Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Sexy Ungeheuer (Materialien): Eine Dokumentation
Sexy Ungeheuer (Materialien): Eine Dokumentation
Sexy Ungeheuer (Materialien): Eine Dokumentation
eBook206 Seiten1 Stunde

Sexy Ungeheuer (Materialien): Eine Dokumentation

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Dies ist eine Dokumentation über eine Geschichte, die der Sklaverei gewidmet ist. Sie zeigt ihre Herleitung aus der politischen Gegenwart zwischen Weltkapitalismus und Klimakrise und veranschaulicht die Lust am Untergang.
Es ist eine Geschichte der Selbstvergöttlichung im Angesicht des Niedergangs der Zivilisation. Wie "Sadocity" ist es keine Sexgeschichte, sondern Satire und gleichzeitig Dystopie.
Hauptpersonen sind Anne-Kathrin und der ehemalige Geschäftsführer einer Softwarefirma, der völlig depraviert und in den Tod getrieben wird, während er an seine Liebe zu seiner Göttin glaubt.
Mit Anne-Kathrin ist die Personifikation toxischer Weiblichkeit beschrieben, in welcher sich Sexualität im Gefälle der Macht in ein Gewaltspiel verwandelt und eine Abhängigkeit erzeugt, die bis in die Sklaverei und den Tod des Opfers durch Selbstmord führt.
Das Obszöne daran ist, dass sie darin nicht nur böse, sondern vor allem durchsetzungsfähig ist. So vermag sie sowohl den Krieger zu instrumentalisieren, als auch den Sklaven an sich zu binden.
Und am Ende steht da noch ein geheimes Projekt.
 
Vorangestellt ist der Geschichte eine politische Dokumentation der Gegenwart, an die eine Betrachtung des Ukraine-Kriegs angehängt wurde.
 
4. Auflage Mai 22
SpracheDeutsch
HerausgeberBookRix
Erscheinungsdatum16. Feb. 2022
ISBN9783755407966
Sexy Ungeheuer (Materialien): Eine Dokumentation
Vorschau lesen

Mehr von Zeus Logo lesen

Ähnlich wie Sexy Ungeheuer (Materialien)

Ähnliche E-Books

Ähnliche Artikel

Verwandte Kategorien

Rezensionen für Sexy Ungeheuer (Materialien)

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Sexy Ungeheuer (Materialien) - Zeus Logo

    Vorwort

    Ist Zensur politisch oder kann sie auch Ausdruck eines privaten Geschmacksurteils sein, das ins Allgemeine wächst? Der Zensor wäre dann nicht direkt die Staatsgewalt, die ihre Herrschaft politisch durch Verbot und Informationstilgung ausübte, sondern das Kartell aller rechtschaffen denkender Menschen und sein Geschmacksurteil und seine Sitte formten das Tabu der öffentlichen Denkblockaden, das jede Anschauung des Unausstehlichen unterband. Was Tabu und Sitte war, war zu verschiedenen Zeiten unterschiedlich. Der Religionsmythos der alten Griechen strotzte nur so voller Perversionen und vor Zeus als Oberficker, in welcher Tiergestalt auch immer, war praktisch niemand sicher. Berühmt sind die penisförmigen Talismänner und die gemalten Sexszenen in den Privatgemächern der Oberschicht von Rom. Homosexualität war so üblich wie Pädophilie und der Adel hielt sich Mätressen von der Antike bis in die Neuzeit hinein.

    Das bürgerliche Zeitalter begann als ein Zeitalter der sexuellen Hysterie und des Puritanismus. Wer wen vögelte war nicht mehr eine Statusfrage, die öffentlich zelebriert wurde, um Dynastien verschwägerter Herrschaftssippen zu etablieren und klarzustellen, Sexmacht war Herrschaftsangelegenheit. Das alles wurde im bürgerlichen Zeitalter in die Dunkelkammer des Privaten geschoben.

    Doch die Emanzipation des Menschen forderte die Freiheit des Individuums und damit sexuelle Selbstbestimmung. Das bürgerliche Selbstbewusstsein, eine Sphäre des Wohlstands und der technischen Innovationen geschaffen zu haben, kommunizierte seinen Fortschrittsgeist liberal und verdrängte weitgehend die Zensur. Wer sich den technischen Erfordernissen der Industrialisierung unterwarf, konnte seinen sexuellen Körper auf den freien Markt der Begierden werfen. Entsprechend blühten Sexliteratur und Pornographie und wurde der Kunst jegliche Kritik und Narretei gestattet. Die Simulation in der Kunst wurde zum Leitbild der Sexbefreiung, wo die Lust zum Selbstzweck wurde.

    Als die Börse und damit die Wohlstandsordnung zusammenbrach, begann wieder der Faschismus sein gewaltmäßiges Potential zu entfalten. Mehr und mehr wurde das Individuum unter Aufsicht gestellt. Das demokratische Gemeinwesen spaltete sich wieder in Geldadel und Untertan. Der Mensch als Wunder des Geistes wurde seiner Mündigkeit entkleidet und zum Schädling degradiert, zum Gefährder, den es in die Schranken zu weisen galt, um seine Triebe zu kastrieren. Das öffentliche Leben und seine Kommunikationsformen wurden refeudalisiert. Was einst Freiheitsrecht war, wurde zum Privileg im Tausch für Wohlverhalten. Zensur wurde zur allgemeinen Machtdemonstration, es ging dabei nicht mehr um eine Ordnungsfunktion der sinnvollen Gestaltung der Kommunikation, sondern um die Herstellung eines Unterwerfungsverhältnisses. Die Macht, Blödsinn durchzusetzen und die Wahrheit im Genehmigungsverfahren auf ein Herrschaftsinteresse herabzusetzen, formuliert das Argument in eine Statusfrage um. Die Macht zerstört den Geist.

    Scheinbar soll das Unrechte nicht mehr gedacht werden, das Falsche wird zu einer Art Pestbazillus des Geistes erklärt, der die öffentliche Sphäre verunreinigt. Das unerwünschte Denken darf die Kommunikationsebene erst gar nicht erklimmen, es wird weggefiltert, bevor es die Diskussion erreicht.

    Herrschaftsfreie Kommunikation kennt keine Argumentationsverbote; die Begrenztheit in der Wahrheitsfindung, die die Erkenntnis dem Herrschaftsinteresse unterordnet, produziert ein Zerrbild der Wirklichkeit, in welcher die Dummheit der Herrschenden und ihre Vermeidungstechniken zum Maßstab des Öffentlichen werden. So treibt Herrschaft die Gesellschaft in den Untergang, Orientierungslosigkeit ergreift alle öffentlichen Bereiche.

    Verstellung wird zum Überlebenskonzept.

    Dieses Buch besteht neben dem Vor- und Nachwort aus zwei separaten Teilen, wobei der vorangestellte Teil in seiner Bedeutung nachrangig ist. Der erste Teil hat den Titel „Ablenkungsmanöver und ist nicht notwenig vor dem zweiten, dem Hauptteil,  mit dem Titel „Sexy Ungeheuer, Erniedrigung und Selbstaufgabe zu lesen, sondern eher als Ergänzung. Es handelt sich dabei um ein politisches Manöver gegen die Zensur, weil  Kunst und Literatur heutzutage nicht mehr frei sind, sondern bevormundet werden, sowohl staatlicherseits, als auch von Seiten der privaten Geldmacht aus. So wie schon mein politisches Buch „Notizen zum Coron@virus von der Zensur verunstaltet werden musste, um im Selbstverlag als E-Book über die Internetshops veröffentlicht werden zu können, scheint mir auch der Titel „Sexy Ungeheuer vom Veröffentlichungsverbot bedroht. Es sind also die typischen Verrenkungen der Unfreiheit, die die Geistesproduktion verstümmeln.

    War das Todeswort in den Notizen noch Coron@, ist diesmal Erotik der Geschmacksverderber und Porno, Sex und Geschlechtlichkeit sind der Verbrennungsfaktor, die Kunst in Asche zu verwandeln.

    Es ist also ein notwendiger Perspektivwechsel, Belletristik ins Dokumentarische zu verwandeln und Literatur in grafische Pixel zu transformieren, um den Inhalt der Begriffskontrolle und der Wortauszählung oder einem sonstigen algorithmischen Programm zu entziehen, denn automatisierte Herrschaft funktioniert heute ohne Verstand und Sinn.

    Inhalt 4. Auflage Mai 22:

    Sexy Ungeheuer (Marterialien)

    Eine Dokumentation

    Vorwort

    Ablenkungsmanöver (+ der Krieg)

    Sexy Ungeheuer - Erniedrigung und Selbstaufgabe

    Restinhalt und Nachbetrachtung

    Weitere Bücher:

    Sklaverei als Lebenssinn

    https://zeuslogo.wordpress.com/2021/08/05/buch-sklaverei-als-lebenssinn/

    Ablenkungsmanöver

    (Internetkommentare)

    7.12.21

    heise

    Krieg gegen die Autofahrer ist Krieg gegen die Bürger

    Haha, mit dem Fahrrad soll der Enkel die Oma zum Einkaufen fahren. Die Oma sitzt dann in der Lastenkarre auf der Getränkekiste. Wie beknackt ist das denn? In der Regel dürfte der Enkel 10 bis 20 Kilometer von der Oma entfernt wohnen. Dazu müsste man ihn schon per ordere Mufti zwangsverpflichten, besonders in Winter, Tropenhitze und Regen.

    Wer mit über 65 Fahrrad fährt wird der Krankenversicherung mit Knochenbrüchen auf der Tasche liegen.

    Trotzdem will die Autorin einen Krieg gegen das Auto führen und aus ideologischen Gründen Parkplätze abbauen, Straßen verengen und Radspuren errichten, die im Winter, bei Tropenhitze und bei Regenwetter dann leer sind. So sollen die Leute gegen ihren Willen gezwungen werden aufs Rad umzusteigen, um Lastenstrampler zu werden. Kinder und Alte riskieren dabei Gesundheit und Leben. Wer als Alter oder Kranker dieses grausame Spiel nicht mitspielen kann, wird um seine Heimat gebracht oder landet im Hausarrest, weil er mit Wegnahme des Autos demobilisiert worden ist.

    In der DDR gabs  mal ne Rentnermündigkeit, wer über 65 war, durfte in den Westen reisen. So eine Zwangsgesellschaft – dann der Automündigkeit – wird demnächst in der Stadt wohl auch propagiert werden müssen. Aber das wäre schon zu sozial gedacht,  man wird die Alten einfach ins Heim abschieben und vergessen.

    Meine jahrelang krebskranke Mutter war total demobilisiert, einen Ausweis zum Parken auf den Behindertenparkplätzen in den verschiedenen Kliniken bekam sie nach jahrelangem Bürokratenkrieg dann 10 Tage vor ihrem Tod. Auf den Staat kannst du  dich nicht verlassen, wenn du schwach bist. Aber wenigstens hatte ich das Auto noch, um sie zu fahren. An diesem Scheißstaat war es das einzig Gute, es benutzen zu dürfen.

    8.12.21

    heise

    Die Politiker sind schuldig und zwar nahezu allein

    Die vierte Coron@-Krise innerhalb von 2 Jahren wurde fast ausschließlich von den Politikern verschuldet. Sie sind die Übeltäter und spielen sich jetzt als Ankläger auf. Sie haben es vorgezogen die Menschen vor der Wahl zu belügen, statt das Scheitern ihrer Impfkampagne zuzugeben. Die zwei Impfungen, die man durchführte, waren ein Flop, die versprochene Beendigung der Pandemie ist nicht eingetreten. Statt die Impfzentren auszubauen und den Impfstoff für eine dritte Impfung zu bevorraten und die Grenzen abzuschotten, um nicht ständig die Bevölkerung mit immer neuen Mutanten zu verseuchen, wurde abgewartet, bis das Wahlvieh den Politikern wieder  4 Jahre Narrenfreiheit gewährte.

    Meiner Ansicht nach war das so gut wie Hochverrat. Nur dass eben heutzutage die Herrschenden mit ihrer Macht nicht mehr irgendeine Verantwortung zu tragen haben, sie nutzen ihre Macht, um die Schuld anderen in die Schuhe zu schieben. Es gibt keine Korrekturinstanz, weder in den Medien, noch in der Justiz. Alle relevanten Kräfte haben sich der Kumpanei der Macht verschrieben und seinem Korruptionssystem. Das Volk wird zensiert, belogen und seiner Grundrechte beraubt. Nur einen nachhaltigen Erfolg in der Pandemiebekämpfung gibt es nicht und darum auch kein Vertrauen mehr. Es wird weitergestorben, die vierte Welle schlägt härter zu als jemals zuvor. Viel mehr als die Dosis aller vorher vergeblichen Maßnahmen zu erhöhen, ist den Regierenden nicht eingefallen. Aber mehr vom Falschen hilft eben nicht mehr. Andere Staaten waren erfolgreicher. Dort wurde rigoros zugeschlagen, aber man hatte wenigstens Erfolg. Die Deutschen hingegen haben 100 000 Tote und zwei Sündenböcke aus dem Volk, die mit Ächtung und rigorosem Grundrechteverlust bestraft werden, die Impfverweigerer, weil sie der Pesthauch umweht und die Digitalverweigerer, die keine App geladen haben, sondern nur das gelbe Impfbuch, weil sie seit Snowden kein Vertrauen in die Digitaltechnologie mehr investieren und ihrem haarsträubenden Schnüffelbetrieb.

    9.12.21

    heise

    Eskaliert hat Putin in Europa

    Wie es Staaten geht, die sich selbst nuklear entwaffnet haben, sieht man an der Ukraine. Es wird von einem überlegenen Gegner angegriffen und sein Staatsgebiet annektiert.

    Nach Zusammenbruch der Sowjetunion haben die USA atomar abgerüstet. Nachdem Putin wieder nuklear aufgerüstet hat und die besten Überschallraketen gebaut hat, die die Welt je sah und aggressive Angriffskriege gegen schwache Länder in Europa führte, bekommt er nun die Reaktion des Westens.

    Treiber der Kriegsgefahr in Europa war Putin, nicht die USA. Die waren in andere Konflikte in Afghanistan und Iran, Syrien und Irak verstrickt. Eine Auseinandersetzung mit Russland kam ihnen ungelegen, zumal sie mit dem aufstrebenden China große Mühe haben. Nur scheint Russland eins zu vergessen, nach all den Niederlagen in der Vergangenheit, werden die USA ihre letzten Verbündeten nicht aufgeben. Russlands Eskalation in Ausnutzung der Schwäche des Westens ist für sie inzwischen gefährlich geworden. Ein verwundetes Tier soll ja besonders gefährlich sein.

    heise

    Eskalation durch Politik

    Eskaliert haben die Politiker auf zweierlei Weisen. Erst durch ihre Lügerei vor der Bundestagswahl, die Impfkampagne wäre ein Erfolg gewesen und die Pandemie besiegt, dass man die Impfzentren  abbauen könne und dann durch den Aufbau von Buhmännern, die von ihrem Versagen und ihrer Lüge ablenken sollten. Die Impfverweigerer wurden systematisch in die Ecke gedrängt und ihrer Freiheitsrechte beraubt, inzwischen sogar in den Selbstmord getrieben, wie die Familie des Typen, der aus Angst, ihm würden seine Kinder weggenommen, weil er einen Impfpass fälschte, seine Familie umbrachte. Wobei man  inzwischen ja einen zweiten Schuldigen für die Pandemie gefunden hat, den Digitalverweigerer, der keinen QR-Code will und darum wie ein Impfverweigerer behandelt werden muss.

    So treiben die Politiker die Angst und den Hass immer weiter.

    Die Masche ist dabei ja immer dieselbe und war schon an der Maskenpflicht zu beobachten, Pflichtsetzung und Versagen gehen Hand in Hand, was dabei herauskommt ist die bewusste Schikane des Bürgers.

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1