Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Das Persische Reich: Ein fesselnder Leitfaden zur Geschichte Persiens, von den antiken Reichen der Achämeniden, Parther und Sassaniden bis zu den Qajar Dynastien

Das Persische Reich: Ein fesselnder Leitfaden zur Geschichte Persiens, von den antiken Reichen der Achämeniden, Parther und Sassaniden bis zu den Qajar Dynastien

Vorschau lesen

Das Persische Reich: Ein fesselnder Leitfaden zur Geschichte Persiens, von den antiken Reichen der Achämeniden, Parther und Sassaniden bis zu den Qajar Dynastien

Länge:
135 Seiten
1 Stunde
Freigegeben:
Nov 24, 2021
ISBN:
9798201710408
Format:
Buch

Beschreibung

Entdecken Sie die fesselnde Geschichte des Persischen Reiches

Wer sich mit der Geschichte des Altertums beschäftigt, kennt die Perser gut. Die Perser, eine noch heute existierende kulturelle und linguistische Gruppe, sind die Begründer der heutigen Nation Iran. Ihre Wurzeln gehen auf die Arier in Nordeuropa zurück, doch im Laufe der Zeit gelang es ihnen, eine eigene Identität zu entwickeln, die zur Bildung einiger der mächtigsten Reiche der Welt führte.

Eines der schockierendsten Dinge an den Persern ist, wie schnell sie sich von einem obskuren, machtlosen Nomadenstamm zu einem riesigen Reich entwickelten, das sich über Westasien, Afrika und Teile Europas erstreckte. Der Aufstieg von Kyrus dem Großen, der als Vater Persiens gilt, im 7. Jahrhundert v. Chr. füllte das Machtvakuum, das durch den Fall der Assyrer entstanden war, und führte zur Bildung eines der mächtigsten Reiche der antiken Welt.

Die Perser haben einen bedeutenden Beitrag zur Weltkultur geleistet, angefangen bei ihrer Fähigkeit, eine der eindrucksvollsten Kampftruppen der antiken Welt, die persischen Unsterblichen, aufzustellen und auszubilden, bis hin zu ihren neuen und effektiven Methoden der Organisation und Verwaltung von Regierungen. Auch die persische Kunst hatte großen Einfluss auf die muslimischen Eroberer und trug dazu bei, das Goldene Zeitalter des Islams einzuleiten, das zur Verbreitung des Islams im gesamten Nahen Osten und in Afrika beitrug.

In Das Persische Reich: Ein fesselnder Leitfaden zur Geschichte Persiens, beginnend mit den antiken Reichen der Achämeniden, Parther und Sassaniden bis hin zu den Dynastien der Safawiden, Afschariden und Qadscharen, werden Sie Themen entdecken wie:

  • Wer sind die Perser? Die Geschichte der menschlichen Bevölkerung im Iran
  • Die Geburt des achämenidischen Reiches: Der Aufstieg und die Herrschaft von Kyros dem Großen
  • Der Ruhm des Achämenidenreichs: Kambyses und Dareios
  • Der Beginn des Endes: Die Herrschaft von Xerxes und der Untergang der achämenidischen Dynastie
  • Das Leben im alten Persien
  • Das persische Militär
  • Zoroastrismus: Persiens Religion
  • Spätere persische Dynastien: Das Partherreich bis zur Qajar-Dynastie
  • Persische Kunst: Eine Mischung aus Ost und West
  • Persische Beiträge zu Wissenschaft und Technik
  • Und vieles, vieles mehr!


Wenn Sie also mehr über das Persische Reich erfahren möchten, scrollen Sie nach oben und klicken Sie auf den Button "In den Warenkorb"!

Freigegeben:
Nov 24, 2021
ISBN:
9798201710408
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Das Persische Reich

Ähnliche Bücher

Verwandte Kategorien

Buchvorschau

Das Persische Reich - Captivating History

© Copyright 2021

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Buches darf in irgendeiner Form ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert werden. Rezensenten dürfen in Besprechungen kurze Textpassagen zitieren.

Haftungsausschluss: Kein Teil dieser Publikation darf ohne die schriftliche Erlaubnis des Verlags reproduziert oder in irgendeiner Form übertragen werden, sei es auf mechanischem oder elektronischem Wege, einschließlich Fotokopie oder Tonaufnahme oder in einem Informationsspeicher oder Datenspeicher oder durch E-Mail.

Obwohl alle Anstrengungen unternommen wurden, die in diesem Werk enthaltenen Informationen zu verifizieren, übernehmen weder der Autor noch der Verlag Verantwortung für etwaige Fehler, Auslassungen oder gegenteilige Auslegungen des Themas.

Dieses Buch dient der Unterhaltung. Die geäußerte Meinung ist ausschließlich die des Autors und sollte nicht als Ausdruck von fachlicher Anweisung oder Anordnung verstanden werden. Der Leser / die Leserin ist selbst für seine / ihre Handlungen verantwortlich.

Die Einhaltung aller anwendbaren Gesetze und Regelungen, einschließlich internationaler, Bundes-, Staats- und lokaler Rechtsprechung, die Geschäftspraktiken, Werbung und alle übrigen Aspekte des Geschäftsbetriebs in den USA, Kanada, dem Vereinigten Königreich regeln oder jeglicher anderer Jurisdiktion obliegt ausschließlich dem Käufer oder Leser.

Weder der Autor noch der Verlag übernimmt Verantwortung oder Haftung oder sonst etwas im Namen des Käufers oder Lesers dieser Materialien. Jegliche Kränkung einer Einzelperson oder Organisation ist unbeabsichtigt.

Einführung

Wer sich mit der antiken Geschichte beschäftigt, kennt die Perser gut. Die Perser, eine noch heute existierende kulturelle und linguistische Gruppe, sind die Begründer der heutigen Nation Iran. Ihre Wurzeln gehen auf die Arier in Nordeuropa zurück, aber im Laufe der Zeit gelang es ihnen, eine eigene Identität zu entwickeln, die zur Gründung einiger der mächtigsten Reiche der Welt führte.

Eines der schockierendsten Dinge an den Persern ist, wie schnell sie sich von einem obskuren, machtlosen Nomadenstamm zu einem riesigen Reich entwickelten, das sich über Westasien, Afrika und Teile Europas erstreckte. Der Aufstieg von Kyrus dem Großen, im 7. Jahrhundert v. Chr., der als Vater Persiens gilt, füllte das Machtvakuum, das durch den Fall der Assyrer entstanden war, und führte zur Bildung eines der mächtigsten Reiche der antiken Welt.

Dieses erste Reich, das so genannte Achämenidenreich, kontrollierte eines der flächenmäßig größten Reiche, die jemals aufgezeichnet wurden. Persische Truppen drangen bis nach Libyen und Griechenland vor, und persische Regierungen kontrollierten die Gebiete der heutigen Staaten Afghanistan, Usbekistan und Tadschikistan sowie Indien. Ihre ständigen Kriege mit den Griechen spielten eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung dieser Kultur, denn sie zwangen die griechischen Stadtstaaten, sich zu vereinigen, was zu einem griechischen Goldenen Zeitalter führte, das einen enormen Einfluss auf die Welt hatte, in der wir heute leben.

Doch wie alle Reiche der antiken Welt waren auch die Achämeniden nicht von Dauer. Ständige Kriege zehrten ihre Ressourcen auf, und der Aufstieg der Griechen und Makedonen unter Alexander dem Großen ließ das große Persische Reich schließlich in den Hintergrund der Geschichte treten. Doch die Perser sollten nicht für immer verschwinden. Die aufeinanderfolgenden Dynastien, die im 3. Jahrhundert v. Chr. begannen und bis ins 7. Jahrhundert n. Chr. andauerten, trugen dazu bei, Persien wieder zu einer dominierenden Kraft in der Region zu machen, und sie spielten eine wichtige Rolle bei der Schaffung und Verbreitung einer persischen kulturellen und ethnischen Identität, die während der fast 900 Jahre andauernden islamischen Herrschaft bis in die heutige Zeit Bestand haben sollte.

Die Perser haben einen bedeutenden Beitrag zur Weltkultur geleistet, angefangen bei ihrer Fähigkeit, eine der eindrucksvollsten Kampftruppen der antiken Welt, die persischen Unsterblichen, aufzustellen und auszubilden, bis hin zu ihren neuen und effektiven Methoden der Organisation und Verwaltung von Regierungen. Auch die persische Kunst hatte großen Einfluss auf die muslimischen Eroberer und trug dazu bei, das Goldene Zeitalter des Islams einzuleiten, das zur Verbreitung des Islams im gesamten Nahen Osten und in Afrika beitrug.

Einige Aspekte der persischen Kultur verschwanden im Laufe der Zeit, aber viele blieben erhalten, wenn auch nur in kleinen Bereichen. Der Zoroastrismus zum Beispiel, eine der ältesten monotheistischen Religionen der Welt, spielte bis zur islamischen Invasion eine wichtige Rolle in der persischen Kultur und Identität, wird aber auch heute noch von Tausenden von Menschen im Iran und in Indien praktiziert. Der Ruhm des Persischen Reiches gehört zwar der Vergangenheit an, nicht aber sein Einfluss auf die Welt. Wenn wir verstehen, wie die Perser zur Macht gelangten und wie sie ihren Einfluss auf die vielen verschiedenen kulturellen Gruppen in Westasien ausübten, können wir sowohl die Geschichte des Nahen Ostens als auch die der ganzen Welt besser verstehen.

Kapitel 1 - Wer sind die Perser? Die Geschichte der menschlichen Bevölkerung im Iran

Heutzutage ist Persien jedem ein Begriff. Die Menschen essen persisches Essen, genießen persische Waren, und Millionen von Menschen sprechen die persische Sprache. Der Name ist fast zum Synonym für das moderne Land Iran geworden. Doch das war nicht immer so. Betrachtet man die Geschichte aus einer umfassenden Perspektive, so sind die Iraner relativ neu auf der Bühne des Nahen Ostens. Doch eine Kombination aus Zufall, kultureller Entwicklung und militärischer Macht sollte dies schnell ändern und Persien und das persische Volk zu einer der berühmtesten Zivilisationen der Welt machen. Bevor wir uns jedoch ansehen, wie das Persische Reich zur Macht aufstieg, ist es wichtig, die Ursprünge des persischen Volkes und auch das Land zu verstehen, das sie schließlich ihre Heimat nennen sollten.

Die Ankunft der Iraner und Perser

Die Zivilisation, die später als Persien bezeichnet wurde, hat ihren Namen von der Region Persis, die im Nordwesten Irans in der modernen Region Fars liegt. Hier siedelte sich im 7. Jahrhundert v. Chr. nach einer langen und langsamen Wanderung aus dem Norden und Westen der iranische Stamm der Pasargadae an, der manchmal auch als Parsua bezeichnet wird. Die von ihnen errichtete Stadt, ebenfalls Pasargadae genannt, wurde zum kulturellen und politischen Zentrum des frühen Persischen Reiches. Während die moderne Vorstellung von der persischen Zivilisation offiziell erst im letzten Jahrtausend v. Chr. begann, beginnt die Geschichte des persischen Volkes in der Zeitleiste der Menschheitsgeschichte viel früher.

Belege für menschliche Populationen im Iran reichen bis in die späte Eiszeit und die späte Steinzeit zurück. Archäologische Funde deuten jedoch darauf hin, dass die Menschen erst im 5. oder vielleicht sogar 6. Jahrhundert v. Chr. begannen, ihre nomadische Lebensweise zugunsten einer sesshaften, auf Landwirtschaft basierenden Lebensweise aufzugeben.

Und als die Menschen begannen, ihre nomadische Lebensweise zugunsten sesshafter, landwirtschaftlicher Zivilisationen aufzugeben, kam es zu Massenmigrationen, die Völker mit vielen verschiedenen ethnischen und sprachlichen Hintergründen in den Nahen Osten brachten. Es wird angenommen, dass die Perser das Ergebnis einer Vermischung östlicher und westlicher Ethnien sind, vor allem derjenigen, die aus der zentralasiatischen Hochebene stammen, sowie der Arier und anderer ethnischer Gruppen, die ihre Anfänge in Russland und vielen der heutigen slawischen Staaten haben. 

Wie in den alten Zivilisationen üblich, ernannten die Stämme bei der Besiedlung von Persis einen Anführer oder König. Dieser „König" hatte jedoch nur Macht über den Stamm, der ihm das Recht zur Herrschaft verliehen hatte, und er hatte praktisch keinen Einfluss auf die umliegenden Gebiete. Dies würde sich im Kontext der antiken Geschichte recht schnell ändern (Persien begann weniger als 200 Jahre nach der Gründung von Pasargadae, seine imperialen Muskeln spielen zu lassen), aber anfangs waren die Perser Vasallen anderer mächtigerer Gruppen in der Region, insbesondere der Meder.

Die Meder waren eine ethnische Gruppe und schließlich ein Königreich (und vielleicht ein Imperium, je nachdem, wie man den Begriff definiert), die Zeitgenossen des späten Assyrischen Reiches waren (ca. 1000 v. Chr. - 600 v. Chr.). Man nimmt an, dass sie bereits im 2. oder möglicherweise sogar im 3. Jahrhundert v. Chr. auf der Bildfläche erschienen und schließlich große Teile des nordwestlichen Irans, der südöstlichen Türkei und des westlichen Iraks kontrollierten. Leider wurde bisher keine einzige Ausgrabungsstätte der Meder gefunden, und das meiste, was über diese Zivilisation bekannt ist, beruht auf dem Studium der Aufzeichnungen umliegender Zivilisationen. Obwohl sie also zweifellos einflussreich in der Region waren, ist das Ausmaß ihrer politischen Kontrolle in der Region unbekannt, und es wird angenommen, dass sie im Allgemeinen einen lockeren Griff um die Macht hatten, der weitgehend vom Willen und den Launen ihrer mächtigeren Nachbarn, insbesondere der Elamiter und Assyrer, abhängig war.

Die Rolle der Meder bei der Gestaltung der persischen Geschichte darf jedoch nicht unterschätzt werden. Zwar waren die Perser Untertanen dieses benachbarten Königreichs, doch Ähnlichkeiten in Sprache und Religion trugen dazu bei, die beiden Völker einander näher zu bringen. So sprachen sowohl die Meder als auch

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Das Persische Reich denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen