Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Das große GAPS Kochbuch: 238 heilende Rezepte für das Gut and Psychology Syndrome – gegen Autismus, ADHS, Allergien, Depressionen etc. Mit Vorwort von Dr. Natasha Campbell-McBride, Erforscherin des GAPS.
Das große GAPS Kochbuch: 238 heilende Rezepte für das Gut and Psychology Syndrome – gegen Autismus, ADHS, Allergien, Depressionen etc. Mit Vorwort von Dr. Natasha Campbell-McBride, Erforscherin des GAPS.
Das große GAPS Kochbuch: 238 heilende Rezepte für das Gut and Psychology Syndrome – gegen Autismus, ADHS, Allergien, Depressionen etc. Mit Vorwort von Dr. Natasha Campbell-McBride, Erforscherin des GAPS.
eBook460 Seiten2 Stunden

Das große GAPS Kochbuch: 238 heilende Rezepte für das Gut and Psychology Syndrome – gegen Autismus, ADHS, Allergien, Depressionen etc. Mit Vorwort von Dr. Natasha Campbell-McBride, Erforscherin des GAPS.

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Mit der GAPS-Diät chronische Krankheiten heilen – wie dies möglich ist zeigt uns Denise Krüger Fantoli in ihrem großen GAPS Kochbuch. Anhand von 238 Rezepten lässt sich das legendäre Ernährungsprogramm einfach und nachhaltig im Alltag umsetzen.

Das Kochbuch baut auf der revolutionären Forschung von Dr. Natasha Campbell-McBride zum Gut and Psychology Syndrome (GAPS) auf. Bereits seit 20 Jahren erforscht die Neurologin und Ernährungswissenschaftlerin den Zusammenhang von psychischen Störungen, unserer Ernährung und dem Verdauungssystem. Kruger Fantoli lebte gemeinsam mit ihrer Familie drei Jahre lang nach der therapeutischen GAPS-Diät und stellte dabei beeindruckende gesundheitliche Fortschritte bei allen Familienmitgliedern fest. Daher macht sie die GAPS-Diät ausdrücklich auch Kindern schmackhaft.

Alle Rezepte – von der Knochenbrühe über die Lamm-Tajine mit Feigen bis hin zum Birnen-Ingwer-Kuchen – sind leicht und schnell umsetzbar. Der Leser merkt sofort, dass die Autorin aus eigener Erfahrung schreibt. Er bekommt detaillierte Informationen zur Bedeutung von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, Probiotika und Nahrungsergänzungsmitteln für die gesunde Ernährung. Ausgewählte Rezepte sind reich bebildert, wodurch man sofort Lust bekommt, selbst den Kochlöffel zu schwingen. Gleichzeitig steckt das Buch voller Ideen, wie man die GAPS-Diät auch im Urlaub beibehält oder besondere Festtage kulinarisch gestaltet. Außerdem widmet sich Kruger Fantoli speziellen Fertigkeiten, wie man beispielsweise Sauerkraut, Kefir oder sogar Fisch fermentiert.

Das große GAPS-Kochbuch richtet sich an alle, die an psychischen und physischen Erkrankungen leiden, deren Ursache im Darm zu suchen ist. Dazu zählen Autismus, ADHS, Depressionen, Schizophrenie, Zwangs- und Verhaltensstörungen und Panikattacken genauso wie Allergien, Asthma, HNO-Erkrankungen, Gelenk- und Muskelschmerzen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose, Zöliakie, rheumatoide Arthritis, Diabetes oder Morbus Crohn. Mit ihrem großen GAPS-Kochbuch gibt Kruger Fantoli allen Patienten eine Perspektive, die nach einem ganzheitlichen Heilungsweg suchen und dabei selbst aktiv werden wollen.

„Die Gerichte sind köstlich und die Abbildungen großartig. Ich lege dieses Buch jedem ans Herz, der auf der Suche nach Heilung einer chronischen physischen oder psychischen Erkrankung ist.“
- Dr. Natasha Campbell-McBride

SpracheDeutsch
Erscheinungsdatum24. Okt. 2019
ISBN9783962571160
Das große GAPS Kochbuch: 238 heilende Rezepte für das Gut and Psychology Syndrome – gegen Autismus, ADHS, Allergien, Depressionen etc. Mit Vorwort von Dr. Natasha Campbell-McBride, Erforscherin des GAPS.
Vorschau lesen

Ähnlich wie Das große GAPS Kochbuch

Ähnliche E-Books

Ähnliche Artikel

Rezensionen für Das große GAPS Kochbuch

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Das große GAPS Kochbuch - Denise Kruger Fantoli

    TEIL

    eins

    WOZU DIESES BUCH?

    Das Centre de Nutrition Holistique (Zentrum für ganzheitliche Ernährung) habe ich im Jahr 2008 in der Schweiz eröffnet, nachdem meine Familie und ich drei Jahre lang die therapeutische GAPS-Diät befolgt hatten.

    Die gesundheitlichen Fortschritte, die jeder in unserer Familie mit dieser Ernährungsweise erzielt hat, waren beeindruckend. Schluss mit diffusen Schmerzen, chronischer Müdigkeit, HNO-Problemen, Magenschmerzen, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Ekzemen, Stimmungstiefs, Verdauungsstörungen, Sprachstörungen, Schlafstörungen, Asthma, Sodbrennen, Unwohlsein, Ohnmachten und Hypo- oder Hyperaktivität.

    Die therapeutischen Erfolge im Rahmen meiner Beratungstätigkeit waren ebenfalls unverkennbar.

    Da ich auch anderen den Zugang zu dieser Methode erleichtern wollte, schien es mir erforderlich, einen Leitfaden für die GAPS-Methode zu schreiben.

    Dieser gut verständliche Leitfaden soll jedem Einzelnen die Anwendung der GAPS-Methode erleichtern. Die vorgestellten Rezepte setzen keine besonderen kulinarischen Fähigkeiten voraus und ihre Umsetzung ist nicht sehr zeitintensiv.

    Dieses Buch ist eine praktische Grundlage und Ergänzung zu dem Buch GAPS – Gut and Psychology Syndrome: Wie Darm und Psyche sich beeinflussen. Natürliche Heilung von Autismus, AD(H)S, Dyspraxie, Legasthenie, Depression und Schizophrenie von Dr. Natasha Campbell-McBride.

    FÜR WEN IST DIESES BUCH BESTIMMT?

    Dieses Buch richtet sich an alle, die an psychischen und physischen Erkrankungen leiden, deren Ursache im Darm zu suchen ist und zu denen vor allem die folgenden Krankheitsbilder zu zählen sind:

    Die wichtigsten psychischen Erkrankungen:

    •  Angst

    •  Autismus

    •  Asperger-Syndrom

    •  Suchtkrankheiten

    •  Panikattacken

    •  Aufmerksamkeitsdefizit

    •  Depression

    •  Lernschwierigkeiten

    •  Dyslexie

    •  Dyspraxie

    •  Epilepsie

    •  Hyperaktivität, Hypoaktivität

    •  Zwangsstörungen

    •  Bipolare Störungen

    •  Schizophrenie

    •  Essstörungen (Esszwang, Anorexie, Bulimie)

    •  Gedächtnisstörungen

    •  Schlafstörungen

    •  Verhaltensstörungen (Aggressivität, oppositionelle Verhaltensstörung, affektive Störung)

    •  Ticks, Zwangsstörungen

    •  etc.

    Die wichtigsten physischen Erkrankungen:

    •  Akne

    •  Allergien

    •  Anämie

    •  Asthma, HNO-Erkrankungen

    •  Gelenk- und Muskelschmerzen

    •  Dysbiose

    •  Chronische Erschöpfung

    •  Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien

    •  Fibromyalgie

    •  Autoimmunerkrankungen (Multiple Sklerose, Zöliakie, rheumatoide Arthritis

    •  Diabetes, Lupus, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, chronische Zystitis

    •  Migräne

    •  Herzbeschwerden

    •  Wachstumsstörungen

    •  Gewichtsprobleme

    •  Hautprobleme (Ekzeme, Psoriasis)

    •  Hormonstörungen (Schilddrüsenstörung, Menstruationsstörungen)

    •  Verdauungsstörungen

    •  Refluxösophagitis (Sodbrennen)

    •  Magen-Darm-Beschwerden (Reizdarm, Gastritis, Krämpfe, Durchfall, Verstopfung, Blähungen)

    •  etc.

    Da sich bei den meisten Menschen die Symptome dieser Krankheitsbilder überschneiden, ist deren Behandlung für die traditionelle Schulmedizin nicht nur sehr schwierig, sondern sogar unmöglich.

    DIE URSACHE DER PROBLEME

    Dr. Natasha Campbell-McBride zufolge liegt die Ursache all dieser Erkrankungen in unserem Verdauungssystem (Campbell-McBride 2015, S. 34).

    Mit dem GAPS-Therapieansatz wird versucht, all diese Störungen an der Wurzel des Problems in Angriff zu nehmen.

    Aber zunächst wollen wir uns dieses Verdauungssystem aus der Nähe ansehen. Es beherbergt eine der größten Kolonien von Mikroben: 1,5 bis 2 Kilogramm Mikroben bevölkern dieses System. Sie bilden einen gut organisierten eigenen Kosmos: das Mikrobiom.

    Das Mikrobiom kann in drei Kategorien unterteilt werden:

    •  die nützliche Flora, die sich aus »freundlichen Bakterien« wie Bifidobakterien, Laktobakterien etc. zusammensetzt und als Bollwerk gegen Eindringlinge dient.

    •  die opportunistische Flora, die sich aus zahlreichen Mikroben zusammensetzt, deren Kombination von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist (Proteus, Klebsiellen, Clostridien etc.). Die opportunistische Flora, die bei einem gesunden Menschen reduziert vorhanden ist, wird durch die nützliche Flora kontrolliert. Entgeht eine einzige Bakterie dieser Kontrolle, können gesundheitliche Probleme auftreten.

    •  die transiente Flora, die sich aus einer Vielzahl von Mikroben zusammensetzt, die wir über unsere Nahrung aufnehmen. Verändert sich die nützliche Flora, kann diese mikrobielle Gruppe für die Übertragung von Krankheiten verantwortlich sein (Campbell-McBride 2015, S. 26–27).

    Ist das bakterielle Gleichgewicht des Mikrobioms gestört, sind psychische und physische Gesundheitsprobleme die Folge.

    Bei Campbell-McBride sind die wichtigsten Faktoren aufgezählt, die dieses Gleichgewicht gefährden (Campbell-McBride 2015, S. 48 ff.):

    •  Antibiotika

    •  Antibabypille

    •  Impfstoffe

    •  Stress

    •  nährstoffarme Ernährung

    •  Infektionen

    •  Milchpulver

    •  Luftverschmutzung

    •  Strahlung

    •  Alkohol

    •  toxische chemische Produkte

    •  Zahnbehandlungen

    •  Krankheit

    •  Parasiten

    Der GAPS-Therapieansatz zielt darauf ab, das Gleichgewicht durch die Förderung der nützlichen Flora wiederherzustellen.

    APROPOS DR. NATASHA CAMPBELL-MCBRIDE

    Dr. Natasha Campbell-McBride promovierte im Jahr 1984 an der Medizinischen Fakultät der Baschkirischen Universität in der ehemaligen UDSSR mit Auszeichnung und legte einige Jahre später ihre Facharztprüfung in der Fachrichtung Neurologie erfolgreich ab.

    Nachdem sie zunächst fünf Jahre als Neurologin, dann drei Jahre als Neurochirurgin praktiziert hatte, gründete sie eine Familie und ließ sich in Großbritannien nieder.

    Als bei ihrem Sohn Autismus diagnostiziert wurde, begann sie sich intensiv mit den Ursachen und Behandlungsmethoden von Autismus auseinanderzusetzen. Im Laufe ihrer Nachforschungen entwickelte sie ihre Theorie – die Beziehungen zwischen neurologischen Störungen und Ernährung – und schloss ihr Studium der Ernährungswissenschaften an der Universität von Sheffield in Großbritannien mit einem Diplom ab.

    Nachdem sie ihren Sohn vom Autismus geheilt hatte, nahm sie ihre Arbeit im Jahr 2000 wieder auf und leitet heute die Cambridge Nutrition Clinic. Sie hat sich auf eine Autismustherapie spezialisiert, die auf der Ernährung beruht, und ist weltweit anerkannt als Spezialistin für Lernschwierigkeiten und andere psychische Erkrankungen bei Kindern und Erwachsenen sowie für Verdauungs- und Immunstörungen bei Kindern.

    Ihr erstes Buch, Gut and Psychology Syndrome: Natural Treatment for Autism, Dyspraxia, A.D.D., Dyslexia, A.D.H.D., Depression, Schizophrenia erschien 2004 (auf Deutsch erhältlich seit 2015: GAPS – Gut and Psychology Syndrome: Wie Darm und Psyche sich beeinflussen. Natürliche Heilung von Autismus, AD(H)S, Dyspraxie, Legasthenie, Depression und Schizophrenie).

    Diesem ersten Buch folgte Ende 2007 ein weiteres Werk: Der Cholesterin-Bluff. Natürliche Heilung von Atherosklerose, Angina, Bluthochdruck, Arrhythmie, Herzinfarkt, Schlaganfall und peripherer arterieller Verschlusskrankheit.

    2012 erschien ihr drittes Buch mit gesammelten Erfahrungsberichten von Eltern und einzelnen Personen, die die Gesundheit ihres Kindes oder ihre eigene dank der GAPS-Behandlung wiederherstellen konnten: GAPS stories (frei übersetzt: GAPS-Geschichten. Erfahrungsberichte über die Rückkehr zur Gesundheit mit dem GAPS-Ernährungsprotokoll).

    Natasha Campbell-McBride wird aufgrund ihrer Expertise weltweit zu zahlreichen Kongressen und Seminaren eingeladen. Sie arbeitet darüber hinaus auch mit Ärzten, Patientengruppen und Organisationen zusammen, ist Mitglied des britischen Schriftstellerverbandes und hat an der Redaktion des Buches Treating Autism von Steven Edelson und Bernard Rimland mitgewirkt. Artikel von ihr erscheinen regelmäßig in unterschiedlichen Zeitschriften und Newslettern.

    DER GAPS-THERAPIEANSATZ

    Natasha Campbell-McBride weist darauf hin, dass die GAPS-Behandlung auf der Speziellen Kohlenhydrat-Diät (SCD) basiert, die von dem US-amerikanischen Kinderarzt Sidney Valentine Haas entwickelt wurde, der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts praktizierte (Campbell-McBride, 2015, S. 154). Dr. Haas interessierte sich viele Jahre lang für die Auswirkungen der Ernährung auf Zöliakie sowie auf zahlreiche andere Krankheiten. Das Ergebnis seiner Forschungsarbeit wurde unter dem Titel The Management of Celiac Disease veröffentlicht (frei übersetzt: Der Umgang mit Zöliakie. Haas & Haas, 1951). Die in diesem Buch beschriebene Diät wurde von Ärzten auf der ganzen Welt für die Behandlung von Zöliakie begrüßt und Dr. Sidney V. Haas wurde für seine bahnbrechende Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Pädiatrie ausgezeichnet.

    Leider geriet die SCD-Diät in Vergessenheit, bis Elaine Gottschall sie in den 70er-Jahren mit der Behandlung ihrer eigenen Tochter wieder aufleben ließ. Bestärkt durch ihren Erfolg hat Elaine Gottschall mit dieser Diät Tausende von Menschen behandelt, die an Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Zöliakie, Divertikulitis sowie unterschiedlichen Formen chronischer Diarrhö litten. Die schnellsten und spektakulärsten Resultate erzielte sie jedoch bei kleinen Kindern mit Verdauungsstörungen in Kombination mit schweren Verhaltensstörungen im Zusammenhang mit Autismus, Hyperaktivität oder nächtlicher Angst. Nach jahrelanger Erforschung der biochemischen und biologischen Grundlagen der Diät veröffentlichte Gottschall im Jahr 1984 das Buch Breaking the Vicious Cycle. Intestinal Health Through Diet (frei übersetzt: Ein Ausweg aus dem Teufelskreis. Darmgesundheit durch Ernährung).

    Nachdem sich Dr. Natasha Campbell-McBride im Rahmen ihrer Arbeit als Ärztin viele Jahre auf diese Diät gestützt hatte, übernahm sie diese Behandlungsmethode auch für Patienten mit neurologischen und psychischen Erkrankungen. Ihre Patienten selbst haben sie irgendwann dann die »GAPS-Diät« genannt.

    Der GAPS-Therapieansatz besteht aus zwei Abschnitten:

    •  der Einführungsdiät in sechs Phasen (siehe → S. 35)

    •  der Volldiät (siehe → S. 141)

    Die Mehrheit der Patienten führt zunächst die Einführungsdiät durch und geht dann zur Volldiät über. Andere beginnen direkt mit der Volldiät. Die Tabelle Womit beginnen auf Seite 21 hilft Ihnen bei der Entscheidung, welche Vorgehensweise für Sie und Ihre Situation am besten geeignet ist.

    Parallel zur GAPS-Diät empfiehlt Natasha Campbell-McBride:

    •  die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln (siehe S. 18),

    •  die Veränderung bestimmter Gewohnheiten zur Unterstützung der Entgiftung (siehe S. 21).

    •  die schrittweise Einführung von Milchprodukten (siehe S. 26).

    WOMIT BEGINNEN?

    Wie sollte man am besten mit der GAPS-Diät beginnen?

    Zunächst einmal rate ich Ihnen dringend, das Grundlagenwerk von Natasha Campbell-McBride (siehe S. 5) zu lesen, um die Grundlagen des Therapieansatzes zu verstehen.

    Nach diesem wichtigen Schritt kann die nachfolgend aufgeführte Tabelle als Orientierungshilfe dienen.

    Jede Veränderung ist am Anfang schwer, in der Mitte kompliziert und am Ende großartig.

    ROBIN SHARMA

    ZU DEN REZEPTEN IN DIESEM BUCH

    Die Mengenangaben in den Rezepten in diesem Buch sind für vier Personen berechnet.

    In den Rezepten wird bewusst auf Milchprodukte verzichtet, aber wenn Sie zu den Glücklichen gehören, die diese vertragen können, können Sie das Fett oder die Kokoscreme jederzeit durch Bio-Butter oder gesäuerten Bio-Rohrahm ersetzen.

    Viele Gerichte werden mit Mandeln zubereitet. Werden Mandeln nicht vertragen, können sie durch andere Kerne oder Ölsamen ersetzt werden: Walnusskerne, Cashewkerne, Kokosnuss, Macadamianüsse, Haselnusskerne, Erdnüsse, Sesamsamen, Sonnenblumen- oder Kürbiskerne.

    Bio-Zutaten den Vorzug geben

    Bei einer GAPS-Behandlung sollten möglichst Bio-Produkte verwendet werden, um die Belastung durch Toxine so gering wie möglich zu halten. Industriell gefertigte Nahrungsmittel enthalten in der Tat Pestizide, Nitrite, Schwermetalle, Hormone, Antibiotika und andere chemische Substanzen. Diese Toxine verlangsamen nicht nur die Wirkung der GAPS-Behandlung, sondern werden auch als schädlich für den menschlichen Körper angesehen. Sie reichern sich in unserem Gewebe an, ohne dass man sie auf natürliche Weise beseitigen könnte. Sie sind verantwortlich für Krebserkrankungen, Immunschwäche und andere schwerwiegende gesundheitliche Probleme.

    Dr. Stéphanie Seneff, eine US-amerikanische Forscherin (zitiert von Scutti, 2013) sagt im Übrigen voraus, dass im Jahr 2025 jedes zweite US-amerikanische Kind aufgrund des in der konventionellen Landwirtschaft eingesetzten Glyphosats autistisch sein wird!

    Bio-Obst und -Gemüse dagegen enthält mehr Vitamine und Mineralstoffe und hat darüber hinaus, da es meistens erst dann geerntet wird, wenn es reif ist, auch ein volleres Aroma.

    Auch Fleisch aus biologischer Aufzucht ist gesünder, weil es weniger Hormone, Antibiotika und Pestizide, dafür aber mehr Omega-3-Fettsäuren enthält und zudem schmackhafter und nahrhafter ist.

    Wenn das Budget zu begrenzt ist, um hauptsächlich Bio-Produkte zu kaufen, muss gezielt eingekauft werden. Servan-Schreiber (2011) hat eine Liste mit den am stärksten belasteten Nahrungsmitteln erstellt, die man in Bio-Qualität kaufen sollte:

    •  Äpfel, Birnen, Erdbeeren, Weintrauben, Pfirsiche, Nektarinen, Kirschen und Himbeeren

    •  Salate, Gurken, Kartoffeln, Spinat, Kürbis, Bohnen, Sellerie, Paprikaschoten

    •  Rindfleisch, Hähnchenfleisch

    •  Eier

    •  Milchprodukte

    Welche Fettarten werden zum Kochen verwendet?

    Nur die unten aufgeführten stabilen Fette werden verwendet, weil ihre chemische Struktur sich beim Erhitzen nicht verändert:

    •  Schweinefett (Schweineschmalz)

    •  Gänsefett

    •  Entenfett

    •  Rinderfett

    •  Lammfett

    •  Kokosfett

    •  Ghee

    •  Butter

    Ich verwende für »süße« Speisen am liebsten Kokosfett, Butter oder Ghee, weil sie mir mit diesen Fetten besser schmecken.

    Bei allen anderen Gerichten sollte man die Fettsorte variieren, um viele unterschiedliche Aromen und Nährstoffe zu bekommen.

    Weitere Informationen zu Fetten finden Sie im Grundlagenwerk (Campbell-McBride 2015, S. 330).

    10 DINGE, DIE SIE VORAB WISSEN UND PLANEN SOLLTEN

    Die Behandlung, die Sie durchführen möchten, erfordert Planung und eine sorgfältige Vorbereitung, um all die für Ihr gutes Gelingen erforderlichen Zutaten beisammen zu haben.

    Nehmen Sie sich die Zeit, diese 10 Punkte zu lesen und sich zu organisieren, bevor Sie beginnen.

    Wenn Sie Ihr Baby mit dieser Methode behandeln möchten, lesen Sie das Kapitel Das Neugeborene in dem Buch von Dr. Campbell-McBride (2015, S. 443).

    Einige Küchenbegriffe

    Verwendete Abkürzungen

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1