Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Belters: Bewohner des Asteroidengürtels: Erzählungen Von Der Far Reach Station, #1
Belters: Bewohner des Asteroidengürtels: Erzählungen Von Der Far Reach Station, #1
Belters: Bewohner des Asteroidengürtels: Erzählungen Von Der Far Reach Station, #1
eBook383 Seiten5 Stunden

Belters: Bewohner des Asteroidengürtels: Erzählungen Von Der Far Reach Station, #1

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Während die Menschheit zu den Sternen fliegt … … hätte sie nie erwartet, Gesellschaft zu finden. Die Erde ist am Sterben, zerrissen durch Konflikte, Umweltverschmutzung und Krankheiten. Alte Trennlinien machen den Sprung ins All. Kann sie überleben? Das Leben breitet sich aus, und Mond, Mars und Ceres werden zu Drehscheiben für die menschliche Expansion. Auf der Erde gibt es jederzeit genügend Menschen, die bereit sind, für den Weltraum alles zu riskieren. Für den an den Rollstuhl gefesselten Jacob ist die Chance zu gehen eine logische Konsequenz … … die Freiheit wartet auf ihn. Die Schwerelosigkeit wird zu seinem großen Glücksbringer. Nicht alles ist Glückseligkeit. Geheimnistuerische Konzerne haben das Sagen. Die Menschheit kämpft darum, einen Platz in der Dunkelheit zu finden, frei vom Einfluss der Erde. Ein unerklärlicher Gammastrahlenausbruch bedroht das empfindliche Gleichgewicht. Ob Waffe, Außerirdische oder Erde – die Ursache muss gefunden werden. Drei ungleiche Schiffe kommen zusammen, um ein außergewöhnliches interplanetarisches Abenteuer zu erleben. Sie alle suchen die Wahrheit und wollen entdecken, was sich dahinter verbirgt. Folgen Sie der Menschheit auf ihrem Sprung zu den Sternen, lange bevor sie die Far Reach Station entdeckt.

SpracheDeutsch
HerausgeberBadPress
Erscheinungsdatum23. Sept. 2021
ISBN9781667413884
Belters: Bewohner des Asteroidengürtels: Erzählungen Von Der Far Reach Station, #1
Vorschau lesen

Ähnlich wie Belters

Titel in dieser Serie (1)

Mehr anzeigen

Ähnliche E-Books

Ähnliche Artikel

Verwandte Kategorien

Rezensionen für Belters

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Belters - Greg Alldredge

    1. KAPITEL

    2050 n. Chr. Kuipergürtel – John Huss

    Elliot starrte auf die Zahlen, die über seinen Bildschirm liefen. „John ... wie ist Sektor 43 ... ich sehe eine leichte Abweichung in der Verarbeitungsgeschwindigkeit."

    Die körperlose Stimme von John antwortete: „Ich finde alle Systeme innerhalb akzeptabler Parameter."

    Das Leben im Weltraum blieb langweilig. Selbst das fortschrittlichste Schiff des Sonnensystems konnte die Langeweile der Raumfahrt nicht spannender machen.

    Die John Huss war ein Wunderwerk der Computertechnik, und Elliot hatte das Glück eines der Besatzungsmitglieder zu sein, die einzige Person, die dafür sorgte, dass das Computersystem reibungslos funktionierte. Die Einsamkeit des Weltraums wurde durch die Tatsache verstärkt, dass Elliot seine Schicht allein verbrachte, abgesondert in der Hauptcomputerzentrale, weit weg vom Rest der Besatzung. Sein einziger Gefährte war das Interface des Computers, die die John Huss einzigartig machte.

    Er nahm seinen Augmented-Reality-Helm ab und ließ ihn in den Speicher einfahren. Ein Knopfdruck verwandelte die Workstation von einem Bett in eher einen Liegestuhl.

    Hinter den sechs Back-up-Monitoren hing ein Porträt von John, einem älteren Schwarzen, über der Direktzugriffskonsole zum Computerkern.

    Das Erste seiner Klasse, die Huss, war ein experimentelles Schiff, das rund um den einzigartigen Computer und das Leben, das es enthielt, entwickelt wurde. Nur sehr wenige Dinge auf der Erde können von sich behaupten, die Ersten und einzigartig zu sein. Elliot fühlte sich geehrt, hier stationiert zu sein. Die Anstellung war ein Karrieremacher, eine einmalige Chance.

    Leben erwies sich als ein Wort, das in diesen Tagen zu leichtfertig herumgeworfen wurde. Zu viele Menschen schrieben nicht-organischen Wesen schnell menschliche Eigenschaften zu. Selbst Spielzeugen mit komplexen Algorithmen wurden lebensechte Qualitäten zugeschrieben, aber die John Huss war anders.

    Das Testschiff John Huss, das von der FlyRight Gesellschaft gebaut wurde, war das Erste seiner Art. Ein Hybrid zwischen Mensch und Maschine. Elliot dafür verantwortlich innerhalb der tausend Terabyte von Speichern das erste menschliche Gehirn zu warten, das in einen Computer digitalisiert und in den Körper eines Schiffes eingebaut worden war. Das Erste, das installiert wurde, um mit einer echten künstlichen Intelligenz zusammenzuarbeiten. Ein Schiff, das gebaut wurde, um die Art und Weise zu verändern, wie Menschen die Sterne erforschen. Als Unified Intelligence oder UI angepriesen, sahen viele bei FlyRight die Fusion als den nächsten Schritt in der menschlichen Evolution.

    Der heilige Gral der Datenverarbeitung, echte künstliche Intelligenz, erwies sich als schwieriger zu erreichen, als es sich Programmierer ursprünglich vorgestellt hatten. Unabhängig von der Komplexität der Konstruktion oder der Feinheiten des Codes gab es einige Dinge, in denen ein menschliches Gehirn weitaus besser war als eine Maschine. Viele beschrieben die Unzulänglichkeiten des Algorithmus als Mangel an Seele. In Wahrheit kam es auf die Hunderte von einzigartigen Verbindungen an, die das menschliche Gehirn im Laufe des wachen Tages herstellen konnte.

    Programmierer haben nie den Code gebrochen, um den Maschinen zu ermöglichen, zwischen richtig und falsch zu unterscheiden, oder die Voreingenommenheit, die in jedem menschlichen Programmierer steckt, zu beseitigen.

    Wo ein menschliches Gehirn nicht mit einer Maschine konkurrieren konnte, war die Zahlenverarbeitung. Berechnungen, für die ein Mensch ein Leben lang brauchen würde, beendigte ein richtiges Programm innerhalb von Sekunden.

    Was, die John Huss tat, war, die beiden, Mensch und Maschine, zu einem zu verschmelzen. Angesichts der niedrigen Temperaturen im Weltraum flossen die Informationen in rasender Geschwindigkeit. Größenordnungen schneller als im schnellsten Computer der Erde.

    Elliot wusste, dass da mehr im Spiel war. Nach langen Diskussionen die Elliot mit John im Weltraum hatte, wusste er, dass die Maschine lebendig war. Die Seele von John Huss schlug irgendwo in den Speichermodulen der Schiffssysteme. FlyRight hat eines richtig gemacht: Sie haben das Schiff nach dem Mann benannt, der das Gehirn des Dinges war. Schiff und Gehirn waren nicht zu trennen.

    Das Schiff hatte aufgehört zu beschleunigen, Elliot stieß sich von seinem Arbeitsplatz ab und schwebte zu dem Ölgemälde von John. Viele Stunden waren damit verbracht worden, dieses Gesicht zu studieren, um mehr über die Person in der Maschine zu erfahren. Es waren Sicherheitsvorkehrungen getroffen. John hatte noch keinen vollen Zugriff auf die Schiffssysteme. Trotz der umfangreichen Ausbildung, die der alte Mann vor seinem Tod hatte, war ein extremer Anpassungsbedarf erforderlich, um die erwartete Höchstleistung zu erbringen.

    Widerstand gegen die neue Normalität blieb am Rande bestehen. Viele in FlyRight bezweifelten, dass dieses Projekt jemals funktionieren würde. Es lauerten einfach zu viele Unbekannte im UI-System.

    Zurück auf der Erde hielten irrationale Ängste vor dem Unbekannten fortgeschrittene Computerexperimente zurück. Um die Menschen zu dämonisieren, die mutig genug sind, die ersten Schritte in die digitale Welt zu machen, wurde den Wagemutigen der Name PITA als Ausweis der Erniedrigung aufgehängt. Ein Wortspiel. Die meisten Gehirne konnten in einem Petabyte Speicher untergebracht werden. Es war auch das englische Akronym für „pain in the ass", was so viel wie Nervensäge bedeutet. Es war normal, dass die Menschen fürchteten, was sie nicht verstanden.

    Die Angst vor KI oder Computern im Allgemeinen und der Zerstörung der Menschheit trieb die Regierungen der Erde dazu, Gesetze zu verabschieden, die den Fortschritt der Datenverarbeitung verbot. Sogar die Augmentation von Menschen mit Kybernetik war per Gesetz zur Lähmung verurteilt worden. Der Gesetzgeber kümmerte sich nicht um die Wissenschaft oder das Leben, das durch ihre Entscheidungen beschädigt wurde. Die nächste Wahl oder, was noch wichtiger ist, der Machterhalt war ihr einziges Anliegen.

    Je restriktiver die Gesetze der Erde wurden, desto mehr Unternehmen formierten sich zu großen Konzernen, um ihren Einfluss geltend zu machen. Die Steuergesetze im frühen 21. Jahrhundert hatten multinationale Konzerne mächtiger gemacht als die Regierungen, die Schwierigkeiten hatten sie zu kontrollieren.

    Aus juristischen Scharmützeln entstanden mehrere Staatsstreiche, die die Grundlagen der Demokratie bis ins Mark erschütterten. Die Bevölkerung der Erde schlug gegen die ungeheuerlicheren Akteure der Unternehmenswelt zurück. Mobs von „Freiheit"-Kämpfern zerstörten Firmenanlagen, veröffentlichten private Informationen der Aktionäre, ermordeten sogar Mitarbeiter. Alles im Namen einer sozialen Revolution.

    Mit viel Schmerz – erlangten die Regierungen der Erde für kurze Zeit die Kontrolle über das System zurück. Die Konzerne fusionierten, änderten ihre Namen und arbeiteten hart daran, ihr Image zu säubern.

    Um Investitionen abzusichern, verlagerten die mächtigsten Konzerne ihre schändlichen Operationen in die verdeckte Welt des Schwarzhandels. Abscheuliche oder illegale Tätigkeiten wurden in der Schattenwelt des Darknets und der Briefkastenfirmen durchgeführt und, wenn möglich, private Auftragnehmer für schmutzige Arbeit eingesetzt. Alles, um den großen Unternehmen den Anschein von sozialer Akzeptanz zu geben. Alles, um den Gesetzgeber von der Spur zu halten, die Aktionäre glücklich zu machen und die Bevölkerung unwissend zu lassen.

    Deshalb verlagerte sich der Bau und die Erprobung dieses Spezialschiffes von der Erde in den Weltraum jenseits der Umlaufbahn des Saturn. Über eine Million Kilometer außerhalb der Umlaufbahn der internationalen Raumstation Ceres.

    Die John Huss wurde in einer geheimen Einrichtung weit weg von den neugierigen Blicken der Erdbehörden, irren Demonstranten und stehlenden Spionen der anderen Unternehmen gebaut.

    Die meisten Leute, die schlau genug waren, um es zu wissen, verstanden, dass das Korps im Weltraum die Regeln aufstellte und die Gesetze durchsetzte. Sie entschieden, was am wichtigsten war. Einzelpersonen hatten gegen die Konzerne kaum eine Chance.

    Kluge Leute wussten, dass sie die Unternehmen nicht verärgern durften, wenn sie am Leben bleiben wollten. Macht wurde exponentiell stärker, je größer die Entfernung von der Anziehungskraft der Erde wurde.

    Die Regierungen der Erde konzentrierten sich auf die Probleme des Klimawandels, der Überbevölkerung und taten, was sie konnten, um auf einem sterbenden Planeten zu überleben.

    Die Massen, die sich im Weltraum durchwurstelten, taten dies ohne die Unterstützung der wenigen gewählten Regierungen, die die Raumstationen repräsentierten. Die Konzerne machten sich nie Sorgen um Nettigkeiten wie soziale Verträge, Menschenrechte oder Leben und Freiheit. Die Vermögensvermehrung der Anteilseigner war die einzige Aufgabe, um die sich die Konzerne kümmerten.

    Elliot lächelte, während er die Augen des alten Mannes betrachtete. Die Falten in der dunklen Haut und dem grauen, lockigen Haar ließen John freundlich und weise aussehen. Der Computertechniker wünschte, er hätte den Mann gekannt, bevor er hochgeladen und gestorben war. Das hätte den beiden den Prozess erleichtert.

    Im Augenblick machte John wenig zusätzliche Unterhaltung. Elliot betete, dass sich das mit der Zeit alles ändern würde.

    2100 n. Chr. Asteroiden Gürtel – Daniel Frazier

    „Es gab eine Zeit, in der ich mich bemühte, nachts die Sterne zu sehen ... jetzt nicht mehr so sehr." Jacob war lange genug im Bergbau gewesen, um diese Arbeit mit geschlossenen Augen zu machen. Sein angetriebener Vakuumanzug erledigte den Großteil der Arbeit. Er war da, für den Fall, dass der Computer einen leichten Schubs in die richtige Richtung benötigte. Dank der Freuden der Algorithmen blieb Jacob während der Fahrt ein Passagier – die meiste Zeit.

    Das Heads-up-Display des Druckhelms sagte ihm, dass er noch drei Stunden in seiner Schicht hatte, mit viel Sauerstoff in Reserve, Elektrizität ... alle Systeme blieben im grünen Bereich, fünf mal fünf im Jargon.

    „Ich bin mir nicht sicher, ob ich jemals die Erde erreichen werde, nicht einmal, ob ich zum Mars zurückkehren werde. Avas Stimme hallte in seinem Ohr wider. „All das Wasser und die Luft ... der Gedanke an all das macht mich heiß.

    „Alles macht dich heiß." Eine strenge Stimme unterbrach über Funk.

    Die blitzenden Augen von Kapitän Allen Wang leuchteten in Jacobs Gedanken auf. Etwas an dem missbilligenden Ton der Stimme des ET ließ den Bergmann erschaudern. Der Kapitän erwies sich als schwer zu lesender Mann. Geometrische Gesichtstattoos, die unter dem marineblauen Rollkragen verschwanden, und die fehlende Schwerkraft halfen nicht, die Körpersprache des Mannes zu lesen.

    Da er sein ganzes Leben in der Schwerelosigkeit verbracht hatte, war der Captain über zwei Meter groß. So hager Kapitän Allen auch aussehen mochte, der Mann war stark für seinen Typ. Größer als die meisten Sportstars der Erde. Das Problem, mit dem der Kapitän konfrontiert war, war, dass er die Schwerkraft der Erde erdrückend finden würde. Selbst die relativ kleine Schwerkraft des Mars wäre für den ET unerträglich. Er war gezwungen sein Leben unter den Sternen zu verbringen.

    „Ach, Käpt'n ... das ist so langweilig hier draußen ... Können wir uns nicht gegenseitig Gesellschaft leisten?" Ava maulte. Sie hatte eine Art zu sprechen, die alles über Sex erscheinen ließ.

    Die strenge Stimme des Kapitäns kam über den Lautsprecher. „Ava, ich hätte nichts dagegen, aber ich habe die gleichen Worte aus deinem Mund gehört, seit ihr beide vor sechs Wochen angefangen habt. Jacob, du musst ihr sagen, warum du dich angestrengt hast, die Sterne zu sehen."

    „Captain Allen, Sie wissen warum." Jacob wollte kichern, um die Anspannung der Arbeit zu lindern, aber er konnte es nicht in seinem Herzen finden. Allen war ein ET, ein Mann, der im Asteroidengürtel geboren war. Er war jetzt und für immer ein Geschöpf des Weltraums. Jacob wusste, dass der Kapitän sich niemals von der Erde angezogen fühlen würde wie jemand, der im Zug der Schwerkraft geboren war.

    Normalerweise waren Emotionen über den Funk schwer zu interpretieren. Nicht Allens. Seine Worte trieften vor Verachtung für die Erdenbewohner. „Das ist in Ordnung, wenn du nicht zugeben willst, dass die Erde zu einem Drecksloch geworden ist, mit mehr Menschen, die gehen wollen, als bleiben. Suchen dir eine Katastrophe aus, Überbevölkerung, Umweltverschmutzung, sauren Regen, globale Erwärmung, Arbeitslosigkeit ... die Liste geht weiter. Ich sehe keinen Grund, den Ort zu besuchen."

    Ava unterbrach ihn. „Kapitän, das ist nicht fair."

    „Nein ... der Kapitän hat recht. Jeder mit Fähigkeiten, Verstand oder Geld möchte die Erde so schnell wie möglich verlassen. Die Wartelisten für die Aufzüge von der Erde sind ... inakzeptabel oder für die meisten zu teuer. Die Raben machen ein Vermögen damit, Leute von der Welt zu transportieren. Jede der erdnahen Umlaufbahnstationen wie die Sachalin-Station sucht immer nach Leuten, um das Müllfeld abzubauen. Jeder mit einem halben Gehirn kämpft darum abzuhauen ..." Jacob wollte hinzufügen, wie Ratten, die ein sinkendes Schiff verlassen, aber er tat es nicht. Er entkam der Schwerkraft vor fünfzehn Jahren im zarten Alter von zwanzig Jahren. Es gab keinen Grund für ihn, jemals zur Erde zurückzukehren.

    Raben waren die umgangssprachliche Bezeichnung für die Leute Schmuggler, die modernen Kojoten. Benannt nach der ersten Bande, die mit der Praxis begann. Jetzt würden sie jedes verfügbare Schiff mit denen, die bezahlen konnten, vollstopfen, und sie für einen Preis in eine erdnahe Umlaufbahn fliegen. Es sei denn das sie dein Gold nahmen und deinen Körper in den Bergen zurückließen, versteckt in einem flachen Grab.

    Es war nicht nötig, eine Person aus der Luftschleuse zu werfen. Ein Kilo Gewicht in eine erdnahe Umlaufbahn zu heben, insbesondere eine Betankungsplattform wie die Gagarin-Station, war eine teure Angelegenheit. Die abgelegenen Orte der Schmuggelplätze auf der Erde ließen eine Leiche umso leichter verschwinden.

    „Beweg das Stück, ja? Avas Stimme gurrte in sein Ohr. „Ich will nicht, dass irgendwelche Ungeheuer es auf uns fallen lassen.

    Die Menschen mögen in den Weltraum vorgedrungen sein, aber ihr alter Aberglaube reiste mit ihnen. Menschen, die außerhalb der Erde geboren wurden, waren die schlimmsten Übeltäter. Kobolde, UFOs, Trolle und alle möglichen sagenumwobenen Kreaturen machten den Sprung ins All. Nicht wirklich, aber in den Geschichten und Ängsten der ungebildeten Besatzungen, die in den Minen arbeiteten.

    Mit einem Gedanken benutzte Jacobs Anzug die vier mechanischen Arme, um seinen Körper den Minenschacht hinunterzuziehen. Die Beine und der Schwanz der Einheit hielten ihn in der Mitte der Röhre. Jacob liebte die Freiheit, die ihm der Kraft-Anzug gab. Auf der Erde oder in etwas mehr als der Schwerelosigkeit war Jacob an einen Rollstuhl gefesselt. Eine genetische Krankheit, die ihn ideal für die Verbindung mit einem Computer machte, machte seine Beine schwach und zitternd. Sein Leben war schon früh für die Sterne bestimmt. Das oder ein Krüppel bleiben.

    Am meisten vermisste er im Weltraum das Licht. Das Gefühl der Sonne in seinem Gesicht. Trotz Rauch und Smog auf der Erde war der Himmel heller als so weit draußen im Asteroidengürtel. Der Schacht, in dem er arbeitete, wäre pechschwarz, wenn nicht Scheinwerfer an seinem Anzug angebracht wären.

    Es schien, als ob der Kapitän damit übereinstimmte. Der Mann sorgte dafür, dass so viele Wände wie möglich mit einem frischen weißen Anstrich versehen wurden, und auf den meisten Decks Vollspektrum-Tageslichtlampen installiert waren. Alles, um so viel Licht wie möglich zu erhalten.

    In den meisten Horrorgeschichten erwies sich die Dunkelheit immer als der größte Feind.

    Der winzige Felsen, den die Crew abbaute, hatte wenig Schwerkraft. Die verstärkte Kraft des Anzugs erwies sich als mehr als ausreichend, um riesige Steine von der Oberfläche zu werfen. Der riesige Erzbrocken wirbelte in Richtung Frazier, wo er eingeholt und für Edelmetalle geschürft wurde.

    Wenn er jemals einen Glückstreffer machen sollte, würde er eine Gentherapie in Betracht ziehen, um seine Beine zu reparieren. Das war einer der Gründe, warum er für den Weltraum trainiert hatte. Um für die medizinischen Kosten zu sparen. Aber sobald er seinen schwachen Körper in einen Bergbauanzug gesteckt hatte, hatte die Beweglichkeit, die Kraft und die Freiheit, die er bot entdeckt. Nun war er sich nicht sicher, ob er jemals wieder nur zwei Arme und zwei Beine im Griff der Schwerkraft haben wollte. Im Weltraum fand er mehr Freiheit, als er es mit seinem menschlichen Körper für möglich hielt.

    Er war einer der Glücklichen. Nicht jeder Verstand konnte sich mit einem Bergbauanzug oder einem Computer verbinden. Er hatte ein Gehirn, das gefragt war. Auf der Erde wäre sein Handicap sein Ende gewesen. Im Weltraum ... konnte er mit jedem voll funktionsfähigen Bergmann mithalten. Einige mögen argumentieren, dass seine Kontrolle besser war, da er keine Beinmuskeln hatte, die darum kämpften die Arbeit zu tun. Er musste sich auf seinen Verstand verlassen. Der wahre Vorteil seines Anzugs war der Greifschwanz. Er kontrollierte es ebenso wie seine Hände. Im spezialisierten Bergbauanzug wurde seine anscheinende Behinderung zu seinem Vorteil.

    „Ich vermisse es einfach, ohne Anzug nach draußen zu gehen, ist alles ... den Regen auf meinem Gesicht zu spüren." Jacob schob einen weiteren Erzblock aus dem Bohrschacht. Ein größeres Minenschiff würde sich an einen ganzen Asteroiden klammern, aber die Daniel Frazier war kein größeres Schiff. Es war kaum mehr als eine selbstständige Schute, die von den Krümeln lebte, die die großen Betreiber hinterlassen hatten. Sie durchkämmten den Gürtel und suchten nach Felsen, die genug Erz enthielten, um sie abzubauen. Felsen, die zu klein waren, als dass sich die großen Jungs Sorgen darum machen könnten ...oder mit gezogenen Waffen auftauchen könnten, sollten sie ein Schiff voller Lumpenpack erwischen.

    Einige mochten das, was die Frazier tat, als nicht viel mehr betrachten, als Missachtung eines Claims, Diebstahl im tiefen Weltraum, aber sie hatten keine andere Wahl. Die meisten der erstklassigen Gesteine waren vor langer Zeit von den großen Konzernen oder größeren unabhängigen Bergbaugesellschaften vereinnahmt worden. Wenn die kleinen Betreiber wie die Frazier im Geschäft bleiben wollten, mussten sie außerhalb des Gesetzes arbeiten und nicht erwischt werden.

    Allen ließ nicht locker. „Du meinst den sauren Regen?"

    Jacob ignorierte die Anzüglichkeit.

    „Auf der Erde ... warst du nicht ... machst du dir keine Sorgen wegen Hautkrebs ... Lungenkrebs ... all die anderen Dinge, die du dir einfangen kannst? Es ist so dreckig ... es gibt so viele Krankheiten." Avas Stimme klang besorgt, was nur von einer Person kommen konnte, die in der sterilen Umgebung des Weltraums aufgewachsen war.

    „Nicht wirklich. Ich hatte die meisten Kinderkrankheiten, ... meine Familie konnte sich nie die beste medizinische Versorgung leisten. Außerdem kamen wegen der Anti-Vaxxer Krankheiten, die im 20. Jahrhundert unter Kontrolle gehalten wurden, zurück, um die schwächeren Kinder zu töten."

    Zurück am Tunnelrand ließ Jacob den Stein durch den Schwung in Richtung Rumpf der Frazier fliegen. Aus dieser Entfernung und diesem Winkel war das Alter des Schiffes nicht erkennbar. So weit von der Sonne entfernt war das meiste der Hässlichkeit, die das Universum zu bieten hatte, im Dunkeln verborgen.

    „Es ist ein Wunder, dass jemand erwachsen wird ... Ava räusperte sich. „Sind deine Beine deshalb ...? Sie beendete die Frage nicht.

    Dies war Jacobs erste Tour mit diesem Schiff und seiner Besatzung. Niemand hatte zuvor nach seinem Mangel an arbeitsfähigen Beinen gefragt, und er gab nie freiwillig so viele persönliche Informationen preis. Nachdem sie die Schwerkraft der rotierenden Station verlassen hatten, wurde der Rollstuhl in seinem Zimmer verstaut. Das einzige Mal, dass er den Rollstuhl auf dem Schiff benötigte, war während einer langen Beschleunigung. Normalerweise würde er für kürzere Manöver in seinem Schiffssessel angeschnallt bleiben. Jacob war überrascht, dass es sechs Wochen dauerte, bis das Thema seiner verkümmerten Beine zur Sprache kam.

    „Nein ich habe etwas, das HBS genannt wird ... keine Sorge, es ist nicht ansteckend ... Meine Nerven funktionieren nicht so wie die anderer Leute, das ist alles. Es liegt alles an meinen Genen." Er lachte über seine Doppeldeutigkeit, obwohl er bezweifelte, dass viele der Besatzung die zweite Bedeutung verstehen würden. Das waren mehr Informationen, als Jacob preisgeben wollte, aber während seiner Zeit auf dem Schiff hatte er gelernt, der Besatzung mehr zu vertrauen als den meisten anderen Leuten. Kleines Schiff, beengte Verhältnisse, wenige andere Menschen ... die Bedingungen ließen ein Bedürfnis nach Vertrauen entstehen.

    Die Menschen auf der anderen Seite der Linie mussten vielleicht eines Tages ihr Leben riskieren, um ihre Haut zu retten. Mit einer Besatzung von nur neun, er hatte begonnen den beiden anderen Leuten, die in seiner Schicht arbeiteten, zu trauen.

    „Das heißt also, dass dein Mist unten nicht funktioniert?", fragte Ava mit einem Kichern in ihrer Stimme.

    Allen knurrte: „Zeigen Sie etwas Respekt, Weib."

    Jacob lachte, bevor er fragte: „Suchst du ein Date?" Es war die Antwort, die er vor langer Zeit gelernt hatte, als die unhöfliche Frage gestellt wurde. Es schien die dummen Folgefragen über andere Körperfunktionen zu beenden.

    Er hätte es mit Ava besser wissen müssen.

    Ihre Antwort kam genauso schnell in einer säuselnden Stimme und ohne Scheu. „Kann sein ..."

    Mist, dachte Jacob. Das war das erste Mal, dass jemand seinen Bluff durchschaute. Jetzt musste er vielleicht herausfinden, ob er doch mit einer Frau schlafen konnte. Theoretisch sollte er das können. Er hatte immer noch etwas Kontrolle über seine Beine, nur nicht genug, um sich auf seine Füße zu stellen und ohne Hilfe zu gehen. Sein Ding sollte genauso gut funktionieren wie der jedes anderen Mannes. Das Problem war, dass er nie jemanden nahe genug herangelassen hatte, um die Theorie zu testen. Ein Rollstuhl schien die beste Art der Geburtenkontrolle für einen Mann zu sein.

    2050 n. Chr. Kuipergürtel – John Huss

    Elliot saß allein an seiner Workstation und überprüfte die Effizienz der Verbindung zwischen dem menschlichen Verstand und der KI. Es war eine langweilige Arbeit, eine Aufgabe, die eher für einen trainierten Affen geeignet war, aber die Daten würden zur Analyse an die Hauptstation gesendet werden. Arbeit, zu der Elliot fähig war, die aber als außerhalb seiner Gehaltsstufe eingestuft wurde.

    Er war froh, noch einen Platz in dieser Besatzung zu haben. Zu viele Positionen waren automatisiert worden. Jeden Tag wurden mehr Menschen obsolet. Wenn dieses Experiment funktionierte, könnte der Tag kommen, an dem die Menschen ihr Leben im Weltraum nicht mehr riskieren würden. Schiffe mit KI/Mensch-Schnittstellen, gekennzeichnet als UI, würden die Erforschung und Ausbeutung des Sonnensystems übernehmen. Der Mensch wäre arbeitslos.

    In gewisser Weise arbeitete Elliot auf seine eigene Obsoleszenz hin.

    Das Bild eines halbwüchsigen Mannes, der die Schiffsuniform eines grauen Overalls trug und lange Dreadlocks mit einem knallroten Lederstreifen zurückhielt, erschien.

    Zum ersten Mal projizierte John sein Bild in den Raum, die mit dem geheimen Zen Nebel Gemisch gefüllt war. Die Kammer gab dem Mann im Inneren des Schiffes eine holografische dreidimensionale Darstellung seiner selbst, die er den Menschen zeigen konnte, mit denen er interagieren wollte. Die Holo-Röhren waren an strategischen Stellen im ganzen Schiff platziert. Orte, an denen sich Menschen versammeln, die Brücke, die Messe und der Maschinenraum, die wahrscheinlichsten Orte für Interaktion.

    Elliot hatte noch nie zuvor gesehen wie der Mann in der Maschine den Apparat benutzte. Er hatte sogar die Logs überprüft. Die Kammern waren nie aktiviert worden. Elliot hatte den Betrieb der Einheit zweifach und dann dreifach überprüft. Die Projektoren waren voll funktionsfähig, auch wenn sie nicht benutzt wurden.

    Der Computertechniker sah keinen Grund, John zu fragen, warum er die Kammern nie benutzt hatte. Er überließ es einer der vielen Seltsamkeiten, ein körperloses Gehirn in einer Maschine zu sein. Die Liste der Seltsamkeiten schien täglich zu wachsen.

    Als nun der lebensgroße Körper neben Elliot zum Leben erwachte, sprang er beinahe aus seinem Arbeitsplatz.

    „Entschuldigung. Es war nicht meine Absicht, dich so zu erschrecken." Johns Bild verblasste.

    „Nein! Nein ... es ist in Ordnung, ich habe nur nicht erwartet, dass du auf einmal auftauchst, ... so schnell ... es hat mich sehr überrascht." Elliot richtete sich im Sessel auf und tat sein Bestes, um seine Fassung wiederzuerlangen.

    Johns Kopf kam wieder in Sicht. „Ist das besser?"

    Elliot schüttelte den Kopf. „Nicht wirklich. Ich denke, die Besatzung würde deinen ganzen Körper akzeptieren ... mehr als deinen körperlosen Kopf. Ich sage nur, vielleicht wäre eine etwas langsamere Erscheinung in den Kammern besser ... es gibt den Leuten die Chance zu wissen, dass du da bist, anstatt sie zu erschrecken."

    Das Bild kam diesmal viel langsamer in Sicht. „Bitte sag mir, dass es nicht zu verrückt ist. Ich fühle mich wie ein Geist, wenn ich dieses Ding benutze." Der junge Schwarze blickte auf seine Projektion hinunter.

    Elliot war sich nicht sicher, wie, was oder ob John sich selbst sehen konnte. „Nein, überhaupt nicht. Elliot drehte sich zurück, um die Gestalt genauer zu untersuchen, und verglich sie mit dem geistigen Bild, das er aus stundenlangem Studium des Ölgemäldes des Mannes in seiner älteren Gestalt hatte. „Sahst du so im wirklichen Leben aus?

    John nickte. „Zumindest als ich jung war. Ich war viel älter als sie ... als ich beschloss, nach den Sternen zu greifen. Das Bild hielt seine Arme weit. „In meiner Jugend war ich ein wenig ein Rebell ...

    Elliot kicherte: „Waren wir das nicht alle? Trotzdem bist du ein erfolgreicher Geschäftsmann geworden." Er deutete mit dem Kopf auf das Ölgemälde.

    „Ja ... die meisten meiner Freunde haben mir erzählt, dass ich mich verkauft habe. Das Bild räusperte sich fast menschlich. „Ich glaube, ich habe es ihnen gezeigt. Ich werde noch am Leben und gesund sein, auch wenn sie lange tot sind.

    „Du hattest doch ein tolles Leben ... soweit ich weiß, hast du es auf über hundert geschafft. Elliot überprüfte ein paar Messwerte, um sicherzustellen, dass die Kammer das System nicht überlastete. Mit ein paar Tasten startete er die Systemdiagnose. „Wir können nicht alle die Indiskretionen der Jugend bis in die mittleren Jahre aufrechterhalten. Mein Vater würde sagen ... wir alle müssen irgendwann erwachsen werden.

    John sog die Hologrammluft zwischen den Zähnen ein und fügte dann hinzu: „Hundert ist nicht mehr das, was es einmal war. Er deutete auf das Gemälde an der Wand. „Ich frage mich oft, ob mein jüngeres Ich mit dem einverstanden wäre, was ich ... geworden bin ...

    „Ich bezweifle, dass die Unwissenheit der Jugend die Entscheidungen verstehen würde, die von den mehr ..."

    „Alten."

    „Ich wollte Erfahrenen sagen erfahren."

    „Gleicher Unterschied ... Sag mir. Ich habe ein paar Berechnungen angestellt und festgestellt, dass dieses Schiff stark überbesetzt ist. Das Schiff braucht nur eine sechsköpfige Besatzung, aber wir haben fünfundzwanzig Seelen an Bord. Weißt du einen Grund dafür?"

    „Weil das ein Experiment ist, ist die Crew hauptsächlich hier, um die Wirksamkeit und Praktikabilität der neuen UI-Schiffe zu bestimmen", log Elliot. Er wusste, dass der wahre Grund für eine so große Besatzung nur teilweise dazu da war, um das Experiment zu überwachen. Der Hauptgrund für die zusätzlichen Körper war, dass sie im Falle eines Totalausfalls des Systems, die Kontrolle über die Schiffssysteme übernehmen würden.

    John stellte den Grund nicht infrage. „Ah, mein Richter und meine Jury sozusagen ..."

    „Du wusstest das als du einstiegst. Selbst als brillanter Geschäftsmann hast du keine Erfahrung mit dem Führen eines Raumschiffs. Das Unternehmen würde dich nicht in ein Multimillionen-Dollar-Schiff stecken und dich freilassen."

    „Daher blockieren die Firewalls unseren Zugang zu den wichtigsten Systemen des Schiffes."

    Elliot hielt einen Moment inne, bevor er fragte: „Unsere?"

    „Entschuldigung ... die Integration zwischen der KI und mir ist ... wir haben keine Pronomen, um richtig zu beschreiben, wie wir uns gerade fühlen."

    „Ich wollte nicht hinterfragen. Es scheint nur ein wenig seltsam zu hören, wie Leute in der dritten Person über sich selbst sprechen. Vielleicht würde der Begriff Nous funktionieren."

    „Französisch für wir?"

    „Ja."

    Die

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1