Erfreu Dich an Millionen von E-Books, Hörbüchern, Magazinen und mehr

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Die Perfekte Täuschung (Ein spannender Psychothriller mit Jessie Hunt—Band Vierzehn)

Die Perfekte Täuschung (Ein spannender Psychothriller mit Jessie Hunt—Band Vierzehn)

Vorschau lesen

Die Perfekte Täuschung (Ein spannender Psychothriller mit Jessie Hunt—Band Vierzehn)

Länge:
320 Seiten
4 Stunden
Herausgeber:
Freigegeben:
25. Aug. 2021
ISBN:
9781094346069
Format:
Buch

Beschreibung

„Ein Meisterwerk der Thriller und Mystery-Romane. Blake Pierce hat hervorragende Arbeit geleistet, indem er Charaktere entwickelt hat, die so gut beschrieben sind, dass wir uns in ihren Köpfen fühlen, ihren Ängsten folgen und ihren Erfolg herbeiwünschen. Dieses Buch garantiert Ihnen aufgrund der vielen Wendungen Spannung bis zur letzten Seite."
--Bücher und Filmkritiken, Roberto Mattos (Verschwunden)

DIE PERFEKTE TÄUSCHUNG ist Buch Nr. 14 in einer neuen Psychothriller-Reihe des Bestsellerautors Blake Pierce, die mit Die Perfekte Frau beginnt, einem Nr. 1 Bestseller mit über 600 Fünf-Sterne-Rezensionen.

Als eine Reihe von frisch verheirateten Paaren in hochrangigen Vorstädten ermordet aufgefunden wird, wird Jessie hinzugezogen, um deren Verbindung herauszufinden. Ihre Ermittlungen bringen sie in die Welt exklusiver Hochzeiten und liefern ihr eine ausufernde Liste potenzieller Verdächtiger.

Nur eines ist sicher: Es ist ein Wettlauf mit der Zeit, bevor der Mörder erneut zuschlägt.

Die spannenden Psychothriller mit Jessie Hunt sind geladen mit Emotion, Kleinstadtatmosphäre und unvergesslicher Spannung – eine fesselnde neue Serie, die Sie bis spät in die Nacht lesen werden.

Buch #15 (DIE PERFEKTE GELIEBTE) ist jetzt auch vorbestellbar!
Herausgeber:
Freigegeben:
25. Aug. 2021
ISBN:
9781094346069
Format:
Buch

Über den Autor

Blake Pierce is author of the #1 bestselling RILEY PAGE mystery series, which include the mystery suspense thrillers ONCE GONE (book #1), ONCE TAKEN (book #2) and ONCE CRAVED (#3). An avid reader and lifelong fan of the mystery and thriller genres, Blake loves to hear from you, so please feel free to visit www.blakepierceauthor.com to learn more and stay in touch.


Ähnlich wie Die Perfekte Täuschung (Ein spannender Psychothriller mit Jessie Hunt—Band Vierzehn)

Titel in dieser Serie (18)

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Die Perfekte Täuschung (Ein spannender Psychothriller mit Jessie Hunt—Band Vierzehn) - Blake Pierce

cover.jpg

die perfekte Täuschung

(ein spannender psychothriller mit jessie hunt – band vierzehn)

b l a k e   p i e r c e

Blake Pierce

Blake Pierce ist Autor der erfolgreichen Mystery-Reihe RILEY PAGE, die aus siebzehn Büchern besteht. Blake Pierce ist ebenfalls Verfasser der MACKENZIE WHITE Mystery-Reihe, die vierzehn Bände umfasst; der AVERY BLACK Mystery-Reihe mit sechs Büchern; der fünfbändigen KERI LOCKE Mystery-Reihe; den sechs Büchern der MAKING OF RILEY PAIGE Mystery-Reihe; der KATE WISE Mystery-Reihe, die aus sieben Büchern besteht; der CHLOE FINE Psycho-Thriller-Reihe, die sechs Bände umfasst; der fünfzehnteiligen JESSE HUNT Psycho-Thriller-Reihe (Fortsetzung folgt); der Psycho-Thriller Reihe DAS AU-PAIR, die aus drei Bänden besteht; der ZOE PRIME Mystery-Reihe, die sechs Teile umfasst; der ADELE SHARP Mystery-Reihe mit zehn Bänden (Fortsetzung folgt); der LONDON ROSES EUROPAREISE Cosy-Krimi-Reihe, die bisher aus sechs Büchern besteht (Fortsetzung folgt); den drei Büchern des neuen LAURA FROST FBI Thrillers (Fortsetzung folgt); der neuen ELLA DARK FBI Thrillern mit bisher sechs Büchern (Fortsetzung folgt); der EIN JAHR IN EUROPA Cosy-Krimi-Reihe aus bisher drei Bänden (Fortsetzung folgt); der dreiteiligen AVA GOLD Mystery-Reihe (Fortsetzung folgt); sowie der RACHEL GIFT Mystery-Reihe, die aktuell aus drei Büchern besteht (Fortsetzung folgt).

Als treuer Leser und lebenslanger Fan des Genres rund um Mystery und Thriller, hört Blake gern von Ihnen, also besuchen Sie die Seite www.blakepierceauthor.com, um mehr zu erfahren und in Kontakt zu bleiben.

Copyright © 2021 by Blake Pierce. Alle Rechte vorbehalten. Vorbehaltlich der Bestimmungen des U.S. Copyright Act von 1976 darf kein Teil dieser Publikation ohne vorherige Genehmigung des Autors in irgendeiner Form oder mit irgendwelchen Mitteln reproduziert, verteilt oder übertragen oder in einer Datenbank oder einem Abfragesystem gespeichert werden. Dieses eBook ist nur für Ihren persönlichen Gebrauch lizenziert. Dieses eBook darf nicht weiterverkauft oder an andere Personen weitergegeben werden. Wenn Sie dieses Buch mit einer anderen Person teilen möchten, kaufen Sie bitte für jeden Empfänger ein zusätzliches Exemplar. Wenn Sie dieses Buch lesen und Sie es nicht gekauft haben, oder es nicht nur für Ihren Gebrauch gekauft wurde, dann senden Sie es bitte zurück und kaufen Sie Ihre eigene Kopie. Vielen Dank, dass Sie die harte Arbeit dieses Autors respektieren. Dies ist eine erfundene Geschichte. Namen, Charaktere, Unternehmen, Organisationen, Orte, Ereignisse und Vorfälle sind entweder das Ergebnis der Phantasie des Autors oder werden fiktiv verwendet. Jede Ähnlichkeit mit tatsächlichen Personen, ob lebendig oder tot, ist völlig zufällig. Jacket image Copyright L Julia, verwendet unter der Lizenz von Shutterstock.com.

BÜCHER VON BLAKE PIERCE

EIN LAURA FROST FBI-THRILLER

VOR LANGEM VERSCHWUNDEN (Band #1)

EIN ELLA-DARK-THRILLER

IM SCHATTEN (Band #1)

WEGGENOMMEN (Band #2)

EIN JAHR IN EUROPA

EIN MORD IN PARIS (Band #1)

TOD IN FLORENZ (Band #2)

RACHE IN WIEN (Band #3)

LONDON ROSES EUROPAREISE

MORD (UND BAKLAVA) (Band #1)

TOD (UND APFELSTRUDEL) (Band #2)

VERBRECHEN (UND BIER) (Band #3)

EIN UNGLÜCKSFALL (UND GOUDA) (Band #4)

ADELE SHARP MYSTERY-SERIE

NICHTS ALS STERBEN (Band #1)

NICHTS ALS RENNEN (Band #2)

NICHTS ALS VERSTECKEN (Band #3)

NICHTS ALS TÖTEN (Band #4)

NICHTS ALS MORD (Band #5)

NICHTS ALS NEID (Band #6)

NICHTS ALS FEHLER (Band #7)

NICHTS ALS VERSCHWINDEN (Band #8)

DAS AU-PAIR

SO GUT WIE VORÜBER (Band #1)

SO GUT WIE VERLOREN (Band #2)

SO GUT WIE TOT (Band #3)

ZOE PRIME KRIMIREIHE

GESICHT DES TODES (Band #1)

GESICHT DES MORDES (Band #2)

GESICHT DER ANGST (Band #3)

GESICHT DES WAHNSINNS (Band #4)

GESICHT DES ZORNS (Band #5)

GESICHT DER FINSTERNIS (Band #6)

JESSIE HUNT PSYCHOTHRILLER-SERIE

DIE PERFEKTE FRAU (Band #1)

DER PERFEKTE BLOCK (Band #2)

DAS PERFEKTE HAUS (Band #3)

DAS PERFEKTE LÄCHELN (Band #4)

DIE PERFEKTE LÜGE (Band #5)

DER PERFEKTE LOOK (Band #6)

DIE PERFEKTE AFFÄRE (Band #7)

DAS PERFEKTE ALIBI (Band #8)

DIE PERFEKTE NACHBARIN (Band #9)

DIE PERFEKTE VERKLEIDUNG (Band #10)

DAS PERFEKTE GEHEIMNIS (Band #11)

DIE PERFEKTE FASSADE (Band #12)

DER PERFEKTE EINDRUCK (Band #13)

DIE PERFEKTE TÄUSCHUNG (Band #14)

CHLOE FINE PSYCHOTHRILLER-SERIE

NEBENAN (Band #1)

DIE LÜGE EINES NACHBARN (Band #2)

SACKGASSE (Band #3)

STUMMER NACHBAR (Band #4)

HEIMKEHR (Band #5)

GETÖNTE FENSTER (Band #6)

KATE WISE MYSTERY-SERIE

WENN SIE WÜSSTE (Band #1)

WENN SIE SÄHE (Band #2)

WENN SIE RENNEN WÜRDE (Band #3)

WENN SIE SICH VERSTECKEN WÜRDE (Band #4)

WENN SIE FLIEHEN WÜRDE (Band #5)

WENN SIE FÜRCHTETE (Band #6)

WENN SIE HÖRTE (Band #7)

DAS MAKING OF RILEY PAIGE MYSTERY-SERIE

BEOBACHTET (Band #1)

WARTET (Band #2)

LOCKT (Band #3)

NIMMT (Band #4)

LAUERT (Band #5)

TÖTET (Band #6)

RILEY PAIGE MYSTERY-SERIE

VERSCHWUNDEN (Band #1)

GEFESSELT (Band #2)

ERSEHNT (Band #3)

GEKÖDERT (Band #4)

GEJAGT (Band #5)

VERZEHRT (Band #6)

VERLASSEN (Band #7)

ERKALTET (Band #8)

VERFOLGT (Band #9)

VERLOREN (Band #10)

BEGRABEN (Band #11)

ÜBERFAHREN (Band #12)

GEFANGEN (Band #13)

RUHEND (Band #14)

GEMIEDEN (Band #15)

VERMISST (Band #16)

AUSERWÄHLT (Band #17)

EINE RILEY PAIGE KURZGESCHICHTE

EINST GELÖST

MACKENZIE WHITE MYSTERY-SERIE

BEVOR ER TÖTET (Band #1)

BEVOR ER SIEHT (Band #2)

BEVOR ER BEGEHRT (Band #3)

BEVOR ER NIMMT (Band #4)

BEVOR ER BRAUCHT (Band #5)

EHE ER FÜHLT (Band #6)

EHE ER SÜNDIGT (Band #7)

BEVOR ER JAGT (Band #8)

VORHER PLÜNDERT ER (Band #9)

VORHER SEHNT ER SICH (Band #10)

VORHER VERFÄLLT ER (Band #11)

VORHER NEIDET ER (Band #12)

VORHER STELLT ER IHNEN NACH (Band #13)

VORHER SCHADET ER (Band #14)

AVERY BLACK MYSTERY-SERIE

MORDMOTIV (Band #1)

FLUCHTMOTIV (Band #2)

TATMOTIV (Band #3)

MACHTMOTIV (Band #4)

RETTUNGSDRANG (Band #5)

SCHRECKEN (Band #6)

KERI LOCKE MYSTERY-SERIE

EINE SPUR VON TOD (Band #1)

EINE SPUR VON MORD (Band #2)

EINE SPUR VON SCHWÄCHE (Band #3)

EINE SPUR VON VERBRECHEN (Band #4)

EINE SPUR VON HOFFNUNG (Band #5)

INHALT

PROLOG

KAPITEL EINS

KAPITEL ZWEI

KAPITEL DREI

KAPITEL VIER

KAPITEL FÜNF

KAPITEL SECHS

KAPITEL SIEBEN

KAPITEL ACHT

KAPITEL NEUN

KAPITEL ZEHN

KAPITEL ELF

KAPITEL ZWÖLF

KAPITEL DREIZEHN

KAPITEL VIERZEHN

KAPITEL FÜNFZEHN

KAPITEL SECHZEHN

KAPITEL SIEBZEHN

KAPITEL ACHTZEHN

KAPITEL NEUNZEHN

KAPITEL ZWANZIG

KAPITEL EINUNDZWANZIG

KAPITEL ZWEIUNDZWANZIG

KAPITEL DREIUNDZWANZIG

KAPITEL VIERUNDZWANZIG

KAPITEL FÜNFUNDZWANZIG

KAPITEL SECHSUNDZWANZIG

KAPITEL SIEBENUNDZWANZIG

KAPITEL ACHTUNDZWANZIG

KAPITEL NEUNUNDZWANZIG

KAPITEL DREISSIG

KAPITEL EINUNDDREISSIG

KAPITEL ZWEIUNDDREISSIG

KAPITEL DREIUNDDREISSIG

KAPITEL VIERUNDDREISSIG

KAPITEL FÜNFUNDDREISSIG

KAPITEL SECHSUNDDREISSIG

EPILOG

PROLOG

Jax hat versucht, abgestumpft zu wirken, aber das war schwer.

Dies war der Höhepunkt ihrer bisherigen beruflichen Laufbahn, und es fiel ihr schwer, so zu tun, als sei es nur ein normaler Abend in der Stadt. Davon hatte sie geträumt, seit sie vor sieben Jahren das winzige Vinton in Louisiana mit kaum mehr als einem Busticket, einem Rucksack voller Altkleider, ihrem Handy und den 600 Dollar, die sie als Kellnerin in einer Bar gespart hatte, in der nabelfreie Oberteile Pflicht waren, verlassen hatte.

Jetzt lebte sie in Los Angeles, war mit einem superheißen Filmproduzenten verlobt, reicher als in ihren kühnsten Träumen, und berühmter als die meisten Filmstars. Und heute Abend war sie im berühmten Pacific Design Center und sonnte sich im Glanz der Auszeichnung als einer der Top-Mode-Influencer des Jahres.

Sie war über den roten Teppich gelaufen, hatte für die Paparazzi posiert und Interviews gegeben. Sie war auf die Bühne eingeladen worden, um eine Trophäe in Empfang zu nehmen, und saß auf einer Podiumsdiskussion mit Leuten, von denen sie sich ein paar Jahre zuvor nur vorstellen konnte, sie zu treffen. Den gelangweilten „Beeindrucke mich"-Ausdruck beizubehalten, der so sehr Teil ihrer Anziehungskraft war, stellte sie, umgeben von so viel Glitzer und Glamour, vor eine besondere Herausforderung.

Sogar die Königin der Social-Media-Mode-Influencer, Monay Money, die über 20 Millionen Follower hatte, hatte ihr einen Kuss auf die Wange gegeben. Jax hatte warm gelächelt, als sie ihn erwiderte. Aber innerlich dachte sie, trotz all der Freude, an etwas anderes.

Ich habe heute ein Zehntel deiner Follower, aber gib mir noch ein Jahr und ich werde dir auf den Fersen sein.

Während sie ihren letzten Schluck Champagner trank, trat Jax nach draußen und hielt Ausschau nach ihrer Limousine. Plötzlich fühlte sie sich trotz all der anderen Leute, die auf ihre Fahrdienste warteten, sehr einsam. Die Einsamkeit traf sie unerwartet, ebenso wie die schmerzhafte Erinnerung daran, dass ihre enge Freundin Claire letzte Nacht um diese Zeit gestorben war. Sie verdrängte den Gedanken so schnell aus ihrem Kopf, wie er gekommen war.

Wenn sie nur jemanden hätte, der sie ablenken könnte. Titus, ihr Verlobter, hatte sie für den Teil des Abends mit dem roten Teppich begleitet. Aber er musste die Veranstaltung frühzeitig verlassen, um bei den Verhandlungen mit einem Regisseur zu helfen, von dem sich das Studio erhoffte, dass er den nächsten Teil seines größten gewinnbringenden Action-Franchises übernehmen würde. Die Gespräche waren an einem heiklen Punkt und seine Abwesenheit würde auffallen. Jax war deprimiert, verstand es aber. Sie hatte auch einige seiner Veranstaltungen verpassen müssen. Ihr Leben war ein Chaos, was Terminplanung anging.

Ihr Auto hielt an und sie stieg ein. Die Champagnerflasche von der Hinfahrt lag noch auf Eis, aber sie hatte keine Lust auf mehr. Nach dem langen Abend sehnte sie sich nur noch nach Schlaf.

Immerhin war es ein Sonntagabend und sie musste morgen wieder an die Arbeit. Dies war nicht die Zeit, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen. Nächsten Monat würde sie 26 Jahre alt werden, was bedeutete, dass sie sich in der zweiten Hälfte ihrer Zwanziger befand, nur einen Steinwurf von dreißig entfernt. Mit ein paar Ausnahmen wie Monay Money war die große Dreißig der Todeskuss in dieser Branche, also gab es keine Zeit zu verlieren.

Mit dem Gedanken, Monay von ihrem Sockel zu stoßen und ihren Platz einzunehmen, driftete Jax ab.

*

„Wir sind da, Ms. Coopersmith", sagte Paul, der Chauffeur, sanft, nachdem er die Tür geöffnet und sie zusammengesunken auf der Seite gefunden hatte.

Sie reagierte nicht. Er überlegte, wie er weiter vorgehen sollte, und entschied schließlich, dass ein sanfter Stupser auf die Schulter nicht unangebracht war.

„Ms. Coopersmith, wir sind bei Ihnen zu Hause angekommen", sagte er etwas lauter, lehnte sich in das Fahrzeug und tippte ihr zart mit dem Zeigefinger auf die Schulter.

Sie sprang sofort auf und er musste zurückweichen, damit ihre Köpfe nicht zusammenstießen.

„Wir sind da?, fragte sie, wobei sie ihre Worte etwas lallte. „Es kommt mir vor, als wären wir erst vor ein paar Sekunden losgefahren.

„Ja, Ma'am", sagte er unverbindlich und wollte offenbar seine Klientin in seinen letzten Momenten mit ihr nicht verprellen oder in Verlegenheit bringen.

„Danke", sagte sie, griff nach ihren Schuhen, ihrer Trophäe und ihrer Handtasche und holte zwei Hundertdollarscheine heraus, die sie ihm unbeholfen in die Hand drückte.

„Vielen Dank, Ms. Coopersmith, sagte er, nahm ihre Hand und half ihr aus der Limousine. „Soll ich Sie bis zur Tür begleiten?

„Nein, mir geht es gut, versicherte sie ihm. „Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Paul nickte, stieg in den Wagen und fuhr aus der großen runden Einfahrt, während Jax den langen Weg hinaufging, der zu dem Haus in der Nachbarschaft von Los Feliz führte, das sie sich mit Titus teilte. Sie wohnten vorerst zur Miete, zumindest bis nach der Hochzeit. Danach planten sie, etwas weiter den Hügel hinaufzuziehen. Sie wollten ein moderneres Haus mit einem eingebauten Tor und hatten ein Auge auf ein paar Häuser geworfen, von denen sie hörten, dass sie bald auf den Markt kommen könnten.

Aber für den Moment würde das genügen müssen. Mit seiner Architektur im Plantagenstil weckte das Haus eine Sehnsucht aus ihrer Jugend, als sie und ihre alleinerziehende Mutter an solchen Häusern in der Gegend von Lake Charles vorbeifuhren und wussten, dass sie niemals eines betreten durften, ohne eine Art Schürze zu tragen. Titus fühlte sich aus Gründen, die er bei mehr als einer Gelegenheit deutlich gemacht hatte, zutiefst unwohl in einem Haus, das den alten Süden zu verherrlichen schien, und war bereit, umzuziehen, sobald sie ein neues Haus gefunden hatten.

Jax öffnete die Tür und hob die Post auf, die durch den Briefschlitz gefallen war. Ein Großteil davon war für Jacqueline Cooper bestimmt, Jax' offizieller Name und der, den sie immer noch für Korrespondenz und juristische Dokumente verwendete. Sie ließ sie auf den Tisch im Foyer fallen, warf ihre High Heels in eine Ecke und machte sich auf den Weg in die Küche.

Sie öffnete den Kühlschrank und suchte nach einem leichten Snack. Sie hatte auf der Gala kaum etwas gegessen und ihr Magen knurrte heftig. Aber da morgen ein Fotoshooting für eine neue Bikinikollektion anstand, konnte sie sich keinen großen Leckerbissen leisten. Also schnitt sie sechs dünne Bananenscheiben ab, legte sie auf eine Zimt-Reiswaffel und knabberte daran, während sie die Wendeltreppe zum Schlafzimmer hinaufging.

Sie zog sich aus, als sie auf dem Weg zum Badezimmer vorbeikam, und warf ihre Handtasche und ihr schlüpfriges Kleid erst einmal auf das Bett. Als sie sich im Badezimmerspiegel betrachtete und in die tiefblauen Augen blickte, die so viele Anhänger zu loben liebten, wollte ein Teil von ihr einfach neben dem Kleid zusammensacken und einschlafen.

Aber sie musste noch ein ganzes Programm durchziehen, wenn sie für morgen gut aussehen wollte. Ihr langes, schwarzes Haar sah müde und strähnig aus, und ihr gebräunter, durchtrainierter Körper wirkte unter dem hellen Badezimmerlicht grenzwertig mager. Mit all dem konnte sie sich jetzt nicht befassen, aber sie konnte sich einen Vorsprung verschaffen.

Seufzend ging sie zurück ins Schlafzimmer, um das Kleid zu holen und es in ihren Schrank zu hängen. Wieder gingen ihre Gedanken zu Claire, und wieder verdrängte sie sie, trotz der Schuldgefühle, ihre tote Freundin aus ihren Gedanken zu vertreiben. Wenn sie sich erlaubte, an Claire zu denken, wusste sie, dass sie niemals einschlafen würde. Morgen würde Zeit sein, richtig zu trauern, wenn das Shooting vorbei war.

Sie glättete das Kleid und hängte es neben die anderen Outfits in der Abendkleiderabteilung des riesigen begehbaren Kleiderschranks. Selbst todmüde nahm sie sich einen Moment Zeit, um zu erkennen, dass es noch gar nicht so lange her war, dass „Abendgarderobe" ein Sweatshirt und eine Pyjamahose bedeutet hatte. Jetzt bedeutete es eine Wand von glitzernden, anschmiegsamen Outfits, von denen sie nicht ein einziges bezahlt hatte. Sie lächelte vor sich hin.

Du hast einen langen Weg hinter dir, Baby.

Jax knipste das Licht aus und wandte sich wieder dem Schlafzimmer zu, um die abendlichen Aufgaben abzuschließen. Plötzlich spritzte ihr Flüssigkeit ins Gesicht und sie wurde von Schmerzen zerfressen. Adrenalin schoss durch ihren Körper.

Sie wusste, dass ihre Augen offen waren, aber sie konnte nicht sehen. Es fühlte sich an, als würde die Haut in ihrem Gesicht schmelzen, und sie glaubte, sie brutzeln zu hören. Sie öffnete ihren Mund, um zu schreien, aber ihre Lippen waren rutschig und locker.

Ihr Herz pochte fast aus ihrer Brust. Panik stieg in ihrer Kehle auf, aber es kam nur ein Stöhnen heraus, als sie auf die Knie sank und ihre Hände an ihr Gesicht führte. Als sie das tat, spürte sie einen scharfen, kalten Stich in der Seite ihres Halses, gefolgt von einem unerbittlichen, brennenden Gefühl, als würde sie von innen heraus verzehrt werden.

Es dauerte noch einige quälende Minuten, bis sie starb, und als der Tod schließlich eintrat, war er eine Erlösung.

KAPITEL EINS

Jessie Hunt flippte aus.

Während ihr Freund, Detective Ryan Hernandez, vom Haus aus Verstärkung rief, war sie ins Auto gesprungen und hatte begonnen, die Nachbarschaft zu durchsuchen. Keiner von beiden hatte eine Ahnung, wie lange es her war, seitdem Hannah sich aus dem Fenster geschlichen hatte – oder wie weit sie gekommen sein könnte. Aber da ein Serienmörder frei herumlief, von dem Jessie erst Minuten zuvor erfahren hatte, dass er gerne mit ihr Spielchen spielte, wusste sie, dass dies nicht der richtige Zeitpunkt für ihre kleine Schwester war, wegzulaufen.

Sie schaute wieder auf die Uhr im Armaturenbrett. Sie war schon fast eine halbe Stunde unterwegs, als sie eine Nachbarin entdeckte, eine pensionierte Geschichtsprofessorin namens Delia Morris, die ein paar Häuser weiter wohnte und gerade mit ihrem weißen Pudel Grant (benannt nach dem Präsidenten) Gassi ging. Sie winkte ihr zu.

„Ist alles in Ordnung, Liebes?, fragte die ältere Frau, deren widerspenstiges, weißes Haar vom nächtlichen Januarwind herumgewirbelt wurde. „Das ist jetzt das fünfte Mal, dass ich dich die Straße entlangfahren sehe.

„Hast du meine Schwester Hannah heute Abend hier draußen gesehen?", fragte Jessie und versuchte, nicht allzu panisch zu klingen.

Die Frau durchsuchte ihr Gedächtnis, das für seine Lücken berüchtigt war.

„Jetzt, wo du es sagst, ja, ich glaube tatsächlich, dass ich sie gesehen habe. Ich dachte, es war letzte Nacht, aber vielleicht war es auch heute Abend. Ich sah, wie sie einem älteren Herrn auf den Rücksitz eines Autos half und dann wegfuhr. Es sah aus, als ginge es ihm nicht gut."

Jessie spürte, wie sich eine kalte, unsichtbare Faust um ihre Wirbelsäule schloss.

„Kannst du den Mann oder das Auto beschreiben?", fragte sie, als ob alles ganz normal wäre. Sie wollte Delia nicht in Aufregung versetzen oder gar nützliche Erinnerungen verschwinden lassen.

„Ich fürchte nicht, Liebes. Es war zu weit weg, um viel zu sehen, außer dass deine liebe Schwester einem älteren Mann – älter als ich, würde ich sagen – in das Auto geholfen hat. Es könnte schwarz oder blau gewesen sein und es war eher klein, aber an mehr kann ich mich nicht erinnern. Mein Gedächtnis ist nicht mehr das, was es einmal war. Ist das überhaupt hilfreich?"

„Sehr hilfreich, Delia; vielen Dank", sagte Jessie und betete, dass die Frau sich geirrt hatte. Sie schickte die Beschreibung per SMS an Ryan.

Der Serienmörder, der ihr Herz zum Rasen brachte – der Nachtjäger – war schon älter und nutzte seine scheinbare Schwäche, um die Leute zu ködern, damit sie ihn unterschätzten, bevor er zuschlug. Wenn er das mit Hannah gemacht hatte, war es unmöglich zu sagen, wo sie jetzt waren.

Es war schwer zu glauben, dass vor weniger als einer Stunde Jessies Hauptanliegen darin bestanden hatte, Hannah dazu zu bringen, Verantwortung für ihr gefährliches, risikofreudiges Verhalten in den letzten Monaten zu übernehmen, ein Verhalten, dessen Ausmaß Jessie erst heute entdeckt hatte.

Aber in einer plötzlichen Flutwelle des Schreckens hatte sie in nur wenigen Minuten mehrere Dinge erfahren. Erstens, dass der Nachtjäger, ein legendärer Serienmörder, der sich vor Jahrzehnten mit ihrem Mentor angelegt hatte, danach aber zwanzig Jahre lang verstummt war, hier in Los Angeles wieder aktiv war.

Als Nächstes hatte sie verarbeiten müssen, dass der süße, babygesichtige Detective Alan Trembley, während er mit Ryan in dem Fall ermittelt hatte, in einen Hinterhalt gelockt und von dem Killer ermordet worden war. Schließlich hatte sie herausgefunden, dass der Nachtjäger in einem verdrehten Spiel Menschen mit ihren eigenen Initialen „J.H." ermordet hatte, um mit ihr zu kommunizieren.

Es war diese letzte Erkenntnis, zusammen mit der Entdeckung des Polizeiforschers Jamil Winslow, dass der Nachtjäger ihr Haus überwacht hatte, die sie dazu brachte, zu Hannahs Zimmer zu eilen, um sie vor der neuen Gefahr in ihrem Leben zu warnen. Doch anstatt einen übellaunigen Teenager zu finden, entdeckte sie lediglich ein offenes Fenster und keine Schwester.

Jessie hatte keine Ahnung, wie lange Hannah schon fehlte oder wie lange es her war, seitdem sie in das Auto des alten Mannes gestiegen war. Es fiel ihr schwer, zu glauben, dass ihre Schwester, selbst wenn sie sich mürrisch und ungerecht behandelt gefühlt hatte, ein solches Risiko eingegangen wäre. Es war unvorstellbar, dass ein Mädchen, das innerhalb eines Jahres entführt, gefoltert und fast getötet worden war, freiwillig zu einem Fremden in ein Fahrzeug steigen würde, egal wie harmlos er auch schien.

Ihr Handy klingelte. Es war Ryan. Sie hielt an und beantworte den Anruf nervös.

„Was ist?", fragte sie ohne Vorrede.

Auch er verschwendete keine Zeit.

„Ihr Handy ist ausgeschaltet, sagte er knapp. „Sie muss es selbst gewesen sein, denn das letzte Signal kam aus dem Inneren des Hauses. Jamil ist jetzt auf dem Revier und protokolliert alle Fahrzeuge innerhalb der letzten Stunde in einem Umkreis von fünf Kilometern, die auf die Beschreibung eines dunkelfarbigen Fahrzeugs, Limousine oder kleiner, mit einer weiblichen Fahrerin passen. Das System durchsucht auch die Gesichtserkennung nach einer Übereinstimmung mit ihr. Und bei dir?

„Ich habe eine erweiterte Rastersuche durchgeführt, erzählte Jessie ihm. „Ich bin jetzt an der äußeren Grenze der Nachbarschaft, beziehe wichtige Querstraßen mit ein, aber bis jetzt keine Spur.

Ryan war einen Moment lang still und sie fürchtete sich davor, was er als Nächstes sagen würde.

„Captain Decker hat alle Straßen im gleichen Umkreis von fünf Kilometern abgesperrt, in dem Jamil sucht, sagte er schließlich. „Es werden Straßensperren errichtet. Patrouillen sind bereits unterwegs und umkreisen die Sperrzone, aber –

„Aber mittlerweile kann sich besagtes Auto bereits weit außerhalb dieser Zone befinden", beendete Jessie seinen Gedanken.

„So ist es", antwortete Ryan und machte keine Anstalten, die Tatsachen zu beschönigen.

Sie schwiegen beide für einige Sekunden, bevor Jessie sich wieder ausreichend gesammelt hatte, um die Situation einzuschätzen.

„Also, um das klarzustellen, sagte sie, sowohl zu sich selbst als auch zu Ryan, „meine Schwester wird vermisst, nachdem sie wahrscheinlich weggelaufen ist. Sie wurde gesehen, wie sie mit einem alten Mann in ein Fahrzeug stieg und wegfuhr. Und wir wissen, dass ein Serienmörder, der zufällig ein alter Mann ist, seit Monaten Menschen mit meinen Initialen ermordet und unsere Familie seit Tagen verfolgt. Klingt das ungefähr richtig?

Bevor er antworten konnte, surrte ihr Handy und zeigte an, dass sie einen weiteren Anruf hatte. Er stammte von einer Nummer, die sie nicht kannte.

„Ich rufe dich zurück", sagte sie zu Ryan und schaltete um, bevor er antworten konnte.

*

Dreiunddreißig Minuten zuvor war Hannah den Olympic Boulevard hinuntergerast, mehreren Autos ausgewichen und hatte dabei immer wieder einen Blick auf den Rücksitz geworfen. Der alte Mann schien wirklich in Not zu sein, aber nach allem, was sie durchgemacht hatte, fürchtete

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. , um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Die Perfekte Täuschung (Ein spannender Psychothriller mit Jessie Hunt—Band Vierzehn) denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen