte seitlich zu meinem Bruder, während er mit meinem Mädchen tanzte.

Ich biss die Zähne zusammen, als ich auf diese Weise von ihr dachte. Lily war nicht mein Mädchen. Warum würde ich überhaupt auf diese Weise von ihr denken?

„Meine Schwester hat immer viel zu tun, Jake. Ich würde es hassen, wenn du denken würdest, da könnte etwas zwischen euch beiden laufen. Lila klopfte mit ihren Fingern auf meine Schulter. „Ich würde es einfach hassen, wenn du verletzt werden würdest.

„Verletzt? Ich?, fragte ich, während ich den Kopf schüttelte. „Ich bin mir sehr wohl bewusst, wie beschäftigt deine Schwester ist, Lila. So viel hat sie mir schon erzählt. Ich mag sie einfach, das ist alles. Wir haben vieles gemeinsam. Zum Beispiel haben wir beide einen medizinischen Beruf – sie mit Menschen und ich mit Tieren. Und sie ist genauso ehrgeizig wie ich... Nun, vielleicht ein bisschen mehr als ich. Sie nimmt sich nicht einmal die Zeit, sich mit Freunden zu treffen. Sie hat sich so sehr ihrer Arbeit verschrieben.

„Du hast Recht, Jake. Meine Schwester ist ein großartiger Mensch. Sie ist tatsächlich wundervoll. Aber sie lebt für ihre Praxis und sonst nichts." Lila seufzte, während sie zu ihrer Schwester sah, die lachte, da Duke ihr wohl etwas Lustiges erzählt hatte.

Während ich Lily beim Lachen zusah, kam mir ein Gedanke. „Vielleicht sollte sie in ihrem Leben etwas mehr haben, Lila. Vielleicht hat sie einfach noch nicht den Richtigen gefunden, der sie aus ihrer Routine herausholt, jemand, der ihre Leidenschaft für Medizin versteht und einfach nur ihr Leben ein bisschen bereichern möchte."

„Und du könntest dieser jemand sein?, fragte mich Lila. Dann schüttelte sie ihren Kopf, während sie ihre eigene Frage beantwortete. „Ihr beiden wohnt nicht nah beieinander. Du kannst ihr nicht mehr aus ihrem Trott helfen und Spaß haben, als ich .

Ich war nie ein Mann, der vor einer Herausforderung kniff und in jener Nacht hatte ich ein Gefühl, dass eine Herausforderung bevorstand. „Es ist ja nicht so, als würde sie am Ende der Welt wohnen, Lila. Ich bin mir sicher, dass ein Flug von Sacramento nach Loveland nicht allzu lange dauert."

Lila war auch nicht bereit, es gut sein zu lassen. „Du hast doch selbst viel zu tun, Jake. Wann wirst du denn die Zeit finden, sie zu besuchen? Und was eine noch bessere Frage als diese ist – wann wird sie Zeit haben, dich zu sehen, wenn du es dann doch geschafft hast, zu ihr zu kommen?"

„Ich weiß nicht, Lila. Was ich aber weiß, ist, dass du voreilige Schlüsse ziehst. Ich wirbelte sie ein wenig herum, um sie zum Lachen zu bringen. „Nur weil ich es genieße, mit deiner Schwester zu tanzen, heißt das noch lange nicht, dass ich sie entführen und mit mir nach Kalifornien nehmen werde. Du musst dir keine Sorgen machen.

Das Lied war zu Ende. Lila dankte mir für den Tanz und sagte mir, dass sie froh sei, dass sie sich keine Sorgen machen musste. Aber sie hatte wohl zu früh gesprochen. Gerade in dem Moment, als Lily und mein Bruder von der Tanzfläche gingen, ging ein anderer Mann auf Lily zu und forderte sie zum Tanz auf.

Meine Reaktion sah mir nicht ähnlich. Ich bewegte mich so schnell ich konnte zu ihr, bevor sie umhergewirbelt wurde. Aber ich war nicht schnell genug. Ein anderes Lied fing an und der Mann hatte mein Mädchen in seinen Armen und tanzte sie von mir weg.

Und da war ich nun und dachte von Lily wieder als mein Mädchen.

Was zum Teufel war nur in mich geraten?

2

Lily

Während ich mit meinem neuen Partner tanzte, sah ich Jake dabei zu, wie er zur Bar ging und sich einen Drink besorgte. Ich musste lächeln, da Jake mehr als nur ein bisschen enttäuscht dreinblickte.

Ich ertappte ihn dabei, wie er mich ansah, als das Lied zu Ende ging. Er formte mit den Lippen: 'Ich will der Nächste sein.'

Nachdem ich Jake zunickte, wandte ich mich wieder meinem aktuellen Tanzpartner zu, als er fragte, ob ich auch das nächste Lied mit ihm tanzen wollte. „Ich brauche wirklich eine Pause. Aber vielen Dank."

Er ließ mich los. „Okay. Vielleicht dann nachher?"

„Vielleicht", sagte ich,

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Kurzgeschichten Liebesromane denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen