Erfreu Dich an Millionen von E-Books, Hörbüchern, Magazinen und mehr

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Magisches Kompendium - Energiekörper und energetische Anteile: Die Möglichkeiten und Arbeitsweisen der Energiekörper des Menschen in Theorie und Praxis

Magisches Kompendium - Energiekörper und energetische Anteile: Die Möglichkeiten und Arbeitsweisen der Energiekörper des Menschen in Theorie und Praxis

Vorschau lesen

Magisches Kompendium - Energiekörper und energetische Anteile: Die Möglichkeiten und Arbeitsweisen der Energiekörper des Menschen in Theorie und Praxis

Länge:
368 Seiten
9 Stunden
Herausgeber:
Freigegeben:
14. Jan. 2018
ISBN:
9783742755704
Format:
Buch

Beschreibung

Die Energiekörper des Menschen, sind absolut essenzielle Bestandteile der Selbstevolution. So werden hier die klassischen SIEBEN ENERGIEKÖRPER ausführlich erklärt und beleuchtet, sodass man diese in einer meditativen Astralreise auch selbst kennenlernen kann. Ferner werden in diesem Band des "Magischen Kompendiums" die Aura und die energetischen Anteile des Menschen erklärt. Was ist die Aura? Wie kann man sie wahrnehmen und interpretieren. Doch auch die breiten Themengebiete der Gedankenstille, der Hypnose und des magischen Atems werden in diesem Buch detailliert und präzise beschrieben und beleuchtet, sodass man für sich eine breite und gleichzeitig tiefgehende Übersicht erhält, die die eigene magische und spirituelle Entwicklung fördern wird. Dies wird man spätestens dann anwenden können, wenn man sich dem praktischen Anteil des eigenen "inneren Tempels" widmet, jenem astralen Kraftplatz, der als ein kosmisches Fundament verstanden werden kann. All diese Arbeiten und Möglichkeiten werden in diesem Band präsentiert, sodass man sich selbst erkennen, analysieren und auch verstehen kann.

Die vorliegende Buchreihe, die die Hauptüberschrift "Magisches Kompendium" trägt, ist in viele, viele Bände gesplittet. Im Endeffekt muss man alle Bände und Bücher als ein großes Werk sehen, ein Werk, mit welchem man arbeiten kann und auch arbeiten soll. Daher ist es kein lineares Werk, welches man unbedingt von vorne nach hinten lesen muss!!!

Im vorliegenden Buch wird das Thema der "Energiekörper" und der eigenen "energetischen Anteile" angesprochen. Was sind "Energiekörper"? Hat jeder Mensch solche "Energiekörper" oder gibt es hier Unterschiede? Und um was für Anteile geht es denn hier? Ist der Mensch etwa nicht vollständig und möglicherweise fragmentiert? Diese Fragen werden in aller Ausführlichkeit klar und deutlich beantwortet. Gleichzeitig werden aber auch die energetischen Körper und die Aura des Menschen betrachtete. Hier finden ausführliche theoretische Betrachtungen statt.
Herausgeber:
Freigegeben:
14. Jan. 2018
ISBN:
9783742755704
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Magisches Kompendium - Energiekörper und energetische Anteile

Titel in dieser Serie (30)

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

Magisches Kompendium - Energiekörper und energetische Anteile - Frater Lysir

Magisches Kompendium – Energiekörper und energetische Anteile

*

*

*

*

*

*

*

*

*

Magisches

Kompendium

Energiekörper und energetische Anteile

Die Möglichkeiten und Arbeitsweisen der Energiekörper des Menschen in

Theorie und Praxis

Lysir

01.01.2015 – 01.01.2018

Allgemeiner Hinweis: Das MAGISCHE KOMPENDIUM ist als ein Gesamtwerk zu sehen, in welchem zum Teil auch mit anderen SCHRIFTEN gearbeitet wird. Primär sind sind dies die freien Schriften „DEEnoch und „Bwhebb verwendet. Wenn man also doppelte, „einzelne oder „unsinnige lateinische Buchstabenkombinationen findet, wird es sich um henochische bzw. hebräische Buchstaben handeln. Es können aber auch Ogham-Schriftzeichen oder Malachim-Symbole sein, die durch eigene Fonds erschaffen und auch ins Dokument integriert wurden. Doch nicht ALLE READER können ALLE Schriften darstellen. Wenn es sich um essenzielle Bereiche handelt, wurden die Schriftblöcke als GRAFIKEN dargestellt, sodass man sie dennoch lesen kann. NICHT in jedem eBook der Reihe „MAGISCHES KOMPENDIUM wird man auch entsprechende Schirftfonds treffen.

Impressum

Copyright: © 2018 LYSIR

*

*

*

*

*

*

*

*

*

Die Energiekörper des Menschen, sind absolut essenzielle Bestandteile der Selbstevolution. So werden hier die klassischen SIEBEN ENERGIEKÖRPER ausführlich erklärt und beleuchtet, sodass man diese in einer meditativen Astralreise auch selbst kennenlernen kann. Ferner werden in diesem Band des „Magischen Kompendiums die Aura und die energetischen Anteile des Menschen erklärt. Was ist die Aura? Wie kann man sie wahrnehmen und interpretieren. Doch auch die breiten Themengebiete der Gedankenstille, der Hypnose und des magischen Atems werden in diesem Buch detailliert und präzise beschrieben und beleuchtet, sodass man für sich eine breite und gleichzeitig tiefgehende Übersicht erhält, die die eigene magische und spirituelle Entwicklung fördern wird. Dies wird man spätestens dann anwenden können, wenn man sich dem praktischen Anteil des eigenen „inneren Tempels widmet, jenem astralen Kraftplatz, der als ein kosmisches Fundament verstanden werden kann. All diese Arbeiten und Möglichkeiten werden in diesem Band präsentiert, sodass man sich selbst erkennen, analysieren und auch verstehen kann.

*

*

*

*

*

*

*

*

*

Inhaltsverzeichnis

Titel Seite

Prolog „Magisches Kompendium" –

Energiekörper und energetische Anteile 6-11

Energie – das Was, das Wie und das Woher 12-24

Energetische Anteile des Menschen 25-57

Arbeiten mit den Anteilen – materielle bzw. physische Ebene 29-30

Arbeiten mit den Anteilen – gedankliche bzw. psychologische Ebene 30-34

Arbeiten mit den Anteilen – energetische Ebene 34-37

Arbeiten mit den Anteilen – seelische Ebene 38-43

Werkzeuge und Hilfsmittel 44-53

Arbeiten mit den eigenen Anteilen 54-57

Die Energiekörper des Menschen 58-158

Die Aura 70-117

Einfache Aurameditation 77-87

Aura und individuelle Farbwahrnehmung 88-103

Farbmeditation der Aura 104-117

Der Ätherkörper 118-123

Der Mentalkörper 124-128

Der Emotionalkörper 129-133

Der Astralkörper 134-146

Der Spirituelle- bzw. Kausalkörper 147-150

Der Intuitions- bzw. Buddhikörper 151-155

Der Atmankörper 156-158

Meditation der Energiekörper 159-175

Gedankenstille 176-199

Hypnose 200-227

Energetischer Atem und der Energiefluss im Selbst 228-251

Der Vollatem 235-236

Der rhythmische Atem 237

Der Beruhigungsatem 238

Die Gesamtatmung 239-241

Der Energiefluss im Körper 241-243

Übung „Das gleichschenklige Kreuz" 244-251

Der innere Tempel – Kraft- und Evolutionsort des Selbst 252-295

Astralreise – Der innere Tempel 257-281

Astralreise – Der Sternentempel 282-295

Epilog der gesamten Buchreihe 296-298

Quellenangabe 299-302

Prolog „Magisches Kompendium" – Energiekörper und energetische Anteile

Die vorliegende Buchreihe, die die Hauptüberschrift „Magisches Kompendium trägt, ist in viele, viele Bände gesplittet. Im Endeffekt muss man alle Bände und Bücher als ein großes Werk sehen, ein Werk, mit welchem man arbeiten kann und auch arbeiten soll. Daher ist es kein lineares Werk, welches man unbedingt von vorne nach hinten lesen muss! Nein, es ist zwar ein vollständiges Werk, doch muss jeder selbst schauen, welche Bereiche für die eigene, aktuelle Entwicklung essenziell sind. So kann man einzelne Bücher, die autark gedruckt sind, eher als Kapitel des „Magischen Kompendiums sehen.

Im vorliegenden Buch wird das Thema der „Energiekörper" und der eigenen „energetischen Anteile angesprochen. Was sind „Energiekörper? Hat jeder Mensch solche „Energiekörper oder gibt es hier Unterschiede? Und um was für Anteile geht es denn hier? Ist der Mensch etwa nicht vollständig und möglicherweise fragmentiert? Diese Fragen werden in aller Ausführlichkeit klar und deutlich beantwortet. Es findet erst einmal eine Aufschlüsselung statt, was „Energie ist und wo dieser Begriff herkommt. Hier werden die naturwissenschaftlichen und die magischen Blickwinkel beleuchtet und berücksichtigt. Danach wird man an den Begriff der „energetischen Anteile" herangeführt und welche verschiedenen Arbeitsmöglichkeiten und Wirkungsebenen es bei diesem Themengebiet gibt. In diesem Zusammenhang werden natürlich auch wieder praktische Tipps und Arbeitsanweisungen angeboten.

Gleichzeitig werden aber auch die energetischen Körper und die Aura des Menschen betrachtete. Hier finden ausführliche theoretische Betrachtungen statt, die mit vielen praktischen Arbeiten umgesetzt werden können, egal, ob es sich nun auf die Aura oder die Energiekörper des Menschen bezieht. Die einzelnen Energiekörper werden erklärt und verdeutlicht, sodass man die jeweiligen Aufgaben, aber auch mögliche Auswirkungen von denkbaren Blockaden, erkennen kann. Mehr und mehr wird man an eine praktische meditative Astralreise herangeführt, sodass man seine Energiekörper auch im verwendbaren Sinne kennenlernen und verstehen kann.

Doch es werden noch weitere Arbeitsmethoden beschrieben, die förderlich in Bezug auf die nützliche Anwendung der energetischen Anteile sein können. Hier wird einmal die sogenannte „Gedankenstille" aufgeschlüsselt und beleuchtet, wodurch man den Begriff in seinem Ursprung und in einer praktischen Art und Weise verstehen und anwenden kann. Im Anschluss wird das riesige Themengebiet der „Hypnose" angeschnitten, sodass hier Parallelen zu der Arbeit mit den Energiekörper erkannt und verstanden werden.

Da der Energiefluss im physischen Körper des Menschen – welcher im Grunde auch einen der energetischen Körper darstellt – absolut essenziell ist, wird in diesem Band auch auf den „magischen Atem" eingegangen. Es wird erklärt und gezeigt, welche Atemübungen und Atemrhythmen es in der Magie gibt, und wie man diese ausführen kann, um sehr schnell für sich einen positivierenden Effekt zu erhalten. Mehr und mehr wird man den Energiefluss im eigenen Körpersystem erkennen und verstehen können, sodass man Stück für Stück eine echte Selbstkontrolle erhalten kann.

Zum Schluss dieses Bandes wird auf eins der absolut wichtigsten Werkzeuge der Magie und der Selbstevolution eingegangen, auf den „inneren Tempel". Dieser kann sich, unter gewissen Umständen, mehr und mehr transformieren, bis man schließlich einen sogenannten „Sternentempel" sein energetisches Eigen nennen kann.

Auch in diesem Buch sind alle Arbeiten als geführte Meditationen und Astralreisen konzipiert. Sie sind so geschaffen, dass man sich diese selbst vorlesen, sie aufzeichnen und die jeweilige Audiokomponente verwenden kann. So wie es dem Leser beliebt, denn natürlich kann man sich auch einfach den Inhalt der Arbeiten merken, sodass man aus dem Gedächtnis reisen kann, oder man kann sich die Reisen auch einfach vorlesen lassen.

So sind diese theoretischen und praktischen Aufschlüsselungen, Arbeiten, Handhaben und Wirkweisen in diesem Buch, so erstellt, dass sie vollkommen autark und eigenständig verwendet werden können, wodurch man gezielte Übersichten und Arbeitsvorschläge zum Thema „Energiekörper erhalten kann. Gleichzeitig ist dieses Buch aber auch nur ein Fragment, ein Fragment eines viel größeren Werkes, welches sich wie ein magisches Netzwerk verhält, da die einzelnen Bücher / Kapitel miteinander bewusst verwoben sind, sodass man für sich schauen kann, welche Schwingungen und Kommunikationsformen dieses Netzwerk benötigt. Durch diese Erkenntnis beginnt die Transzendenz, sodass man sich selbst evolutionieren kann, und versteht, welche Formen man bereits beherrscht und kennengelernt hat, und welche noch in der eigenen Sammlung, im Bestand und im Repertoire fehlen. Jegliche Art der Magie wird sich im Gesamtwerk des „Magischen Kompendiums wiederfinden – Stück für Stück werden alle denkbaren Bereiche abgedeckt, sodass es auf der einen Seite ein echtes Kompendium ist, auf der anderen Seite aber auch eine „unendliche Geschichte", denn die Magie lebt, entwickelt und vergrößert sich – immer!

Die Bereiche, die durch das „Magische Kompendium abgedeckt werden lauten: „Meditation, „Energiekörper und energetische Anteile, „Energiezentren und Chakren, „Die Kunst der Divination, „Die Magie – Theorie und Praxis, „Engel und kosmischen Dynamiken, „Magischer Schutz, „Alchemie, „Heilarbeiten und die Lehre der Elemente, „Schattenarbeit und Selbstanalyse, „Die Macht der Malachim-Symbole, „Mors Mystica und andere Tode, „Grundlagen der henochischen Magie, „Kabbalah – Erkenntnisse und Lehren, „Rituale, Mantren und Beschwörungen, „Teuflische Dämonen, Höllenbruten und Satanismus, „Sternenkollektive und deren Genien und „Sigillenmagie. Diese Bereiche sind bereits abgedeckt, da die Bände existieren und Stück für Stück veröffentlicht werden. Zusätzlich kommen noch Bücher hinzu, die sich mit den Themengebieten „Planetenmagie, „Runen, „Hexentum, „Voodoo, „Schamanismen und noch vieles mehr, befassen. Genau deswegen schrieb ich: „Jegliche Art der Magie wird sich im Gesamtwerk des „Magischen Kompendium wiederfinden – Stück für Stück werden alle denkbaren Bereiche abgedeckt, sodass es auf der einen Seite ein echtes Kompendium ist, auf der anderen Seite aber auch eine „unendliche Geschichte, denn die Magie lebt, entwickelt und vergrößert sich – immer!"

Wenn man also auf der Suche nach magischem Wissen ist, welches man auch in der Praxis anwenden kann, wird man nach und nach immer weitere Bände des „Magischen Kompendiums" finden können!

In Bezug auf das Gesamtkonzept des „Magischen Kompendiums" gilt, dass die praktischen Fragmente alle auch praktisch erarbeitet und und ausprobiert worden sind, sodass durch die Dynamiken und Möglichkeiten der Rituale, der Meditationen, der Astralreisen, der Riten und der weiterführenden Prozesse, die es in dieser Buchreihe gibt, nach und nach eine hohe Zielgenauigkeit erschaffen wurde.

Diese Zielgenauigkeit wird sich auf die eigene Evolution beziehen, denn da der Kosmos voller Humor steckt, ist die Selbstevolution einfach nur ein Spiel, ein Spiel des Lebens und ein Spiel der Existenz. Natürlich sind alle Rituale, Riten, Meditationen und Astralreisen so konzipiert, dass man sie alleine ausführen kann, da nicht jeder den Halt und die Unterstützung einer magischen Gemeinschaft bzw. Familie besitzt. Doch wenn man will, kann man die Arbeiten auch ohne Weiteres als Gruppenarbeit verwenden bzw. verstehen. Ferner lade ich jeden ein, dass die bestehenden Arbeiten selbstständig und individuell, und für den privaten Eigengebrauch, erweitert werden, sodass man für sich schauen kann, dass man den Ritualen, Riten, Meditationen und Astralreisen den letzten und absolut individuellen Schliff geben kann.

Bei allen praktischen Arbeiten, allen Ritualen, allen Riten, allen Meditationen und allen astralen Reisen, gilt, dass es stets nur Vorschläge und Methoden sind, die man alles für sich selbstständig verändern, erweitern oder auch ergänzen kann – vielleicht sogar ergänzen muss?! Dies kann sehr passend und erfolgreich sein, doch es kann auch töricht und gefährlich sein. So ist nun einmal die Magie! Die Kreativität eines jeden magischen Menschen kann sich selbst erkennen und erwecken, wenn man Schabloben als Fundamente erkennt, und sich selbst etwas aus diesen Fundamenten erschafft, wodurch man seinem eigenen Selbst folgt, und nicht irgendeinem Autor, der im Endeffekt seine magischen Wege, Erfahrungen, Ansichten, Meinungen und Maximen einfach nur veröffentlicht hat, um sich selbst Werkzeuge zu erschaffen, die individuelle, aber auch universelle Noten beinhalten.

So will ich nun jedem, der den Weg zu diesem Buch / Kapitel und auch zu dieser gesamten Buchreihe gefunden hat, viel Spaß und Erfolg wünschen. Gleichzeitig will ich aber auch eine obligatorische Warnung mit auf den Weg geben!

Alle Arbeiten und beschriebenen Ausführungen – egal, ob diese in der Theorie oder in der Praxis eine Anwendung finden – werden stets auf eigene Gefahr vollzogen! Das Problem mit der Magie ist nicht, ob sie funktioniert, sondern dass sie funktioniert! Daher muss sich jeder selbst prüfen, ob er wirklich für diese geistigen und energetischen Arbeiten bereit ist. Wenn dies so ist … schreite mutig voran und vergöttliche dich selbst! SO SOLL ES SEIN!

Grafik 6

*

*

*

*

*

*

*

*

*

Energie – das Was, das Wie und das Woher

Energie! Was für ein machtvolles Wort. Was für ein streitbares Wort. Ein streitbares Wort? Oh ja, denn die Vokabel „Energie kann sehr heftige Diskussionen zwischen Physiker und andere Naturwissenschaftler und spirituellen, esoterischen und magischen Menschen auslösen. Die Gruppierungen „Wissenschaft und „Metawissenschaft treffen aufeinander und es gibt hier und da reibereinen, wenn es um den Begriff der Energie geht. Dies ist eigentlich merkwürdig, denn in der heutigen Zeit hört und findet man dieses Wörtchen sehr, sehr oft. Begriffe oder Sätze wie „Ich bin energiegeladen, „Heizenergie, „Energiequelle, „Arbeitsenergie, „der hat aber eine hohe kriminelle Energie, „wir werden eine Energiekrise bekommen, „Energiereservoir, „Ich habe eine Energiesparlampe um Energie zu sparen, „Kernenergie ist böse! Nein danke!, „Energieriegel, „Powerenergie, „Liebesenergie, „disziplinierte Energie oder „Energieverlust sind mittlerweile normal und haben sich in den normalen Sprachgebrauch integriert. Ähnlich ist es auch in der Magie und der Spiritualität. Auch hier hat sich die Vokabel „Energie stark verbreitet und wird gern genutzt. Egal, ob es nun um „energetisches Arbeiten, „Energiekörper, „Lebensenergie, „Energieausgleich, „kosmische Energie, „Energie von Edelsteinen, „Energieträger, „Energiekreis, „energetische Sicht oder „Planetenenergie geht, oder um „Engelsenergie, „Runenenergie, „Geistenergie, „dämonische Energie, „Gnadenenergie, „Lichtenergie, „Schattenenergie „vampiristische Energie oder um „Chakrenenergie bzw. „Energiezentren. Der Begriff Energie ist sehr weit verbreitet. Dies gilt natürlich auch für die Naturwissenschaft, auch wenn diese wieder andere Begriffe besitzt. Fakt ist jedoch, dass der Mensch in der heutigen Zeit – wenn die Vokabel „Energie fällt – immens viele Affirmationen, Analogien und Korrespondenzen besitzen. Daher kann man ohne Weiteres sagen, dass bei jedem Menschen individuelle Prozesse ablaufen, die letztlich mit seinem menschlichen Werdegang untrennlich verbunden sind, wenn das Wort „Energie vom Intellekt aufgeschnappt wird.

Es werden Muster bedient und Programme ausgelöst, sodass die unterschiedlichen Vorstellungen des Menschen auftreten.

Gerade diese unterschiedlichen Vorstellungen kann man hervorragend nutzen, um Grenzen zu ziehen, Grenzen durch die Köpfe der Menschen, die diese Begriffe elitär verwenden wollen. Offensichtlich werden diese Grenzen mit NATO-S-Draht (oder auch Klingendraht) gezogen, da es immer wieder Stimmen gibt, die den Begriff „Energie nur für den eigenen Bereich verwenden wollen. Leider haben hier die wissenschaftlichen Arbeiter das größere Problem mit diesem elitären Denken, da es doch des Öfteren Streit mit der magischen Fraktion gibt, ob der Begriff „Energie denn auch verwendet werden darf. Dabei ist das vollkommen unnötig, da die deutsche Sprache ausreichende Vokabeln besitzt, um hier zu differenzieren. Zwar gibt es immer wieder Wörter, die man nur anhand ihrer Schreibweise, ihrer Betonung oder dem Sinn des Satzes zuordnen kann („Da ist es weg! gegen „Da ist der Weg!), doch sind das nun keine essenziellen Probleme der Gesellschaft.

Doch wann wurde der Begriff Energie, so wie er heute verwendet wird, eigentlich geprägt? Wohl gemerkt „heute, denn natürlich ist der Begriff „Energie deutlich alter als ein „paar Jahre. Nun, die Bezeichnung „Energie, so wie sie heute von der Physik verwendet wird, basiert primär auf den Physiker William John Macquorn Rankine (05.07.1820 - 24.12.1872). Dieser hat die Vokabel „Energie ca. 1852 eingeführt, wodurch eine deutliche Definition bzw. Abgrenzung zum Begriff der „Kraft geschaffen wurde. In der damaligen Zeit absolut nötig, innig und hervorragend umgesetzt. Im gleichen Atemzug muss aber auch der Physiker Thomas Young (13.06.1773 - 10.05.1829) genannt werden. Thomas Young hatte den Begriff Energie bereits im Jahr 1800 in einem mechanischen Zusammenhang verwendet, wobei hier aber keine klare Trennung wie bei William John Macquorn Rankine existierte. Doch wenn es um die Vokabel „Energie" geht, müssen auch Namen wie Immanuel Kant, Gottfried Wilhelm Leibniz und Galileo Galilei genannt werden, da sie sich alle Gedanken um die Transformation von kinetischer Energie in potenzielle Energie (in Bezug auf Pendelschwingungen) machten.

Gut, hier wurde nicht direkt das Wort „Energie verwendeten, dennoch muss der Grundgedanke berücksichtigt werden. Noch in der Mitte des 19. Jahrhunderts war das Wort Energie" nicht in den allgemeinen Lexika bzw. Nachschlagewerken zu finden und natürlich galt dies auch für die normale Sprache, etwas, das heute wieder ganz anders ist.

Wenn der Mensch, der sich primär mit der Magie beschäftigt, mit der Vokabel „Energie agiert, könnte er diese ohne Weiteres mit anderen Vokabeln ergänzen. Hier sind die Vokabeln „Prana (sanskrit; Lebenskraft oder Lebensenergie), „Chi/Qi, „Ki, „Gi (chinesisch, japanisch, koreanisch; Energie, Atem, Fluidum, Luft, Gas, Dampf, Hauch, Äther, Temperament, Kraft, Atmosphäre), „Od (von Carl Ludwig Friedrich von Reichenbach [12.02.1788 – 19.01.1869]; Industrieller, Chemiker, Naturforscher und Philosoph, „erfand einen Begriff, der sich vom Gott Odin ableitet und mit „Lebenskraft oder „Lebensenergie übersetzt werden kann), „Mana (aus der Sprache der Maoir; es bedeutet so viel wie Macht [die spiritueller als auch weltlicher Natur sein kann], aber primär auf eine spirituelle Energie [ähnlich dem Chi, Qi, Ki, Gi] deutet) oder „Orgon (von Wilhelm Reich [24.03.1897 - 03.11.1957]; Psychiater, Psychoanalytiker, Sexualforscher und Soziologe, „erfundene biologische, später kosmische Energie) zu nennen. Zwar werden die „profanen Menschen (und die Anfänger in diesem Bereich) keine Ahnung haben, was da gerade betitelt wurde, doch zumindest gibt es dann keinen Ärger, oder? Nun, egal, welche Vokabel der magische Mensch verwendet, er verwendet etwas, dass er primär erlebt und nicht gemessen hat. Die möglichen Vokabeln beschreiben immer einen inneren Vorgang, der zwar bewusst erfahren wird, aber nicht immer gezielt mit Worten beschrieben werden kann. Klar kann man auch hier wieder mit Metaphern arbeiten, sodass die ganze Sprache blumig und bildgewaltig wird, doch kann dies wieder zu anderen Diskussionen führen. Man stelle sich vor, man würde seine Erlebnisse mit Vokabeln wie „Lebenskraft, „Vitalität, „Gotterfahrung, „Erleuchtung, „Fülle, „Ganzheit, „Atman, „Seelenwille, „Höheres Selbst, „Wirken im Großen Werk" oder anderen Vokabeln beschreiben. Es würde bestimmt irgendeine Fraktion der Gesellschaft auftauchen und Ärger verbreiten.

Mal ganz davon abgesehen, dass diese ganzen Begriffe auch wieder weitere Definition bedürfen, welche dann auch wieder definiert werden müssen, bis man sich im Prinzip einer Matroschka-Puppe nährt. Man wird sich irgendwann darin sogar verfangen, denn der Wert bzw. der Sinn der Vokabel kann gänzlich verloren gehen. Alles nur, damit man nicht einer anderen Gruppe auf die Füße tritt, oder?

Nun, ich sehe das dann doch nicht so. Wenn man sich einmal die heutige Welt ansieht, dann findet man überall Begriffe, Vokabeln und Wörter, die zweckentfremdet worden. Vielleicht ist es einfach nur ein Zeichen der Zeit, vielleicht auch ein Akt der Bequemlichkeit oder der Effizienz. Es ist in meinen Augen wirklich albern und lächerlich, wenn man Stimmen in der Medienlandschaft hört, die für sich selbst diesen Begriff der „Energie allein verwenden wollen. Offensichtlich wird hier verkannt, dass das Wort „Energie schon längst Einzug in den normalen Sprachgebrauch gefunden hat, und zwar unabhängig davon, ob ein Mensch nun magisch, naturwissenschaftlich oder in beiden Richtungen orientiert ist. All dies sind ganz alltägliche und normale Begriffe und keiner regt sich auf oder ruft zu einer Hexenjagd auf! Keiner? Doch! Ein paar Menschen sind in ihrem elitären Denken stecken geblieben und wollen mit einem Begriff geizen, da sie der Überzeugung sind, dass ihre Sparte diesen Begriff zuerst verwendet hat! Genau deswegen ist dieses Kapitel hier wichtig. Es geht um Information, um die Information, wie man die Vokabel Energie verwenden kann.

Gehen wird doch einmal in die Physik hinein, in die Fraktion, die manchmal Kollegen beinhaltet, die gerne ein Patent auf einzelne Wörter erstreiten möchten. Wenn man sich einmal die Sparten der Physik anschaut, in denen sich das Wort „Energie" tummelt, wird man unter anderem mit Formeln konfrontiert werden. OK, das ist für einige „Nicht-Wissenschaftler schon ein riesiges Problem, auch wenn die Formeln nun nicht sonderlich schwer und im Grunde auch aus der normalen Schulzeit bekannt sein sollten.

Solche verschiedenen Formeln sind z. B. „E = m*c2, „E = F*s, „E = ½*m*v², „E = m*g*h und noch ein paar weitere, wobei hier und da das Formelzeichen „E immer mit einer kleinen Fußnote versehen wird, damit auch der Physiker weiß, von WELCHER Energie gesprochen wird. Der Physiker könnte auch einfach sagen, dass Energie die Fähigkeit eines physikalischen, biologischen oder technischen Systems ist, Arbeit zu verrichten. Auch ist es möglich, dem Begriff „Energie noch ein paar Hilfsvokabeln zu geben (chemische Energie, elektrische Energie, Strahlungsenergie, potenzielle Energie, kinetische Energie, thermische Energie, magnetische Feldenergie, relativistische Energie, Energie von Lichtquanten, Energie eines Erdbebens), sodass man genau weiß, wo von man spricht.

Man sieht also, dass es auch hier wieder ausreichend viele Begriffe, Verifikationen und Möglichkeiten gibt. Daher keimt doch manchmal die Frage, warum es dann immer wieder Menschen gibt, die sich künstlich aufregen müssen. Wenn man in die Sparte der Physiker geht, die gern medial arbeiten, wie z. B. Harald Lesch oder Heinz Oberhummer, dann frage ich mich, ob man seine Meinung der breiten Öffentlichkeit eher feindlich, intolerant und angreifend präsentieren muss. Gegen Sarkasmus und Ironie will ich nichts sagen, da ich auch oft genug „spitze Bemerkungen verwende, doch wundert es mich, dass so viele Menschen es nicht ertragen können bzw. es nicht tolerieren können (Toleranz kommt vom lateinischen Wort „tolerare was man mit „ertragen oder „(er)dulden übersetzen kann), dass andere auch den Begriff verwenden. Nun, im Endeffekt kann man sagen: „Sollen sie! Jeder Mensch kann sagen, was er will." Dennoch ist es in meinen Augen schade, wenn sich hierdurch andere Menschen verunsichern lassen.

Gut, auf der anderen Seite kann ich es natürlich auch verstehen, dass es auch „Bauchschmerzen" gibt, wenn Fachbegriffe vollkommen falsch und zweckentfremdet verwendet werden, sodass der Schein der Seriosität entsteht, um ein Lügenkonstrukt zu verkaufen.

Daher will ich, trotz aller Kritik, für die Wissenschaft eine Lanze brechen, denn ich denke, dass es einem Großteil der Wissenschaftler auch darum geht, dass Begriffe der Physik nicht „missbraucht werden, missbraucht, um spirituelle Produkte besser verkaufen zu können, da der Stempel der Wissenschaft scheinheilig vorgegaukelt wird. Leider wird dies immer mehr und mehr von einigen Geschäftsmenschen umgesetzt, die sich mit physikalischen Begriffen eine wissenschaftliche Seriosität geben wollen. Doch ich weiß nicht, was schlimmer ist. Das Vorgaukeln einer wissenschaftlichen Seriosität oder das Vortäuschen von magischem Wissen und Fähigkeiten, um in der „profanen Eso-Szene Geld zu verdienen, wird alles – ohne Rücksicht auf Verluste, Wahrheit oder fundierte Quellen – vermarktet und verramscht. Egal, ob man nun Tachyonen und deren „Produkte bzw. „Erzeugnisse nennen kann – natürlich in allen Formen, Farben und Qualitäten – oder ob man andere Dinge betiteln will, wie z. B. Kuscheltiere mit magischen Eigenschaften, für den vierfachen Preis, bunte Glasmurmeln und Plastikpyramiden oder irgendwelche Schmuckstücke, die noch nicht einmal komplett aus den Edelstählen Gold, Silber oder Platin bestehen. Meistens ist der gemeinsame Nenner eine Art Wunderheilung, die alle menschlichen Probleme des Käufers in Null-Komma-Nichts auflösen und zusätzlich noch Reichtum, wahre Liebe, Zufriedenheit, energetische Superharmonie und Glück bescheren. Schon toll, was man sich kaufen kann und nicht erarbeiten muss. Es gibt hier so viele Bereiche, die auf diversen Seiten oder in TV-Sendungen als absolute Heilsbringer angepriesen werden, dass man kaum eine Übersicht behalten kann. Hier werden dann natürlich auch viele „spirituelle Begriffe mit „physikalischen Begriffen gekreuzt, egal, ob hier eine reflektierte bzw. denkwürdige Sichtweise anzuraten ist. Begriffe wie „Quantenheilung, „Indigo-Kinder, „Matrixwissen oder irgendwelche Vokabeln, die mit dem Wort „Engel verschmolzen werden. Alles wird auf Biegen und Brechen verwendet.

Daher kann ich es absolut nachvollziehen, dass man „seine Begriffe nicht unbedingt auf den Zungen von „Halbwissenden sehen will – dies gilt aus der Sicht der Naturwissenschaftler, genauso wie für magische Menschen, die die Magie als Maxime und nicht als Geschäftsidee verwenden.

Natürlich sollte man bei aller Kritik und hormonellen Stressprozessen bedenken, dass es im menschlichen Sprachgebrauch und im mitmenschlichen Umgang immer so sein wird, dass es Einzelmenschen gibt, die alle möglichen Begriffe individuell verwenden. Dies gilt für spirituelle Menschen genauso wie für naturwissenschaftliche Menschen. Viele Physiker und Mediziner werden von der eigenen „Heimatfront" verachtet, da sie in die Esoterik gewechselt sind – leider wird nie nach dem WARUM gefragt! Ist es wirklich schnöder Mammon oder steckt mehr dahinter? Das Gleiche gilt aber auch für Physiker und Mediziner, die in den heimatlichen Gefilden geblieben sind und sich auf ein dogmatisches Weltbild eingelassen haben. Als magischer Mensch kann ich die individuelle Verwendung von Begriffen sehr gut nachvollziehen, denn schließlich mache ich das auch so. Manchmal müssen sogar Neologismen (also Wortneuschöpfungen) verwendet werden, um neue Ideen irgendwie zu erklären. Doch ich muss auch sagen, dass man in der spirituellen Szene und Literatur sehr viele Menschen findet, die absichtlich Fachvokabeln verwenden, um ihre eigene Unzulänglichkeit zu kaschieren. Fachvokabeln sind wichtig, denn sie erschaffen einen sehr genauen Fokus, doch man sollte sie auch immer im richtigen Kontext einsetzen und genau dies wird manchmal nicht getan. Da wird lieber das Ego gestreichelt und beweihräuchert, auch wenn dies überhaupt nicht nötig ist. Nun, Menschen sind so, da ähneln sich die Spirituellen und die Naturwissenschaftler wie ein Ei dem anderen.

Doch warum verwenden denn nun jetzt die Magier, die Spirituellen, die Esoteriker, die Okkultisten und die Mystiker den Begriff „Energie? Es gibt doch unendlich viele andere fachspezifische Vokabeln – wie man schon allein an dieser Aufzählung sehen konnte – die wirklich „magische Begriffe betiteln. Es sind so viele Begriffe, dass sich die magische Szene schon fast nicht untereinander unbedingt einigen kann, da es so viele Begriffe gibt und auch hier wieder Menschen ihre Lieblingsvokabeln haben. Da bin ich kein Ausnahmefall. Auch ich habe meine „Lieblingswörter", doch muss man bei Erklärungen und Veranschaulichenden auch immer berücksichtigten, ob der Mensch, der einem gegenüber ist und zuhört, auch die jeweilige Vokabel kennt.

Nun, hier ist und bleibt die Vokabel „Energie eben umgangssprachlicher, sodass man sich sicher sein kann, dass der Begriff „Energie (in all seinen „energetischen Variationen) bekannt sein wird, während Vokabeln wie „Prana, „Chi/Qi, „Ki, „Gi, „Od, „Mana oder „Orgon für einige unverständliches Kauderwelsch darstellen.

Wie kann man aber hier eine Zusammenführung erwirken und wann wird denn meist der Begriff „Energie in der magischen Szene verwendet? Allgemein kann man sagen, dass der Begriff „Energie immer dann verwendet wird, wenn irgendetwas geschieht, das NICHT mit einfachen Wörtern erklärt werden kann. Irgendein Umstand tritt ein, der so außergewöhnlich ist, dass man seine

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Magisches Kompendium - Energiekörper und energetische Anteile denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen